Soziologie at TU Kaiserslautern | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Soziologie an der TU Kaiserslautern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Soziologie Kurs an der TU Kaiserslautern zu.

TESTE DEIN WISSEN
Chicken Game oder Feiglingsspiel 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Keine dominante Strategie 

Nash Gleichgewicht 
Ausweichen - nicht ausweichen 

beide Pareto optimal 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Strategische Situation ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Handeln hängt von anderen ab 
Deren Handeln hängt von meinem Handeln ab 
Doppelte Kontingenz 
Hilfe durch Spieltheorie 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Problem der Koordination ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
2 Radfahrer 
Problem: Absprachen 
Allgemeine Verhaltenserwartungen 
Bevorzugte Strategien 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Zentrale Konzepte der Analyse strategischer Situationen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Schwach dominante Strategie: 
Eine Strategie ist immer besser oder genauso gut 

stark dominat: 
Eine Strategie ist immer besser als alle anderen 

Nash-Gleichgewicht: 
Keiner der Spieler besitzt einen Anreiz von seiner Strategie abzuweichen 

pareto-Optimum: 
Keine Kombination bei der sich einer der Spieker verbessern könnte ohne den anderen schlechter zu stellen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Assurance Game/Hirschjagd 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pareto-optima 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Variante des Koordinationsproblem: Konflikt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Battle of the sexes
 
(Fußballspiele - Theater) 

zwei Nashgleichgewichte (Fußball-Fußball) 
(Theater - Theater) 
Keine dominate Strategie —> Interessenskonflikt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Das Gefangendilemma
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Modelle: 

Reward - Reward : Verurteilung wegen kleineres Vergehen  (C,C) 

Temption - SuckersPayoff: Kronzeuge wird entlassen, andere Höchststrafe 
Punishment: Höchststrafe bei beidseitigem Geständnis 
Cooperation: dichthalten 
Defection:  Plaudern  

Temption-Reward-Punishment-Suckers Payoff-

D D das Ergebnis auch wenn C,C besser were 
Aber D ist for beide das beste —> Dilemma 

D,D ist das Nash Gleichgewicht 

C C wäre Pareto Optima 






Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind zentrale Eigenschaften von Güter 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Rivalität: Inwieweit reduziert der Konsum des Gutes den Wert des Gutes 

Ausschliessbarkeit: Inwieweit können andere Akteure vom Kunsum sea Gutes ausgeschlossen werden 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist the logic of collective action 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Alle sind an Kollektivgüter interessiert 
Besteht Anreiz zum Trittbrettfahrern (free riding) 

Problem: der eigene Beitrag Verbesserert das KG  Bereitstellung nur marginal 

Beispiel: Umweltverschmutzung Schwarzhören 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unter welchen Bedingungen werden Kollektivgüter bereitgestellt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Je höher der Nutzen, desto eher wird ein Beitrag geleistet 

je kleiner die Kosten des Beitrags, desto eher wird er geleistet 

mir kleiner die Anzahl der Personen, desto eher wird ein Beitrag geleistet 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind laut Mancur Olson Selektive Reize
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Latente Gruppen (keiner hat einen Anreiz KG beizutragen) können durch zusätzliche Anreize KG Erlangen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das N-Personen Chicken Game 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wenn sehr wenige c spielen, lohnt sich C je mehr C spielen lohnt sich D 
Lösung ausblenden
  • 25887 Karteikarten
  • 703 Studierende
  • 76 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Soziologie Kurs an der TU Kaiserslautern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Chicken Game oder Feiglingsspiel 
A:
Keine dominante Strategie 

Nash Gleichgewicht 
Ausweichen - nicht ausweichen 

beide Pareto optimal 

Q:
Was ist eine Strategische Situation ?

A:
Handeln hängt von anderen ab 
Deren Handeln hängt von meinem Handeln ab 
Doppelte Kontingenz 
Hilfe durch Spieltheorie 

Q:
Was ist das Problem der Koordination ?
A:
2 Radfahrer 
Problem: Absprachen 
Allgemeine Verhaltenserwartungen 
Bevorzugte Strategien 

Q:
Zentrale Konzepte der Analyse strategischer Situationen 
A:
Schwach dominante Strategie: 
Eine Strategie ist immer besser oder genauso gut 

stark dominat: 
Eine Strategie ist immer besser als alle anderen 

Nash-Gleichgewicht: 
Keiner der Spieler besitzt einen Anreiz von seiner Strategie abzuweichen 

pareto-Optimum: 
Keine Kombination bei der sich einer der Spieker verbessern könnte ohne den anderen schlechter zu stellen 
Q:
Assurance Game/Hirschjagd 
A:
Pareto-optima 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Variante des Koordinationsproblem: Konflikt 
A:
Battle of the sexes
 
(Fußballspiele - Theater) 

zwei Nashgleichgewichte (Fußball-Fußball) 
(Theater - Theater) 
Keine dominate Strategie —> Interessenskonflikt 

Q:
Das Gefangendilemma
A:
Modelle: 

Reward - Reward : Verurteilung wegen kleineres Vergehen  (C,C) 

Temption - SuckersPayoff: Kronzeuge wird entlassen, andere Höchststrafe 
Punishment: Höchststrafe bei beidseitigem Geständnis 
Cooperation: dichthalten 
Defection:  Plaudern  

Temption-Reward-Punishment-Suckers Payoff-

D D das Ergebnis auch wenn C,C besser were 
Aber D ist for beide das beste —> Dilemma 

D,D ist das Nash Gleichgewicht 

C C wäre Pareto Optima 






Q:
Was sind zentrale Eigenschaften von Güter 
A:
Rivalität: Inwieweit reduziert der Konsum des Gutes den Wert des Gutes 

Ausschliessbarkeit: Inwieweit können andere Akteure vom Kunsum sea Gutes ausgeschlossen werden 
Q:
Was ist the logic of collective action 
A:
Alle sind an Kollektivgüter interessiert 
Besteht Anreiz zum Trittbrettfahrern (free riding) 

Problem: der eigene Beitrag Verbesserert das KG  Bereitstellung nur marginal 

Beispiel: Umweltverschmutzung Schwarzhören 
Q:
Unter welchen Bedingungen werden Kollektivgüter bereitgestellt 
A:
Je höher der Nutzen, desto eher wird ein Beitrag geleistet 

je kleiner die Kosten des Beitrags, desto eher wird er geleistet 

mir kleiner die Anzahl der Personen, desto eher wird ein Beitrag geleistet 
Q:
Was sind laut Mancur Olson Selektive Reize
A:
Latente Gruppen (keiner hat einen Anreiz KG beizutragen) können durch zusätzliche Anreize KG Erlangen 
Q:
Was ist das N-Personen Chicken Game 
A:
Wenn sehr wenige c spielen, lohnt sich C je mehr C spielen lohnt sich D 
Soziologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Soziologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Soziologie