Biomed 4 at TU München

Flashcards and summaries for Biomed 4 at the TU München

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

100% for free

Arrow

Efficient learning

Arrow

Synchronization on all devices

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Biomed 4 at the TU München

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

. Welche Aussagen sind richtig?

Zu den Arthropoden zählen:

1) Milben

2) Spinnen

3) Schnecken

4) Läuse

5) Fliegen

6) Zecken

  1. Nur Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig
  2. Nur Aussagen 1, 2, 4, 5 und 6 sind richtig
  3. Nur Aussagen 1, 3, 4 und 6 sind richtig
  4. Nur Aussagen 4 und 6 sind richtig
  5. Nur Aussagen 2, 5 und 6 sind richtig

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche Antwort ist RICHTIG?  Filarien…

A. …sind Erreger der Chagaskrankheit

B. …gehören zu den Saugwürmern

C. …sind Erreger der Echinokokkose

D. …werden durch Vektoren übertragen

E. …sind bei der Elefantiasis nur selten in Lymphknoten/Lymphgefäßen nachweisbar

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche der folgenden Strukturen findet man in Bakterien?

1)  Peroxisomen

2) Ribosomen

3) Kernmembran

4) Chitin-haltige Zellwand

5) Kapsel

  1. Nur 1, 3 und 5 sind richtig
  2. Nur 2 und 5 sind richtig
  3. Nur 2 und 4 sind richtig
  4. Nur 1, 4 und 5 sind richtig
  5. Nur 1, 2 und 3 sind richtig

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welches der untengenannten Bakterien verursacht die sogenannte „honey-moon“ – Zystitis bei jungen Frauen?

A. Streptococcus virginiae

B. Staphylococcus aureus

C. Staphylococcus saprophyticus

D. Streptococcus agalactiae

E. Streptococcus pyogenes

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Der häufigste Erreger von Pneumonien bei erwachsenen Patienten, die sich außerhalb einer Klinik infiziert haben, ist…

A. …Streptococcus pneumonie

B. …Streptococcus pyogenes

C. …Mycoplasma pneumoniae

D. …Klebsiella pneumoniae

E. …Legionella pneuphila

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B ist richtig?

A. Ein Großteil der Heptatitis-B-Erkrankten verstirbt an einer fulminanten Hepatitis

B. Die Hepatitis-B-Infektion ist global gesehen eine häufige Erkrankung

C. Ein Großteil der Hepatitis-B-Erkrankten entwickelt eine chronische Hepatitis B

D. Infizierte Neugeborene entwickelt sehr selten eine chronische Hepatitis-B-Infektion

E. Die Hepatitis-B-Infektion für immer zu einer schweren Hepatitis.

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche Antwort trifft NICHT zu?

Größer als 1 µm ist…

A. Plasmodium falciparum

B. Escherichia coli

C. Borrelia burgdorferi

D. Candida albicans

E. Herpes simplex virus

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welcher der folgenden Resistenztypen wird NICHT durch eine Betalaktamase verursacht?

A. Resistent von Acetinobacter baumanni gegen Meropenem

B. Resistenz von Pseudomonas aeruginosa gegen Imipenem

C. Resistenz von E. coli gegen Cefotaxim

D. Resistenz von Staphylococcus aureus gegen Oxacillin

E. Resistenz von Staphylococcus aureus gegen Penicilin 

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche Aussage ist richtig?

A. In Malariagebieten muss grundsätzlich eine entsprechende medikamentöse Prophylaxe eingenommen werden.

B. Plasmodium malariae macht etwa 50% aller Malariaerkrankungen weltweit aus.

C. Die PCR spielt in der Akutdiagnostik der Malaria tropica eine große Rolle.

D. Der sog. „Dicke Tropfen“ eigent sich nicht zur Kryptosporidiendiagnostik

E. Der Malariaschnelltest ist ein sehr sensitives und spezifisches diagnostisches Verfahren

 

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

. Ein lebender apathogener Pneumokokkenstamm wird zusammen mit einem abgetöteten pathogenen Pneumokokkenstamm in einer Nährbouillon inkubiert. Anschließend wird mit dem Stamm eine Maus infiziert, die daraufhin stirbt. Wie nennt man den Vorgang der Aufnahme von DNA über die Zellwand, der dem zugrunde liegt?

A. Transformation

B. Transfektion

C. Mutation

D. Transduktion

E. Konjugation

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

. Welche der nachfolgenden Eigenschaften lassen sich Mycobacterium tuberculosis zuordnen?

1) ist ein langsam-wachsendes, säurefestes Stäbchen

2) Besitzt eine Gram-negative Zellwand

3) Kann mittels Zeihl-Neelsen Färbung mikroskopisch nachgewiesen werden

4) wird auf einem Nährmedium mit Ei-Bestandteilen angezüchtet 

5) Hat eine Generationszeit von 20 Minuten

  1. Nur Lösungen 1, 3, 4 und 5 sind richtig
  2. Nur Lösung 4 ist richtig
  3. Nur Lösungen 4 und 5 sind richtig
  4. Nur Lösungen 1, 3 und 4 sind richtig
  5. Nur Lösungen 3 und 4 sind richtig

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Welche Antwort ist richtig?

1) Der Name der Aflatoxine leitet sich von der Aspergillus-Art Aspergillus fumingatus ab.

2) Der Name der Ochratoxine leitet sich von der Aspergillus-Art Aspergillus ochraceus ab.

3) Die Begriffe Aflatoxine und Mykotoxine sind vollkommen synonym.

4) Mykotoxine können als Pathogenitätsfaktoren Gewebe nekrotisieren.

5) Aspergillus-Mykotoxine werden auf pflanzlichen Lebensmitteln vor allem aus warmen Klimazonen gebildet.

  1. Alle Aussagen sind richtig
  2. Nur Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig
  3. Nur Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig
  4. Nur Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
  5. Nur Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Your peers in the course Biomed 4 at the TU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Biomed 4 at the TU München on StudySmarter:

Biomed 4

. Welche Aussagen sind richtig?

Zu den Arthropoden zählen:

1) Milben

2) Spinnen

3) Schnecken

4) Läuse

5) Fliegen

6) Zecken

  1. Nur Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig
  2. Nur Aussagen 1, 2, 4, 5 und 6 sind richtig
  3. Nur Aussagen 1, 3, 4 und 6 sind richtig
  4. Nur Aussagen 4 und 6 sind richtig
  5. Nur Aussagen 2, 5 und 6 sind richtig

B

Biomed 4

Welche Antwort ist RICHTIG?  Filarien…

A. …sind Erreger der Chagaskrankheit

B. …gehören zu den Saugwürmern

C. …sind Erreger der Echinokokkose

D. …werden durch Vektoren übertragen

E. …sind bei der Elefantiasis nur selten in Lymphknoten/Lymphgefäßen nachweisbar

Biomed 4

Welche der folgenden Strukturen findet man in Bakterien?

1)  Peroxisomen

2) Ribosomen

3) Kernmembran

4) Chitin-haltige Zellwand

5) Kapsel

  1. Nur 1, 3 und 5 sind richtig
  2. Nur 2 und 5 sind richtig
  3. Nur 2 und 4 sind richtig
  4. Nur 1, 4 und 5 sind richtig
  5. Nur 1, 2 und 3 sind richtig

B

Biomed 4

Welches der untengenannten Bakterien verursacht die sogenannte „honey-moon“ – Zystitis bei jungen Frauen?

A. Streptococcus virginiae

B. Staphylococcus aureus

C. Staphylococcus saprophyticus

D. Streptococcus agalactiae

E. Streptococcus pyogenes

Biomed 4

Der häufigste Erreger von Pneumonien bei erwachsenen Patienten, die sich außerhalb einer Klinik infiziert haben, ist…

A. …Streptococcus pneumonie

B. …Streptococcus pyogenes

C. …Mycoplasma pneumoniae

D. …Klebsiella pneumoniae

E. …Legionella pneuphila

A

Biomed 4

Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B ist richtig?

A. Ein Großteil der Heptatitis-B-Erkrankten verstirbt an einer fulminanten Hepatitis

B. Die Hepatitis-B-Infektion ist global gesehen eine häufige Erkrankung

C. Ein Großteil der Hepatitis-B-Erkrankten entwickelt eine chronische Hepatitis B

D. Infizierte Neugeborene entwickelt sehr selten eine chronische Hepatitis-B-Infektion

E. Die Hepatitis-B-Infektion für immer zu einer schweren Hepatitis.

B

Biomed 4

Welche Antwort trifft NICHT zu?

Größer als 1 µm ist…

A. Plasmodium falciparum

B. Escherichia coli

C. Borrelia burgdorferi

D. Candida albicans

E. Herpes simplex virus

E

Biomed 4

Welcher der folgenden Resistenztypen wird NICHT durch eine Betalaktamase verursacht?

A. Resistent von Acetinobacter baumanni gegen Meropenem

B. Resistenz von Pseudomonas aeruginosa gegen Imipenem

C. Resistenz von E. coli gegen Cefotaxim

D. Resistenz von Staphylococcus aureus gegen Oxacillin

E. Resistenz von Staphylococcus aureus gegen Penicilin 

Biomed 4

Welche Aussage ist richtig?

A. In Malariagebieten muss grundsätzlich eine entsprechende medikamentöse Prophylaxe eingenommen werden.

B. Plasmodium malariae macht etwa 50% aller Malariaerkrankungen weltweit aus.

C. Die PCR spielt in der Akutdiagnostik der Malaria tropica eine große Rolle.

D. Der sog. „Dicke Tropfen“ eigent sich nicht zur Kryptosporidiendiagnostik

E. Der Malariaschnelltest ist ein sehr sensitives und spezifisches diagnostisches Verfahren

 

D

Biomed 4

. Ein lebender apathogener Pneumokokkenstamm wird zusammen mit einem abgetöteten pathogenen Pneumokokkenstamm in einer Nährbouillon inkubiert. Anschließend wird mit dem Stamm eine Maus infiziert, die daraufhin stirbt. Wie nennt man den Vorgang der Aufnahme von DNA über die Zellwand, der dem zugrunde liegt?

A. Transformation

B. Transfektion

C. Mutation

D. Transduktion

E. Konjugation

A

Biomed 4

. Welche der nachfolgenden Eigenschaften lassen sich Mycobacterium tuberculosis zuordnen?

1) ist ein langsam-wachsendes, säurefestes Stäbchen

2) Besitzt eine Gram-negative Zellwand

3) Kann mittels Zeihl-Neelsen Färbung mikroskopisch nachgewiesen werden

4) wird auf einem Nährmedium mit Ei-Bestandteilen angezüchtet 

5) Hat eine Generationszeit von 20 Minuten

  1. Nur Lösungen 1, 3, 4 und 5 sind richtig
  2. Nur Lösung 4 ist richtig
  3. Nur Lösungen 4 und 5 sind richtig
  4. Nur Lösungen 1, 3 und 4 sind richtig
  5. Nur Lösungen 3 und 4 sind richtig

D

Biomed 4

Welche Antwort ist richtig?

1) Der Name der Aflatoxine leitet sich von der Aspergillus-Art Aspergillus fumingatus ab.

2) Der Name der Ochratoxine leitet sich von der Aspergillus-Art Aspergillus ochraceus ab.

3) Die Begriffe Aflatoxine und Mykotoxine sind vollkommen synonym.

4) Mykotoxine können als Pathogenitätsfaktoren Gewebe nekrotisieren.

5) Aspergillus-Mykotoxine werden auf pflanzlichen Lebensmitteln vor allem aus warmen Klimazonen gebildet.

  1. Alle Aussagen sind richtig
  2. Nur Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig
  3. Nur Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig
  4. Nur Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig
  5. Nur Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

D

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Biomed 4 at the TU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Teaching At Vocational Schools - Health And Nursing Science at the TU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU München overview page

angewandte Pflegeforschung

Forschungsbezogene Basiskompetenz I

Pflegeforschung Altklausur

Mediation

Phonetik/Phonologie

Krankheitslehre I: Allgemeinmedizin

Epidemiologie

Biomed III

Forschungsbezogene Basiskompetenz II

Französisch

Rumänisch

Krankheitslehre IV

Deutsch Linguistik

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Biomed 4 at the TU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback