MC at Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für MC an der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen MC Kurs an der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was passiert im Fetch?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Holen/Laden des Befehls

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Decode

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dekodieren des Befehls

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Execute

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ausführung des Befehls

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Memory

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Speicherzugriff (Lesen/Schreiben)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Writeback

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zurückschreiben des Ergebnisses in die Register

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

BEFEHLSSATZARCHITEKTUR

INSTRUCTION SET ARCHITECTURE (ISA)


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

...beschreibt, wie sich der Prozessor aus Sicht des Programmierers verhält.

...wird charakterisiert durch:

  • Befehlssatztyp

  • Bitbreite

  • Befehlssatz

  • Registersatz

  • Adressierungsarten

  • Interruptbehandlung


  • Der Prozessor verfügt über eine definierte Liste an Befehlen -> Befehlssatz

  • Der Prozessor verwendet zur Ausführung von Befehlen Register -> Registersatz

  • Befehls- und Registersatz zusammen nennt man auch Programmiermodell

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Eigenschaften des Befehlssatzes

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Typ des Befehlssatzes

  • Bitbreite

  • Mögliche Adressierungsarten

  • Verfügbare Befehle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

BEFEHLSSATZ TYPEN

Complex Instruction Set Computer (CISC)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Umfangreicher Befehlssatz mit komplexen Befehlen

  • Register-Memory Befehle

  • Optimierung hinsichtlich Speicherbedarf

  • z.B. Motorola 68k, x86

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

BEFEHLSSATZ TYPEN

Reduced Instruction Set Computer (RISC)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Einfach gehaltener Befehlssatz

  • Komplexe Befehle werden durch viele Einzelbefehle abgebildet

  • Load/Store Architektur

  • z.B. ARM Prozessoren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

REGISTERSATZ

Registersätze unterscheiden sich durch

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anzahl der Register

  • Spezialregister

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

BITBREITE

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Der Registersatz besteht aus für die Programme frei nutzbaren Registern, aber auch aus Spezialregistern (z.B. Befehlszähler, Stackpointer, ...)

  • Grundlegendes Merkmal eines Registersatzes ist die Breite der Register

  • Typisch: 8, 16, 32 und 64bit Prozessoren

  • Im Embedded-Bereich ist heute der 32bit Prozessor Standard

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Befehlszyklus ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fetch-> Decode-> Execute-> Memory-> Wirteback

Lösung ausblenden
  • 29411 Karteikarten
  • 889 Studierende
  • 24 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen MC Kurs an der Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was passiert im Fetch?

A:

Holen/Laden des Befehls

Q:

Decode

A:

Dekodieren des Befehls

Q:

Execute

A:

Ausführung des Befehls

Q:

Memory

A:

Speicherzugriff (Lesen/Schreiben)

Q:

Writeback

A:

Zurückschreiben des Ergebnisses in die Register

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

BEFEHLSSATZARCHITEKTUR

INSTRUCTION SET ARCHITECTURE (ISA)


A:

...beschreibt, wie sich der Prozessor aus Sicht des Programmierers verhält.

...wird charakterisiert durch:

  • Befehlssatztyp

  • Bitbreite

  • Befehlssatz

  • Registersatz

  • Adressierungsarten

  • Interruptbehandlung


  • Der Prozessor verfügt über eine definierte Liste an Befehlen -> Befehlssatz

  • Der Prozessor verwendet zur Ausführung von Befehlen Register -> Registersatz

  • Befehls- und Registersatz zusammen nennt man auch Programmiermodell

Q:

Eigenschaften des Befehlssatzes

A:
  • Typ des Befehlssatzes

  • Bitbreite

  • Mögliche Adressierungsarten

  • Verfügbare Befehle

Q:

BEFEHLSSATZ TYPEN

Complex Instruction Set Computer (CISC)

A:
  • Umfangreicher Befehlssatz mit komplexen Befehlen

  • Register-Memory Befehle

  • Optimierung hinsichtlich Speicherbedarf

  • z.B. Motorola 68k, x86

Q:

BEFEHLSSATZ TYPEN

Reduced Instruction Set Computer (RISC)

A:
  • Einfach gehaltener Befehlssatz

  • Komplexe Befehle werden durch viele Einzelbefehle abgebildet

  • Load/Store Architektur

  • z.B. ARM Prozessoren

Q:

REGISTERSATZ

Registersätze unterscheiden sich durch

A:
  • Anzahl der Register

  • Spezialregister

Q:

BITBREITE

A:
  • Der Registersatz besteht aus für die Programme frei nutzbaren Registern, aber auch aus Spezialregistern (z.B. Befehlszähler, Stackpointer, ...)

  • Grundlegendes Merkmal eines Registersatzes ist die Breite der Register

  • Typisch: 8, 16, 32 und 64bit Prozessoren

  • Im Embedded-Bereich ist heute der 32bit Prozessor Standard

Q:

Was ist der Befehlszyklus ?

A:

Fetch-> Decode-> Execute-> Memory-> Wirteback

MC

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten MC Kurse im gesamten StudySmarter Universum

MCA

Montanuniversität Leoben

Zum Kurs
MCN

University of Cebu

Zum Kurs
MMC

Institut National des Sciences Appliquées de Toulouse

Zum Kurs
MC3 + 3D MC

Charité - Universitätsmedizin Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden MC
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen MC