Steuern at Staatliche Studienakademie Glauchau | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Steuern an der Staatliche Studienakademie Glauchau

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Steuern Kurs an der Staatliche Studienakademie Glauchau zu.

TESTE DEIN WISSEN
Unterscheide Materielles vom Formellen Steuerrecht.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Formelles

"Hülle"; Verfahrensrechtliche Vorschriften (Vorschriften, Paragraphen, Normen)


Materielles

"Materie"; Steuerobjekt, Steuerbefreiung BMG, Steuersatz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Unterscheide Allgemeine Steuergesetze von Einzelsteuergesetzen.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Allg.

auch Mantelsteuergesetze genannt, gelten für alle anderen Steuergesetze auch = Allg. Gültig

- Abgabeordnung (AO)

- Bewertungsgesetz (BewG)

- Finanzgerichtsordnung (FGO)


Einzelsteuergesetze

- ESt

- KSt

- UStG

- GewStG

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Trenne die 3 Ebenen voneinander ab. 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ebene: Gesetze & Verordnungen

- Steuergesetze z.B. EStG

- Durchführungsverordnung z.B. EStDV (bezieht sich auf Gesetz und vertieft dessen Punkte)

-> jedes Gesetz hat eine zugehörige Durchführungsverordnung, beide haben Gesetzescharakter

-> bindend für Steuerpflichtige, Verwaltung, Gerichte


2. Ebene: Verwaltungsanweisungen

- Richtlinien z.B. EStR, UStAE (Ergänzungen zu Gesetzen)

- Hinweise z.B. EStH

-> bindend für Verwaltung (Finanzämter)


Internationale Ebene:

- supranationale Vorschriften z.B. MwStSystRL

(überstaatliche Regelung, müssen alle Mitgliedsstaaten im nat. Recht durchsetzen)

- bilaterale Abkommen z.B. DBA (regelt Steuern zwischen 2 Staaten)


(*DBA = Doppelbesteuerungsabkommen, dient Verhinderung von Doppelbesteuerung & Verhinderung von doppelter Nichtbesteuerung; hat DE mit fast jedem Land)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def Steuern
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

§ 3 (4) AO: 


Geldleistung

Keine Gegenleistung für eine besondere Leistung

Von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen

Zur Erzielung von Einnahmen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nenne steuerliche Nebenleistungen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Verspätungszuschlag ( für verspätete Abgabe der Steuererklärung)

- Säumniszuschlag (für verspätete Zahlung der Steuer)

- Zinsen

- Kosten

- Zwangsgelder
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def Beiträge und Gebühren
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Beiträge
-> Zahlung Pflicht, Inanspruchnahme ungewiss (konkrete unmittelbare Gegenleistung nicht geg)


- Sozialversicherungsbeiträge
- Kurtaxe
- Erschließungsbeitrag
- IHK- Beitrag

Gebühren
-> Zahlung & (sofortige) konkrete Gegenleistung

- Erteilung einer Baugenehmigung
- Ausstellung eines Perso
- Zulassungsgebühren Kfz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nach welchen Kriterien kann man Steuern einteilen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- nach Ertragshoheit
- nach Überwalzbarkeit
- nach Gegenstand der Besteuerung
- nach Abzugsfähigkeit bei Gewinnermittlung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man Steuern nach Ertragshoheit einteilen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Gemeinschaftssteuern

- an Bund, Land und Gemeinde (fließen Gemeinschaft zu)

Einkommenssteuer (nat. P), Umsatzsteuer, Körperschaftssteuer (Kapitalgesellschaft)


2) Bundessteuern (an Bund)

- alle Verbrauchersteuern außer Biersteuer

Energiesteuer, Stromsteuer, Kfz-Steuer, Tabaksteuer, Kaffeesteuer, Versicherungssteuer, Zölle, SoliZuschlag, Kernbrennstoffsteuer


3) Landessteuern (an Bundesland)

Biersteuer, Erbschaft- & Schenkungssteuer (ErbSt), Grunderwerbsteuer


4) Gemeindesteuern (an Kommunen)

Gewerbesteuer, Grundsteuer, Hundesteuer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man Steuern nach Überwalzbarkeit einteilen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Direkte Steuern

Steuerschuldner = Steuerträger

Einkommenssteuer, KSt, GewSt, ErbSt, Kfz-Steuer, GrESt, GrdSt, KraftSt


2) Indirekte Steuern

- alle Verbrauchsteuern 

Steuerschuldner <> Steuerträger 

USt, CO2-Steuer, Energiesteuer, Stromsteuer, Biersteuer, Versicherungssteuer, Tabaksteuer 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie kann man Steuern nach der Abzugsfähigkeit bei der Gewinnermittlung einteilen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1) Nicht abzugsfähige Steuern

(nicht alle Steuern sind Betriebsausgaben = nicht abzugsfähig)

ESt, ErbSt, GewSt, KSt


2) Abzugsfähige Steuern (& damit gewinnmindernd)

Kfz-Steuer, Grundsteuer, Stromsteuer, Energiesteuer, KraftSt


(weniger Gewinn, weniger Steuern)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def Steuerträger & Steuerschuldner
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Steuerträger 
= der, der wirtschaftlich belastet wird

Steuerschuldner
= muss Steuer an Finanzamt abführen

z.B. Frau kauft im Supermarkt ein, zahlt Bruttobetrag = USt

Frau = Steuerträger, weil wirtschaftlich belastet
Supermarkt = Steuerschuldner, zahlt USt an Finanzamt 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist das Steuerrecht?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ist Teil des öffentlichen Rechts, da es die Rechtsbeziehungen einzelner Bürger zum Staat regelt

Lösung ausblenden
  • 4458 Karteikarten
  • 55 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Steuern Kurs an der Staatliche Studienakademie Glauchau - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Unterscheide Materielles vom Formellen Steuerrecht.
A:

Formelles

"Hülle"; Verfahrensrechtliche Vorschriften (Vorschriften, Paragraphen, Normen)


Materielles

"Materie"; Steuerobjekt, Steuerbefreiung BMG, Steuersatz

Q:
Unterscheide Allgemeine Steuergesetze von Einzelsteuergesetzen.
A:

Allg.

auch Mantelsteuergesetze genannt, gelten für alle anderen Steuergesetze auch = Allg. Gültig

- Abgabeordnung (AO)

- Bewertungsgesetz (BewG)

- Finanzgerichtsordnung (FGO)


Einzelsteuergesetze

- ESt

- KSt

- UStG

- GewStG

Q:
Trenne die 3 Ebenen voneinander ab. 
A:

1. Ebene: Gesetze & Verordnungen

- Steuergesetze z.B. EStG

- Durchführungsverordnung z.B. EStDV (bezieht sich auf Gesetz und vertieft dessen Punkte)

-> jedes Gesetz hat eine zugehörige Durchführungsverordnung, beide haben Gesetzescharakter

-> bindend für Steuerpflichtige, Verwaltung, Gerichte


2. Ebene: Verwaltungsanweisungen

- Richtlinien z.B. EStR, UStAE (Ergänzungen zu Gesetzen)

- Hinweise z.B. EStH

-> bindend für Verwaltung (Finanzämter)


Internationale Ebene:

- supranationale Vorschriften z.B. MwStSystRL

(überstaatliche Regelung, müssen alle Mitgliedsstaaten im nat. Recht durchsetzen)

- bilaterale Abkommen z.B. DBA (regelt Steuern zwischen 2 Staaten)


(*DBA = Doppelbesteuerungsabkommen, dient Verhinderung von Doppelbesteuerung & Verhinderung von doppelter Nichtbesteuerung; hat DE mit fast jedem Land)

Q:
Def Steuern
A:

§ 3 (4) AO: 


Geldleistung

Keine Gegenleistung für eine besondere Leistung

Von einem öffentlich-rechtlichen Gemeinwesen

Zur Erzielung von Einnahmen

Q:
Nenne steuerliche Nebenleistungen
A:
- Verspätungszuschlag ( für verspätete Abgabe der Steuererklärung)

- Säumniszuschlag (für verspätete Zahlung der Steuer)

- Zinsen

- Kosten

- Zwangsgelder
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Def Beiträge und Gebühren
A:
Beiträge
-> Zahlung Pflicht, Inanspruchnahme ungewiss (konkrete unmittelbare Gegenleistung nicht geg)


- Sozialversicherungsbeiträge
- Kurtaxe
- Erschließungsbeitrag
- IHK- Beitrag

Gebühren
-> Zahlung & (sofortige) konkrete Gegenleistung

- Erteilung einer Baugenehmigung
- Ausstellung eines Perso
- Zulassungsgebühren Kfz

Q:
Nach welchen Kriterien kann man Steuern einteilen?
A:
- nach Ertragshoheit
- nach Überwalzbarkeit
- nach Gegenstand der Besteuerung
- nach Abzugsfähigkeit bei Gewinnermittlung
Q:
Wie kann man Steuern nach Ertragshoheit einteilen?
A:

1) Gemeinschaftssteuern

- an Bund, Land und Gemeinde (fließen Gemeinschaft zu)

Einkommenssteuer (nat. P), Umsatzsteuer, Körperschaftssteuer (Kapitalgesellschaft)


2) Bundessteuern (an Bund)

- alle Verbrauchersteuern außer Biersteuer

Energiesteuer, Stromsteuer, Kfz-Steuer, Tabaksteuer, Kaffeesteuer, Versicherungssteuer, Zölle, SoliZuschlag, Kernbrennstoffsteuer


3) Landessteuern (an Bundesland)

Biersteuer, Erbschaft- & Schenkungssteuer (ErbSt), Grunderwerbsteuer


4) Gemeindesteuern (an Kommunen)

Gewerbesteuer, Grundsteuer, Hundesteuer

Q:
Wie kann man Steuern nach Überwalzbarkeit einteilen?
A:

1) Direkte Steuern

Steuerschuldner = Steuerträger

Einkommenssteuer, KSt, GewSt, ErbSt, Kfz-Steuer, GrESt, GrdSt, KraftSt


2) Indirekte Steuern

- alle Verbrauchsteuern 

Steuerschuldner <> Steuerträger 

USt, CO2-Steuer, Energiesteuer, Stromsteuer, Biersteuer, Versicherungssteuer, Tabaksteuer 

Q:
Wie kann man Steuern nach der Abzugsfähigkeit bei der Gewinnermittlung einteilen?
A:

1) Nicht abzugsfähige Steuern

(nicht alle Steuern sind Betriebsausgaben = nicht abzugsfähig)

ESt, ErbSt, GewSt, KSt


2) Abzugsfähige Steuern (& damit gewinnmindernd)

Kfz-Steuer, Grundsteuer, Stromsteuer, Energiesteuer, KraftSt


(weniger Gewinn, weniger Steuern)
Q:
Def Steuerträger & Steuerschuldner
A:
Steuerträger 
= der, der wirtschaftlich belastet wird

Steuerschuldner
= muss Steuer an Finanzamt abführen

z.B. Frau kauft im Supermarkt ein, zahlt Bruttobetrag = USt

Frau = Steuerträger, weil wirtschaftlich belastet
Supermarkt = Steuerschuldner, zahlt USt an Finanzamt 
Q:
Was ist das Steuerrecht?
A:

ist Teil des öffentlichen Rechts, da es die Rechtsbeziehungen einzelner Bürger zum Staat regelt

Steuern

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Steuern
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Steuern