Rehatechnik at TU Dortmund | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Rehatechnik an der TU Dortmund

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Rehatechnik Kurs an der TU Dortmund zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wie viele Menschen mit Schwerbehinderung leben in Deutschland? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
7,5 Millionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Körperbeherrschung/ körperbezogene AT und Implantate 
Verschiedene Arten von AT
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Probleme des Alltags lösen 
- meist in der Hand von Ärzten
- Leistungen meist auf Rehabilitation des Körpers und seine Funktionen oder Fertigkeiten bezogen 

-> bsp. Hörimplantate, Beinprothese, Insulinpumpen, Orthesen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Manuelle Gehilfen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nutzen:
- Ausgleich einer verminderten Belastbarkeit oder Leistungsfähigkeit der unteren Extremitäten 

Ziel:
- Erweiterung des vorher (eingeschränkten) Aktionsradius

Grundprinzip:
- eigene Kraftanwendung des Nutzers erforderlich 
- Minderung der Belastbarkeit der unteren Extremitäten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nutzung des Stimmapparates 
Körpereigene Kommunikationsformen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bsp. Lautierungen, Singen, Reden
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schädigung 
ICF Definitionen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beeinträchtigung einer Körperstruktur oder Körperfunktion 
-> bsp. Wesentliche Abweichung oder Verlust 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Anpassung der psychischen Kapazität 
HEI Modell
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Alle Komponenten überlappen sich außer Geist und Gesellschaft 
-> Folgen: keine gesell. Teilhabe 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie ergibt sich der SchwerbehindertenAusweis ? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Antrag auf Anerkennung 
-> Schweregrad der Behinderung wird festgestellt 
-> ab einem Grad von wenigsten 50 

oder 

-> ab einem Grad von weniger als 50, mind. 30 und infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz zu erlangen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Advanced ADL (AADL)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- älter als 17 Jahre 
- Fortgeschrittene alltägliche Aktivität des Lebens 
- bsp. Altruistisches Handeln, Fortgeschrittene Kulturtechniken  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre die Küpplers Pyramide 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Drei Ebenen (E) 

EA: Menschen mit leichter Behinderung 
-> normale Hilfsmittel von Markt
-> bsp. Brille
EB: Menschen mit Mittel schwerer B.
-> spezielle Hilfsmittel, welche Mehrheit der Menschen nicht verwenden 
-> bsp. Blindenstock
EC: Menschen mit schwerer Behinderung 
-> speziell angefertigte Hilfsmittel 
-> bsp. Rollstühle mit ,,Extras“ 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Mögliche Rollen der Pädagogik.. vor der Versorgung 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- auf mögliche Hilfen aufmerksam machen 
- bei informationsbeschaffung unterstützen 
- beim gesprächig Fachleuten assistieren 
- bei Finanzierungs-Fragen beraten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beeinträchtigung der Aktivität 
ICF Definitionen 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Schwierigkeiten, die ein Mensch während einer  Aktion haben kann 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Endbenutzer 
Nutzer:innengruppen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ältere Menschen
- MmB (unterschiedliche Behinderungen und Grad) 
Lösung ausblenden
  • 148456 Karteikarten
  • 3939 Studierende
  • 132 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Rehatechnik Kurs an der TU Dortmund - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wie viele Menschen mit Schwerbehinderung leben in Deutschland? 
A:
7,5 Millionen
Q:
Körperbeherrschung/ körperbezogene AT und Implantate 
Verschiedene Arten von AT
A:
- Probleme des Alltags lösen 
- meist in der Hand von Ärzten
- Leistungen meist auf Rehabilitation des Körpers und seine Funktionen oder Fertigkeiten bezogen 

-> bsp. Hörimplantate, Beinprothese, Insulinpumpen, Orthesen 
Q:
Manuelle Gehilfen 
A:
Nutzen:
- Ausgleich einer verminderten Belastbarkeit oder Leistungsfähigkeit der unteren Extremitäten 

Ziel:
- Erweiterung des vorher (eingeschränkten) Aktionsradius

Grundprinzip:
- eigene Kraftanwendung des Nutzers erforderlich 
- Minderung der Belastbarkeit der unteren Extremitäten 
Q:
Nutzung des Stimmapparates 
Körpereigene Kommunikationsformen
A:
Bsp. Lautierungen, Singen, Reden
Q:
Schädigung 
ICF Definitionen 
A:
Beeinträchtigung einer Körperstruktur oder Körperfunktion 
-> bsp. Wesentliche Abweichung oder Verlust 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Anpassung der psychischen Kapazität 
HEI Modell
A:
- Alle Komponenten überlappen sich außer Geist und Gesellschaft 
-> Folgen: keine gesell. Teilhabe 
Q:
Wie ergibt sich der SchwerbehindertenAusweis ? 
A:
Antrag auf Anerkennung 
-> Schweregrad der Behinderung wird festgestellt 
-> ab einem Grad von wenigsten 50 

oder 

-> ab einem Grad von weniger als 50, mind. 30 und infolge ihrer Behinderung ohne die Gleichstellung einen geeigneten Arbeitsplatz zu erlangen 
Q:
Advanced ADL (AADL)
A:
- älter als 17 Jahre 
- Fortgeschrittene alltägliche Aktivität des Lebens 
- bsp. Altruistisches Handeln, Fortgeschrittene Kulturtechniken  
Q:
Erkläre die Küpplers Pyramide 
A:
Drei Ebenen (E) 

EA: Menschen mit leichter Behinderung 
-> normale Hilfsmittel von Markt
-> bsp. Brille
EB: Menschen mit Mittel schwerer B.
-> spezielle Hilfsmittel, welche Mehrheit der Menschen nicht verwenden 
-> bsp. Blindenstock
EC: Menschen mit schwerer Behinderung 
-> speziell angefertigte Hilfsmittel 
-> bsp. Rollstühle mit ,,Extras“ 

Q:
Mögliche Rollen der Pädagogik.. vor der Versorgung 
A:
- auf mögliche Hilfen aufmerksam machen 
- bei informationsbeschaffung unterstützen 
- beim gesprächig Fachleuten assistieren 
- bei Finanzierungs-Fragen beraten 
Q:
Beeinträchtigung der Aktivität 
ICF Definitionen 
A:
Schwierigkeiten, die ein Mensch während einer  Aktion haben kann 
Q:
Endbenutzer 
Nutzer:innengruppen
A:
- ältere Menschen
- MmB (unterschiedliche Behinderungen und Grad) 
Rehatechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Rehatechnik an der TU Dortmund

Für deinen Studiengang Rehatechnik an der TU Dortmund gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Rehatechnik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Recht & Technik

TU Chemnitz

Zum Kurs
Technik

Pädagogische Hochschule Weingarten

Zum Kurs
Regeltechnik

Hochschule Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Rehatechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Rehatechnik