Grundlagen der Zoologie at TU Dresden

Flashcards and summaries for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Endosymbiontentheorie

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Gründe Endosymbiontentheorie

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Was sind Tiere?

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Taxon

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Protozoen (Urtierchen)

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Lokomotion Protozoen

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Pseudopodien (Scheinfüßchen)

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Ernährung Protozoen

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Fortpflanzung Protozoen

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Foraminiferen (Kammerlinge)

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Foraminiferenkalk

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Nummulitenkalk

Your peers in the course Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden on StudySmarter:

Grundlagen der Zoologie

Endosymbiontentheorie

•Theorie zur Entstehung der Organellen der eukaryotischen Zelle (aus prokaryotischen - Vorfahren haben sich Eukaryonten durch Bildung von Kompartimenten evolutiv entwickelt) 

- Vorläufer der Plastide: Cyanobakterien 

-Vorläufer der Mitochondrien: α-Proteobakterien

Grundlagen der Zoologie

Gründe Endosymbiontentheorie

• Noch heute sind Endosymbiosen zu beobachten • Doppelmembran der Organellen

•Autonome Zellteilung der Mitochondrien und Chloroplasten

- Aufbau der Plastide und Mitochondrien gleicht Prokaryonten: kein Zellkern, ringförmige DNA, DNA nicht durch Histone assoziiert, bakterienähnliche Ribosomen

Grundlagen der Zoologie

Was sind Tiere?

•Vielzellige heterotrophe Eukaryoten • Nehmen vorgeformte organ. Moleküle auf (Phagozytose, Ingestion); verdautes Material (Detritus) wird abgegeben (Egestion) •Speichern Kohlenhydratreserven als Glykogen 

- Ihren Zellen fehlt die Zellwand; besitzen Tight Junctions, Gap Junctions, Desmosomen 

- Pflanzen sich meist sexuell fort (außer einige Geckoarten) 

- Flagellen sind „Schubgeiseln“, daher „Opisthokonta“ 

- Entwicklung über Ei, Blastula, Gastrula, Larve, adultes Tier • Umorganisation von Larve zum adulten Tier kann über Metamorphose ablaufen •Bewohnen alle Lebensräume der Biosphäre • Mehrzahl der Tierstämme lebt im marinen Lebensraum

Grundlagen der Zoologie

Taxon

= systematische Einheit

•Einheit ist entsprechend bestimmter Kriterien einer Gruppe von Lebewesen zugeordnet; drückt sich meist durch einen eigenen Namen aus 

- Taxa können versch. Ränge haben: Arten, Gattungen, Familien, Ordnungen, Klassen, Stämme → wenn Rang unklar, einfach „Gruppe“

Grundlagen der Zoologie

Protozoen (Urtierchen)

• Sammelbezeichnung für meist heterotrophe eukaryotische Einzeller • Wichtige Modellorganismen • Sind einzellige Eukaryoten Vorkommen • Freilebend im Boden (z.B. Amöben) • In Süßwassergewässern (z.B. Ciliaten) • Im Meerwasser (z.B. Radiolaren, Foraminiferen) • Parasitisch in Tieren und Pflanzen (z.B. Apicomplexa = Sporozoen, Kinetoplastida)

Grundlagen der Zoologie

Lokomotion Protozoen

Cilien (Wimpern) und Flagellen (Geißeln)

•Enthält neun Paar longitudinal verlaufender Mikrotubuli, die kreisförmig um ein weiterer zentrales Mikrotubulipaar = Axonem 

• Membranumhüllt  

- Zentrales Mikrotubulipaar endet in kleiner Platte (Zellkörper) 

- Zusätzlich ab dieser Platte ein weiteres Mikrotubulus → Bildung einer Röhre = Kinetosom

• Dient der Fortbewegung & Erzeugung eines Wasserstroms

Grundlagen der Zoologie

Pseudopodien (Scheinfüßchen)

•Ausstülpung des Cytoplasmas → Fortbewegung 

- Lokopodien: ringförmige Ausstülpungen des Ekto- und Endoplasmas 

- Filopodien: dünne, oft verzweigende Ausstülpungen des Ektoplasmas 

- Reticulopodien: Bildung eines Netzwerkes • Axopodien: lange, dünne Ausstülpungen; gestützt durch axiale Mikrotubulistäbe → Form

Grundlagen der Zoologie

Ernährung Protozoen

Nahrungsvakuolen:

•Aufnahme von Nahrungspartikeln durch Einstülpung und Abschnürung der Plasmamembran: Bildung von Vesikeln (Phagosomen) 

- Fusion mit Lysosomen (Phagolysosomen): Verdauung der Nahrung durch Verdauungsenzyme 

- Transport von Verdauungsprodukten in Cytoplasma (Transporter); Verkleinerung der Vakuole 

- Ausscheidung von unverdaulichem Material durch Exozytose

Grundlagen der Zoologie

Fortpflanzung Protozoen

Teilung:

•Binärteilung (Zweiteilung), ungeschlechtliche Vermehrung über Teilung in zwei gleiche Zellen Geschlechtliche Vermehrung: 

•Konjugation -> Kreuzweiser Austausch der Gametenzellkerne (Micronucleolus)

Grundlagen der Zoologie

Foraminiferen (Kammerlinge)

• Gruppe formreicher, heterotropher, überwiegend mariner Einzell •Schalentragende Amöben → direkte Phagozytose 

- Pseudopodien •Außenskelett: ein- oder mehrkammerig, aus organ. Grundsubstanz (Tektin) mit eingelagerten Calciumverbindungen (hauptsächlich Calcit, selten Aragonit), Fremdkörper, kleinen Steinen oder Silicaten 

- Planktisch oder benthische Fossilien • Heterophasischen Generationswechsel: verschiedene Generationen einer Art pflanzen sich unterschiedlich fort

Grundlagen der Zoologie

Foraminiferenkalk

•Zoogenes Sediment 

- Am Aufbau von Korallenriffen beteiligt 

- Fossile Anhäufungen von Großforaminiferen im Fusulinenkalk, Orbitolonenkalk, Nummulitenkalk

Grundlagen der Zoologie

Nummulitenkalk

- Planspiralig gewunden und rundes Gehäuse & durch Zwischenwände gekammerten inneren Bau 

- Bis 10cm • Gesteinsbildner

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU Dresden overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Grundlagen der Zoologie at the TU Dresden or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards