Betone Für Besondere Anwendung at TU Kaiserslautern | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Betone für besondere Anwendung an der TU Kaiserslautern

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Betone für besondere Anwendung Kurs an der TU Kaiserslautern zu.

TESTE DEIN WISSEN

Erläutern sie den Begriff FD-Beton und FDE-Beton

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

FD-Beton = Flüssigkeitsdichter Beton


FDE-Beton = Flüssigkeitsdichter Beton nach Eindringprüfung (genauer Nachweis über Eindringversuche mit verschiedenen Materialien )

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Benennen sie die Nachweise der Dichtheit für Betonkonstruktionen beim Umgang mit wassergefährdeten Stoffen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • vereinfachter Nachweis
  • Nachweis im ungerissenen Bereich
  • Nachweis der Mindestdruckzone
  • Rissbreitennachweis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bewerten Sie, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind (falsche Antwort führt zu Punktabzug).
2
a) Für FD Beton ist immer eine Eindringprüfung durchzuführen.
b) Die Eindringtiefe darf ohne Prüfung auch anhand eines Diagramms bestimmt werden.
c) Wenn die physikalischen Eigenschaften der wassergefährdenden Stof-fe nicht bekannt sind, kann die Eindringtiefe pauschal mit 60 mm ange-setzt werden.

d) Die Prüfung der Eindringtiefe muss mit den wassergefährdenden Stof-fen n-Butanol, Ethanol, n-Hexan und Di-Chlormethan durchgeführt wer-den.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a) falsch - FDE Beton

b)richtig 

c) falsch - 40 mm

d) richtig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erläutern sie die Begriffe primäre und sekundäre Barriere bzw. deren Aufgaben / Anforderugen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Die Primärbarriere soll die wassergefährdeten Stoffe aufhalten in den Untergrund einzudringen und Gewässer zu verunreinigen
  • Hat die Primärbarriere ein Leck oder geht kaputt muss die Sekundärbarriere den wassergefährdeten Stoff für eine mindestdauer aufhalten Gewässer und Untergrund nicht zu verunreinigen (Diese können als Betonbauteile hergestellt werden)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie zwei weitere Bauausführugen von Dichtflächen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Gussasphalt Dichtschicht
  • Fertigbeton-Plattensysteme
  • Beton mit vorweggenommenem Dichttheitsnachweis
  • Beton mit rechnerischen Nachweis der Dichtheit
  • Beschichtung oder Auskleidung auf stahl
  • Kunststoffbahn
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen sie drei wesentliche Anforderungen an FD-Beton

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • keine durchlässigen Risse
  • dichtes Betongefüge
  • Beständig über den Beanspruchungszeitraum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die DAfStb-Richtlinie "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton" definiert drei unterschiedliche Bauweisen bzw. Vorgehensweisen zum Umgang mit Rissen. Benennen und erläutern Sie die drei Entwurfsgrundsätze und die zugehörigen Maßnahmen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vermeidung von Trennrissen
    • konstruktive Maßnahmen
      • Lagerungsbedingungen mit geringen Verformungsbehinderungen
      • Anordnung von Sollrissquerschnitten
    • betontechnische Maßnahmen
      • geeignete Betonzusammensetzung gemäß Rili
    • ausführungstechnische Maßnahmen
      • Betonierabschnitte festlegen
      • Nachbehandlungsverfahren
  • Festlegung von Trennrissbreiten
  • Festlegung von Trennrissbreiten mit geplanten Dichtmaßnahmen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Durch welche Kenngröße können wassergefährdende Stoffe hinsichtlich ihres Eindringverhaltens beschrieben werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Eindrigtiefe e,tk 

t= anzusetzende Beaufschlagungsdauer (8-2200 h)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der Zementleimgehalt darf 290 l/m3 nicht überschreiten.

richtig oder falsch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

richtig wegen Schwindverformungen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Bewerten Sie, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind. (Falsche Antwort führt zu Punktabzug)
a) FD-Beton muss mindestens die Festigkeitsklasse C25/30 erfüllen.
b) FDE-Beton muss mindestens die Festigkeitsklasse C30/37 erfüllen.
c) Für FDE Beton ist keine Erstprüfung durchzuführen.
d) Das Eindringverhalten von wassergefährdenden Stoffen wird durch die Viskosität beeinflusst.
e) Die Eindringtiefe darf ohne Prüfung für FD-Beton auch anhand eines Diagramms bestimmt werden.

f) Wenn die physikalischen Eigenschaften der wassergefährdenden Stoffe nicht bekannt sind, kann die Eindringtiefe pauschal mit 0,5 m an-gesetzt werden.
g) Der Zementleimgehalt darf 320 l/m3 nicht überschreiten.
h) Die Anforderungen an Betone im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind in der WU-Richtlinie des DAfStb festgelegt.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a) falsch mind. C 30/37

b) richtig

c) falsch

d) richtig 

e) richtig

f) falsch - mit 40 mm 

g) falsch- 209 l/m^3

h) falsch: DafStb - Rili: Betone beim Umgang mit wassergefährdeten Stoffen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie min. 4 betontechnologische Anforderungen an einen FD-Beton

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Wasserzementwert (w/z)eq ≤ 0,5
  • Festigkeitsklasse ≥ C 30/37
  • CEM I, CEM II-S, -V, -T, -M, CEM II/A-LL, -D, -P, CEM III/A, -B)
  • Größtkorn 16 mm ≤ Dmax ≤ 32 mm; Kornzusammensetzung Bereich A/B
  • Zementleimgehalt ≤ 290 l/m³ (Schwindverformung)
  • Polymerdispersionen, Flugasche, Silikastaub und Restwasser dürfen verwendet
    werden  dabei Einhaltung verschiedener Anforderungen
  • Restwasser darf eingesetzt werden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Parameter sind in diesem Versuch zu bestimmen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mittlere Eindringtiefe
  • Schädigungstiefe
  • Eindringtiefe durch chemische Reaktion
Lösung ausblenden
  • 45385 Karteikarten
  • 1065 Studierende
  • 78 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Betone für besondere Anwendung Kurs an der TU Kaiserslautern - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Erläutern sie den Begriff FD-Beton und FDE-Beton

A:

FD-Beton = Flüssigkeitsdichter Beton


FDE-Beton = Flüssigkeitsdichter Beton nach Eindringprüfung (genauer Nachweis über Eindringversuche mit verschiedenen Materialien )

Q:

Benennen sie die Nachweise der Dichtheit für Betonkonstruktionen beim Umgang mit wassergefährdeten Stoffen

A:
  • vereinfachter Nachweis
  • Nachweis im ungerissenen Bereich
  • Nachweis der Mindestdruckzone
  • Rissbreitennachweis
Q:

Bewerten Sie, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind (falsche Antwort führt zu Punktabzug).
2
a) Für FD Beton ist immer eine Eindringprüfung durchzuführen.
b) Die Eindringtiefe darf ohne Prüfung auch anhand eines Diagramms bestimmt werden.
c) Wenn die physikalischen Eigenschaften der wassergefährdenden Stof-fe nicht bekannt sind, kann die Eindringtiefe pauschal mit 60 mm ange-setzt werden.

d) Die Prüfung der Eindringtiefe muss mit den wassergefährdenden Stof-fen n-Butanol, Ethanol, n-Hexan und Di-Chlormethan durchgeführt wer-den.

A:

a) falsch - FDE Beton

b)richtig 

c) falsch - 40 mm

d) richtig

Q:

Erläutern sie die Begriffe primäre und sekundäre Barriere bzw. deren Aufgaben / Anforderugen

A:
  • Die Primärbarriere soll die wassergefährdeten Stoffe aufhalten in den Untergrund einzudringen und Gewässer zu verunreinigen
  • Hat die Primärbarriere ein Leck oder geht kaputt muss die Sekundärbarriere den wassergefährdeten Stoff für eine mindestdauer aufhalten Gewässer und Untergrund nicht zu verunreinigen (Diese können als Betonbauteile hergestellt werden)
Q:

Nennen Sie zwei weitere Bauausführugen von Dichtflächen

A:
  • Gussasphalt Dichtschicht
  • Fertigbeton-Plattensysteme
  • Beton mit vorweggenommenem Dichttheitsnachweis
  • Beton mit rechnerischen Nachweis der Dichtheit
  • Beschichtung oder Auskleidung auf stahl
  • Kunststoffbahn
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Nennen sie drei wesentliche Anforderungen an FD-Beton

A:
  • keine durchlässigen Risse
  • dichtes Betongefüge
  • Beständig über den Beanspruchungszeitraum
Q:

Die DAfStb-Richtlinie "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton" definiert drei unterschiedliche Bauweisen bzw. Vorgehensweisen zum Umgang mit Rissen. Benennen und erläutern Sie die drei Entwurfsgrundsätze und die zugehörigen Maßnahmen.

A:
  • Vermeidung von Trennrissen
    • konstruktive Maßnahmen
      • Lagerungsbedingungen mit geringen Verformungsbehinderungen
      • Anordnung von Sollrissquerschnitten
    • betontechnische Maßnahmen
      • geeignete Betonzusammensetzung gemäß Rili
    • ausführungstechnische Maßnahmen
      • Betonierabschnitte festlegen
      • Nachbehandlungsverfahren
  • Festlegung von Trennrissbreiten
  • Festlegung von Trennrissbreiten mit geplanten Dichtmaßnahmen
Q:

Durch welche Kenngröße können wassergefährdende Stoffe hinsichtlich ihres Eindringverhaltens beschrieben werden?

A:

Eindrigtiefe e,tk 

t= anzusetzende Beaufschlagungsdauer (8-2200 h)


Q:

Der Zementleimgehalt darf 290 l/m3 nicht überschreiten.

richtig oder falsch?

A:

richtig wegen Schwindverformungen

Q:

Bewerten Sie, ob folgende Aussagen richtig oder falsch sind. (Falsche Antwort führt zu Punktabzug)
a) FD-Beton muss mindestens die Festigkeitsklasse C25/30 erfüllen.
b) FDE-Beton muss mindestens die Festigkeitsklasse C30/37 erfüllen.
c) Für FDE Beton ist keine Erstprüfung durchzuführen.
d) Das Eindringverhalten von wassergefährdenden Stoffen wird durch die Viskosität beeinflusst.
e) Die Eindringtiefe darf ohne Prüfung für FD-Beton auch anhand eines Diagramms bestimmt werden.

f) Wenn die physikalischen Eigenschaften der wassergefährdenden Stoffe nicht bekannt sind, kann die Eindringtiefe pauschal mit 0,5 m an-gesetzt werden.
g) Der Zementleimgehalt darf 320 l/m3 nicht überschreiten.
h) Die Anforderungen an Betone im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind in der WU-Richtlinie des DAfStb festgelegt.

A:

a) falsch mind. C 30/37

b) richtig

c) falsch

d) richtig 

e) richtig

f) falsch - mit 40 mm 

g) falsch- 209 l/m^3

h) falsch: DafStb - Rili: Betone beim Umgang mit wassergefährdeten Stoffen


Q:

Nennen Sie min. 4 betontechnologische Anforderungen an einen FD-Beton

A:
  • Wasserzementwert (w/z)eq ≤ 0,5
  • Festigkeitsklasse ≥ C 30/37
  • CEM I, CEM II-S, -V, -T, -M, CEM II/A-LL, -D, -P, CEM III/A, -B)
  • Größtkorn 16 mm ≤ Dmax ≤ 32 mm; Kornzusammensetzung Bereich A/B
  • Zementleimgehalt ≤ 290 l/m³ (Schwindverformung)
  • Polymerdispersionen, Flugasche, Silikastaub und Restwasser dürfen verwendet
    werden  dabei Einhaltung verschiedener Anforderungen
  • Restwasser darf eingesetzt werden
Q:

Welche Parameter sind in diesem Versuch zu bestimmen?

A:
  • mittlere Eindringtiefe
  • Schädigungstiefe
  • Eindringtiefe durch chemische Reaktion
Betone für besondere Anwendung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Betone für besondere Anwendung an der TU Kaiserslautern

Für deinen Studiengang Betone für besondere Anwendung an der TU Kaiserslautern gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Betone für besondere Anwendung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Anwendung: AWO

Universität Salzburg

Zum Kurs
Marketing - Besondere Anwendungsgebiete

IST-Hochschule für Management

Zum Kurs
besondere aspekte

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Betone für besondere Anwendung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Betone für besondere Anwendung