Anästhesie/Chirurgie at Medizinische Universität Innsbruck | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Anästhesie/Chirurgie an der Medizinische Universität Innsbruck

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Anästhesie/Chirurgie Kurs an der Medizinische Universität Innsbruck zu.

TESTE DEIN WISSEN

Postoperatives Management - Immunosuppression bei Nierentransplantation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Inhibition der T-Zell vermittelten Abstoßungsreaktion
  • Kombi: Tacrolimus + P + MMF 
    • Tacrolimus: Dosisanpassung an Vollblutspiegel
  • Induktion: Mono-. Polyklonale AK)
  • Toxizität (Nephro-, Myelotoxizität, Infektrisiko, Malignitätsrisiko)
  • Cortisonreduktion, evtl. Ausschleichen 
  • Kontrollen:
    • Patient-Selbstkontrolle: Temperatur, RR, Gewicht, Flüssigkeitsbilanz 
    • 2x/Woche Labor, dann bis 1x/Monat im Heimatkrankenhaus
    • Transplantationszentrum: Intervalle 3-6-12 monatlich
  • Praktischer Hinweis:
    • bei Fieber: Ursache HWI, Lunge, virale Infektion?
    • pharmakologische Interferenz von AB und CyA/Tac
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Spenderfaktoren: Absolute Kontraindikationen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Akute Infektionen
    • pos. Blutkultur mit multiresistenten Keimen
    • Disseminierte Infektionen (Tod des Spenders)
    • Bakterielle Sepsis mit Schock bzw. Organdysfunktion 
    • Systemische Pilzinfekte
    • Meningitis durch Listeria, Mycobakterien, Pilze oder Protozoen 
  • chronische Infektionen
    • HIV, HTLV I/II, Creutzfeld-Jakob, HCV
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lokalanästhetika Arten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ester-LA
    • Procain, Tetracain, Chloroprocain
  • Amid-LA
    • Lidocain, Mepivacain, R-L-Bupivacain, L-Ropivacain
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nierentransplantation (Implantation, Revaskularisierung, Harnleiterimplantation)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Implantation: heterotop
  • Revaskularisierung; äußere Beckengefäße (end to side)
  • Harnleiterimplantation: transvesicale Ureterozystoneostomie 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Immunsuppressiva - IL-2-Rezeptor (CD25) Antagonisten

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Basiliximab, Daclizumab
  • kompetitive Inhibition der IL-2 mediierten T-Zell-Aktivierung 
  • spezifische IS
  • Anwendung in Kombitherapie zur Vermeidung von Abstoßungen (1/3 Reduktion gemeinsam mit CNI)
  • Minimale NW
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Immunsuppressiva - Alemtuzumab

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • humanisiserter, monoklonaler anti CD52 AK
    • CD52 kommt vor auf: Lymphos, Monozyten, Makrophage, NK-Zellen
    • langanhaltende Depletion immunokompetenter Zellen
    • NW: Reaktionen bei erster Gabe Neutropenie, Anämie
    • Zukünftig: Induktionstherapie nach Tx?
      • Reduktion der Basis IS (CNIs und Steroide)
      • Verbesserung des NW-Profil eines gesamten IS Protokolls (Nephrotoxizität!)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

NMDA-Rezeptorkomplex

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Antagonist = Esketamin-Hydrochlorid (Ketanest)

  • blockiert die xzitatorische Wirkung von Glutamat 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Pulmonalarterienkatheter (PAK)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Indikationen: 
    • Messung des Herzzeitvolumens
    • Messung der zentralen und pulmonalarteriellen drucks sowie des pulmonalkapillaren Verschlussdrucks
    • Messung der gemischtvenösen Sättigung 
  • KI: Trikuspidal-, Pulmonalklappenpathologie 
  • Komplikationen: Arrhythmien, Pulmonalarterienruptur, Throbosierung, Infektion
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intensivüberwachung + Intensivtherapie 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Organfunktionen intakt
  • Abklingen von anästhesietypischen Medikamenten
  • ZNS: Vigilanz, Motorik, Sensibilität
  • Lungenfunktion/Atemweg
    • Ventilations-/Pefusionsverhältnis -> angepasste Beatmung ist protektiv für die Lungen
  • Herzfunktion: HF, Rhythmus
  • Kreislauf: stabil?
  • GIT: Übelkeit? Erbrechen?
  • Nierenfunktion: ausreichend bei Stundenharnmenge von 1ml/kg KG
  • Schmerz?
  • Blutbild/Gerinnung -> Hb (7-0 g/dl - keine wesentliche Nachblutung)
  • Extremitäten: durchblutet?
  • Körpertemperatur: auf Hypothermie achten! 


Therapie:

  • Organfunkton gestört -> Auf Intensivstation
  • ZNS: Vigilanz -> Künstliches Koma (fehlende Schutzreflexe; Delir,  ZAS (zentral anticholinerges syndrom) -> psychomotorische Unruhe, Somnolenz, Koma, inadäquates verzögertes Aufwachen aus Narkose
  • Lunge: Respiratorische Insuffizienz -> CPAP-Atmung,..
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intensivtherapie 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Herz-/Kreislauffunktion
    • Hauptaufgabe --> O2 Versorgung der Zelle
      • O2 Angebot
        • wie viel pro min wird transportiert
        • bestimmt durch Herzzeitvolumen und arterieller O2-Gehalt
      • Perfusionsdruck
        • wie viel ml Blut pro min durch Organe fließen
        • Autoregulationsmechanismen erlauben gewisse Unabhängigkeit regionaler Blutflüsse vom Perfusionsdruck 
  • Schmerz
    • postop: Schmerztherapie ist Teil eines perioperativen multimodalen Gesamtkonzepts
    • Ziel = Verringerung der neuroendokrinen Stressantwort auf den chirurgischen Eingriff
  • Vorteil
    • verbesserte Genesungsrate
    • verbesserter Patientenkomfort
  • Schmerzmessung mittels Schmerzscore
    • Numerische Rating Skala (NRS) bzw. Visuelle Analog Skala (VAS) von 0-10
    • Ziel = NRS bzw. VAS < 3 (in Ruhe) bzw. <5 (bei Bewegung)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Intraossärer Zugang 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Indikation: frustrane Venipunktionsversuche (2) und > 90 sec Venensuche oder bei hypovolämischen Schock, Kreislaufversagen, ... 


Zugang über Tuberositas tibiae > proximaler Humeruskopf > distale Tibia 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Leberspende Alter

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • je jünger desto besser 
  • Spendealter bis 65 vertretbar (keine zusätzlichen Risikofaktoren)
    • erhöhtes Spendealter birgt Risiko für erhöhte Inzidenz an Malignomen 
  • individuelle Risikoeinschätzung
Lösung ausblenden
  • 106898 Karteikarten
  • 686 Studierende
  • 22 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Anästhesie/Chirurgie Kurs an der Medizinische Universität Innsbruck - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Postoperatives Management - Immunosuppression bei Nierentransplantation

A:
  • Inhibition der T-Zell vermittelten Abstoßungsreaktion
  • Kombi: Tacrolimus + P + MMF 
    • Tacrolimus: Dosisanpassung an Vollblutspiegel
  • Induktion: Mono-. Polyklonale AK)
  • Toxizität (Nephro-, Myelotoxizität, Infektrisiko, Malignitätsrisiko)
  • Cortisonreduktion, evtl. Ausschleichen 
  • Kontrollen:
    • Patient-Selbstkontrolle: Temperatur, RR, Gewicht, Flüssigkeitsbilanz 
    • 2x/Woche Labor, dann bis 1x/Monat im Heimatkrankenhaus
    • Transplantationszentrum: Intervalle 3-6-12 monatlich
  • Praktischer Hinweis:
    • bei Fieber: Ursache HWI, Lunge, virale Infektion?
    • pharmakologische Interferenz von AB und CyA/Tac
Q:

Spenderfaktoren: Absolute Kontraindikationen 

A:
  • Akute Infektionen
    • pos. Blutkultur mit multiresistenten Keimen
    • Disseminierte Infektionen (Tod des Spenders)
    • Bakterielle Sepsis mit Schock bzw. Organdysfunktion 
    • Systemische Pilzinfekte
    • Meningitis durch Listeria, Mycobakterien, Pilze oder Protozoen 
  • chronische Infektionen
    • HIV, HTLV I/II, Creutzfeld-Jakob, HCV
Q:

Lokalanästhetika Arten

A:
  • Ester-LA
    • Procain, Tetracain, Chloroprocain
  • Amid-LA
    • Lidocain, Mepivacain, R-L-Bupivacain, L-Ropivacain
Q:

Nierentransplantation (Implantation, Revaskularisierung, Harnleiterimplantation)

A:
  • Implantation: heterotop
  • Revaskularisierung; äußere Beckengefäße (end to side)
  • Harnleiterimplantation: transvesicale Ureterozystoneostomie 
Q:

Immunsuppressiva - IL-2-Rezeptor (CD25) Antagonisten

A:
  • Basiliximab, Daclizumab
  • kompetitive Inhibition der IL-2 mediierten T-Zell-Aktivierung 
  • spezifische IS
  • Anwendung in Kombitherapie zur Vermeidung von Abstoßungen (1/3 Reduktion gemeinsam mit CNI)
  • Minimale NW
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Immunsuppressiva - Alemtuzumab

A:
  • humanisiserter, monoklonaler anti CD52 AK
    • CD52 kommt vor auf: Lymphos, Monozyten, Makrophage, NK-Zellen
    • langanhaltende Depletion immunokompetenter Zellen
    • NW: Reaktionen bei erster Gabe Neutropenie, Anämie
    • Zukünftig: Induktionstherapie nach Tx?
      • Reduktion der Basis IS (CNIs und Steroide)
      • Verbesserung des NW-Profil eines gesamten IS Protokolls (Nephrotoxizität!)
Q:

NMDA-Rezeptorkomplex

A:

Antagonist = Esketamin-Hydrochlorid (Ketanest)

  • blockiert die xzitatorische Wirkung von Glutamat 
Q:

Pulmonalarterienkatheter (PAK)

A:
  • Indikationen: 
    • Messung des Herzzeitvolumens
    • Messung der zentralen und pulmonalarteriellen drucks sowie des pulmonalkapillaren Verschlussdrucks
    • Messung der gemischtvenösen Sättigung 
  • KI: Trikuspidal-, Pulmonalklappenpathologie 
  • Komplikationen: Arrhythmien, Pulmonalarterienruptur, Throbosierung, Infektion
Q:

Intensivüberwachung + Intensivtherapie 

A:
  • Organfunktionen intakt
  • Abklingen von anästhesietypischen Medikamenten
  • ZNS: Vigilanz, Motorik, Sensibilität
  • Lungenfunktion/Atemweg
    • Ventilations-/Pefusionsverhältnis -> angepasste Beatmung ist protektiv für die Lungen
  • Herzfunktion: HF, Rhythmus
  • Kreislauf: stabil?
  • GIT: Übelkeit? Erbrechen?
  • Nierenfunktion: ausreichend bei Stundenharnmenge von 1ml/kg KG
  • Schmerz?
  • Blutbild/Gerinnung -> Hb (7-0 g/dl - keine wesentliche Nachblutung)
  • Extremitäten: durchblutet?
  • Körpertemperatur: auf Hypothermie achten! 


Therapie:

  • Organfunkton gestört -> Auf Intensivstation
  • ZNS: Vigilanz -> Künstliches Koma (fehlende Schutzreflexe; Delir,  ZAS (zentral anticholinerges syndrom) -> psychomotorische Unruhe, Somnolenz, Koma, inadäquates verzögertes Aufwachen aus Narkose
  • Lunge: Respiratorische Insuffizienz -> CPAP-Atmung,..
Q:

Intensivtherapie 

A:
  • Herz-/Kreislauffunktion
    • Hauptaufgabe --> O2 Versorgung der Zelle
      • O2 Angebot
        • wie viel pro min wird transportiert
        • bestimmt durch Herzzeitvolumen und arterieller O2-Gehalt
      • Perfusionsdruck
        • wie viel ml Blut pro min durch Organe fließen
        • Autoregulationsmechanismen erlauben gewisse Unabhängigkeit regionaler Blutflüsse vom Perfusionsdruck 
  • Schmerz
    • postop: Schmerztherapie ist Teil eines perioperativen multimodalen Gesamtkonzepts
    • Ziel = Verringerung der neuroendokrinen Stressantwort auf den chirurgischen Eingriff
  • Vorteil
    • verbesserte Genesungsrate
    • verbesserter Patientenkomfort
  • Schmerzmessung mittels Schmerzscore
    • Numerische Rating Skala (NRS) bzw. Visuelle Analog Skala (VAS) von 0-10
    • Ziel = NRS bzw. VAS < 3 (in Ruhe) bzw. <5 (bei Bewegung)
Q:

Intraossärer Zugang 

A:

Indikation: frustrane Venipunktionsversuche (2) und > 90 sec Venensuche oder bei hypovolämischen Schock, Kreislaufversagen, ... 


Zugang über Tuberositas tibiae > proximaler Humeruskopf > distale Tibia 

Q:

Leberspende Alter

A:
  • je jünger desto besser 
  • Spendealter bis 65 vertretbar (keine zusätzlichen Risikofaktoren)
    • erhöhtes Spendealter birgt Risiko für erhöhte Inzidenz an Malignomen 
  • individuelle Risikoeinschätzung
Anästhesie/Chirurgie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Anästhesie/Chirurgie an der Medizinische Universität Innsbruck

Für deinen Studiengang Anästhesie/Chirurgie an der Medizinische Universität Innsbruck gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Anästhesie/Chirurgie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Anästhesie

LMU München

Zum Kurs
Anästhesie

TU Dresden

Zum Kurs
Anästhesie

Universität Stuttgart

Zum Kurs
Anästhesie

Universität Marburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Anästhesie/Chirurgie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Anästhesie/Chirurgie