Fortpflanzungsphysiologie at TU Dresden | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Fortpflanzungsphysiologie an der TU Dresden

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Fortpflanzungsphysiologie Kurs an der TU Dresden zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definieren Sie die Begriffe Extreme Nestflüchter, Primäre Nestflüchter, Sekundäre Nestflüchter, Nesthocker, Primäre Nesthocker, Evolvierte Nesthocker, „Sekundäre Nesthocker“, Tragling und Platzhocker


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

lange Brutzeit, Nestflüchterphänotyp aber Nesthockerhabitus, Brutpflege (Möwe)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die sexuelle Fortpflanzung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Die sexuelle Fortpflanzung erfordert typischerweise die sexuelle Interaktion zweier spezialisierter Organisationsformen, Gameten genannt, die die Hälfte der Chromosomen normaler Zellen enthalten und durch Meiose erzeugt werden 

-Im typischen Fall befruchtet dabei ein ♂ ein ♀ derselben Art, um eine befruchtete Zygote zu erzeugen 

-Diese so erzeugen Nachkomme-Organismen, beinhalten genetische Informationen die von beiden Elternorganismen abgeleitet sind 

-> Sexuelle Fortpflanzung ist bei Tieren die Norm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aus welchen unterschiedlichen Prozessen besteht sexuelle Fortpflanzung? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Die sexuelle Fortpflanzung besteht aus einer Reihe von unterschiedlichen Prozessen und physiologischen Adaptation 

-> Geschlechtsdifferenzierung (ggf. incl. Geschlechtsdimorphismus) 

-> Geschlechtsreife 

-> Balz und Partnerwahl 

-> Kopulation und Befruchtung 

-> Embryogenese (ggf. + Brut, Laktation) 

-> ggf. elterlich Fürsorge

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie Ausnahmen bei der Sexuelle Fortpflanzung von Tieren 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Parthenogenese (Selbstbefruchtung)
Sphyrna tiburo - Schaufelnasen-Hammerhai

meleagris gallopavo - Truthuhn

Nematoda - Fadenwürmer 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Geschlechtsdimorphismus und was ist der Sinn? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

→ Deutliche Unterscheidung geschlechtsreifer männlicher und weiblicher Individuen auch über primäre Geschlechtsmerkmale hinaus 


→ Bessere Anpassung an geschlechtsspezifische Aufgaben
→ Bessere Unterscheidung beim Zusammenleben der Tiere → erleichtert das Finden von Sexualpartnern 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schildern Sie den Zusammenhang von Wirbeltiergonaden und dem Befruchtungstyp. 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fische: äußere Befruchtung 

→ Aufbau von ♀+♂ noch sehr ähnlich, sehr große Gonaden 


Amphibien und Amniota: innere Befruchtung 

→ dimorphe Geschlechtsorgane, kleiner

→ gezielte Befruchtung


Vögel: Hoden innen (für Spemienproduktion angepasste Enzyme)


Mammalia: Hoden außen (Luftkühlung)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Tiere sind primär ovipar? Geben Sie Beispiele 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

→ Vögel
→ Meisten Reptilien
→ Schwanzlurche (Feuersalamander)
→ Gliederfüßer (Krebse, Spinnen)
→ Würmer 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schildern Sie den Zusammenhang von Kopulationsorganen und dem Befruchtungstyp 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bei Wasserlebenden „primitiven“ Vertebraten (mit schalenlosen Eiern) 

-> äußere Befruchtung die Regel 

- Bei den Übrigen ist die innere Befruchtung die Regel 

-> Effizienzsteigerung 

-♂ Entwicklung von Organen zur Spermienübertragung 

- Haien + Rochen umgewandelte Bauchflosse 

- bei viviparen Teleostei umgewandelte Analflosse 

- meisten Vögel keine eigentlichen Kopulationsorgane

- Schlangen und Eidechsen haben paarige Hemipenise z.T. mit Schleimhautfalte und z.T. Dornfortsätzen

 - Schildkröten- und Krokodilpenis homologe zum Säugerpenis wie diese erigierbar 

- Monotrema Penis entspricht dem der Schildkröten

-Sexuelle antagonistische Koevolution: (Innere Befruchtung)

-> Penis soll einen hohen Begattungserfolg ermöglichen, die Vagina hingegen ist ein Instrument der genauen Auswahl „gewünschten“ Spermas 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein Penisknochen und welchen Zweck erfüllen sie? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Der Penisknochen (lat. Os penis oder Baculum) 

- ist ein Knochen im ♂ Begattungsorgan 

- ist eine Verknöcherung des Penisschwellkörpers (Corpus cavernosum penis) 

- bei den meisten Primaten (außer Mensch(affen) + einige Klammerschwanzaffen) 

- fast alle Raubtiere (außer Hyänen)

- Pferdeartige haben auch kein Os penis

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter sexual antagonistische Koevolution? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Sexuelle antagonistische Koevolution:

-> Penis soll einen hohen Begattungserfolg ermöglichen, die Vagina hingegen ist ein Instrument der genauen Auswahl „gewünschten“ Spermas

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist Fortpflanzung generell? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Fortpflanzung ist das Hervorbringen von Nachkommen durch Lebewesens 

-In der Regel bei Mehrzellern ist dieses mit einer Vermehrung der Anzahl Individuen verbunden 

-Es kann die geschlechtliche und die ungeschlechtliche Fortpflanzung unterschieden werden 

-Die Entwicklung der sexuellen Fortpflanzung gilt in der Biologie immer noch als ein großes Rätsel 

-Die zweifachen Kosten der sexuellen Fortpflanzung bestehen darin, dass sich nur 50% der Organismen vermehren und Organismen nur 50% ihrer (eigenen) Gene weitergeben

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

In welchem Verhältnis stehen Eigelbgröße und Nestflüchter bzw. -hocker 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

→ Umso höher der Eigelbanteil bzw. die Eigelbgröße, desto mehr tendiert das Jungtier zur Nestflucht 

Lösung ausblenden
  • 180892 Karteikarten
  • 3523 Studierende
  • 150 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Fortpflanzungsphysiologie Kurs an der TU Dresden - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definieren Sie die Begriffe Extreme Nestflüchter, Primäre Nestflüchter, Sekundäre Nestflüchter, Nesthocker, Primäre Nesthocker, Evolvierte Nesthocker, „Sekundäre Nesthocker“, Tragling und Platzhocker


A:

lange Brutzeit, Nestflüchterphänotyp aber Nesthockerhabitus, Brutpflege (Möwe)

Q:

Was ist die sexuelle Fortpflanzung? 

A:

-Die sexuelle Fortpflanzung erfordert typischerweise die sexuelle Interaktion zweier spezialisierter Organisationsformen, Gameten genannt, die die Hälfte der Chromosomen normaler Zellen enthalten und durch Meiose erzeugt werden 

-Im typischen Fall befruchtet dabei ein ♂ ein ♀ derselben Art, um eine befruchtete Zygote zu erzeugen 

-Diese so erzeugen Nachkomme-Organismen, beinhalten genetische Informationen die von beiden Elternorganismen abgeleitet sind 

-> Sexuelle Fortpflanzung ist bei Tieren die Norm

Q:

Aus welchen unterschiedlichen Prozessen besteht sexuelle Fortpflanzung? 


A:

-Die sexuelle Fortpflanzung besteht aus einer Reihe von unterschiedlichen Prozessen und physiologischen Adaptation 

-> Geschlechtsdifferenzierung (ggf. incl. Geschlechtsdimorphismus) 

-> Geschlechtsreife 

-> Balz und Partnerwahl 

-> Kopulation und Befruchtung 

-> Embryogenese (ggf. + Brut, Laktation) 

-> ggf. elterlich Fürsorge

Q:

Nennen Sie Ausnahmen bei der Sexuelle Fortpflanzung von Tieren 


A:

Parthenogenese (Selbstbefruchtung)
Sphyrna tiburo - Schaufelnasen-Hammerhai

meleagris gallopavo - Truthuhn

Nematoda - Fadenwürmer 

Q:

Was ist Geschlechtsdimorphismus und was ist der Sinn? 


A:

→ Deutliche Unterscheidung geschlechtsreifer männlicher und weiblicher Individuen auch über primäre Geschlechtsmerkmale hinaus 


→ Bessere Anpassung an geschlechtsspezifische Aufgaben
→ Bessere Unterscheidung beim Zusammenleben der Tiere → erleichtert das Finden von Sexualpartnern 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Schildern Sie den Zusammenhang von Wirbeltiergonaden und dem Befruchtungstyp. 


A:

Fische: äußere Befruchtung 

→ Aufbau von ♀+♂ noch sehr ähnlich, sehr große Gonaden 


Amphibien und Amniota: innere Befruchtung 

→ dimorphe Geschlechtsorgane, kleiner

→ gezielte Befruchtung


Vögel: Hoden innen (für Spemienproduktion angepasste Enzyme)


Mammalia: Hoden außen (Luftkühlung)

Q:

Welche Tiere sind primär ovipar? Geben Sie Beispiele 

A:

→ Vögel
→ Meisten Reptilien
→ Schwanzlurche (Feuersalamander)
→ Gliederfüßer (Krebse, Spinnen)
→ Würmer 

Q:

Schildern Sie den Zusammenhang von Kopulationsorganen und dem Befruchtungstyp 


A:

- Bei Wasserlebenden „primitiven“ Vertebraten (mit schalenlosen Eiern) 

-> äußere Befruchtung die Regel 

- Bei den Übrigen ist die innere Befruchtung die Regel 

-> Effizienzsteigerung 

-♂ Entwicklung von Organen zur Spermienübertragung 

- Haien + Rochen umgewandelte Bauchflosse 

- bei viviparen Teleostei umgewandelte Analflosse 

- meisten Vögel keine eigentlichen Kopulationsorgane

- Schlangen und Eidechsen haben paarige Hemipenise z.T. mit Schleimhautfalte und z.T. Dornfortsätzen

 - Schildkröten- und Krokodilpenis homologe zum Säugerpenis wie diese erigierbar 

- Monotrema Penis entspricht dem der Schildkröten

-Sexuelle antagonistische Koevolution: (Innere Befruchtung)

-> Penis soll einen hohen Begattungserfolg ermöglichen, die Vagina hingegen ist ein Instrument der genauen Auswahl „gewünschten“ Spermas 


Q:

Was ist ein Penisknochen und welchen Zweck erfüllen sie? 


A:

-Der Penisknochen (lat. Os penis oder Baculum) 

- ist ein Knochen im ♂ Begattungsorgan 

- ist eine Verknöcherung des Penisschwellkörpers (Corpus cavernosum penis) 

- bei den meisten Primaten (außer Mensch(affen) + einige Klammerschwanzaffen) 

- fast alle Raubtiere (außer Hyänen)

- Pferdeartige haben auch kein Os penis

Q:

Was versteht man unter sexual antagonistische Koevolution? 

A:

-Sexuelle antagonistische Koevolution:

-> Penis soll einen hohen Begattungserfolg ermöglichen, die Vagina hingegen ist ein Instrument der genauen Auswahl „gewünschten“ Spermas

Q:

Was ist Fortpflanzung generell? 

A:

-Fortpflanzung ist das Hervorbringen von Nachkommen durch Lebewesens 

-In der Regel bei Mehrzellern ist dieses mit einer Vermehrung der Anzahl Individuen verbunden 

-Es kann die geschlechtliche und die ungeschlechtliche Fortpflanzung unterschieden werden 

-Die Entwicklung der sexuellen Fortpflanzung gilt in der Biologie immer noch als ein großes Rätsel 

-Die zweifachen Kosten der sexuellen Fortpflanzung bestehen darin, dass sich nur 50% der Organismen vermehren und Organismen nur 50% ihrer (eigenen) Gene weitergeben

Q:

In welchem Verhältnis stehen Eigelbgröße und Nestflüchter bzw. -hocker 


A:

→ Umso höher der Eigelbanteil bzw. die Eigelbgröße, desto mehr tendiert das Jungtier zur Nestflucht 

Fortpflanzungsphysiologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Fortpflanzungsphysiologie an der TU Dresden

Für deinen Studiengang Fortpflanzungsphysiologie an der TU Dresden gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Fortpflanzungsphysiologie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

physiologie der Fortpflanzung

Universität Tübingen

Zum Kurs
Fortpflanzung

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs
Fortpflanzung :/

Universität Koblenz-Landau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Fortpflanzungsphysiologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Fortpflanzungsphysiologie