Homöostase: Durst Und Hunger at TU Dresden | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Homöostase: Durst und Hunger an der TU Dresden

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Homöostase: Durst und Hunger Kurs an der TU Dresden zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was beschreibt die Set-Zone?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

gewünschter Bereich, der für den Menschen gut ist (Bsp. Körpertemperatur)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bezeichnet die Redundanz im Bezug auf Homöostase?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mehrere Regelkreise für ein System (wenn ein System ausfällt, setzt ein anderes ein)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Die Regulation von Wärme, Wasser und Nahrung wird über ... koordiniert

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ZNS

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das charakteristische Merkmal von Regelkreisen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Negative Feedback Systeme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was beschreibt die Negative Rückkopplung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Begriff negative Rückkopplung beschreibt einen Regelkreis, bei dem die Veränderung einer Variablen eine Wirkung verursacht, welche die ursprüngliche Veränderung hemmt oder ihr entgegenwirkt.

Negative Rückkopplung führt im Allgemeinen zur Stabilisierung einer Größe in Regelkreisen. Regelkreise mit negativer Rückkopplung sind in biologischen Zusammenhängen häufig zu beobachten. Wenn beispielsweise in einem Ökosystem die Population an Fressfeinden wächst (Veränderung der Variable), hat dies zur Folge, dass die Zahl der Beutetiere absinkt (Wirkung). Da somit die Nahrungsquelle verkleinert wird, ergibt sich mit der Zeit auch wieder ein Zurückgehen der Population an Fressfeinden, d.h. dem ursprünglichen Anwachsen der Population wird entgegengewirkt.

In der Biochemie werden viele Stoffwechselketten durch negative Rückkopplung reguliert. Die Steigerung einer Enzymaktivität führt bei ausreichender Menge an Substraten zu erhöhtem Durchsatz und zu erhöhter Produktbildung. Dieses Produkt (oder ein Produkt, das weiter hinten in der Stoffwechselkette liegt) kann durch negative Rückkopplung dem Anstieg der Enzymaktivität entgegenwirken, wie es bei der Endprodukt-Hemmung der Fall ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wasser verdunstet z.B. zur ...

Wasser wird abgegeben z.B. um ...


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

... Temperaturregulation

... Schadstoffe auszuscheiden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 2 Flüssigkeitsräume gibt es im menschlichen Körper?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- intrazelluläres Wasser (größter mit Wasser gefüllter Raum)

- extrazelluläres Wasser (Blutplasma & Interstitium > Zwischenzellraum)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Es findet kein Austausch zwischen intra- und extrazellulärem Wasser statt.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

falsch

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Aquaporine?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

wasserdurchlässige Kanäle in Zellmembran (Proteine)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird intra- und extrazelluläres Wasser ausgetauscht?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

über Aquaporine

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist osmotischer Druck?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter osmotischem Druck versteht man jenen Druck, der zwischen zwei Flüssigkeiten herrscht, die durch eine sogenannte semipermeable Membran getrennt sind. Dabei strömt Lösungsmittel von der Seite mit geringerer Konzentration von Molekülen zu jener der höheren Konzentration von Molekülen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet der Begriff Homöostase?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

homoiostase griech.: Gleichstand


= Fließgleichgewicht

- die Fähigkeit eines Systems, durch Rückkopplung bzw. Selbstregulation sich selbst innerhalb gewisser Grenzen in einem stabilen Zustand zu halten

Lösung ausblenden
  • 186686 Karteikarten
  • 3599 Studierende
  • 150 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Homöostase: Durst und Hunger Kurs an der TU Dresden - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was beschreibt die Set-Zone?

A:

gewünschter Bereich, der für den Menschen gut ist (Bsp. Körpertemperatur)

Q:

Was bezeichnet die Redundanz im Bezug auf Homöostase?

A:

mehrere Regelkreise für ein System (wenn ein System ausfällt, setzt ein anderes ein)

Q:

Die Regulation von Wärme, Wasser und Nahrung wird über ... koordiniert

A:

ZNS

Q:

Was ist das charakteristische Merkmal von Regelkreisen?

A:

Negative Feedback Systeme

Q:

Was beschreibt die Negative Rückkopplung?

A:

Der Begriff negative Rückkopplung beschreibt einen Regelkreis, bei dem die Veränderung einer Variablen eine Wirkung verursacht, welche die ursprüngliche Veränderung hemmt oder ihr entgegenwirkt.

Negative Rückkopplung führt im Allgemeinen zur Stabilisierung einer Größe in Regelkreisen. Regelkreise mit negativer Rückkopplung sind in biologischen Zusammenhängen häufig zu beobachten. Wenn beispielsweise in einem Ökosystem die Population an Fressfeinden wächst (Veränderung der Variable), hat dies zur Folge, dass die Zahl der Beutetiere absinkt (Wirkung). Da somit die Nahrungsquelle verkleinert wird, ergibt sich mit der Zeit auch wieder ein Zurückgehen der Population an Fressfeinden, d.h. dem ursprünglichen Anwachsen der Population wird entgegengewirkt.

In der Biochemie werden viele Stoffwechselketten durch negative Rückkopplung reguliert. Die Steigerung einer Enzymaktivität führt bei ausreichender Menge an Substraten zu erhöhtem Durchsatz und zu erhöhter Produktbildung. Dieses Produkt (oder ein Produkt, das weiter hinten in der Stoffwechselkette liegt) kann durch negative Rückkopplung dem Anstieg der Enzymaktivität entgegenwirken, wie es bei der Endprodukt-Hemmung der Fall ist.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wasser verdunstet z.B. zur ...

Wasser wird abgegeben z.B. um ...


A:

... Temperaturregulation

... Schadstoffe auszuscheiden

Q:

Welche 2 Flüssigkeitsräume gibt es im menschlichen Körper?

A:

- intrazelluläres Wasser (größter mit Wasser gefüllter Raum)

- extrazelluläres Wasser (Blutplasma & Interstitium > Zwischenzellraum)

Q:

Es findet kein Austausch zwischen intra- und extrazellulärem Wasser statt.

A:

falsch

Q:

Was sind Aquaporine?

A:

wasserdurchlässige Kanäle in Zellmembran (Proteine)

Q:

Wie wird intra- und extrazelluläres Wasser ausgetauscht?

A:

über Aquaporine

Q:

Was ist osmotischer Druck?

A:

Unter osmotischem Druck versteht man jenen Druck, der zwischen zwei Flüssigkeiten herrscht, die durch eine sogenannte semipermeable Membran getrennt sind. Dabei strömt Lösungsmittel von der Seite mit geringerer Konzentration von Molekülen zu jener der höheren Konzentration von Molekülen. 

Q:

Was bedeutet der Begriff Homöostase?

A:

homoiostase griech.: Gleichstand


= Fließgleichgewicht

- die Fähigkeit eines Systems, durch Rückkopplung bzw. Selbstregulation sich selbst innerhalb gewisser Grenzen in einem stabilen Zustand zu halten

Homöostase: Durst und Hunger

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Homöostase: Durst und Hunger an der TU Dresden

Für deinen Studiengang Homöostase: Durst und Hunger an der TU Dresden gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Homöostase: Durst und Hunger Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Calcium-Homöostase

Universität Bern

Zum Kurs
Glucose Homöostase

ETHZ - ETH Zurich

Zum Kurs
VL 7 Homöostase

Universität Göttingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Homöostase: Durst und Hunger
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Homöostase: Durst und Hunger