Tierzucht Und Genetik at LMU München | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Tierzucht und Genetik an der LMU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Tierzucht und Genetik Kurs an der LMU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

In welcher Phase findet die Replikation der DNA statt? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

S-Phase

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Elongation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Die Primase synthetisiert den als DNA-abhängige RNA-Polymerase ein kurzes Stück RNA, den Primer
  • Der Primer ist komplementär zur DNA und enthält ein freies 3'-OH-Ende 
  • Die Einzelstrangbindungsproteine halten die beiden DNA-Einzekstränge auseinander 
  • Die Synthese der Tochterstränge erfolgt an beiden parentalen Strängen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Helikase

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Spaltet die DNA in Einzelstränge
  • Wandert entlang der DNA 
  • Konsequenz: Verdrillung der DNA 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Konservative Replikation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der ursprüngliche DNA Doppelstrang bleibt erhalten und ein komplett neuer entsteht 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Prinzip der Replikation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Der Doppelstrang wird entwunden
  • Ein Primer wird synthetisiert, der ein freies 3'-OH-Ende zur Verfügung stellt 
  • DNA-Polymsrase synthetisiert den Tochterstrang am Matrizenstrang in 3'-5'-Richtung 
  • Der neue DNA-Strang wird in 5'-3'-Richtung synthetisiert 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Initiation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Vor der Replikation muss der DNA-Doppelstrang am ori entwunden werden
  • Erster Schritt ist die Bindung des Origin-Erkennungskomplex
  • Weitere Proteine kommen dazu, der Präinitiationskomplex entsteht 
  • Die Helikase entwindet unter ATP-Verbrauch den Doppelstrang 
  • Die einzelsträngigen DNA-Abschnitte bezeichnet man als Replikationsblase 
  • An diese binden Proteine, die verhindern, dass die Einzelstränge sich wieder aneinander lagern 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Dispersive Repliaktion

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Es entstehen zwei DNA-Moleküle, bei denen sich alte und neue DNA entlang aller vier Stränge verteilt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Topoisomerasen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Lösen die entstehenden Torsionsspannungen
  • Spaltung des DNA-Strangs ohne ATP-Verbrauch 
  • Typ I: Einzelstrangspaltung 
  • Typ II: Doppelstrangspaltung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Semikonservative Replikation 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Zwei DNA-Moleküle die beide jeweils aus einem alten und einem neuen Strang bestehen
  • Erfolgt im 3 Phasen: Initation, Elongation, Termination
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNA-Replikation

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Erstellung einer exakten Kopie der gesamten DNA
  • Synthese von zahlreichen Replikationsursprüngen aus 
  • Die Replikation erfolgt semikonservativ
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ziele bei Nutztieren 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verbesserung der Produktmenge und - qualität
  • Herstellung pharmazeutische Proteine 
  • Organe und Gewebe 
  • Tiermodelle 
  • Genfunktionsanalysen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

DNA-Polymerasen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

  • Enzyme, die monomere Nucleotide miteinander verknüpfen und so Nucleinsäuren erstellen
  • Aus mehreren Untereinheiten
  • Benötigen Metall-Cofaktoren, ein freies 3'-OH-Ende als Startpunkt und eine Matrize
  • Zur Erhöhung der Genauigkeit mit weiteren Enzym Aktivitäten wie proof reading 
Lösung ausblenden
  • 592633 Karteikarten
  • 11313 Studierende
  • 265 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Tierzucht und Genetik Kurs an der LMU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

In welcher Phase findet die Replikation der DNA statt? 

A:

S-Phase

Q:

Elongation 

A:

  • Die Primase synthetisiert den als DNA-abhängige RNA-Polymerase ein kurzes Stück RNA, den Primer
  • Der Primer ist komplementär zur DNA und enthält ein freies 3'-OH-Ende 
  • Die Einzelstrangbindungsproteine halten die beiden DNA-Einzekstränge auseinander 
  • Die Synthese der Tochterstränge erfolgt an beiden parentalen Strängen
Q:

Helikase

A:

  • Spaltet die DNA in Einzelstränge
  • Wandert entlang der DNA 
  • Konsequenz: Verdrillung der DNA 
Q:

Konservative Replikation 

A:

Der ursprüngliche DNA Doppelstrang bleibt erhalten und ein komplett neuer entsteht 

Q:

Prinzip der Replikation 

A:

  • Der Doppelstrang wird entwunden
  • Ein Primer wird synthetisiert, der ein freies 3'-OH-Ende zur Verfügung stellt 
  • DNA-Polymsrase synthetisiert den Tochterstrang am Matrizenstrang in 3'-5'-Richtung 
  • Der neue DNA-Strang wird in 5'-3'-Richtung synthetisiert 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Initiation

A:

  • Vor der Replikation muss der DNA-Doppelstrang am ori entwunden werden
  • Erster Schritt ist die Bindung des Origin-Erkennungskomplex
  • Weitere Proteine kommen dazu, der Präinitiationskomplex entsteht 
  • Die Helikase entwindet unter ATP-Verbrauch den Doppelstrang 
  • Die einzelsträngigen DNA-Abschnitte bezeichnet man als Replikationsblase 
  • An diese binden Proteine, die verhindern, dass die Einzelstränge sich wieder aneinander lagern 
Q:

Dispersive Repliaktion

A:

Es entstehen zwei DNA-Moleküle, bei denen sich alte und neue DNA entlang aller vier Stränge verteilt 

Q:

Topoisomerasen

A:

  • Lösen die entstehenden Torsionsspannungen
  • Spaltung des DNA-Strangs ohne ATP-Verbrauch 
  • Typ I: Einzelstrangspaltung 
  • Typ II: Doppelstrangspaltung 
Q:

Semikonservative Replikation 

A:

  • Zwei DNA-Moleküle die beide jeweils aus einem alten und einem neuen Strang bestehen
  • Erfolgt im 3 Phasen: Initation, Elongation, Termination
Q:

DNA-Replikation

A:

  • Erstellung einer exakten Kopie der gesamten DNA
  • Synthese von zahlreichen Replikationsursprüngen aus 
  • Die Replikation erfolgt semikonservativ
Q:
Ziele bei Nutztieren 
A:
  • Verbesserung der Produktmenge und - qualität
  • Herstellung pharmazeutische Proteine 
  • Organe und Gewebe 
  • Tiermodelle 
  • Genfunktionsanalysen 
Q:

DNA-Polymerasen

A:

  • Enzyme, die monomere Nucleotide miteinander verknüpfen und so Nucleinsäuren erstellen
  • Aus mehreren Untereinheiten
  • Benötigen Metall-Cofaktoren, ein freies 3'-OH-Ende als Startpunkt und eine Matrize
  • Zur Erhöhung der Genauigkeit mit weiteren Enzym Aktivitäten wie proof reading 
Tierzucht und Genetik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Tierzucht und Genetik an der LMU München

Für deinen Studiengang Tierzucht und Genetik an der LMU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Tierzucht und Genetik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Genetik und Tierzucht

Universität Leipzig

Zum Kurs
Tierzucht & Genetik

Freie Universität Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Tierzucht und Genetik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Tierzucht und Genetik