LifeScieneI at Provadis School Of International Management And Technology | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für LifeScieneI an der Provadis School of International Management and Technology

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen LifeScieneI Kurs an der Provadis School of International Management and Technology zu.

TESTE DEIN WISSEN

Proteine: Zellaufschluss, Herstellung eines Zellextraktes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Druckänderung:
    • auf 900bar: Zellen werden zusammengedrückt, nehmen aber Normalform wieder an
    • Suspension wird durch eine kleine Öffnung abgelassen,Überdruck zerreißt die Zellen
  • Zerreiben:
    • Zellpaste wird durch Glaskugeln zerrieben 
  • Ultraschall:
    • hohe Scherkräfte, die viele Zellen zerreißen 
  • Enzymatisch:
    • Lyse der Zellen durch Enzyme 
    • E. coli wird durch Lysozym und EDTA (Komplexbildner) aufgeschlossen
    • Calcium(2+) binden sich an Zellmembran und stabilisieren sie
    • danach kann Lysozym die Mureinschicht angreifen 
  • Nicht-enzymatische Lyse:
    • Behandlung von Zellen mit Detergentien
    • zur Isolierung von Nucleinsäuren 
  • Frieren, Tauen:
    • Eiskristalle zerreißen Zellen von Innen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zellkern

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ort, in dem die DNA gelagert ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Enzyme? Wie und wann werden sie produziert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Enzyme sind Eiweiße. Sie werden oft je nach Bedarf gebildet. Der Bauplan für die Enzyme liegt auf der Erbsubstanz, der DNA. Wenn die Enzyme – und andere Eiweiße – neu gebildet werden sollen, so wird der Bauplan von der DNA abgelesen und als mRNA zu den Ribosomen übertragen (Transkription). Die Ribosomen bauen dann das Eiweißmolekül anhand der Information auf der mRNA (Translation).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zellmembran

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

schließt die Zelle nach außen ab, verhindert ein unbeabsichtiges Eindringen vieler Substanzen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pore

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Transport über die Zellmembran

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Mitochondrien

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

hier wird die meiste Energie produziert

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ribosomen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

für die Herstellung der Proteine zuständig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNS ausgeschrieben

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Desoxyribonukleinsäure

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Woraus besteht DNA?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die DNA ist eine Kette von Nukleotiden. Diese bestehen aus einem Zucker (Desoxyribose) und Phosphatgruppen. An den Zuckern hängen verschiedene Basen, nämlich Adenin, Thymin, Cytosin und Guanin.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Aufbau/ Struktur von DNA

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nukleotide über Phosphatgruppen verbunden 
  • 5'-Ende meist Phosphatgruppe am Ende
  • 3'-Ende OH-Gruppe am Ende
  • Doppelstrang, antiparallel orientiert 
  • über Basenpaaren zusammengehalten (A-T; C-G)
  • winden sich zum Doppelhelix
  • A-T bilden 2 Wasserstoffbrückenbindungen
  • C-G bilden 3 Wasserstoffbrückenbindungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sorgt für eine höhere Stabilität einer DNA?

(Entscheidend bei Polymerase-Kettenreaktion)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Basenpaar C-G bildet 3 Wasserstoffbrückenbindungen aus. Je höher der Anteil von G-C ist, umso fester binden beide Stränge aneinander. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Erbsubstanz (DNA)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

enthält die Baupläne für die Zelle.

Lösung ausblenden
  • 2164 Karteikarten
  • 152 Studierende
  • 9 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen LifeScieneI Kurs an der Provadis School of International Management and Technology - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Proteine: Zellaufschluss, Herstellung eines Zellextraktes

A:
  • Druckänderung:
    • auf 900bar: Zellen werden zusammengedrückt, nehmen aber Normalform wieder an
    • Suspension wird durch eine kleine Öffnung abgelassen,Überdruck zerreißt die Zellen
  • Zerreiben:
    • Zellpaste wird durch Glaskugeln zerrieben 
  • Ultraschall:
    • hohe Scherkräfte, die viele Zellen zerreißen 
  • Enzymatisch:
    • Lyse der Zellen durch Enzyme 
    • E. coli wird durch Lysozym und EDTA (Komplexbildner) aufgeschlossen
    • Calcium(2+) binden sich an Zellmembran und stabilisieren sie
    • danach kann Lysozym die Mureinschicht angreifen 
  • Nicht-enzymatische Lyse:
    • Behandlung von Zellen mit Detergentien
    • zur Isolierung von Nucleinsäuren 
  • Frieren, Tauen:
    • Eiskristalle zerreißen Zellen von Innen 
Q:

Zellkern

A:

Ort, in dem die DNA gelagert ist

Q:

Was sind Enzyme? Wie und wann werden sie produziert?

A:

Enzyme sind Eiweiße. Sie werden oft je nach Bedarf gebildet. Der Bauplan für die Enzyme liegt auf der Erbsubstanz, der DNA. Wenn die Enzyme – und andere Eiweiße – neu gebildet werden sollen, so wird der Bauplan von der DNA abgelesen und als mRNA zu den Ribosomen übertragen (Transkription). Die Ribosomen bauen dann das Eiweißmolekül anhand der Information auf der mRNA (Translation).

Q:

Zellmembran

A:

schließt die Zelle nach außen ab, verhindert ein unbeabsichtiges Eindringen vieler Substanzen

Q:

Pore

A:

Transport über die Zellmembran

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Mitochondrien

A:

hier wird die meiste Energie produziert

Q:

Ribosomen

A:

für die Herstellung der Proteine zuständig

Q:

DNS ausgeschrieben

A:

Desoxyribonukleinsäure

Q:

Woraus besteht DNA?

A:

Die DNA ist eine Kette von Nukleotiden. Diese bestehen aus einem Zucker (Desoxyribose) und Phosphatgruppen. An den Zuckern hängen verschiedene Basen, nämlich Adenin, Thymin, Cytosin und Guanin.

Q:

Aufbau/ Struktur von DNA

A:
  • Nukleotide über Phosphatgruppen verbunden 
  • 5'-Ende meist Phosphatgruppe am Ende
  • 3'-Ende OH-Gruppe am Ende
  • Doppelstrang, antiparallel orientiert 
  • über Basenpaaren zusammengehalten (A-T; C-G)
  • winden sich zum Doppelhelix
  • A-T bilden 2 Wasserstoffbrückenbindungen
  • C-G bilden 3 Wasserstoffbrückenbindungen
Q:

Was sorgt für eine höhere Stabilität einer DNA?

(Entscheidend bei Polymerase-Kettenreaktion)

A:

Basenpaar C-G bildet 3 Wasserstoffbrückenbindungen aus. Je höher der Anteil von G-C ist, umso fester binden beide Stränge aneinander. 

Q:

Erbsubstanz (DNA)

A:

enthält die Baupläne für die Zelle.

LifeScieneI

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten LifeScieneI Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Science

Indian Institute of Technology, Bombay

Zum Kurs
3. Leisure & Lifestyle

LMU München

Zum Kurs
Earth and Life Science

Adamson University

Zum Kurs
Lifestyle and health

Christchurch Polytechnic Institute of Technology

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden LifeScieneI
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen LifeScieneI