Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für OM an der Technische Hochschule Ingolstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen OM Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Unterschied zwischen OM und SCM?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

OM: Perspektive auf ein einzelnes Unternehmen

SCM: 

  • Beinhaltet alle (direkten und indirekten Parteien die an der Erfüllung der Kundenwünsche beteiligt sind)
  • Sind durch Produktionsflüsse, Informations- und Geldflüsse miteinander verbunden


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Supply Chain Planungsmatrix

Beschaffung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Materialprogramm, Lieferantenwahl
  2. Materialbedarf, Personalbedarf
  3. Materialabruf, Personaleinsatz
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Bestandteile der Güterebene und was sagen sie aus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beschaffungslogistik: alle Prozesse mit Lieferanten zusammenhängen
  • Produktionslogistik: Übergabe des gefertigten Produkts
  • Distributionslogistik: nach Produktion und vor Kunde
  • Entsorgungsunternehmen: Fehlproduktion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

was ist downstream?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Alle Aktivitäten und Unternehmen die später in der Lieferkette angesiedelt sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Advanced Planning?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Advanced Planning:

  • Basierend auf hierarchischen Planungskonzepten mit Schnittstellen zwischen Ebenen und Modulen
  • Dekompositation der Planaufgaben
  • Anwendung von echten Optimierungsmethoden

ERP-Systeme:

  • Grobe Zerlegung der Planungsaufgaben
  • rein sequenzielle Abarbeitung der Planungsaufgaben
  • Mangelende interorganisationale Schnittstellen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Phasen des Planungsprozesses?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Erkennen und Analysieren des Entscheidungsproblems
  2. Definition von einen oder mehreren Zielen
  3. Prognose zukünftiger Entwicklungen
  4. Identifikation von Handlungsalternativen
  5. Auswahl einer guten Lösung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Bullwip Effekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kleine Störungen am Downstream ende nehmen immer weiter zu wenn man die Lieferkette aufwärts geht

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind punkte vom Logistischen Denken?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Spezifische Prozesse können nicht unabhängig von einander betrachtet werden
  • ganzeinheitliche Perspektive ist erforderlich
  • Logistik interdisziplinär
    • Maschinenbau
    • BWL
    • IT
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel von SCM?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wettbewerbsfähigkeit der Lieferkette zu steigen -> Perspektive nicht nur auf ein einzelnes Unternehmen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist upstream?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

alle Unternehmen und Aktivitäten die früher in der Lieferkette angelegt sind

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Gründe für den Bullwip-Effekt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mehrfache Bedarfsprognosen
    • Unterschiedliche Adaptivitäten bei unterschiedlichen SC Partner -> Verzerren Nachfrageinformationen
  • Größe Losgrößen ->  große Bestellungen steigert Bullwip Effekt
  • Lange Lieferzeiten -> Verzerren Nachfrageinformationen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Supply Chain Planungsmatrix

Produktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Produktionsstandorte, Produktionssysteme
  2. Produktionsprogrammplanung, Kapatzitätenprogramm
  3. Losgrößen, Ablaufplanung
Lösung ausblenden
  • 30247 Karteikarten
  • 741 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen OM Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Unterschied zwischen OM und SCM?

A:

OM: Perspektive auf ein einzelnes Unternehmen

SCM: 

  • Beinhaltet alle (direkten und indirekten Parteien die an der Erfüllung der Kundenwünsche beteiligt sind)
  • Sind durch Produktionsflüsse, Informations- und Geldflüsse miteinander verbunden


Q:

Supply Chain Planungsmatrix

Beschaffung

A:
  1. Materialprogramm, Lieferantenwahl
  2. Materialbedarf, Personalbedarf
  3. Materialabruf, Personaleinsatz
Q:

Was sind die Bestandteile der Güterebene und was sagen sie aus?

A:
  • Beschaffungslogistik: alle Prozesse mit Lieferanten zusammenhängen
  • Produktionslogistik: Übergabe des gefertigten Produkts
  • Distributionslogistik: nach Produktion und vor Kunde
  • Entsorgungsunternehmen: Fehlproduktion
Q:

was ist downstream?

A:

Alle Aktivitäten und Unternehmen die später in der Lieferkette angesiedelt sind

Q:

Was ist der Unterschied zwischen Advanced Planning?

A:

Advanced Planning:

  • Basierend auf hierarchischen Planungskonzepten mit Schnittstellen zwischen Ebenen und Modulen
  • Dekompositation der Planaufgaben
  • Anwendung von echten Optimierungsmethoden

ERP-Systeme:

  • Grobe Zerlegung der Planungsaufgaben
  • rein sequenzielle Abarbeitung der Planungsaufgaben
  • Mangelende interorganisationale Schnittstellen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind die Phasen des Planungsprozesses?

A:
  1. Erkennen und Analysieren des Entscheidungsproblems
  2. Definition von einen oder mehreren Zielen
  3. Prognose zukünftiger Entwicklungen
  4. Identifikation von Handlungsalternativen
  5. Auswahl einer guten Lösung
Q:

Was ist der Bullwip Effekt?

A:

Kleine Störungen am Downstream ende nehmen immer weiter zu wenn man die Lieferkette aufwärts geht

Q:

Was sind punkte vom Logistischen Denken?

A:
  • Spezifische Prozesse können nicht unabhängig von einander betrachtet werden
  • ganzeinheitliche Perspektive ist erforderlich
  • Logistik interdisziplinär
    • Maschinenbau
    • BWL
    • IT
Q:

Was ist das Ziel von SCM?

A:

Wettbewerbsfähigkeit der Lieferkette zu steigen -> Perspektive nicht nur auf ein einzelnes Unternehmen

Q:

Was ist upstream?

A:

alle Unternehmen und Aktivitäten die früher in der Lieferkette angelegt sind

Q:

Was sind Gründe für den Bullwip-Effekt?

A:
  • Mehrfache Bedarfsprognosen
    • Unterschiedliche Adaptivitäten bei unterschiedlichen SC Partner -> Verzerren Nachfrageinformationen
  • Größe Losgrößen ->  große Bestellungen steigert Bullwip Effekt
  • Lange Lieferzeiten -> Verzerren Nachfrageinformationen 
Q:

Supply Chain Planungsmatrix

Produktion

A:
  1. Produktionsstandorte, Produktionssysteme
  2. Produktionsprogrammplanung, Kapatzitätenprogramm
  3. Losgrößen, Ablaufplanung
OM

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Eine der OM Zusammenfassungen auf StudySmarter | Technische Hochschule Ingolstadt

mehrere Kanäle z.B

lbelieferungsplanung
- Mitarbeitereinsatzplanung
- OmichannelOperations-Planung (mehrere Kanäle z.B. Onlineshop mit normalen Läden)
- Qualitätsmanagement
-
Restaurant-Layout-Planung
- Kapazitätsplanung Küche und Service
-
Flot

Überbegriff für das Management von Produktions- und/oder Dienstleistungsprozessen

OM

Diese Zusammenfassung wurde von Kommilitonen erstellt

Entdecke mehr

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang OM an der Technische Hochschule Ingolstadt

Für deinen Studiengang OM an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten OM Kurse im gesamten StudySmarter Universum

ORALCOM

Polytechnic University of the Philippines

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden OM
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen OM