BWL Grundlagen, Kontrollfragen at Technische Hochschule Ingolstadt

Flashcards and summaries for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Welche grundsätzlichen vier ökonomischen Prinzipien gibt es? Nennen und erläutern Sie diese.  

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Welche Planungsarten zur Unternehmensplanung werden unterschieden?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Beschreiben Sie das Vier Seiten Modell der Kommunikation von Schulz von Thun.  

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Definieren Sie den Begriff Führungsstil. Welche Führungsstile gibt es?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Was versteht man unter dem „Sender-Empfänger-Problem“?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Welche verschiedenen Organisationsformen gibt es und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Welche verschiedenen Entscheidungsregeln gibt es und wo liegen deren Unterschiede?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Warum hat die Bedeutung der Materialwirtschaft in den letzten Jahren zugenommen?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Welche Ziele hat die ABC-Analyse und welche Schlussfolgerungen lassen sich aus den Ergebnissen der ABC-Analyse ziehen?

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Was ist der Unterschied zur XYZ-Analyse?  

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Was versteht man unter Make-or-Buy-Entscheidung?

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

Nennen Sie die wichtigsten Zielarten und geben Sie zu jeder Zielart ein Beispiel.  

Your peers in the course BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt on StudySmarter:

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Welche grundsätzlichen vier ökonomischen Prinzipien gibt es? Nennen und erläutern Sie diese.  

→ Mengenmäßige Wirtschaftlichkeit

Maximalprinzip: Bei gegebenem Aufwand ist der größtmögliche Güterertrag zu erzielen.

Minimalprinzip: Bei geringst möglichem Einsatz ist ein vorgegebener Güterertrag zu erwirtschaften.

Wertmäßige Wirtschaftlichkeit:

Budgetprinzip: Bei einem gegebenen Geldaufwand ist ein maximaler Ertrag erzielen.

Sparprinzip: Bei minimalen Geldeinsatz ist ein bestimmter Ertrag zu erwirtschaften.

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Welche Planungsarten zur Unternehmensplanung werden unterschieden?

Zeitliche Gesichtspunkte (operative, taktische, strategische Planung)


Organisatorische Eingliederung (retrograde, progressive Planung + Gegenstromverfahren)


Funktionale Gesichtspunkte (Absatzpläne, Personalpläne)


BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Beschreiben Sie das Vier Seiten Modell der Kommunikation von Schulz von Thun.  

Selbstoffenbarungsseite --> Jeder Sender gibt bei Kommunikation (gewollt oder ungewollt) Informationen über seine eigene Persönlichkeit preis 


inhaltliche Seite --> Sachinhalt wichtig bei Kommunikation, hierbei können Probleme (mangelnde Sachlichkeit und Verständlichkeit) auftreten 


Beziehungsseite --> Formulierung, Tonfall, Mimik und Gestik drücken eine bestimmte Art der Beziehung zwischen Sender und Empfänger aus


Appellseite --> Einfluss auf Empfänger üben (Dinge tun oder unterlassen) 



BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Definieren Sie den Begriff Führungsstil. Welche Führungsstile gibt es?

Unter Führungsstil wird die Art verstanden, in der ein Vorgesetzter Mitarbeiter führt, um bei diesen ein zielorientiertes Arbeitsverhalten zu erreichen. 


Autoritärer Führungsstil (Patriarchalischer, Charismatischer, Autokratischer, Bürokratischer Führungsstil) 


Kooperativer Führungsstil 


Laissez-faire-Führungsstil



BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Was versteht man unter dem „Sender-Empfänger-Problem“?

Der Sender übermittelt als Signal codierte Informationen (Fakten, Meinungen, Absichten) über einen bestimmten Kanal (mündlich, schriftlich) an den Empfänger.

Der Empfänger decodiert das Signal und es erfolgt ein entsprechendes Feedback als Reaktion oder Antwort von Empfänger zum Sender.

Wenn der oben genannte normale Ablauf gestört wird spricht man von einem Sender-Empfänger-Problem z.B. Missverständnissen und „Übertragungsfehlern“

Wenn man die Nachricht mit der falschen Seite bzw. falschen Ohr versteht.

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Welche verschiedenen Organisationsformen gibt es und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Einliniensystem 


Mehrliniensystem 


Stabliniensystem 


Spartenorganisation 


Matrixorganisation


(Siehe Skript für mehr Infos)

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Welche verschiedenen Entscheidungsregeln gibt es und wo liegen deren Unterschiede?

Entscheidung bei Sicherheit: bestimmte Maßnahmen führen zu einem eindeutigen Ergebnis, Ergebnis ist bekannt. Tritt mit Wahrscheinlichkeit von 100% ein.

Vollkommendes Informationssystem


Entscheidung bei Risiko: Maßnahme führt zu mehreren Ergebnissen, von denen jedoch bekannt ist mit welcher Wahrscheinlichkeit sie eintreten. Es gibt eine Wahrscheinlichkeitsverteilung.

Unvollkommenes Informationssystem


Entscheidung bei Unsicherheit: Ergebnis einer Maßnahme je nach Situation, die eintreten wird verschieden. Eintreten jeweiliger Situation kann keine Eintrittswahrscheinlichkeit zugeordnet werden. Unvollkommenes Informationssystem 

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Warum hat die Bedeutung der Materialwirtschaft in den letzten Jahren zugenommen?

Rohstoffpreise werden immer teurer, über 50% des Produktpreises setzt sich aus dem Material zusammen, materialwirtschaftliches Optimum wird angestrebt 

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Welche Ziele hat die ABC-Analyse und welche Schlussfolgerungen lassen sich aus den Ergebnissen der ABC-Analyse ziehen?

Die ABC-Analyse liefert eine Einteilung der Daten in drei Klassen, die sich nach Werthaltigkeit und Mengenanteil unterscheiden. (A Güter haben hierbei größten Anteil am Beschaffungspreis, aber kleinsten Anteil an der Gesamtmenge, C dementsprechend die größte Menge aber geringsten Anteil am Beschaffungspreis)


A: Gründliche Bestellvorbereitung, Aufwendige, exakte Dispositionsverfahren


B: wenn möglich zu A oder C zuordnen 


C: vereinfachte Bestellabwicklung, Sammelbestellungen 

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Was ist der Unterschied zur XYZ-Analyse?  

Die XYZ-Analyse unterscheidet nach Vorhersagegenauigkeit --> Materialien in XYZ Gruppe einordnen nach Verfügbarkeit/Prognosegenauigkeit --> Z größte Priorität, da hier keine genaue Prognose getroffen werden kann

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Was versteht man unter Make-or-Buy-Entscheidung?

Sinnvoller bestimmte Güter und Leistungen vom Markt zu beschaffen oder im U. selber zu erstellen ? 


Einflussfaktoren: 


Beschaffbarkeit: Ist die fragliche Leistung oder Technologie am Beschaffungsmarkt verfügbar bzw. kann sie verfügbar gemacht werden? 


Qualität: Welchen Einfluss hat die Buy-Entscheidung auf die Produktqualität? 


Umwelt: Löst eine Buy-Entscheidung Umweltprobleme für das U. oder werden neue geschaffen? 


Gesamtkosten: Wie wirkt sich eine Buy-Entscheidung auf die Kostensituation des U. aus? 

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Nennen Sie die wichtigsten Zielarten und geben Sie zu jeder Zielart ein Beispiel.  

Soziale Ziele: Arbeitszufriedenheit, Personalentwicklung

Macht- und Prestigeziele: Politischer Einfluss, Unternehmensimage 

Ökologische Ziele: Umweltschutz, Ressourcenschonung

Erfolgsziele: Gewinn, Eigenkapitalrentabilität 

Finanzziele: Zahlungsfähigkeit, Kreditwürdigkeit

Produkt- und Marktziele: Umsatzerlös, Marktanteil

Sign up for free to see all flashcards and summaries for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Technische Hochschule Ingolstadt overview page

Einführungsseminar Stummeyer

Prüfung Einführungsseminar DB

Grundlagen BWL

Grundlagen Digital Business

Grundlagen BWL

Buchführung und Bilanzierung

Kostenrechnung

Kostenrechnung

Grundlagen BWL at

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

BWL Grundlagen at

Hochschule Fresenius

BWL Grundlagen at

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

Grundlagen BWL at

Steinbeis-Hochschule

Grundlagen BWL at

Hochschule Osnabrück

Similar courses from other universities

Check out courses similar to BWL Grundlagen, Kontrollfragen at other universities

Back to Technische Hochschule Ingolstadt overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for BWL Grundlagen, Kontrollfragen at the Technische Hochschule Ingolstadt or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login