PT II - H. Becker at Rheinische Fachhochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

It looks like you are in the US?
We have a website for your region.

Take me there

Lernmaterialien für PT II - H. Becker an der Rheinische Fachhochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen PT II - H. Becker Kurs an der Rheinische Fachhochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Nenne zwei Untergruppen der Hauptgruppe "Trennen" gemäß DIN 8580!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Spanen mit geometrisch bestimmter Schneidenform
  • Spanen mit geometrisch unbestimmter Schneidenform
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 7 Fertigungsverfahren gehören gemäß DIN 8580 in die Untergruppe "Spanen mit bestimmter Schneidenform" (Hauptgruppe "Trennen")?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Drehen
  • Bohren
  • Fräsen
  • Hobeln
  • Räumen
  • Sägen
  • Feilen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche 5 Fertigungsverfahren gehören gemäß DIN 8580 in die Untergruppe "Spanen mit unbestimmter Schneidenform" (Hauptgruppe "Trennen")?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Schleifen
  • Honen
  • Läppen


  • Trommelspanen
  • Strahlspanen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Prozessgrößen beim Drehen lassen sich mit der Schneidkeilgeometrie beeinflussen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Spanbildung
  • Spanablauf
  • Zerspankraft
  • Verschleiß
  • Arbeitsergebnis
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Prozessgrößen beim Drehen lassen sich mit der Maschineneinstellung beeinflussen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Vorschub
  • Schnitttiefe
  • Schnittbreite
  • Arbeitseingriff
  • Vorschubeingriff
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worauf hat der Spanwinkel Einfluss?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Spanbildung
  • Standzeit
  • Schnittkraft
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne 7 Anforderungen an Schneidstoffe!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Härte und Druckfestigkeit
  • Biegefestigkeit und Zähigkeit
  • Kantenfestigkeit
  • Innere Bindefestigkeit
  • Warmfestigkeit
  • Geringe Neigung zu Oxydation, Diffusion, Korrosion und Kleben
  • Abriebfestigkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne Vorteile (5) und Nachteile (3) des 5-Achsen-Fräsens!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile:

  • hohe Oberflächengüte
  • hohe Formgenauigkeit
  • gute Zugänglichkeit des Werkstücks
  • definierte Schnittbedingungen
  • hohes Zeitspanvolumen
    • höhere Produktivität
    • kürzere Druchlaufzeit
    • weniger Nacharbeiten


Nachteile:

  • hoher Programmieraufwand
  • hohe Anforderungen an die Maschinenkonstruktion
  • komplexe Steuerung notwendig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 4 Schritte beim Tiefbohren!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1.) Anspielen (Planfräsen)


2.) Zentrierbohrung

  • Tiefe ca. 3- bis 5-facher Durchmesser


3.) Pilotbohrung (ggf. mehrere)

  • Tiefe ca. 40- bis 60-facher Durchmesser


4.) Tiefbohren

  • Tiefe ca 100-facher Durchmesser


Allgemein:

  • Die ersten (weniger tiefen) Bohrungen haben einen höheren als die letzten, damit die folgenden Bohrer nicht die Seitenwände berühren, sondern nur in die Tiefe bohren
  • Beim Einführen eines Bohrers dreht dieser langsam Rückwärts, um nichts kaputt zu machen
  • Zum brechen des Spans wird die Bohrung immer wieder unterbrochen und der Bohrer 3 bis 4 Durchmesser herausgezogen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere das Verfahren "Läppen"!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Läppen ist Spanen mit losem, in einer Paste oder Flüssigkeit verteiltem Korn, dem sog. Läppgemisch, das auf einem meist formübertragenden Gegenstück (dem Läppwerkzeug) bei möglichst ungeordneten Schnellbahnen der einzelnen Körner geführt wird.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wofür steht "EDM"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Electrical discharge machining (EDM)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne die 6 Hauptgruppen der Fertigungsverfahren gemäß DIN 8580!

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Urformen
  • Umformen
  • Trennen
  • Fügen
  • Beschichten
  • Stoffeigenschaften ändern
Lösung ausblenden
  • 40582 Karteikarten
  • 819 Studierende
  • 27 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen PT II - H. Becker Kurs an der Rheinische Fachhochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Nenne zwei Untergruppen der Hauptgruppe "Trennen" gemäß DIN 8580!

A:
  • Spanen mit geometrisch bestimmter Schneidenform
  • Spanen mit geometrisch unbestimmter Schneidenform
Q:

Welche 7 Fertigungsverfahren gehören gemäß DIN 8580 in die Untergruppe "Spanen mit bestimmter Schneidenform" (Hauptgruppe "Trennen")?

A:
  • Drehen
  • Bohren
  • Fräsen
  • Hobeln
  • Räumen
  • Sägen
  • Feilen
Q:

Welche 5 Fertigungsverfahren gehören gemäß DIN 8580 in die Untergruppe "Spanen mit unbestimmter Schneidenform" (Hauptgruppe "Trennen")?

A:
  • Schleifen
  • Honen
  • Läppen


  • Trommelspanen
  • Strahlspanen
Q:

Welche Prozessgrößen beim Drehen lassen sich mit der Schneidkeilgeometrie beeinflussen?

A:
  • Spanbildung
  • Spanablauf
  • Zerspankraft
  • Verschleiß
  • Arbeitsergebnis
Q:

Welche Prozessgrößen beim Drehen lassen sich mit der Maschineneinstellung beeinflussen?

A:
  • Vorschub
  • Schnitttiefe
  • Schnittbreite
  • Arbeitseingriff
  • Vorschubeingriff
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Worauf hat der Spanwinkel Einfluss?

A:
  • Spanbildung
  • Standzeit
  • Schnittkraft
Q:

Nenne 7 Anforderungen an Schneidstoffe!

A:
  • Härte und Druckfestigkeit
  • Biegefestigkeit und Zähigkeit
  • Kantenfestigkeit
  • Innere Bindefestigkeit
  • Warmfestigkeit
  • Geringe Neigung zu Oxydation, Diffusion, Korrosion und Kleben
  • Abriebfestigkeit
Q:

Nenne Vorteile (5) und Nachteile (3) des 5-Achsen-Fräsens!

A:

Vorteile:

  • hohe Oberflächengüte
  • hohe Formgenauigkeit
  • gute Zugänglichkeit des Werkstücks
  • definierte Schnittbedingungen
  • hohes Zeitspanvolumen
    • höhere Produktivität
    • kürzere Druchlaufzeit
    • weniger Nacharbeiten


Nachteile:

  • hoher Programmieraufwand
  • hohe Anforderungen an die Maschinenkonstruktion
  • komplexe Steuerung notwendig
Q:

Nenne die 4 Schritte beim Tiefbohren!

A:

1.) Anspielen (Planfräsen)


2.) Zentrierbohrung

  • Tiefe ca. 3- bis 5-facher Durchmesser


3.) Pilotbohrung (ggf. mehrere)

  • Tiefe ca. 40- bis 60-facher Durchmesser


4.) Tiefbohren

  • Tiefe ca 100-facher Durchmesser


Allgemein:

  • Die ersten (weniger tiefen) Bohrungen haben einen höheren als die letzten, damit die folgenden Bohrer nicht die Seitenwände berühren, sondern nur in die Tiefe bohren
  • Beim Einführen eines Bohrers dreht dieser langsam Rückwärts, um nichts kaputt zu machen
  • Zum brechen des Spans wird die Bohrung immer wieder unterbrochen und der Bohrer 3 bis 4 Durchmesser herausgezogen
Q:

Definiere das Verfahren "Läppen"!

A:

Läppen ist Spanen mit losem, in einer Paste oder Flüssigkeit verteiltem Korn, dem sog. Läppgemisch, das auf einem meist formübertragenden Gegenstück (dem Läppwerkzeug) bei möglichst ungeordneten Schnellbahnen der einzelnen Körner geführt wird.

Q:

Wofür steht "EDM"?

A:

Electrical discharge machining (EDM)

Q:

Nenne die 6 Hauptgruppen der Fertigungsverfahren gemäß DIN 8580!

A:
  • Urformen
  • Umformen
  • Trennen
  • Fügen
  • Beschichten
  • Stoffeigenschaften ändern
PT II - H. Becker

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang PT II - H. Becker an der Rheinische Fachhochschule

Für deinen Studiengang PT II - H. Becker an der Rheinische Fachhochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten PT II - H. Becker Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Becken& Hüfte

Universität Hamburg

Zum Kurs
BED II

Universidade de Aveiro

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden PT II - H. Becker
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen PT II - H. Becker