Sozialpsychologie 1. Semester at TU Dresden | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Sozialpsychologie 1. Semester an der TU Dresden

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie 1. Semester Kurs an der TU Dresden zu.

TESTE DEIN WISSEN


Operationalisierung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Theorie/Konstrukt wird messbar gemacht 


Bsp:

Konstrukt:  Gewaltexpression ->  Aggression 


Operationalisierung: Gewaltfilm -> Anzahl der Schläge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Abgrenzung Sozialpsychologie von anderen Disziplinen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

SP -> Fokus auf Situation und Situation-Person-Interaktion

PP -> Fokus auf Individuum

AP -> Fokus auf Objekte 

Soziologie -> Fokus auf gesamte Gruppe

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Sozialpsychologie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Untersucht wie sich objektive oder vorgestellte Soziale Situation auf das menschliche Erleben, Denken, Handeln auswirkt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Empirische Wissenschaft

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aus Hypothesen Bedingungen ableiten die anhand von festen Kriterien geprüft werden können

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet repräsentativ?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • jeder Mensch muss die gleiche Chance haben an Studie teilzunehmen 
  • Man will Ergebnisse auf Gesamtbevölkerung verallgemeinern 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Der Forschungsprozess


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Fragen stellen, Ideen, Forschungsfrage definieren 
  2. Literatur sichten 
  3. Hypothesen (aus Theorie) ableiten 
  4. Operationalisierung 
  5. Datenquellen / Messung von Variablen 
  6. Forschungsdesigns 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Macht der Situation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ein und der selbe Mensch kann in einer Situation Engel in der anderen Teufel sein 


Spricht aber nicht von Schuld frei


Bsp.: Stanford Prison; Zimbardo

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konstruktvalidität

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wie gut bildet Messbare Ebene das Konstrukt ab?


Möglichkeiten zur Sicherung:

  • Bei AV : Multiple Operationalisierungen 
  • Bei UV: Manipulation Checks, Vortests
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Häufige Datenquellen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beobachtung (offen vs. verdeckt, teilnehmend vs. nicht teilnehmend)
  • Befragung 
  • Reaktionszeiten, implizite Maße
  • Physiologische Maße (EMG,EEG)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Pros und Cons Befragung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pro:

  • besonders geeignet für schlecht beobachtbare Dinge 
  • Viele Varianten (strukturiert, offen, persönlich oder medial vermittelt, mündlich, schriftlich, etc.)


Con:

  • nur introspektiv zugänglich 
  • Irrtum, Vergessen, soziale Erwünschtheit 
  • Einfluss der Befragungssituation 
  • Selbstselektion 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fundamentaler Attributionsfehler

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tendenz zu glauben, dass Verhalten nur von den Dispositionen der Person kommt auch wenn es offensichtlich Situationskräfte gibt die das Verhalten erklären.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN


Forschungsdesogns -Korrelation 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Pro: 

  • Wenig Beschränkung bei zu untersuchenden Variablen 
  • und bezüglich Datenerhebung 


Aber ! Korrelation ist nicht Kausalität!


Lösungsansätze:

  • Kontrolle möglicher Drittvariablen 
  • Parallelisieren von Stichproben 
  • Zeitreihenanalysen 
Lösung ausblenden
  • 186774 Karteikarten
  • 3599 Studierende
  • 150 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie 1. Semester Kurs an der TU Dresden - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:


Operationalisierung 
A:

Theorie/Konstrukt wird messbar gemacht 


Bsp:

Konstrukt:  Gewaltexpression ->  Aggression 


Operationalisierung: Gewaltfilm -> Anzahl der Schläge

Q:

Abgrenzung Sozialpsychologie von anderen Disziplinen 

A:

SP -> Fokus auf Situation und Situation-Person-Interaktion

PP -> Fokus auf Individuum

AP -> Fokus auf Objekte 

Soziologie -> Fokus auf gesamte Gruppe

Q:

Definition Sozialpsychologie

A:

Untersucht wie sich objektive oder vorgestellte Soziale Situation auf das menschliche Erleben, Denken, Handeln auswirkt.

Q:

Empirische Wissenschaft

A:

Aus Hypothesen Bedingungen ableiten die anhand von festen Kriterien geprüft werden können

Q:

Was bedeutet repräsentativ?


A:
  • jeder Mensch muss die gleiche Chance haben an Studie teilzunehmen 
  • Man will Ergebnisse auf Gesamtbevölkerung verallgemeinern 


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Der Forschungsprozess


A:
  1. Fragen stellen, Ideen, Forschungsfrage definieren 
  2. Literatur sichten 
  3. Hypothesen (aus Theorie) ableiten 
  4. Operationalisierung 
  5. Datenquellen / Messung von Variablen 
  6. Forschungsdesigns 
Q:

Die Macht der Situation 

A:

Ein und der selbe Mensch kann in einer Situation Engel in der anderen Teufel sein 


Spricht aber nicht von Schuld frei


Bsp.: Stanford Prison; Zimbardo

Q:

Konstruktvalidität

A:

Wie gut bildet Messbare Ebene das Konstrukt ab?


Möglichkeiten zur Sicherung:

  • Bei AV : Multiple Operationalisierungen 
  • Bei UV: Manipulation Checks, Vortests
Q:

​Häufige Datenquellen


A:
  • Beobachtung (offen vs. verdeckt, teilnehmend vs. nicht teilnehmend)
  • Befragung 
  • Reaktionszeiten, implizite Maße
  • Physiologische Maße (EMG,EEG)
Q:


Pros und Cons Befragung 
A:

Pro:

  • besonders geeignet für schlecht beobachtbare Dinge 
  • Viele Varianten (strukturiert, offen, persönlich oder medial vermittelt, mündlich, schriftlich, etc.)


Con:

  • nur introspektiv zugänglich 
  • Irrtum, Vergessen, soziale Erwünschtheit 
  • Einfluss der Befragungssituation 
  • Selbstselektion 
Q:

Fundamentaler Attributionsfehler

A:

Tendenz zu glauben, dass Verhalten nur von den Dispositionen der Person kommt auch wenn es offensichtlich Situationskräfte gibt die das Verhalten erklären.

Q:


Forschungsdesogns -Korrelation 
A:

Pro: 

  • Wenig Beschränkung bei zu untersuchenden Variablen 
  • und bezüglich Datenerhebung 


Aber ! Korrelation ist nicht Kausalität!


Lösungsansätze:

  • Kontrolle möglicher Drittvariablen 
  • Parallelisieren von Stichproben 
  • Zeitreihenanalysen 
Sozialpsychologie 1. Semester

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Sozialpsychologie 1. Semester an der TU Dresden

Für deinen Studiengang Sozialpsychologie 1. Semester an der TU Dresden gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Sozialpsychologie 1. Semester Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Sozialpsychologie 1

FHNW - Fachhochschule Nordwestschweiz

Zum Kurs
Sozialpsychologie 1

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Sozialpsychologie_1.Semester_Dindas_FOM

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie 1. Semester
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie 1. Semester