StEOP at LMU München | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für StEOP an der LMU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen StEOP Kurs an der LMU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche drei Arten von Informationsquellen gibt es bei der Literatursuche?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wissenschaftliche Publikationen:

dienen der Kommunikation von wissenschaftlichen Inhalten in der Wissenschaft

 -> folgen Gestaltungsrichtlinien und unterliegen Qualitätskriterien 

Populärwissenschaftliche Quellen: sind Nacherzählungen wissenschaftlicher Ergebnisse für Laien.

Massenmedien: Ergebnisse werden stark verkürzt und teilweise falsch dargestellt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Beispiele für Einzel- bzw. Sammelwerke?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Einzelwerke: in sich abgeschlossene Werke
z.B. ein ganzes Buch (selbstständig erschienen) oder Beitrag in Sammelwerk (unselbstständig)


Sammelwerke: enthalten min. 2 Beiträge von min. 2 Verfassern
z.B. Zeitschriften, Herausgeberwerke (kann z.B. von einer Institution zusammengestellt werden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere:

Fachliteraturbanken

Suchmaschinen

Bibliotheks-Suchmaschinen:

Kataloge

GoogleScholar

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fachliteraturdatenbanken (Bibliographien, bibliographische Datenbanken):

Fachliteratur wird erschlossen -> d.h. das zusätzliche Infos über Autor und Inhalt verfügbar sind, erschließen hauptsächlich unselbstständige Werke; erfassen den Bestand von Bibliotheken NICHT
z.B. PSYNDEX und PsycINFO


Suchmaschinen:

sehr große, inhomogene Datenmenge -> unscharfe Suche, Suchergebnisse werden mit Algorithmus nach Relevanz gereiht, auch viele irrelevante Treffer


Bibliotheks-Suchmaschinen erschließen den Bestand einer oder mehrerer Bibliotheken (Rest ähnlich wie bei Suchmaschinen)


Kataloge wissenschaftlicher Bibliotheken erschließen deren Bestände (aber nur selbstständige Werke, keine Beiträge in Sammelwerken) definiertes Suchvokabular

> in Bibliotheks-Suchmaschinen integriert


GoogleScholar einfach Bedienbar aber keine präzise Suche möglich, kein Zugriff auf Fachliteraturdatenbanken.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie erkennt man an einer Literaturangabe, ob es sich um ein Einzel- oder Sammelwerk handelt? Bzw. um eine Zeitschrift?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anzahl der Namen, bei Sammelwerk Seitenzahl dabei 

Zeitschriften: Doi-NR. dabei (Digital Object Identifier – permanente Kennzeichnung von Verlagspublikationen im Internet)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Boolsche Operatoren? Was ist ein Thesaurus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Boolsche Operatoren: and, or, not

Thesaurus: Schlagwörter und deren Begriffsfelder (in Fachliteraturdatenbanken)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist der Unterschied zwischen Schlag- und Stichwörtern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schlagwörter:

beschreiben den Inhalt des Werks, nach Synonymen wird automatisch mit gesucht


Stichwörter:

Wörter der Literaturangabe (des Titels) -> es wird vieles nicht gefunden, ist nicht alles relevant

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne zwei Beispiele für Fachliteraturdatenbanken.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

PSYINDEX: deutschsprachiger Sprachraum
PsychINFO: weltweit erscheinende Fachliteratur


beide nur Infos zu Werken, keine Volltexte, evtl. aber Links dazu

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1.4 Was ist eine Zitationsdatenbank?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zitationsdatenbanken
Im Web of Science Core Collection
- Kongressberichte, Bücher und peer-reviewte Zeitschriften
- kein Thesaurus

- drei Teildatenbanken (Science Citation Index, Social Cience Index und Arts and Humanities Index)

Man kann nach Zitierungen bestimmter Werke oder Themen suchen und diese nach Zitierhäufigkeit (und somit meist auch Relevanz) sortieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Zusammenfassungen von Forschungsergebnissen gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Metaanalysen (Übersichtsarbeiten, Ergebnisse von vergleichbaren Untersuchungen werden statistisch ausgewertet und bewertet)
Systematic Reviews (bewertender Überblick über ein Forschungsthema in verbaler Form)
-> beides ist in Fachliteraturdatenbanken und Zitationsdatenbanken zu finden

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche beiden formalen Qualitätskriterien gibt es für Literatur? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

• Peer-Review
unter den eingereichten Beiträgen einer Zeitschrift wird eine Auswahl getroffen, die von Peers beurteilt wurden
• Impact Faktor
Zeitschriften anhand der Zitierhäufigkeit bewerten -> Kennzahl wie einflussreich die Zeitschrift ist

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Attributionstheorie und von wem stammt sie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Attributionstheorie (interne vs. externe Attribution) Fritz Heider (The Psychology of Interpersonal Relations) 

-> Menschen suchen nach Ursachen, um Ereignisse zu verstehen und ihren Sinn zu beeinflussen. Sie machen das nicht nur aus Neugierde, sondern auch, weil sie nur so ihre Umwelt auch vorhersagen und kontrollieren können.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die vier qualitativen Prinzipien ?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

a. Prinzip der reflektierten theoretischen Offenheit

b. Prinzip der Zirkularität und Flexibilität

c. Prinzip der Kommunikation und Kooperation

d. Prinzip der Selbstreflexion

Lösung ausblenden
  • 592633 Karteikarten
  • 11313 Studierende
  • 265 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen StEOP Kurs an der LMU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche drei Arten von Informationsquellen gibt es bei der Literatursuche?

A:

Wissenschaftliche Publikationen:

dienen der Kommunikation von wissenschaftlichen Inhalten in der Wissenschaft

 -> folgen Gestaltungsrichtlinien und unterliegen Qualitätskriterien 

Populärwissenschaftliche Quellen: sind Nacherzählungen wissenschaftlicher Ergebnisse für Laien.

Massenmedien: Ergebnisse werden stark verkürzt und teilweise falsch dargestellt.

Q:

Was sind Beispiele für Einzel- bzw. Sammelwerke?

A:

Einzelwerke: in sich abgeschlossene Werke
z.B. ein ganzes Buch (selbstständig erschienen) oder Beitrag in Sammelwerk (unselbstständig)


Sammelwerke: enthalten min. 2 Beiträge von min. 2 Verfassern
z.B. Zeitschriften, Herausgeberwerke (kann z.B. von einer Institution zusammengestellt werden)

Q:

Definiere:

Fachliteraturbanken

Suchmaschinen

Bibliotheks-Suchmaschinen:

Kataloge

GoogleScholar

A:

Fachliteraturdatenbanken (Bibliographien, bibliographische Datenbanken):

Fachliteratur wird erschlossen -> d.h. das zusätzliche Infos über Autor und Inhalt verfügbar sind, erschließen hauptsächlich unselbstständige Werke; erfassen den Bestand von Bibliotheken NICHT
z.B. PSYNDEX und PsycINFO


Suchmaschinen:

sehr große, inhomogene Datenmenge -> unscharfe Suche, Suchergebnisse werden mit Algorithmus nach Relevanz gereiht, auch viele irrelevante Treffer


Bibliotheks-Suchmaschinen erschließen den Bestand einer oder mehrerer Bibliotheken (Rest ähnlich wie bei Suchmaschinen)


Kataloge wissenschaftlicher Bibliotheken erschließen deren Bestände (aber nur selbstständige Werke, keine Beiträge in Sammelwerken) definiertes Suchvokabular

> in Bibliotheks-Suchmaschinen integriert


GoogleScholar einfach Bedienbar aber keine präzise Suche möglich, kein Zugriff auf Fachliteraturdatenbanken.

Q:

Wie erkennt man an einer Literaturangabe, ob es sich um ein Einzel- oder Sammelwerk handelt? Bzw. um eine Zeitschrift?

A:

Anzahl der Namen, bei Sammelwerk Seitenzahl dabei 

Zeitschriften: Doi-NR. dabei (Digital Object Identifier – permanente Kennzeichnung von Verlagspublikationen im Internet)

Q:

Was sind Boolsche Operatoren? Was ist ein Thesaurus?

A:

Boolsche Operatoren: and, or, not

Thesaurus: Schlagwörter und deren Begriffsfelder (in Fachliteraturdatenbanken)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist der Unterschied zwischen Schlag- und Stichwörtern?

A:

Schlagwörter:

beschreiben den Inhalt des Werks, nach Synonymen wird automatisch mit gesucht


Stichwörter:

Wörter der Literaturangabe (des Titels) -> es wird vieles nicht gefunden, ist nicht alles relevant

Q:

Nenne zwei Beispiele für Fachliteraturdatenbanken.

A:

PSYINDEX: deutschsprachiger Sprachraum
PsychINFO: weltweit erscheinende Fachliteratur


beide nur Infos zu Werken, keine Volltexte, evtl. aber Links dazu

Q:

1.4 Was ist eine Zitationsdatenbank?

A:

Zitationsdatenbanken
Im Web of Science Core Collection
- Kongressberichte, Bücher und peer-reviewte Zeitschriften
- kein Thesaurus

- drei Teildatenbanken (Science Citation Index, Social Cience Index und Arts and Humanities Index)

Man kann nach Zitierungen bestimmter Werke oder Themen suchen und diese nach Zitierhäufigkeit (und somit meist auch Relevanz) sortieren.

Q:

Welche Zusammenfassungen von Forschungsergebnissen gibt es?

A:

Metaanalysen (Übersichtsarbeiten, Ergebnisse von vergleichbaren Untersuchungen werden statistisch ausgewertet und bewertet)
Systematic Reviews (bewertender Überblick über ein Forschungsthema in verbaler Form)
-> beides ist in Fachliteraturdatenbanken und Zitationsdatenbanken zu finden

Q:

Welche beiden formalen Qualitätskriterien gibt es für Literatur? 

A:

• Peer-Review
unter den eingereichten Beiträgen einer Zeitschrift wird eine Auswahl getroffen, die von Peers beurteilt wurden
• Impact Faktor
Zeitschriften anhand der Zitierhäufigkeit bewerten -> Kennzahl wie einflussreich die Zeitschrift ist

Q:

Was ist die Attributionstheorie und von wem stammt sie?

A:

Attributionstheorie (interne vs. externe Attribution) Fritz Heider (The Psychology of Interpersonal Relations) 

-> Menschen suchen nach Ursachen, um Ereignisse zu verstehen und ihren Sinn zu beeinflussen. Sie machen das nicht nur aus Neugierde, sondern auch, weil sie nur so ihre Umwelt auch vorhersagen und kontrollieren können.

Q:

Was sind die vier qualitativen Prinzipien ?

A:

a. Prinzip der reflektierten theoretischen Offenheit

b. Prinzip der Zirkularität und Flexibilität

c. Prinzip der Kommunikation und Kooperation

d. Prinzip der Selbstreflexion

StEOP

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang StEOP an der LMU München

Für deinen Studiengang StEOP an der LMU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten StEOP Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Steop 2

Universität Wien

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden StEOP
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen StEOP