Social Collaboration Mnagment at Technische Hochschule Mittelhessen

Flashcards and summaries for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Warum wird derzeit so viel über den „Produktionsfaktor Wissen“ & Wissensmanagment diskutiert? Nenne die Triebkräfte!

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Wie relevant ist Wissen als Wettbewerbsfaktor?

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Was ist das Wissen eines Unternehmens?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Kann man Wissen messen?

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Was sind die Ziele von Wissensmanagment?

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Was sind die Aufgaben von Wissensmanagment?

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Welche Hindernisse stehen Wissensaufbau & -nitzung entgegen?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Wie können Wissensaufbau & -nutzung gefördert werden? Nenne Bedingungen!

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Wie können wissensfördernde Rahmenbedingungen geschaffen werden?            

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Wie können wir Prozesse & Strukturen zur Unterstützung eines Wissensmarktes im Unternehmen gestalten?

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Wie sollte ein Unternehmen mit Einführung des Wissensmanagments beginnen?
This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Was bedeutet wissensorientierte Unternehmensführung?

Your peers in the course Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen on StudySmarter:

Social Collaboration Mnagment

Warum wird derzeit so viel über den „Produktionsfaktor Wissen“ & Wissensmanagment diskutiert? Nenne die Triebkräfte!
1. Globalisierung
-wenn Produktionsfaktor Wissen besser genutzt wird
->Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig
2. Struktureller Wandel
-von arbeitsintension zu wissensintension
3. Einwicklung der Informationstechnologie
-leistungsfähiger
-geringe kosten
-Interaktion vieler Personen

Social Collaboration Mnagment

Wie relevant ist Wissen als Wettbewerbsfaktor?
-Wissen über Kunden bindet Kunden
->erkennen von Bedürfnissen
-lernen von anderen Unternehmen
-Prozess-Know-how steigert Produktivität/Qualität
-Wandel: Commodity-Wettbewerb zu Komplettdienstleister
->gezielte Positionierung steigert Attraktivität bei Investoren
->Ziel: Wissen schwerer imitierbar

Social Collaboration Mnagment

Was ist das Wissen eines Unternehmens?
-Patente, Proesse, Technologie
-Mitarbeiter mit Fähigkeiten/Färtigkeiten/Erfahrung
-Infos über Kunde/Märkte/Lieferant
-entsteht in spezifischen Kontext
-ist personenbezogen
-ist keine Tiefkühlkost

Social Collaboration Mnagment

Kann man Wissen messen?
-im Unternehmen als intellektuelles Kapitel/Wissenskapitel/Wissensbilanzen wahrgenommen
-Balanced Scorcard als Messung,Steuerung von Altivitäten
->Indikatoren für Kunde, Mitarbeiter, Prozesse etc.

Social Collaboration Mnagment

Was sind die Ziele von Wissensmanagment?
-optimal nutzen für Produkte/Prozesse/Geschäftsfelder
-Mehrung Wissenskapitel
-Öffnung Unternehmen nach innen & außen 

Social Collaboration Mnagment

Was sind die Aufgaben von Wissensmanagment?
Wissensbeschaffung
-benötigtes Wissen bereitstellen für Entwicklung/Prozesse
Wissenentwicklung
-an der best geeigneten Stelle
Wissenstransfer
-optimal nutzbar machen
Wissenseignung
-Organisation/Mitarbeiter lernfähig
Wissensweiterentwicklung
-wird aktualisiert aber auch vergessen 

Social Collaboration Mnagment

Welche Hindernisse stehen Wissensaufbau & -nitzung entgegen?
-Organisationsstruktur
->Geschäftsgebiet, Niederlassung, Profitcenter
->Gelebte Werte
->Wissen ist Macht
->not-investet-here Syndrom
-Vergütungs- & Beurteilungssysteme
-Effiziente Prozesse für Aufbau/Transfer (Wissen)
-Wissen mit Info verwechselt 

Social Collaboration Mnagment

Wie können Wissensaufbau & -nutzung gefördert werden? Nenne Bedingungen!
-Unternehmensführung mit Ziele
->kurzfristiger Erfolg der Geschäftseinheiten
->langfristiger Kompetenzaufbau
Bedingungen
1. Rahmenbedingungen
-unternehmensbild, Führungsgrundsätze, Anreizsystem
2. Spielregeln
-Wissensmarkt mit Angebot/Nachfrage
3. Prozesse & Struktur
-Entwicklung effizienter Träger/Medien 

Social Collaboration Mnagment

Wie können wissensfördernde Rahmenbedingungen geschaffen werden?            
1. Entwicklung Wertesystem
-Vertrauen, Zusammenarbeit, Offenheit für Wandel
2. Anreizsysteme
- Fokus auf Gesamtunternehmenserfolg
3. Einführung Balanced Scorecard
4. Bennenung von Wissensmanagern

Social Collaboration Mnagment

Wie können wir Prozesse & Strukturen zur Unterstützung eines Wissensmarktes im Unternehmen gestalten?
-schaffung mit Angebot/Nachfrage
-Tranzparenz schaffen (wer weiß was)
->gelbe Seiten
->FAQ Seiten
->best Practices
-Vernetzung Anbietern & Nachfragern
->informelle/formelle Netze
->Infoveranstaltungen/Erfahrungsaustausch/Kontaktmessen
-Förderung Wissensaustausch 

Social Collaboration Mnagment

Wie sollte ein Unternehmen mit Einführung des Wissensmanagments beginnen?
-langfristige Veränderungsprozesse
-Bekenntnis der Unternehmensleitung
-Entwicklung von Führungs-/Anreizsysteme
->unter Wissensgesichtspunkte für Erfolg
-Entwicklung Kompetenz-Netzwerke für Wissenstransfer
-Dreistufiges Informationssystem
1. Wer weiß was?
2. Disskusionsforen
3. konsolidierte Datenbanken

Social Collaboration Mnagment

Was bedeutet wissensorientierte Unternehmensführung?
-Wissen einsetzen
->Effizienz steigern
->Qualität Wettbewerb verändern
Ziel:
-aus Infos Wissen generieren
-Wissen als Wettbewerbsvorteil einsetzen
->als Erfolg messbar

Sign up for free to see all flashcards and summaries for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen

Singup Image Singup Image

Information Management at

TU München

Corporate Social Responsibility at

International School of Management

Informationsmanagment at

Technische Hochschule Mittelhessen

Social Medicine - colloq 1 at

Medical University Pleven

Social Medicine - collq 2 at

Medical University Pleven

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Social Collaboration Mnagment at other universities

Back to Technische Hochschule Mittelhessen overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Social Collaboration Mnagment at the Technische Hochschule Mittelhessen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login