Sozialpsychologie at TU Darmstadt | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Sozialpsychologie an der TU Darmstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Sozialpsychologie Kurs an der TU Darmstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was sind die pro und Cons der Feldforschung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Pro:
- hoch: externe Validität, welt. und psy. Realismus 
- Phänomene im nat. Kontext, treten am wahr. auf
- interessanter für Forscher
- VP sind sich Teilnahme nicht bewusst 

Con:
- fehlender Kontrolle über Störvariablen 
- niedrigere interne Validität 
- oft Quasiexp. /keine Randomisierung 
- VP sind sich Teilnahme nicht bewusst 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ist das Kovariationsmodell empirisch gestützt?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ja, aber mit einigen Einschränkungen (z.B. Konsensinformationen werden weniger beachtet als Konsistenz- und Distinktheitsinformationen) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe den Begriff sozialer Einfluss!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sozialer Einfluss beschreibt die Wirkung, die das Verhalten bzw. die bloße Anwesenheit anderer Menschen auf unser Denken, unsere Emotionen, unsere Einstellungen oder unser Verhalten hat.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin unterscheidet sich die Sozialpsychologie von der Soziologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei Sozialpsychologie geht es um die Interpretation des Sozialen Umfelds, das subjektive Erleben, Deuten von objektiven Merkmalen 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erkläre kurz den Aufbau und das Ergebnis des Experiment. zur Macht und dessen Einfluss (Wall-Street/Gemeinschaftsspiel)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- VP spielen unter dem Name Wall-Street-Spiel bzw. Gemeinschaftsspiel, dieses lässt nur kooperative oder konkurrenzorientierte Strategie zu


- Unter dem Name "Gemeinschaftsspiel" spielten die VP signifikant kooperativer in beiden Gruppen, die Gruppe des "Wall-Street-Spiel" spielte wesentlich unkooperativer

-> Name des Spiels = situatives Merkmal, suggeriert wie VP sich verhalten sollen (sozialen. Norm)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Auf was stützt sich die Sozialpsychologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Experimente/empirische Befunde

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne zwei Formen der sozialen Kognition
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. schnell und automatisch, ohne Nachzudenken
2. Kontrolliertes Denken, mehr AUfwand und Abwägen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wo ist der Fokus und die Fragestellung bei folgenden Methoden : Beobachtung, Korrelation und  Experiment?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beobachtung: Beschreibung, Wecher Art ist das Phänomen? 
SV beschreiben

Korrelation: Vorhersage, Können wir, wenn wir X kennen, auch Y vorhersagen? (eig. Datenauswertung!) SV vorhersagen 

Experiment: Kausalität, Ist Variable X eine Ursache für variable Y? (eig. Versuchungsdesign!) 
Kausale Fragen beantworten
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne ein Beispiel für ein unmittelbaren Versuch des sozialen Einflusses!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Überreden, Wahlkampf, Gewaltndrohung/Erpressung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erkläre den Vorgang des Formulieren von Hypothesen auf Grundlage von persönlichen Beobachtungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- ForscherInnen beobachten etwas in ihrem oder dem Leben anderer, dass sie interessant finden 
- Stellen Theorie auf, warum Phänomen auftritt
- dann Daten sammeln um Hypothesen zu überprüfen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vergleiche SP und Soziologie!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

SP: PSYCHE DES INDIVIDUUMS; analysiert Individuum im Kontext einer sozialen Situation, Fokus auf innenpsychischen Prozessen (z.B. Frustration-Aggressions-Hypothese)


Soziologie: GESELLSCHAFT ALS GANZES bspw. soz. Schichtung, Sozialstruktur (z.B. unterschiede in Aggressivität zw. sozialen Gruppen)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist zentral in der Sozialpsychologie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Phänomen des sozialen Einflusses

Lösung ausblenden
  • 80110 Karteikarten
  • 1882 Studierende
  • 117 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Sozialpsychologie Kurs an der TU Darmstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was sind die pro und Cons der Feldforschung?
A:
Pro:
- hoch: externe Validität, welt. und psy. Realismus 
- Phänomene im nat. Kontext, treten am wahr. auf
- interessanter für Forscher
- VP sind sich Teilnahme nicht bewusst 

Con:
- fehlender Kontrolle über Störvariablen 
- niedrigere interne Validität 
- oft Quasiexp. /keine Randomisierung 
- VP sind sich Teilnahme nicht bewusst 

Q:
Ist das Kovariationsmodell empirisch gestützt?
A:
Ja, aber mit einigen Einschränkungen (z.B. Konsensinformationen werden weniger beachtet als Konsistenz- und Distinktheitsinformationen) 

Q:

Beschreibe den Begriff sozialer Einfluss!

A:

Sozialer Einfluss beschreibt die Wirkung, die das Verhalten bzw. die bloße Anwesenheit anderer Menschen auf unser Denken, unsere Emotionen, unsere Einstellungen oder unser Verhalten hat.

Q:

Worin unterscheidet sich die Sozialpsychologie von der Soziologie?

A:

Bei Sozialpsychologie geht es um die Interpretation des Sozialen Umfelds, das subjektive Erleben, Deuten von objektiven Merkmalen 

Q:

Erkläre kurz den Aufbau und das Ergebnis des Experiment. zur Macht und dessen Einfluss (Wall-Street/Gemeinschaftsspiel)

A:

- VP spielen unter dem Name Wall-Street-Spiel bzw. Gemeinschaftsspiel, dieses lässt nur kooperative oder konkurrenzorientierte Strategie zu


- Unter dem Name "Gemeinschaftsspiel" spielten die VP signifikant kooperativer in beiden Gruppen, die Gruppe des "Wall-Street-Spiel" spielte wesentlich unkooperativer

-> Name des Spiels = situatives Merkmal, suggeriert wie VP sich verhalten sollen (sozialen. Norm)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Auf was stützt sich die Sozialpsychologie?

A:

Experimente/empirische Befunde

Q:
Nenne zwei Formen der sozialen Kognition
A:
1. schnell und automatisch, ohne Nachzudenken
2. Kontrolliertes Denken, mehr AUfwand und Abwägen
Q:
Wo ist der Fokus und die Fragestellung bei folgenden Methoden : Beobachtung, Korrelation und  Experiment?
A:
Beobachtung: Beschreibung, Wecher Art ist das Phänomen? 
SV beschreiben

Korrelation: Vorhersage, Können wir, wenn wir X kennen, auch Y vorhersagen? (eig. Datenauswertung!) SV vorhersagen 

Experiment: Kausalität, Ist Variable X eine Ursache für variable Y? (eig. Versuchungsdesign!) 
Kausale Fragen beantworten
Q:

Nenne ein Beispiel für ein unmittelbaren Versuch des sozialen Einflusses!

A:

Überreden, Wahlkampf, Gewaltndrohung/Erpressung

Q:
Erkläre den Vorgang des Formulieren von Hypothesen auf Grundlage von persönlichen Beobachtungen
A:
- ForscherInnen beobachten etwas in ihrem oder dem Leben anderer, dass sie interessant finden 
- Stellen Theorie auf, warum Phänomen auftritt
- dann Daten sammeln um Hypothesen zu überprüfen
Q:

Vergleiche SP und Soziologie!

A:

SP: PSYCHE DES INDIVIDUUMS; analysiert Individuum im Kontext einer sozialen Situation, Fokus auf innenpsychischen Prozessen (z.B. Frustration-Aggressions-Hypothese)


Soziologie: GESELLSCHAFT ALS GANZES bspw. soz. Schichtung, Sozialstruktur (z.B. unterschiede in Aggressivität zw. sozialen Gruppen)

Q:

Was ist zentral in der Sozialpsychologie?

A:

Das Phänomen des sozialen Einflusses

Sozialpsychologie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Sozialpsychologie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Sozialpsychologie