Biofunktionalität Altklausurfragen at TU München | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Biofunktionalität Altklausurfragen an der TU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Biofunktionalität Altklausurfragen Kurs an der TU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Functional Food – Definition durch FUFOSE. Wer prüft es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

o Functional Food Science in Europe
o Prüfung durch EFSA, Genehmigung durch EU-Kommision
o FUFOSE ist koodiniert vom International Life Science Institue (ILSI)
o Ein Funktionelles LM muss
- Teil einer normalen Ernährung sein
- Wirkung bei üblichen Verzehrsmengen
- Stellen üblichem LM da
- nachweisbaren positive Effekte auf Gesundheit über die ernährungsphysiologischen Effekte
hinaus haben, sodass ein verbesserter Gesundheitsstatus oder gesteigertes Wohlbefinden und/oder
Reduktion eines Krankheitsrisikos erreicht wird

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Sie wollen einen Typ A Health Claim für Darmgesundheit entwickeln. Welche 2 Zielfunktionen könnte man betrachten? Nennen Sie jeweils einen messbaren Marker dazu! ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • transitzeit —> Nahrungsbestandteil markieren

  • stuhlgewicht

  • ph wert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zwei Enterotypen im Darm und wie sie mit einem Ernährungsmuster korrelieren

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In Abhängigkeit der dominanten Bakterienstämme werden 3 Enterotypen unterschieden:

  • Enterotyp 1: Bacteroides-dominanter Typ. Diese Bakterien sind mit einer Ernährung korreliert, die einen hohen Gehalt an Proteinen und gesättigten Fetten hat.
  • Enterotyp 2: Prevotella-dominanter Typ. Diese Spezies tritt vorzugsweise bei Menschen auf, deren Ernährung von Kohlenhydraten dominiert wird.
  • Enterotyp 3: Ruminococcus-dominanter Typ. Diese Mikroorganismen spalten Zucker und Muzine.

Welchen Effekt die verschiedenen Enterotypen auf z.B. die Absorption von Nahrungsmitteln und Medikamenten oder auf andere physiologische Vorgänge haben, ist Gegenstand laufender Studien. Vermutet wird ein Zusammenhang des Enterotyps mit dem Auftreten von Adipositas, Allergien, Infektionen oder Entzündungen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Darmassoziiertes Immunsystem – wie ist es aufgebaut?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Organisierte Lymphaggregate: Peyer’s Patches, Cryptopatches, Mesenteriallymphknoten

Verteilung über den Blutfluss

Diffus-verteilte Immzellen: Intraepitheliale Lymphozyten, Immunzellen in der Lamina propria

 

Aufgaben: Immunüberwachung, Verteilung der Immunität, Toleranzinduktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Methoden, um Mikroorganismen zu identifizieren und Funktionsanalyse

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

16S rRNA gene sequencing
o 16sRNA repräsentieren bestimmte variable Regionen, mit Hilfe derer man MO
unterscheiden kann
whole-genome sequencing
o untersucht einen isolierten MO
o Genome sind in Datenbanken verfügbar 􀃖 Vergleich der sequenzierten DNA mit den
Referenz-Genomen aus Datendanken
o 50% der Sequenzen haben noch keine funktionelle Beschreibung, da zu wenig
Vergleichsmaterial vorhanden ist
o Untersucht nur das Vorhandensein von Genen (nicht, ob sie überhaupt transkribiert
werden)
metagenomic sequencing
o z.B. Genom von allen Bakterien im Darm
o Dieses Metagenom wird in Fragmenten sequenziertoVergleich mit Datenbanken
o Dann weiß man, welche Gene im Darm vorhanden sind und man kann vermuten, welche
Funktion diese Gene haben könnten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum macht man post launch monitoring

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prüfen, ob Beschwerden nach dem Verzehr der Produkte auftreten. Wieviel wird tatsächlich verzehrt? Betrachten der tatsächlichen Verbraucher

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche behördlichen Schritte sind nötig um ein LM mit Health Claim auf den Markt zu bringen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Antragstellung bei der zuständigen nationalen Behörde
  • Stellungnahme der EFSA
  • EU-Kommission: Zulassung/Ablehnung des Antrags und Veröffentlichung --> Aufnahme in das "Claims Register"
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Transporter für Absorption und Bioverfügbarkeit von Phytosterinen + Aufgaben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • NPC 1L1 (Niemann-Pick (1 like 1)): Aufnahme in die Zelle
  • ABCG 5 und ABCG 8: Export aus Zelle
  • ACAT2: Veresterung
  • ABCA1: Export in die Lymphe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Immunexklusion?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

sIGA verhindert das Anhaften von Pathogenen an die Epithelzellen im Darm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2 häufigste Phyla im Darm

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Firmicutes
  • Bacteroidetes


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ein Beispiel für ein Lebensmittel, das durch die Novel Food Verordnung zugelassen ist

nennen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Becel mit Phytosterolen von Unilever

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

3 Gründe warum ein Health Claim abgelehnt werden kann

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • unzureichende Charakterisierung des probiotischen Stamms
  • nicht zulässiger/falscher Claim
  • falsche/irreführende Formulierung
  • nicht ausreichende/fehlende wissenschaftliche Evidenz
  • nicht ausreichende/fehlende Unterlagen.
Lösung ausblenden
  • 497564 Karteikarten
  • 11002 Studierende
  • 469 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Biofunktionalität Altklausurfragen Kurs an der TU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Functional Food – Definition durch FUFOSE. Wer prüft es?

A:

o Functional Food Science in Europe
o Prüfung durch EFSA, Genehmigung durch EU-Kommision
o FUFOSE ist koodiniert vom International Life Science Institue (ILSI)
o Ein Funktionelles LM muss
- Teil einer normalen Ernährung sein
- Wirkung bei üblichen Verzehrsmengen
- Stellen üblichem LM da
- nachweisbaren positive Effekte auf Gesundheit über die ernährungsphysiologischen Effekte
hinaus haben, sodass ein verbesserter Gesundheitsstatus oder gesteigertes Wohlbefinden und/oder
Reduktion eines Krankheitsrisikos erreicht wird

Q:

Sie wollen einen Typ A Health Claim für Darmgesundheit entwickeln. Welche 2 Zielfunktionen könnte man betrachten? Nennen Sie jeweils einen messbaren Marker dazu! ?

A:
  • transitzeit —> Nahrungsbestandteil markieren

  • stuhlgewicht

  • ph wert

Q:

Zwei Enterotypen im Darm und wie sie mit einem Ernährungsmuster korrelieren

A:

In Abhängigkeit der dominanten Bakterienstämme werden 3 Enterotypen unterschieden:

  • Enterotyp 1: Bacteroides-dominanter Typ. Diese Bakterien sind mit einer Ernährung korreliert, die einen hohen Gehalt an Proteinen und gesättigten Fetten hat.
  • Enterotyp 2: Prevotella-dominanter Typ. Diese Spezies tritt vorzugsweise bei Menschen auf, deren Ernährung von Kohlenhydraten dominiert wird.
  • Enterotyp 3: Ruminococcus-dominanter Typ. Diese Mikroorganismen spalten Zucker und Muzine.

Welchen Effekt die verschiedenen Enterotypen auf z.B. die Absorption von Nahrungsmitteln und Medikamenten oder auf andere physiologische Vorgänge haben, ist Gegenstand laufender Studien. Vermutet wird ein Zusammenhang des Enterotyps mit dem Auftreten von Adipositas, Allergien, Infektionen oder Entzündungen.

Q:

Darmassoziiertes Immunsystem – wie ist es aufgebaut?

A:

Organisierte Lymphaggregate: Peyer’s Patches, Cryptopatches, Mesenteriallymphknoten

Verteilung über den Blutfluss

Diffus-verteilte Immzellen: Intraepitheliale Lymphozyten, Immunzellen in der Lamina propria

 

Aufgaben: Immunüberwachung, Verteilung der Immunität, Toleranzinduktion

Q:

Methoden, um Mikroorganismen zu identifizieren und Funktionsanalyse

A:

16S rRNA gene sequencing
o 16sRNA repräsentieren bestimmte variable Regionen, mit Hilfe derer man MO
unterscheiden kann
whole-genome sequencing
o untersucht einen isolierten MO
o Genome sind in Datenbanken verfügbar 􀃖 Vergleich der sequenzierten DNA mit den
Referenz-Genomen aus Datendanken
o 50% der Sequenzen haben noch keine funktionelle Beschreibung, da zu wenig
Vergleichsmaterial vorhanden ist
o Untersucht nur das Vorhandensein von Genen (nicht, ob sie überhaupt transkribiert
werden)
metagenomic sequencing
o z.B. Genom von allen Bakterien im Darm
o Dieses Metagenom wird in Fragmenten sequenziertoVergleich mit Datenbanken
o Dann weiß man, welche Gene im Darm vorhanden sind und man kann vermuten, welche
Funktion diese Gene haben könnten

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Warum macht man post launch monitoring

A:

Prüfen, ob Beschwerden nach dem Verzehr der Produkte auftreten. Wieviel wird tatsächlich verzehrt? Betrachten der tatsächlichen Verbraucher

Q:

Welche behördlichen Schritte sind nötig um ein LM mit Health Claim auf den Markt zu bringen?

A:
  • Antragstellung bei der zuständigen nationalen Behörde
  • Stellungnahme der EFSA
  • EU-Kommission: Zulassung/Ablehnung des Antrags und Veröffentlichung --> Aufnahme in das "Claims Register"
Q:

Transporter für Absorption und Bioverfügbarkeit von Phytosterinen + Aufgaben

A:
  • NPC 1L1 (Niemann-Pick (1 like 1)): Aufnahme in die Zelle
  • ABCG 5 und ABCG 8: Export aus Zelle
  • ACAT2: Veresterung
  • ABCA1: Export in die Lymphe
Q:

Was ist Immunexklusion?

A:

sIGA verhindert das Anhaften von Pathogenen an die Epithelzellen im Darm

Q:

2 häufigste Phyla im Darm

A:
  • Firmicutes
  • Bacteroidetes


Q:

Ein Beispiel für ein Lebensmittel, das durch die Novel Food Verordnung zugelassen ist

nennen

A:

Becel mit Phytosterolen von Unilever

Q:

3 Gründe warum ein Health Claim abgelehnt werden kann

A:
  • unzureichende Charakterisierung des probiotischen Stamms
  • nicht zulässiger/falscher Claim
  • falsche/irreführende Formulierung
  • nicht ausreichende/fehlende wissenschaftliche Evidenz
  • nicht ausreichende/fehlende Unterlagen.
Biofunktionalität Altklausurfragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Biofunktionalität Altklausurfragen an der TU München

Für deinen Studiengang Biofunktionalität Altklausurfragen an der TU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Biofunktionalität Altklausurfragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Altklausurfragen Mol Bio

Universität Mainz

Zum Kurs
Biofunktionalität

TU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Biofunktionalität Altklausurfragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Biofunktionalität Altklausurfragen