Winterlicher Wärmeschutz at TU Darmstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Winterlicher Wärmeschutz an der TU Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Winterlicher Wärmeschutz Kurs an der TU Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

monolithisches Mauerwerk

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-nur ein Baustoff für tragende und dämmende Funktion

-Gewährleitung des Wetterschutzes und Luftdichtigkeit durch Innen/Außenputz

-Erreichung Wärmedämmwert durch große Wandstärke

-Erhöhung Wärmedämmung mit Wärmedämmputz an Außenwand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Steildach

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Zwischenraum für Luftzirkulation

-Unterspanndach schützt Wärmedämmung

-Schutz Wärmedämmung  mit Dampfsperre

-zweischalige Dachkonstruktion bei stark geneigten Dächern/Walmdach/Holzbalkenkonstruktion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Artenwärmebrücken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Materialbedingte

-Geometrische

-Konstruktiv

-konvektiv


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entstehung Wärmebrücken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-unsachgemäße Ausführung:

Dachdämmung, Lücken in Dämmung, mangelhafte Anschlüsse


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wärmebrücken nach Ausdehnung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Lineare Wärmebrücken

-Punktuelle Wärmebrücken

-Dreidimensionale Wärmebrücke

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Untersuchungen Wärmebrücken

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Wärmeverluste (längenbezogener Wärmedurchhgangskoeffizient)

-Schadensfreiheit (Temperaturfaktor f an der  Innenoberfläche)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Temperatur Faktor f Rsi

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Bewertung der Gefahr Schimmelpilz oder Tauwasserbildung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Tauwasserbildung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-überall wo örtliche Oberflächentemperatur die Taupunkttemperatur des Wasserdampfdrucks unterschreitet

-tritt zuerst bei Wärmebrücken auf

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Schimmelpilzvermeidung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

f Rsi >= 0,7

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wärmebrücke

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-eine volle oder teilweise Durchdringung der Gebäudehülle durch Baustoffe mit unterschiedlicher Wärmeleitfähigkeit

-einen Wechsel in der Dicke der Bauteile

-eine unterschiedliche große Innen und Außenoberfläche

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Warum Wärmebrücken vermeiden

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Erhöhter Wärmverlust

-thermische Behaglichkeit

-Gewährleistung der Wohnhygiene

-Schutz der Bausubstanz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fenster

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-U-Wert setzt sich aus U-Wert des Rahmens, des Glases und der Wärmebrücken am Randverbund zusammen

Lösung ausblenden
  • 166061 Karteikarten
  • 3023 Studierende
  • 121 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Winterlicher Wärmeschutz Kurs an der TU Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

monolithisches Mauerwerk

A:

-nur ein Baustoff für tragende und dämmende Funktion

-Gewährleitung des Wetterschutzes und Luftdichtigkeit durch Innen/Außenputz

-Erreichung Wärmedämmwert durch große Wandstärke

-Erhöhung Wärmedämmung mit Wärmedämmputz an Außenwand

Q:

Steildach

A:

-Zwischenraum für Luftzirkulation

-Unterspanndach schützt Wärmedämmung

-Schutz Wärmedämmung  mit Dampfsperre

-zweischalige Dachkonstruktion bei stark geneigten Dächern/Walmdach/Holzbalkenkonstruktion

Q:

Artenwärmebrücken

A:

-Materialbedingte

-Geometrische

-Konstruktiv

-konvektiv


Q:

Entstehung Wärmebrücken

A:

-unsachgemäße Ausführung:

Dachdämmung, Lücken in Dämmung, mangelhafte Anschlüsse


Q:

Wärmebrücken nach Ausdehnung

A:

-Lineare Wärmebrücken

-Punktuelle Wärmebrücken

-Dreidimensionale Wärmebrücke

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Untersuchungen Wärmebrücken

A:

-Wärmeverluste (längenbezogener Wärmedurchhgangskoeffizient)

-Schadensfreiheit (Temperaturfaktor f an der  Innenoberfläche)

Q:

Temperatur Faktor f Rsi

A:

-Bewertung der Gefahr Schimmelpilz oder Tauwasserbildung

Q:

Tauwasserbildung

A:

-überall wo örtliche Oberflächentemperatur die Taupunkttemperatur des Wasserdampfdrucks unterschreitet

-tritt zuerst bei Wärmebrücken auf

Q:

Schimmelpilzvermeidung

A:

f Rsi >= 0,7

Q:

Wärmebrücke

A:

-eine volle oder teilweise Durchdringung der Gebäudehülle durch Baustoffe mit unterschiedlicher Wärmeleitfähigkeit

-einen Wechsel in der Dicke der Bauteile

-eine unterschiedliche große Innen und Außenoberfläche

Q:

Warum Wärmebrücken vermeiden

A:

-Erhöhter Wärmverlust

-thermische Behaglichkeit

-Gewährleistung der Wohnhygiene

-Schutz der Bausubstanz

Q:

Fenster

A:

-U-Wert setzt sich aus U-Wert des Rahmens, des Glases und der Wärmebrücken am Randverbund zusammen

Winterlicher Wärmeschutz

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Winterlicher Wärmeschutz an der TU Darmstadt

Für deinen Studiengang Winterlicher Wärmeschutz an der TU Darmstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Winterlicher Wärmeschutz Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Wärmeschutz

Universität Stuttgart

Zum Kurs
Wärmeschutz

Universität Stuttgart

Zum Kurs
Wärmeschutz

Hochschule für Technik Stuttgart

Zum Kurs
Wärmeschutz

Fachhochschule JOANNEUM

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Winterlicher Wärmeschutz
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Winterlicher Wärmeschutz