Biomechanik - Physik at TU München | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Biomechanik - Physik an der TU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biomechanik - Physik Kurs an der TU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Die Integration des Kraft-Zeit-Verlaufes (die Fläche unter dem Kraft-Zeit-Verlauf) liefert die Dimension welcher physikalischen Größe?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

des Drehimpulses

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welchen physikalischen Hintergrund gibt es, dass man von einer Masse behaupten kann, sie sei "träge"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Weil Massen auf dem Mond ein anderes Gewicht haben als auf der Erde

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der Apfel fällt vom Baum. Welche Aussage ist richtig?

1 Das erste Newtonsche Gesetz hat hier Gültigkeit

2 Auf den Apfel wirkt eine negative Beschleunigung

3 Zwischen den Apfel und Baum wirkt starke (> 1 Newton) innere Kräfte

4 die Beobachtete Beschleunigung auf den Apfel ist gleich 0

5 Die tatsächliche Beschleunigung ist gleich der Erdbeschleunigung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3 und 4 sind falsch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Aussagen werden durch das 3. Newtonsche Gesetz bestätigt?

1 Wenn ein Körper auf einen anderen eine Kraft ausübt, so erfährt er von ihm eine gleich große, aber entgegengesetzt gerichtete Kraft.

2 Volleyballspieler beschleunigen bei einem Sprung am Netz die Erde.

3 Bei einem Tischtennisspieler beschleunigt der getroffene Ball den Schläger entgegen seiner Bewegungsrichtung.

4 Bei einem Tischtennisspieler beschleunigt der getroffene Ball den Schläger in seine Bewegungsrichtung.

5 In einem abgeschlossenen System hat das 3. Newtonsche Gesetz keine Gültigkeit.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3 und 5 sind falsch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche physikalische Größen sind hier dargestellt?

A 10Ns

B 100kg

C 100m/s²

D 1cm/Jahr

E 7 Lichtminuten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

A ist die Größe einer Kraft; B ist die Größe einer Masse; C ist die Größe einer Beschleunigung; D ist die Größe einer Geschwindigkeit; E ist die Größe einer Zeit

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein fester Körper A ist doppelt so schwer wie ein fester Körper B. Beurteilen Sie die Aussagen!
1 Haben sie die gleiche Form und die gleich Massenverteilung, dann ist auch die Trägheit von Körper A doppelt so groß.
2 Die Trägheit von Körper A ist unabhängig von seiner Form doppelt so groß wie die Trägheit von Körper B.
3 Die Trägheit der Körper ist davon abhängig wie stark sie beschleunigt werden.
4 Wenn die Dichte von Körper B doppelt so hoch ist wie die Dichte von Körper A, dann haben beide Körper das gleiche Volumen.
5 Haben beide Körper das gleiche Volumen, dann können sie nie die gleiche Dichte haben.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

2 ist falsch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein Bob wird aus einer Geschwindigkeit von 40m/s auf 20m/s abgebremst. Die Geschwindigkeit nimmt während der Bremszeit von 2 Sekunden gleichmäßig ab. [3]
1 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 60m lang.
2 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 100m lang.
3 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 80m lang
4 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 20m lang.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

3 ist richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

(Nur Translationsbewegung) Sie haben eine Masse von 80kg und spielen mit ihrem Kind (Masse 20kg) auf Glatteis. Sie sind beide in Ruhe und Sie erteilen durch Wegdrücken dem Kind einen Impuls von 200Ns. Beurteilen Sie die Aussagen! (oder auch Impulserhaltung; oder auch 2. Und 3. Newtonsches Gesetz.) ([9] oder auch Impulserhaltung oder auch 2. und 3. Newtonsche Gesetz)

1 Das Kind hat nun eine absolute Geschwindigkeit von 10m/s, Sie sind in Ruhe.

2 Das Kind ist in Ruhe und Sie haben eine absolute Geschwindigkeit von 2,5m/s.

3 Das Kind hat eine absolute Geschwindigkeit von 10m/s und Sie von 2,5m/s.

4 Das Kind hat eine absolute Geschwindigkeit von 5m/s und Sie von 1,25m/s.

5 Darüber kann man nichts sagen, weil man nicht weiß wie groß die Kräfte sind und wie lange sie wirken.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1 ist richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beurteilen Sie die Aussagen zu "Messfehlern"

1 Messfehler sind zufällig verteilt

2 Bei mehrmaligem Messen können die gleichen Fehler auftreten

3 Messfehler können systematisch oder zufällig sein

4 absolute Messfehler sind größer als zufällig verteilte Messfehler

5 Messfehler basieren immer auf menschliche Unzulänglichkeiten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

alle sind richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sie können die Dauer eines Jahres auf einen Tag genau bestimmen und die Dauer einer Stunde auf eine Minute genau. Welche Aussage trifft zu?
1 Der absolute Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer ist größer als der absolute Fehler bei der Bestimmung der Jahresdauer.
2 Der relative Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer ist größer als der relative Fehler bei der Jahresdauer.
3 Der relative Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer beträgt 1/3600
4 Der relative Fehler in % bei der Bestimmung Dauer eines Jahres ist kleiner als 0,5%.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nur 4 ist falsch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Um die Geschwindigkeitsänderung eines Punktes in einem bestimmten Zeitintervall zu bestimmen gibt es folgende Möglichkeiten: [5] [6]

1 Man differenziert seinen Orts-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

2 Man integriert den Orts-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

3 Man integriert seinen Beschleunigungs-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

4 Man differenziert seinen Beschleunigungs-Zeit-Verlauf in diesem Intervall


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nur 1 ist richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beurteilen Sie folgende Aussagen über den physikalischen Begriff der Trägheit:

1 Je größer die Masse eines Körpers ist, desto größer ist auch seine Trägheit

2 Je größer das Volumen eines Körpers ist, desto größer ist auch seine Trägheit

3 Haben Körper das gleiche Volumen, dann gilt: Je größer die Dichte des Körper ist, desto größer ist auch seine Trägheit

4 Stoßen zwei Körper mit unterschiedlicher Masse zusammen, dann verändert nur der Körper mit der geringeren Masse auf Grund seiner geringeren Trägheit, seine Geschwindigkeit

5 In Schwerelosigkeit haben Körper keine Trägheit mehr

6 Die Trägheit von Körpern mit gleicher Masse ist gleich

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

2 ist richtig

Lösung ausblenden
  • 345572 Karteikarten
  • 7825 Studierende
  • 334 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biomechanik - Physik Kurs an der TU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Die Integration des Kraft-Zeit-Verlaufes (die Fläche unter dem Kraft-Zeit-Verlauf) liefert die Dimension welcher physikalischen Größe?

A:

des Drehimpulses

Q:

Welchen physikalischen Hintergrund gibt es, dass man von einer Masse behaupten kann, sie sei "träge"?

A:

Weil Massen auf dem Mond ein anderes Gewicht haben als auf der Erde

Q:

Der Apfel fällt vom Baum. Welche Aussage ist richtig?

1 Das erste Newtonsche Gesetz hat hier Gültigkeit

2 Auf den Apfel wirkt eine negative Beschleunigung

3 Zwischen den Apfel und Baum wirkt starke (> 1 Newton) innere Kräfte

4 die Beobachtete Beschleunigung auf den Apfel ist gleich 0

5 Die tatsächliche Beschleunigung ist gleich der Erdbeschleunigung

A:

3 und 4 sind falsch

Q:

Welche Aussagen werden durch das 3. Newtonsche Gesetz bestätigt?

1 Wenn ein Körper auf einen anderen eine Kraft ausübt, so erfährt er von ihm eine gleich große, aber entgegengesetzt gerichtete Kraft.

2 Volleyballspieler beschleunigen bei einem Sprung am Netz die Erde.

3 Bei einem Tischtennisspieler beschleunigt der getroffene Ball den Schläger entgegen seiner Bewegungsrichtung.

4 Bei einem Tischtennisspieler beschleunigt der getroffene Ball den Schläger in seine Bewegungsrichtung.

5 In einem abgeschlossenen System hat das 3. Newtonsche Gesetz keine Gültigkeit.

A:

3 und 5 sind falsch

Q:

Welche physikalische Größen sind hier dargestellt?

A 10Ns

B 100kg

C 100m/s²

D 1cm/Jahr

E 7 Lichtminuten

A:

A ist die Größe einer Kraft; B ist die Größe einer Masse; C ist die Größe einer Beschleunigung; D ist die Größe einer Geschwindigkeit; E ist die Größe einer Zeit

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Ein fester Körper A ist doppelt so schwer wie ein fester Körper B. Beurteilen Sie die Aussagen!
1 Haben sie die gleiche Form und die gleich Massenverteilung, dann ist auch die Trägheit von Körper A doppelt so groß.
2 Die Trägheit von Körper A ist unabhängig von seiner Form doppelt so groß wie die Trägheit von Körper B.
3 Die Trägheit der Körper ist davon abhängig wie stark sie beschleunigt werden.
4 Wenn die Dichte von Körper B doppelt so hoch ist wie die Dichte von Körper A, dann haben beide Körper das gleiche Volumen.
5 Haben beide Körper das gleiche Volumen, dann können sie nie die gleiche Dichte haben.

A:

2 ist falsch

Q:

Ein Bob wird aus einer Geschwindigkeit von 40m/s auf 20m/s abgebremst. Die Geschwindigkeit nimmt während der Bremszeit von 2 Sekunden gleichmäßig ab. [3]
1 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 60m lang.
2 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 100m lang.
3 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 80m lang
4 Die Beschleunigung beträgt -10m/s² und der Bremsweg ist 20m lang.

A:

3 ist richtig

Q:

(Nur Translationsbewegung) Sie haben eine Masse von 80kg und spielen mit ihrem Kind (Masse 20kg) auf Glatteis. Sie sind beide in Ruhe und Sie erteilen durch Wegdrücken dem Kind einen Impuls von 200Ns. Beurteilen Sie die Aussagen! (oder auch Impulserhaltung; oder auch 2. Und 3. Newtonsches Gesetz.) ([9] oder auch Impulserhaltung oder auch 2. und 3. Newtonsche Gesetz)

1 Das Kind hat nun eine absolute Geschwindigkeit von 10m/s, Sie sind in Ruhe.

2 Das Kind ist in Ruhe und Sie haben eine absolute Geschwindigkeit von 2,5m/s.

3 Das Kind hat eine absolute Geschwindigkeit von 10m/s und Sie von 2,5m/s.

4 Das Kind hat eine absolute Geschwindigkeit von 5m/s und Sie von 1,25m/s.

5 Darüber kann man nichts sagen, weil man nicht weiß wie groß die Kräfte sind und wie lange sie wirken.

A:

1 ist richtig

Q:

Beurteilen Sie die Aussagen zu "Messfehlern"

1 Messfehler sind zufällig verteilt

2 Bei mehrmaligem Messen können die gleichen Fehler auftreten

3 Messfehler können systematisch oder zufällig sein

4 absolute Messfehler sind größer als zufällig verteilte Messfehler

5 Messfehler basieren immer auf menschliche Unzulänglichkeiten

A:

alle sind richtig

Q:

Sie können die Dauer eines Jahres auf einen Tag genau bestimmen und die Dauer einer Stunde auf eine Minute genau. Welche Aussage trifft zu?
1 Der absolute Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer ist größer als der absolute Fehler bei der Bestimmung der Jahresdauer.
2 Der relative Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer ist größer als der relative Fehler bei der Jahresdauer.
3 Der relative Fehler bei der Bestimmung der Stundendauer beträgt 1/3600
4 Der relative Fehler in % bei der Bestimmung Dauer eines Jahres ist kleiner als 0,5%.

A:

nur 4 ist falsch

Q:

Um die Geschwindigkeitsänderung eines Punktes in einem bestimmten Zeitintervall zu bestimmen gibt es folgende Möglichkeiten: [5] [6]

1 Man differenziert seinen Orts-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

2 Man integriert den Orts-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

3 Man integriert seinen Beschleunigungs-Zeit-Verlauf in diesem Intervall

4 Man differenziert seinen Beschleunigungs-Zeit-Verlauf in diesem Intervall


A:

nur 1 ist richtig

Q:

Beurteilen Sie folgende Aussagen über den physikalischen Begriff der Trägheit:

1 Je größer die Masse eines Körpers ist, desto größer ist auch seine Trägheit

2 Je größer das Volumen eines Körpers ist, desto größer ist auch seine Trägheit

3 Haben Körper das gleiche Volumen, dann gilt: Je größer die Dichte des Körper ist, desto größer ist auch seine Trägheit

4 Stoßen zwei Körper mit unterschiedlicher Masse zusammen, dann verändert nur der Körper mit der geringeren Masse auf Grund seiner geringeren Trägheit, seine Geschwindigkeit

5 In Schwerelosigkeit haben Körper keine Trägheit mehr

6 Die Trägheit von Körpern mit gleicher Masse ist gleich

A:

2 ist richtig

Biomechanik  - Physik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biomechanik - Physik an der TU München

Für deinen Studiengang Biomechanik - Physik an der TU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biomechanik  - Physik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biomechanik  - Physik