Zellatmung at Pädagogische Hochschule Ludwigsburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Zellatmung an der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zellatmung Kurs an der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Klassifikation nach Atemorganen:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Hautatmung

Kiemenatmung

Luftatmung

Lungen / Tracheen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Respiratorische Oberfläche


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Muss diffusionsfähig sein

- Muss sehr dünn sein (Alveolarwand beim Menschen 1 Mikrometer)

- Muss großflächig sein (beim Menschen 50 mz)

- Muss feucht sein

(Die Diffusionsrate ist proportional zum Quadrat der Diffusionsstrecke)

 

Je dünner und größer desto mehr Gasaustausch. Kein aktiver Transport durch die

Membranen sondern Diffusion.



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

eine Zelle verrichtet 3 Haupttypen von Arbeit:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mechanische Arbeit (z.B. Kontraktion von Muskelzellen) 


Transportarbeit (z.B. „Pumpen“ von Molekülen durchMembranen entgegen dem Konzentrationsgefälle)


Chemische Arbeit (z.B. Antreiben von nicht spontan ablaufenden Reaktionen wie beispielsweise die Synthese von Polymeren aus Monomeren)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Zellatmung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zellen bauen mit Hilfe von Enzymen systematisch energiereiche organische Moleküle ab.


Als Energie liefernde organische Substanzen (Betriebsstoffe) kommen sowohlKohlenhydrate, als auch Fette und Proteine in Frage


Durch Verschiebung von Elektronen wird die in den Nährstoffmolekülen gespeicherte Energie frei

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Redoxreaktionen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 In vielen chemischen Reaktionen werden Elektronen (e-) von einem Reaktionspartner zum anderen verschoben. Man bezeichnet diese Vorgänge als Redoxreaktionen (Reduktions-Oxidation)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pyruvat

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schaltstelle des Katabolismus

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Atmung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Atmung: Die Gesamtheit der an der Sauerstoffauf-

nahme und der damit gekoppelten Kohlendioxid

abgabe beteiligten Vorgänge.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Äußere Atmung (Respiration)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Äußere Atmung (auch: Respiration): Der Gasaus-

tausch zwischen dem umgebenden Medium (Luft,

Wasser) und der Körperflüssigkeit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

​Innere Atmung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Der Gasaustausch zwischen den

Zellen und der Körperflüssigkeit.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zellatmung:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der in der Zelle unter Sauerstoffbetei-

ligung ablaufende Abbau organischer Moleküle zu

Kohlendioxid und Wasser.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

herz-kreislaut-system

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Bei den meisten Tieren ist ein Transportsystem für Sauerstoff und

Kohlendioxid notwenig. Bei höher entwickelten Arten ist dies das

Herz-Kreislauf-System. Die roten Blutkörperchen können diese

Gase aufnehmen und abgeben.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Hautatmung:

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zahlreiche Organismen atmen teilweise mit der Haut (Akzessorische Atmung). Beim Menschen ca. 1%. Wesentlich höher bei Amphibien und Fischen. Mehr CO2- Abgabe als O2-Aufnahme durch die Haut.


Tiere, die ausschließlich mit der Haut atmen, besitzen eine verhältnismäßig große Körperoberfläche und eine geringe Stoffwechselintensität.


Die Enddarmatmung ist eine besondere Form der Hautatmung. Es wird mittels Wimpern oder Muskelbewegungen Wasser ein- und ausgepumpt.

Lösung ausblenden
  • 21684 Karteikarten
  • 550 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zellatmung Kurs an der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Klassifikation nach Atemorganen:

A:

Hautatmung

Kiemenatmung

Luftatmung

Lungen / Tracheen

Q:

Respiratorische Oberfläche


A:

Muss diffusionsfähig sein

- Muss sehr dünn sein (Alveolarwand beim Menschen 1 Mikrometer)

- Muss großflächig sein (beim Menschen 50 mz)

- Muss feucht sein

(Die Diffusionsrate ist proportional zum Quadrat der Diffusionsstrecke)

 

Je dünner und größer desto mehr Gasaustausch. Kein aktiver Transport durch die

Membranen sondern Diffusion.



Q:

eine Zelle verrichtet 3 Haupttypen von Arbeit:

A:

Mechanische Arbeit (z.B. Kontraktion von Muskelzellen) 


Transportarbeit (z.B. „Pumpen“ von Molekülen durchMembranen entgegen dem Konzentrationsgefälle)


Chemische Arbeit (z.B. Antreiben von nicht spontan ablaufenden Reaktionen wie beispielsweise die Synthese von Polymeren aus Monomeren)

Q:

​Zellatmung

A:

Zellen bauen mit Hilfe von Enzymen systematisch energiereiche organische Moleküle ab.


Als Energie liefernde organische Substanzen (Betriebsstoffe) kommen sowohlKohlenhydrate, als auch Fette und Proteine in Frage


Durch Verschiebung von Elektronen wird die in den Nährstoffmolekülen gespeicherte Energie frei

Q:

Redoxreaktionen

A:

 In vielen chemischen Reaktionen werden Elektronen (e-) von einem Reaktionspartner zum anderen verschoben. Man bezeichnet diese Vorgänge als Redoxreaktionen (Reduktions-Oxidation)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Pyruvat

A:

Schaltstelle des Katabolismus

Q:

Atmung

A:

Atmung: Die Gesamtheit der an der Sauerstoffauf-

nahme und der damit gekoppelten Kohlendioxid

abgabe beteiligten Vorgänge.

Q:

Äußere Atmung (Respiration)

A:

Äußere Atmung (auch: Respiration): Der Gasaus-

tausch zwischen dem umgebenden Medium (Luft,

Wasser) und der Körperflüssigkeit.

Q:

​Innere Atmung

A:

 Der Gasaustausch zwischen den

Zellen und der Körperflüssigkeit.

Q:

Zellatmung:

A:

Der in der Zelle unter Sauerstoffbetei-

ligung ablaufende Abbau organischer Moleküle zu

Kohlendioxid und Wasser.

Q:

herz-kreislaut-system

A:


Bei den meisten Tieren ist ein Transportsystem für Sauerstoff und

Kohlendioxid notwenig. Bei höher entwickelten Arten ist dies das

Herz-Kreislauf-System. Die roten Blutkörperchen können diese

Gase aufnehmen und abgeben.

Q:

Hautatmung:

A:

Zahlreiche Organismen atmen teilweise mit der Haut (Akzessorische Atmung). Beim Menschen ca. 1%. Wesentlich höher bei Amphibien und Fischen. Mehr CO2- Abgabe als O2-Aufnahme durch die Haut.


Tiere, die ausschließlich mit der Haut atmen, besitzen eine verhältnismäßig große Körperoberfläche und eine geringe Stoffwechselintensität.


Die Enddarmatmung ist eine besondere Form der Hautatmung. Es wird mittels Wimpern oder Muskelbewegungen Wasser ein- und ausgepumpt.

Zellatmung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Zellatmung an der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Für deinen Studiengang Zellatmung an der Pädagogische Hochschule Ludwigsburg gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Zellatmung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Die Zellatmung

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Zum Kurs
Atmung

Universität zu Kiel

Zum Kurs
Atmung

Universität zu Köln

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zellatmung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zellatmung