BWL Grundlagen, Kontrollfragen at Technische Hochschule Ingolstadt | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für BWL Grundlagen, Kontrollfragen an der Technische Hochschule Ingolstadt

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen BWL Grundlagen, Kontrollfragen Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie den Begriff Materialdisposition und erläutern Sie kurz die drei Teilbereiche. 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Materialdisposition sind alle Tätigkeiten zu verstehen, die notwendig sind, um die Unternehmung mit den erforderlichen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen oder Handelswaren nach Art und Menge termingerecht unter Beachtung der Kosten zu versorgen. 


Zielsetzung: optimaler Kompromiss zwischen Sicherheit der Versorgung zu günstigen Preisen und Konditionen und geringen Beständen und damit geringen Kapitalkosten und hoher Liquidität 


Bedarfsplanung (Vorausschauende Ermittlung des benötigten Bedarfs für einen bestimmten Planungszeitraum)


Bestandsplanung ( Bindeglied zwischen Bedarfsplanung und Beschaffungsplanung --> Sicherstellung das erforderliche Materialien immer vorhanden sind 


Beschaffungsplanung (Einleitung des konkreten Beschaffungsvorgangs) 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem „Sender-Empfänger-Problem“?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Sender übermittelt als Signal codierte Informationen (Fakten, Meinungen, Absichten) über einen bestimmten Kanal (mündlich, schriftlich) an den Empfänger.

Der Empfänger decodiert das Signal und es erfolgt ein entsprechendes Feedback als Reaktion oder Antwort von Empfänger zum Sender.

Wenn der oben genannte normale Ablauf gestört wird spricht man von einem Sender-Empfänger-Problem z.B. Missverständnissen und „Übertragungsfehlern“

Wenn man die Nachricht mit der falschen Seite bzw. falschen Ohr versteht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Organe einer Aktiengesellschaft? Nennen Sie jeweils zwei Aufgaben jedes Organs.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorstand: Aufstellen und Bekanntmachung des Jahresbeschlusses + Leitet die Gesellschaft


Aufsichtsrat: Überwacht Vorstand + prüft Jahresabschluss und berichtet darüber in der Hauptversammlung


Hauptversammlung: Beschluss über Verwendung des Bilanzgewinns + Satzänderungen



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen der Vorwärts- und der Rückwärtsterminierung im Rahmen der Produktionsplanung?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorwärtsterminierung = Methode, ein Projekt vom Istzeitpunkt ausgehend progressiv in die Zukunft zu planen. 


Rückwärtsterminierung = Methode, ein Projekt von seinem terminlichen Ende ausgehend zu planen. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche verschiedenen Organisationsformen gibt es und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einliniensystem 


Mehrliniensystem 


Stabliniensystem 


Spartenorganisation 


Matrixorganisation


(Siehe Skript für mehr Infos)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen den Ausprägungen „make to stock“, „assemble to order“ und „make to order“?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Make to Stock --> Beschaffung --> Fertigung --> Montage --> OPP (Lager) --> man produziert auf Lager --> z.B. bei McDonalds liegen Burger vor der Bestellung bereit 


Assemble to order --> Beschaffung --> Fertigung --> OPP --> Montage --> erst bei Auftragsabwicklung beginnt Montage --> z.B. bei Subway wird alles bereitgestellt (Gemüse usw.), wenn Kunde kommt dann wird erst Sandwich individuell gemacht 


Make to order --> Beschaffung --> OPP --> Fertigung --> Montage --> Erst nach Bestellung startet Fertigung und Montage --> z.B. bestimmte Maschinen werden erst hergestellt nach Bestellungseingang 


OPP = Order - Penetration Point = Auftragseingangstiefe 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist ein KMU?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kleine und mittelständische Unternehmen der Anteil dafür beträgt in Deutschland 99,7%. Sie gelten daher als der "Motor" der deutschen Wirtschaft

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Unternehmensziele können zueinander in unterschiedlichen Beziehungen stehen. Benennen und erläutern Sie diese Zielbeziehungen.


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

komplementär: durch Erreichung von Ziel A wird Erfüllung von Ziel B gesteigert --> Zielkomplementarität

indifferent: Ziel A beeinflusst Ziel B nicht --> neutrale Zielbeziehung --> Zielindifferenz

konfliktär: Erfüllung von Ziel A mindert Erfüllung von Ziel B --> Zielkonkurrenz 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie das Vier Seiten Modell der Kommunikation von Schulz von Thun.  

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Selbstoffenbarungsseite --> Jeder Sender gibt bei Kommunikation (gewollt oder ungewollt) Informationen über seine eigene Persönlichkeit preis 


inhaltliche Seite --> Sachinhalt wichtig bei Kommunikation, hierbei können Probleme (mangelnde Sachlichkeit und Verständlichkeit) auftreten 


Beziehungsseite --> Formulierung, Tonfall, Mimik und Gestik drücken eine bestimmte Art der Beziehung zwischen Sender und Empfänger aus


Appellseite --> Einfluss auf Empfänger üben (Dinge tun oder unterlassen) 



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche verschiedenen Entscheidungsregeln gibt es und wo liegen deren Unterschiede?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entscheidung bei Sicherheit: bestimmte Maßnahmen führen zu einem eindeutigen Ergebnis, Ergebnis ist bekannt. Tritt mit Wahrscheinlichkeit von 100% ein.

Vollkommendes Informationssystem


Entscheidung bei Risiko: Maßnahme führt zu mehreren Ergebnissen, von denen jedoch bekannt ist mit welcher Wahrscheinlichkeit sie eintreten. Es gibt eine Wahrscheinlichkeitsverteilung.

Unvollkommenes Informationssystem


Entscheidung bei Unsicherheit: Ergebnis einer Maßnahme je nach Situation, die eintreten wird verschieden. Eintreten jeweiliger Situation kann keine Eintrittswahrscheinlichkeit zugeordnet werden. Unvollkommenes Informationssystem 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Make-or-Buy-Entscheidung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sinnvoller bestimmte Güter und Leistungen vom Markt zu beschaffen oder im U. selber zu erstellen ? 


Einflussfaktoren: 


Beschaffbarkeit: Ist die fragliche Leistung oder Technologie am Beschaffungsmarkt verfügbar bzw. kann sie verfügbar gemacht werden? 


Qualität: Welchen Einfluss hat die Buy-Entscheidung auf die Produktqualität? 


Umwelt: Löst eine Buy-Entscheidung Umweltprobleme für das U. oder werden neue geschaffen? 


Gesamtkosten: Wie wirkt sich eine Buy-Entscheidung auf die Kostensituation des U. aus? 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zur XYZ-Analyse?  

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die XYZ-Analyse unterscheidet nach Vorhersagegenauigkeit --> Materialien in XYZ Gruppe einordnen nach Verfügbarkeit/Prognosegenauigkeit --> Z größte Priorität, da hier keine genaue Prognose getroffen werden kann

Lösung ausblenden
  • 47113 Karteikarten
  • 1016 Studierende
  • 32 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen BWL Grundlagen, Kontrollfragen Kurs an der Technische Hochschule Ingolstadt - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beschreiben Sie den Begriff Materialdisposition und erläutern Sie kurz die drei Teilbereiche. 

A:

Unter Materialdisposition sind alle Tätigkeiten zu verstehen, die notwendig sind, um die Unternehmung mit den erforderlichen Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen oder Handelswaren nach Art und Menge termingerecht unter Beachtung der Kosten zu versorgen. 


Zielsetzung: optimaler Kompromiss zwischen Sicherheit der Versorgung zu günstigen Preisen und Konditionen und geringen Beständen und damit geringen Kapitalkosten und hoher Liquidität 


Bedarfsplanung (Vorausschauende Ermittlung des benötigten Bedarfs für einen bestimmten Planungszeitraum)


Bestandsplanung ( Bindeglied zwischen Bedarfsplanung und Beschaffungsplanung --> Sicherstellung das erforderliche Materialien immer vorhanden sind 


Beschaffungsplanung (Einleitung des konkreten Beschaffungsvorgangs) 

Q:

Was versteht man unter dem „Sender-Empfänger-Problem“?

A:

Der Sender übermittelt als Signal codierte Informationen (Fakten, Meinungen, Absichten) über einen bestimmten Kanal (mündlich, schriftlich) an den Empfänger.

Der Empfänger decodiert das Signal und es erfolgt ein entsprechendes Feedback als Reaktion oder Antwort von Empfänger zum Sender.

Wenn der oben genannte normale Ablauf gestört wird spricht man von einem Sender-Empfänger-Problem z.B. Missverständnissen und „Übertragungsfehlern“

Wenn man die Nachricht mit der falschen Seite bzw. falschen Ohr versteht.

Q:

Was sind die Organe einer Aktiengesellschaft? Nennen Sie jeweils zwei Aufgaben jedes Organs.


A:

Vorstand: Aufstellen und Bekanntmachung des Jahresbeschlusses + Leitet die Gesellschaft


Aufsichtsrat: Überwacht Vorstand + prüft Jahresabschluss und berichtet darüber in der Hauptversammlung


Hauptversammlung: Beschluss über Verwendung des Bilanzgewinns + Satzänderungen



Q:

Was ist der Unterschied zwischen der Vorwärts- und der Rückwärtsterminierung im Rahmen der Produktionsplanung?


A:

Vorwärtsterminierung = Methode, ein Projekt vom Istzeitpunkt ausgehend progressiv in die Zukunft zu planen. 


Rückwärtsterminierung = Methode, ein Projekt von seinem terminlichen Ende ausgehend zu planen. 

Q:

Welche verschiedenen Organisationsformen gibt es und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

A:

Einliniensystem 


Mehrliniensystem 


Stabliniensystem 


Spartenorganisation 


Matrixorganisation


(Siehe Skript für mehr Infos)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist der Unterschied zwischen den Ausprägungen „make to stock“, „assemble to order“ und „make to order“?


A:

Make to Stock --> Beschaffung --> Fertigung --> Montage --> OPP (Lager) --> man produziert auf Lager --> z.B. bei McDonalds liegen Burger vor der Bestellung bereit 


Assemble to order --> Beschaffung --> Fertigung --> OPP --> Montage --> erst bei Auftragsabwicklung beginnt Montage --> z.B. bei Subway wird alles bereitgestellt (Gemüse usw.), wenn Kunde kommt dann wird erst Sandwich individuell gemacht 


Make to order --> Beschaffung --> OPP --> Fertigung --> Montage --> Erst nach Bestellung startet Fertigung und Montage --> z.B. bestimmte Maschinen werden erst hergestellt nach Bestellungseingang 


OPP = Order - Penetration Point = Auftragseingangstiefe 

Q:

Was ist ein KMU?


A:

Kleine und mittelständische Unternehmen der Anteil dafür beträgt in Deutschland 99,7%. Sie gelten daher als der "Motor" der deutschen Wirtschaft

Q:

Unternehmensziele können zueinander in unterschiedlichen Beziehungen stehen. Benennen und erläutern Sie diese Zielbeziehungen.


A:

komplementär: durch Erreichung von Ziel A wird Erfüllung von Ziel B gesteigert --> Zielkomplementarität

indifferent: Ziel A beeinflusst Ziel B nicht --> neutrale Zielbeziehung --> Zielindifferenz

konfliktär: Erfüllung von Ziel A mindert Erfüllung von Ziel B --> Zielkonkurrenz 

Q:

Beschreiben Sie das Vier Seiten Modell der Kommunikation von Schulz von Thun.  

A:

Selbstoffenbarungsseite --> Jeder Sender gibt bei Kommunikation (gewollt oder ungewollt) Informationen über seine eigene Persönlichkeit preis 


inhaltliche Seite --> Sachinhalt wichtig bei Kommunikation, hierbei können Probleme (mangelnde Sachlichkeit und Verständlichkeit) auftreten 


Beziehungsseite --> Formulierung, Tonfall, Mimik und Gestik drücken eine bestimmte Art der Beziehung zwischen Sender und Empfänger aus


Appellseite --> Einfluss auf Empfänger üben (Dinge tun oder unterlassen) 



Q:

Welche verschiedenen Entscheidungsregeln gibt es und wo liegen deren Unterschiede?

A:

Entscheidung bei Sicherheit: bestimmte Maßnahmen führen zu einem eindeutigen Ergebnis, Ergebnis ist bekannt. Tritt mit Wahrscheinlichkeit von 100% ein.

Vollkommendes Informationssystem


Entscheidung bei Risiko: Maßnahme führt zu mehreren Ergebnissen, von denen jedoch bekannt ist mit welcher Wahrscheinlichkeit sie eintreten. Es gibt eine Wahrscheinlichkeitsverteilung.

Unvollkommenes Informationssystem


Entscheidung bei Unsicherheit: Ergebnis einer Maßnahme je nach Situation, die eintreten wird verschieden. Eintreten jeweiliger Situation kann keine Eintrittswahrscheinlichkeit zugeordnet werden. Unvollkommenes Informationssystem 

Q:

Was versteht man unter Make-or-Buy-Entscheidung?

A:

Sinnvoller bestimmte Güter und Leistungen vom Markt zu beschaffen oder im U. selber zu erstellen ? 


Einflussfaktoren: 


Beschaffbarkeit: Ist die fragliche Leistung oder Technologie am Beschaffungsmarkt verfügbar bzw. kann sie verfügbar gemacht werden? 


Qualität: Welchen Einfluss hat die Buy-Entscheidung auf die Produktqualität? 


Umwelt: Löst eine Buy-Entscheidung Umweltprobleme für das U. oder werden neue geschaffen? 


Gesamtkosten: Wie wirkt sich eine Buy-Entscheidung auf die Kostensituation des U. aus? 

Q:

Was ist der Unterschied zur XYZ-Analyse?  

A:

Die XYZ-Analyse unterscheidet nach Vorhersagegenauigkeit --> Materialien in XYZ Gruppe einordnen nach Verfügbarkeit/Prognosegenauigkeit --> Z größte Priorität, da hier keine genaue Prognose getroffen werden kann

BWL Grundlagen, Kontrollfragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang BWL Grundlagen, Kontrollfragen an der Technische Hochschule Ingolstadt

Für deinen Studiengang BWL Grundlagen, Kontrollfragen an der Technische Hochschule Ingolstadt gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten BWL Grundlagen, Kontrollfragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Grundlagen BWL

Fachhochschule Bielefeld

Zum Kurs
Grundlagen BWL

Duale Hochschule Baden-Württemberg

Zum Kurs
BWL Kontrollfragen

Technische Hochschule Ingolstadt

Zum Kurs
BWL Grundlagen

Hochschule Neu-Ulm

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden BWL Grundlagen, Kontrollfragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen BWL Grundlagen, Kontrollfragen