Brandschutz at TU München

Flashcards and summaries for Brandschutz at the TU München

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Brandschutz at the TU München

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Welche Nachweise sind neben dem Verwendbarkeitsnachweis erforderlich um ein

Baustoff einsetzen zu können?

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nennen Sie 4 Sonderbauten (MBO)

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nennen Sie die Funktionen von Rettungswegen.

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Geben sie drei Abhängigkeiten mit jeweils zwei Beispielen an, von denen die

Entzündbarkeit brennbarer Baustoffe abhängt.

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nennen Sie drei konstruktive Maßnahmen, durch welche die Ausbreitung von Feuer und

Rauch behindert werden können.

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nach welchen beiden Möglichkeiten kann ein Brandgeschehen ablaufen? Beschreiben

Sie kurz beide Arten des Brandverlaufs in Bezug auf die notwendigen Ausgangstoffe!

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Definition Begriff Brand

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Welchen Gefahren sind Personen in Gebäuden bei folgenden Phasen eines Brandes

ausgesetzt?

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nennen Sie brandschutztechnische Leistungskriterien von Baustoffen in der

Brandentstehungsphase und in der Vollbrandphase.

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Erklären Sie das Flash Over-Phänomen anhand von auftretenden Temperaturen und

Flammenerscheinungen innerhalb und außerhalb des Brandraums. Ist es auch im

Freiraum möglich?

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Nennen Sie die 3 Voraussetzungen und 2 Folgen für einen Brand. (Branddreieck)

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Welche Arten von Zündquellen werden unterschieden? Nennen Sie jeweils ein Beispiel.

Your peers in the course Brandschutz at the TU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Brandschutz at the TU München on StudySmarter:

Brandschutz

Welche Nachweise sind neben dem Verwendbarkeitsnachweis erforderlich um ein

Baustoff einsetzen zu können?

- Übereinstimmungserklärung des Herstellers (ÜH, ÜHP)

- Übereinstimmungszertifikat

- Konformitätserklärung / Konformitätskontrolle

Brandschutz

Nennen Sie 4 Sonderbauten (MBO)

- Hochhäuser (Gebäude mit einer Höhe von mehr als 22 m)

- bauliche Anlagen mit einer Höhe von mehr als 30 m

- Gebäude mit Räumen, die einzeln für die Nutzung durch mehr als 100 Personen

bestimmt sind

- Krankenhäuser

Brandschutz

Nennen Sie die Funktionen von Rettungswegen.

- Fluchtweg: Flucht für Bewohner

- Rettungsweg: Weg für Rettungskräfte

- Angriffsweg: Weg für Feuerwehr, um Menschen und Tiere zu retten und Brand zu

bekämpfen

Brandschutz

Geben sie drei Abhängigkeiten mit jeweils zwei Beispielen an, von denen die

Entzündbarkeit brennbarer Baustoffe abhängt.

- Art des Stoffes: Reinheit, chemische Zusammensetzung

- Eigenschaft des Stoffes: Zündtemperatur, Heizwert, Abbrandrate

- Zustand des Stoffes: Feuchtigkeit, Temperatur, Druck

Brandschutz

Nennen Sie drei konstruktive Maßnahmen, durch welche die Ausbreitung von Feuer und

Rauch behindert werden können.

- Abführung heißer Brandgase ® Verhinderung des Entzündens noch nicht

brennender Gegenstände

- Einhaltung von Sicherheitsabständen ® Verhinderung Feuerüberschlag durch

Flammenüberschlag und Hitzestrahlung

- Herstellung raumtrennender Bauteile ® „Abschottungsprinzip“

Brandschutz

Nach welchen beiden Möglichkeiten kann ein Brandgeschehen ablaufen? Beschreiben

Sie kurz beide Arten des Brandverlaufs in Bezug auf die notwendigen Ausgangstoffe!

- Brandlastgesteuerter Brandverlauf:

Energiefreisetzung durch brennende Oberflächen der Brandlast. Die Intensität des

Abbrandes ist abhängig vom Heizwert (Energiegehalt) der brennbaren Stoffe, deren

Dichte (Massigkeit) und deren freien Oberfläche. (Brandlast = Summe aller zur

Verbrennung zur Verfügung stehenden brennbaren Stoffen)

Ausreichend Zuluft, Abbrand wird durch Art, Menge und Verteilung der brennbaren

Stoffe bestimmt (Bsp.: Brand im Freien)

Schneller Abbrand + kürzere Branddauer

- Ventilationsgesteuerter Brandverlauf:

Energiefreisetzung abhängig von der Menge des zur Verfügung stehenden

Sauerstoffs (ca. 21 Vol-%)

Restsauerstoffmenge tritt nicht auf: gesamter zugesteuerter Sauerstoff wird

verbraucht. mehr Rauch, viel CO2, reaktionsfreudiges Gemisch, das dann

weiterbrennen kann. Luftmangel, Abbrand wird durch verfügbare Luftmenge

geregelt, Menge der brennbaren Stoffe spielt geringe Rolle

Langsamer Abbrand + lange Branddauer

Beispiel für kleine Räume:

- Erst brandlastlastgesteuert (genug Sauerstoff)

- Dann ventilationsgesteuert weil Sauerstoffmangel

- Bei späterem Luftzutritt (Fenster gesprungen, Feuerwehr kommt rein) wieder

brandlastgesteuert

Brandschutz

Definition Begriff Brand

Ein Brand ist ein Feuer, das außerhalb einer Feuerstätte entstanden ist oder eine solche

verlassen hat und das sich aus eigener Kraft fortentwickelt, es sei denn, dass es sich unter

menschlicher Kontrolle befindet oder einem bestimmten Zweck dient.

Brandschutz

Welchen Gefahren sind Personen in Gebäuden bei folgenden Phasen eines Brandes

ausgesetzt?

Entstehungsbrand: Rauchgasintoxikation (viel Rauch, geringe Temperaturen)

entwickelnder Brand: Verbrennungsshock (weniger Rauch, höhere Temperaturen)

Vollbrand: Inhalationshitzeshock (wenig Rauch, hohe Temperaturen)

Brandschutz

Nennen Sie brandschutztechnische Leistungskriterien von Baustoffen in der

Brandentstehungsphase und in der Vollbrandphase.

Brandentstehungsphase:

- Entzündbarkeit bei unmittelbarer Flammeneinwirkung und bei Wärmestrahlung

- Flammenausbreitung an der Oberfläche

- Wärmefreisetzung bei lokaler Brandbeanspruchung

Vollbrandphase:

- Wärmeabgabe bei Vollbrandbedingungen

- Rauchentwicklung

- Toxizität der Rauchgase

Brandschutz

Erklären Sie das Flash Over-Phänomen anhand von auftretenden Temperaturen und

Flammenerscheinungen innerhalb und außerhalb des Brandraums. Ist es auch im

Freiraum möglich?

Zunächst lokale Flammenausbreitung. Schlagartiger Übergang eines Schadensbrands

(Raumbrand) in einen Vollbrand, wobei sich heiße Gase an der Raumdecke sammeln.

Pyrolyse der Möbeloberflächen durch Strahlung. Gasexplosion bei ca. 500-600 Grad mit

schlagartiger Volumenvergrößerung (Sauerstoffzufuhr). Energieabgabe von 2-3 MW. Nach

dem Flash-Over herrschen Temperaturen von ca. 1000 Grad. Flammen ragen aus dem

Raum raus.

Außerhalb eines Raumes kommt es im Normalfall nicht zu einem Flash-Over da sich die

heißen Gase nicht sammeln können und es daher nicht zu einer schlagartigen

Volumenvergrößerung durch eine Gasexplosion kommen kann.

Brandschutz

Nennen Sie die 3 Voraussetzungen und 2 Folgen für einen Brand. (Branddreieck)

Voraussetzungen:

- Zündquelle

- Sauerstoff

- brennbares Material

Folgen:

- Wärmeenergie

- Rauch

Brandschutz

Welche Arten von Zündquellen werden unterschieden? Nennen Sie jeweils ein Beispiel.

- äußere Zündquellen:

Offene Flammen, heiße Gase, elektrische Anlagen, Reibungswärme,

Kompressionswärme, Blitzeinschläge

- innere Zündquellen:

Chemische Reaktionen, Biologische Vorgänge

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Brandschutz at the TU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Brandschutz at the TU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU München overview page

Betrieblicher Brandschutz

Brandschutz Klausurfragen

Sem_2_Brandschutz

Brandschutztechnik

Ausbau und Brandschutz

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Brandschutz at the TU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login