Methoden at TU Dresden | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Methoden an der TU Dresden

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Methoden Kurs an der TU Dresden zu.

TESTE DEIN WISSEN

welche möglichen Schäden entstehen für Forschungsteilnehmende?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Retraumatisierung

- negative soziale oder rechtliche Konsequenzen

= für Teilnehmende durch Verletzung des Datenschutzes

= für Forschungsfeld durch Stigmatisierung und Stereotypen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche Information enthält informierte Einwilligung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Ziel der Studie

- methodisches Vorgehen

- mögliche Risiken der Teilnahme

- Umgang mit den Daten

- Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche Informationspflichten gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Verantwortlichkeiten für die Forschung (Anschrift und Kontakt)

- Zweck und konkrete Angabe zur Verarbeitung der Daten

- Freiwilligkeit und Folgen der Einwilligung

- Empfänger

- Übermittlung an Drittländer

- Speicherdauer

- Rechte der Forschungsteilnehmenden

- Kontakt Datenschutzbeauftragter und Aufsichtsbehörde für de Datenschutz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind ethische Leitfragen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Wie kann Freiwilligkeit der Teilnahme an Forschung gewährleistet werden? 

- Wie können Anonymitäts- und Vertraulichkeitszusagen abgesichert werden?

- Wie können mögliche Schädigungen vermieden werden?

- wie kann ein informiertes Einverständnis erreicht werden?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie schützt man personenbezogene Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- sofern nicht anders möglich, weitestgehend Verzicht auf Erhebung personenbezogener Daten

- so früh wie möglich Anonymisierung

- sichere und getrennte Aufbewahrung von Originalmaterial und Schlüsseldatei (zB. externe passwortgeschützte Festplatte verschlossen aufbewahren, Diktiergerät verwenden)

- Dateien mit personenbezogenen daten auf keinen Fall in öffentlichen Clouds speichern oder per Mail verschicken

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

wie anonymisiert man personenbezogene Daten? Quali

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- semantisch äquivalentes Pseudonym zB Frau Müller-> Frau Meier, Herr Celic -> Herr Dizdar, Limburg -> Kleinstadt in Hessen

funktionsbezogenes Pseudonym, zB Frau Müller -> Polizistin, Herr Celic -> Zeugin

- Verfremdung personenbezogener Daten, zB Frau Müller, Polizistin -> Beamte

- jedoch: keine Artefakte herstellen, die Fall verfälschen könnten und demnach Ergebnisse, also: Frau Müller, Zeugin -> Täterin

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Herausforderungen der Anonymisierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- teilweise sehr schwer, zB. bei Verfremdung personenbezogener Daten: Bürgermeister es gibt nur einen und den kennt dann jeder

- bei Videodaten und Audiodateien -> Stimme verzerren, Gesicht unkenntlich machen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind personenbezogene Daten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- alle Informationen, die auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen

- identifizierbar: direkt oder indirekt anhand von: 

Zuordnung: Namen, Kennnummer, Standortdaten, Online-Kennung

- besonderen Merkmalen die auf physische, physiologische, genetische, psychische, wirtschaftliche, kulturelle soziale Identität der Person hinweisen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Einhaltung fachspezifischer Standards

- Berücksichtigung und Anerkennung des aktuellen Forschungstands

- die Herkunft von Daten und Software wird offengelegt

- Originalquellen werden zitiert

- Replikationsmöglichkeit der Ergebnisse durch andere WissenschaftlerInnen ist Bestandteil der Qualitätssicherung


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

nenne gesetzliche Grundlagen zum Umgang mit prsbzg. Daten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Europäische Datenschutzverordnung

- Bundesdatenschutzgesetz und Datenschutzgesetze der Länder

- besondere Gesetze: Betriebsverfassungsgesetz (bei Mitarbeiterbefragungen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Europäische Datenschutzverordnung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist ein Grundrecht

- das Recht auf Schutz der personenbezogenen Daten ist kein uneingeschränktes Recht -> Abwägung unter Beachtung des Verhältnismäßigkeitsprinzips gegen andere Grundrechte

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

welche forschungsethischen und datenschutzrechtlichen Prinzipien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

forschungsethische Prinzipien

- wissenschaftliche Güte der Forschung und Integrität der Forschenden

- Vermeiden von Schaden

- informierte Einwilligung

Lösung ausblenden
  • 186686 Karteikarten
  • 3599 Studierende
  • 150 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Methoden Kurs an der TU Dresden - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

welche möglichen Schäden entstehen für Forschungsteilnehmende?

A:

- Retraumatisierung

- negative soziale oder rechtliche Konsequenzen

= für Teilnehmende durch Verletzung des Datenschutzes

= für Forschungsfeld durch Stigmatisierung und Stereotypen

Q:

welche Information enthält informierte Einwilligung?

A:

- Ziel der Studie

- methodisches Vorgehen

- mögliche Risiken der Teilnahme

- Umgang mit den Daten

- Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen

Q:

welche Informationspflichten gibt es?

A:

- Verantwortlichkeiten für die Forschung (Anschrift und Kontakt)

- Zweck und konkrete Angabe zur Verarbeitung der Daten

- Freiwilligkeit und Folgen der Einwilligung

- Empfänger

- Übermittlung an Drittländer

- Speicherdauer

- Rechte der Forschungsteilnehmenden

- Kontakt Datenschutzbeauftragter und Aufsichtsbehörde für de Datenschutz

Q:

Was sind ethische Leitfragen?

A:

- Wie kann Freiwilligkeit der Teilnahme an Forschung gewährleistet werden? 

- Wie können Anonymitäts- und Vertraulichkeitszusagen abgesichert werden?

- Wie können mögliche Schädigungen vermieden werden?

- wie kann ein informiertes Einverständnis erreicht werden?

Q:

Wie schützt man personenbezogene Daten?

A:

- sofern nicht anders möglich, weitestgehend Verzicht auf Erhebung personenbezogener Daten

- so früh wie möglich Anonymisierung

- sichere und getrennte Aufbewahrung von Originalmaterial und Schlüsseldatei (zB. externe passwortgeschützte Festplatte verschlossen aufbewahren, Diktiergerät verwenden)

- Dateien mit personenbezogenen daten auf keinen Fall in öffentlichen Clouds speichern oder per Mail verschicken

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

wie anonymisiert man personenbezogene Daten? Quali

A:

- semantisch äquivalentes Pseudonym zB Frau Müller-> Frau Meier, Herr Celic -> Herr Dizdar, Limburg -> Kleinstadt in Hessen

funktionsbezogenes Pseudonym, zB Frau Müller -> Polizistin, Herr Celic -> Zeugin

- Verfremdung personenbezogener Daten, zB Frau Müller, Polizistin -> Beamte

- jedoch: keine Artefakte herstellen, die Fall verfälschen könnten und demnach Ergebnisse, also: Frau Müller, Zeugin -> Täterin

Q:

Was sind Herausforderungen der Anonymisierung?

A:

- teilweise sehr schwer, zB. bei Verfremdung personenbezogener Daten: Bürgermeister es gibt nur einen und den kennt dann jeder

- bei Videodaten und Audiodateien -> Stimme verzerren, Gesicht unkenntlich machen

Q:

Was sind personenbezogene Daten?

A:

- alle Informationen, die auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen

- identifizierbar: direkt oder indirekt anhand von: 

Zuordnung: Namen, Kennnummer, Standortdaten, Online-Kennung

- besonderen Merkmalen die auf physische, physiologische, genetische, psychische, wirtschaftliche, kulturelle soziale Identität der Person hinweisen

Q:

Was sind die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis?

A:

- Einhaltung fachspezifischer Standards

- Berücksichtigung und Anerkennung des aktuellen Forschungstands

- die Herkunft von Daten und Software wird offengelegt

- Originalquellen werden zitiert

- Replikationsmöglichkeit der Ergebnisse durch andere WissenschaftlerInnen ist Bestandteil der Qualitätssicherung


Q:

nenne gesetzliche Grundlagen zum Umgang mit prsbzg. Daten

A:

- Europäische Datenschutzverordnung

- Bundesdatenschutzgesetz und Datenschutzgesetze der Länder

- besondere Gesetze: Betriebsverfassungsgesetz (bei Mitarbeiterbefragungen)

Q:

Europäische Datenschutzverordnung

A:

- Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist ein Grundrecht

- das Recht auf Schutz der personenbezogenen Daten ist kein uneingeschränktes Recht -> Abwägung unter Beachtung des Verhältnismäßigkeitsprinzips gegen andere Grundrechte

Q:

welche forschungsethischen und datenschutzrechtlichen Prinzipien?

A:

forschungsethische Prinzipien

- wissenschaftliche Güte der Forschung und Integrität der Forschenden

- Vermeiden von Schaden

- informierte Einwilligung

Methoden

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Methoden an der TU Dresden

Für deinen Studiengang Methoden an der TU Dresden gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Methoden Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Methoden

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Methoden

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Methoden

Universität Konstanz

Zum Kurs
Methoden

Medical School Hamburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Methoden
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Methoden