Thema 12: Gesellschaftswissenschaften Und Umweltschutz at TU Darmstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz an der TU Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz Kurs an der TU Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Gesellschaft?
- allgemeine Sichtweise 
- sozialwissenschaftliche Sichtweise 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Allgemeine Sichtweise : Zusammenleben einer größeren Zahl an Lebewesen über längere Zeit hinweg auf bestimmten Gebiet
  • Sozialwissenschaftl.: Regelungen die aus Zusammenleben hervorgegangen sind (beeinflussen Beziehungen)  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Gesellschaftliche Leitbilder 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Moderne Industriegesellschaft : individualisiert 
  • Leitbilder sind pluralisiert (Orientierung an verschiebenden Leitbildern) 
  • Beispiele: traditionelle Familie, emanzipierte Frau, soziale Marktwirtschaft 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Sozialwissenschaften 
  • Wie kann man sie noch nennen?
  • Mit was setzt sie sich auseinander?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Sammelbezeichnung für alle Wissenschaften die sich mit den Phänomenen des gesellschaftlichen Zusammenlebens beschäftigen 
  • Auch Gesellschaftswissenschaften genannt 
  • Forschungsobjekte: immer handelnde Objekte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Abgrenzungen der Wissenschaften 
  • Sozialwissenschaften 
  • Geisteswissenschaften 
  • Naturwissenschaften 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Hinsichtlich von Methoden+ Vorgehensweisen gibt es Überschneidungen 
  • Sozialwissenschaften =  Prozesse menschlichen Zusammenlebens 
  • Geisteswissenschaften = kulturelle Produkte (Sprache,Philosophie)
  • Naturwissenschaften = objektbezogen (Zusammenhänge/Aufbau/Entstehung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Soziologie / Umweltsoziologie 
(Mikro)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nach Max Weber (beginnendes 20.Jh) : Wissenschaft die, soziales Handeln erklären soll 
  • Kerndisziplin der Sozialwissenschaften
  • Strukturen/Werte/Normen (privat - Arbeitswelt) 

Umweltsoziologie: 
  • Untersucht hauptsächlich soziale Gruppen/Gesellschaften 
  • Erklärung für umweltrelevante Handlungen+Folgen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Psychologie / Umweltpsychologie 
(Mikro)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erfahrungswissenschaft (menschliches Erleben/Verhalten)
  • Mitte der 19.Jh als Naturwissenschaften 

Umweltpsychologie:
  • Untersuchung Einflüsse Umwelt auf Mensch + Einfluss Mensch auf Umwelt 
  • 60er/70er 
  • Umweltwahrnehmung, Umweltbewusstsein 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche gesellschaftlichen Bedingungen führen zu Umweltproblemen? 

Wie reagiert die Gesellschaft auf Umweltprobleme?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Leitbilder / ,,Life Style“/ individuelles Verhalten 

2. Kommunikation / Diskurse / Entscheidungsprozesse/ Partizipation 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Umweltbewusstsein/ Umweltverhalten 
  • Ab wann wurde den Menschen das Thema wichtig? 
  • Welche Rolle spielt die Technik?
  • Alltagsverhalten 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erst Mitte 1980er : Platz 1 der bedeutsamsten politischen Probleme 
  • Technik : wesentliche Rolle  bei Problemlösungstrategie (der Nutzer beeinflusst aber die Wirkung!) 
  • Eine positive Einstellung gegenüber dem Umweltschutz bedeutet nicht immer umweltgerechtes Verhalten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ursachen für ein nicht umweltgerechtes Verhalten 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Low-Cost-These: nur solange ,,umweltbewusst“ bis höhere Kosten entstehen (keine Bio-Lebensmittel sondern konventionelle da günstiger)
  • Aus Gewohnheit: Streben nach Wohlbefinden/ Routinisierung von Alltagshandeln 
  • Oder aus : Knappheit an finanziellen Mitteln, Flugangst  
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nutzerverhalten & Rebound-Effekt 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Einsparungen (durch effizientere Technologien) werden durch vermehrte Nutzung und Konsum oft überkompensiert 
  • Rebound-Effekt :  in % gemessen, Unterschied zwischen den möglichen und tatsächlichen Einsparungen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Direkter Rebound (Mikro) 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Energiedienstleistung die effizienter wird -> dadurch billiger. Billigeres wird stärker nachgefragt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Indirekter Rebound 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wer dank Effizienzsteigerungen Energie und damit Geld spart, gibt das Geld für andere Dinge aus die ebenfalls Energie verbrauchen 
Lösung ausblenden
  • 166061 Karteikarten
  • 3023 Studierende
  • 121 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz Kurs an der TU Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist eine Gesellschaft?
- allgemeine Sichtweise 
- sozialwissenschaftliche Sichtweise 
A:
  • Allgemeine Sichtweise : Zusammenleben einer größeren Zahl an Lebewesen über längere Zeit hinweg auf bestimmten Gebiet
  • Sozialwissenschaftl.: Regelungen die aus Zusammenleben hervorgegangen sind (beeinflussen Beziehungen)  
Q:
Gesellschaftliche Leitbilder 
A:
  • Moderne Industriegesellschaft : individualisiert 
  • Leitbilder sind pluralisiert (Orientierung an verschiebenden Leitbildern) 
  • Beispiele: traditionelle Familie, emanzipierte Frau, soziale Marktwirtschaft 
Q:
Sozialwissenschaften 
  • Wie kann man sie noch nennen?
  • Mit was setzt sie sich auseinander?

A:
  • Sammelbezeichnung für alle Wissenschaften die sich mit den Phänomenen des gesellschaftlichen Zusammenlebens beschäftigen 
  • Auch Gesellschaftswissenschaften genannt 
  • Forschungsobjekte: immer handelnde Objekte 
Q:
Abgrenzungen der Wissenschaften 
  • Sozialwissenschaften 
  • Geisteswissenschaften 
  • Naturwissenschaften 
A:
Hinsichtlich von Methoden+ Vorgehensweisen gibt es Überschneidungen 
  • Sozialwissenschaften =  Prozesse menschlichen Zusammenlebens 
  • Geisteswissenschaften = kulturelle Produkte (Sprache,Philosophie)
  • Naturwissenschaften = objektbezogen (Zusammenhänge/Aufbau/Entstehung)
Q:
Soziologie / Umweltsoziologie 
(Mikro)
A:
  • Nach Max Weber (beginnendes 20.Jh) : Wissenschaft die, soziales Handeln erklären soll 
  • Kerndisziplin der Sozialwissenschaften
  • Strukturen/Werte/Normen (privat - Arbeitswelt) 

Umweltsoziologie: 
  • Untersucht hauptsächlich soziale Gruppen/Gesellschaften 
  • Erklärung für umweltrelevante Handlungen+Folgen 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Psychologie / Umweltpsychologie 
(Mikro)
A:
  • Erfahrungswissenschaft (menschliches Erleben/Verhalten)
  • Mitte der 19.Jh als Naturwissenschaften 

Umweltpsychologie:
  • Untersuchung Einflüsse Umwelt auf Mensch + Einfluss Mensch auf Umwelt 
  • 60er/70er 
  • Umweltwahrnehmung, Umweltbewusstsein 
Q:
Welche gesellschaftlichen Bedingungen führen zu Umweltproblemen? 

Wie reagiert die Gesellschaft auf Umweltprobleme?
A:
1. Leitbilder / ,,Life Style“/ individuelles Verhalten 

2. Kommunikation / Diskurse / Entscheidungsprozesse/ Partizipation 
Q:
Umweltbewusstsein/ Umweltverhalten 
  • Ab wann wurde den Menschen das Thema wichtig? 
  • Welche Rolle spielt die Technik?
  • Alltagsverhalten 
A:
  • Erst Mitte 1980er : Platz 1 der bedeutsamsten politischen Probleme 
  • Technik : wesentliche Rolle  bei Problemlösungstrategie (der Nutzer beeinflusst aber die Wirkung!) 
  • Eine positive Einstellung gegenüber dem Umweltschutz bedeutet nicht immer umweltgerechtes Verhalten
Q:
Ursachen für ein nicht umweltgerechtes Verhalten 
A:
  • Low-Cost-These: nur solange ,,umweltbewusst“ bis höhere Kosten entstehen (keine Bio-Lebensmittel sondern konventionelle da günstiger)
  • Aus Gewohnheit: Streben nach Wohlbefinden/ Routinisierung von Alltagshandeln 
  • Oder aus : Knappheit an finanziellen Mitteln, Flugangst  
Q:
Nutzerverhalten & Rebound-Effekt 
A:
  • Einsparungen (durch effizientere Technologien) werden durch vermehrte Nutzung und Konsum oft überkompensiert 
  • Rebound-Effekt :  in % gemessen, Unterschied zwischen den möglichen und tatsächlichen Einsparungen 
Q:
Direkter Rebound (Mikro) 
A:
Eine Energiedienstleistung die effizienter wird -> dadurch billiger. Billigeres wird stärker nachgefragt 
Q:
Indirekter Rebound 
A:
Wer dank Effizienzsteigerungen Energie und damit Geld spart, gibt das Geld für andere Dinge aus die ebenfalls Energie verbrauchen 
Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz an der TU Darmstadt

Für deinen Studiengang Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz an der TU Darmstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Ingenieurwissenschaften und Gesellschaft

RWTH Aachen

Zum Kurs
Gesellschaftswissenschaften

TU Dortmund

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Thema 12: Gesellschaftswissenschaften und Umweltschutz