Nachhaltige Unternehmensführung at TU Berlin

Flashcards and summaries for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin

Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Was bedeuten Kriteriendatum(„criteriondata“) und Konsequenz-datum („consequencedata“)?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Wie lässt sich die teleologische Maxime („teleologicalmaxime“) beschreiben?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Wozu gibt es eine Detailbegründung(detailreasoning)?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Was unterscheidet die Aspekte der Tolerierbarkeit(„tolerability“) und Tragfähigkeit(„reliability“)?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:

Was unterscheidet wahre(„true“) und bewährte(„well-tried“) Aussagen von plausiblen(„plausiblen“) und möglichen(„possible“)?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Was bedeutet es für die Zuverlässigkeit eines Arguments, wenn sich dieses nur aus plausiblenund möglichenAussagen zusammensetzt?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Anzahl(„number“) von Argumenten und der Zuverlässigkeitvon plausiblen und möglichen Argumenten?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Was bedeutet es, wenn eine Argumentation besonders ausgeglichen(„impartial“) ist?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:


Was ist eine angemessene („adequate“) Konfliktlösung?


Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:

Bei der Property-Rights-Theorie geht es darum, gewisse Rechte möglichst
effizient zu verteilen. Wir hatten z.B. das Beispiel CarSharing. Der Nutzer
bekommt natürlich nur das Recht die Ressource zu nutzen aber natürlich
keine Gewinn- & Verlustbeteiligung & auch keine Veräußerungsrechte. Das
ist soweit klar und auch recht intuitiv. Aber was hat die Annahme der
individuelle Nutzenmaximierung mit der Verteilung dieser Rechte damit zu
tun? Warum ist die Annahme für die Verteilung der Rechte relevant? Das
Beispiel scheint auch ohne zu funktionieren.

Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:

Hidden action

Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:

Hidden Information


Your peers in the course Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin on StudySmarter:

Nachhaltige Unternehmensführung


Was bedeuten Kriteriendatum(„criteriondata“) und Konsequenz-datum („consequencedata“)?


pursued goal - Angestrebtes Ziel

Nachhaltige Unternehmensführung


Wie lässt sich die teleologische Maxime („teleologicalmaxime“) beschreiben?


Beste Alternative um das Ziel zu erreichen. 

Bekenntnis zum Empfehlungskriterium

Nachhaltige Unternehmensführung


Wozu gibt es eine Detailbegründung(detailreasoning)?


Nähere Begründung, da die Alternativen unbeweisbar und nicht trivial sind

Nachhaltige Unternehmensführung


Was unterscheidet die Aspekte der Tolerierbarkeit(„tolerability“) und Tragfähigkeit(„reliability“)?


Tolerierbar: 

Bringt das Ziel etwas?


Tragfähig:

Bringt das Konsequenzdatum (=Zielbeitrag) wirklich etwas?

Nachhaltige Unternehmensführung

Was unterscheidet wahre(„true“) und bewährte(„well-tried“) Aussagen von plausiblen(„plausiblen“) und möglichen(„possible“)?


wahr (stimmt immer) oder bewährt (statistisch belegbar) --> das stimmt oder ist statistisch belegbar


plausibel bzw. möglich müssen noch weiter untermauert werden

Nachhaltige Unternehmensführung


Was bedeutet es für die Zuverlässigkeit eines Arguments, wenn sich dieses nur aus plausiblenund möglichenAussagen zusammensetzt?


Plausible Argumente können niemals wahr oder bewährt werden, dennoch können plausible Argumente plausibler werden je mehr tiefes backing sie haben

Nachhaltige Unternehmensführung


Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Anzahl(„number“) von Argumenten und der Zuverlässigkeitvon plausiblen und möglichen Argumenten?


 the convincing power of plausible and possible argumentations

tends to increase with the number  of stated arguments

Nachhaltige Unternehmensführung


Was bedeutet es, wenn eine Argumentation besonders ausgeglichen(„impartial“) ist?


 In contrast, impartial argumentations  include pros and cons

in representative proportion to the totality of all shall-arguments.

Nachhaltige Unternehmensführung


Was ist eine angemessene („adequate“) Konfliktlösung?


blanced argumentation in an impartial ; pro und contra seite sind beide ausreichend gut dargestellt


 solve conflicts between pros and cons according

to the comparative soundness  of the conflicting reasons, which

results from the quality and weight of the arguments.

Nachhaltige Unternehmensführung

Bei der Property-Rights-Theorie geht es darum, gewisse Rechte möglichst
effizient zu verteilen. Wir hatten z.B. das Beispiel CarSharing. Der Nutzer
bekommt natürlich nur das Recht die Ressource zu nutzen aber natürlich
keine Gewinn- & Verlustbeteiligung & auch keine Veräußerungsrechte. Das
ist soweit klar und auch recht intuitiv. Aber was hat die Annahme der
individuelle Nutzenmaximierung mit der Verteilung dieser Rechte damit zu
tun? Warum ist die Annahme für die Verteilung der Rechte relevant? Das
Beispiel scheint auch ohne zu funktionieren.

wir gehen im Rahmen der Property-Rights-Theorie davon aus, dass Menschen
ihren individuellen Nutzen maximieren, also mehr oder weniger egoistisch
handeln. Das ist für die Verteilung von Verfügungsrechten insofern
relevant, weil diese eben auch durchgesetzt werden müssen. Wenn du dir ein
Auto in Berlin ausleihst wirst du es wohl nicht ohne Weiteres einfach so
weiterverkaufen (können), weil es genügend rechtliche wie soziale Hürden
gibt.

In Gesellschaften/Staaten, in denen solche Verfügungsrechte vielleicht gar
nicht so ohne Weiteres durchgesetzt werden (können), wird jemand, der eben
nicht auf das Recht auf Veräußerung besitzt, sein ausgeliehenes Auto
einfach weiterverkaufen und dadurch seinen Nutzen erhöhen, obwohl er das
gar nicht dürfte. Wer sollte ihn daran hindern? In diesem Fall würde man
sich vorneweg die Frage stellen müssen, ob ein Autoverleih überhaupt Sinn
machen würde, wenn man Gefahr laufen würde, dass der Ausleihende ohne
sonderliche Probleme das Fahrzeug einfach weiterverkaufen könnte.

Zitat Alchian:

The definition, allocation, and protection of property rights is one of the
most complex and difficult set of issues that any society has to resolve,
but it is one that must be resolved in some fashion.

Am Ende bedingt die individuelle Nutzenmaximierung sicherlich auch die
Vertragsgestaltung selbst. "Nutzen" ist eben auch nicht gleich "nutzen" -
siehe AGBs (auch bei Carsharing). Vielleicht ist es z.B. auch sinnvoll,
beim Autoverleih eine Höchstgeschwindigkeit oder maximale Fahrtdauer
festzulegen oder auch eine Zone, in der man das Fahrzeug wieder abstellen
muss.

Nachhaltige Unternehmensführung

Hidden action

Kunde weiß nicht was für Handlungen durchgeführt werden

Nachhaltige Unternehmensführung

Hidden Information


Kunde ist bei jedem Schritt dabei, weiß aber nicht, was genau gemacht wurde

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to TU Berlin overview page

Investition und Finanzierung

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Nachhaltige Unternehmensführung at the TU Berlin or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards