Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Gastro an der LMU München

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Gastro Kurs an der LMU München zu.

TESTE DEIN WISSEN

Definition Gastroenteritis

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Schleimhautentzündung von Magen (Gastritis) und Dünndarm (Enteritis)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Magenkarzinom

Therapie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Endoskopische Resektion (kurativ)

  • bis T1a
  • En-bloc-Resektion mittels endoskopischer Mukosaresektion (EMR)/Submukosadissektion (ESD)

Gastrektomie mit D2-Lymphadenektomie (kurativ)

  • ab T1b 
  • Mitresektion Omentum minus und majus, radikale Lymphadenektomie der Kompartimente I (LKs der großen und kleinen Kurvatur) und II (LKs entlang der Äste des Truncus coeliacus und im Lig. hepatoduodenale)
  • Passagewiederherstellung durch Roux-Y-Anastomose (Komplette Magenentfernung, orales Duodenumende wird blind verschlossen, Jejunum wird mobilisiert und an den Ösophagus genäht (End-zu-End-Anastomose), Ende Duodenum wird an Jejunum genäht (End-zuSeit-Anastomose)

Subtotale Gastrektomie: z.B. bei Karzinomen des unteren Magendrittels

Perioperative Chemotherapie

  • ab T3
  • Standart: Therapie nach FLOT-Schema: Kombination aus Docetaxel, Oxaliplatin und 5-FU
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Kolorektales Karzinom

Nachsorge UICC-Stadium I und II/III? Wann treten die meisten Rezidive auf? 5-Jahres-Überleben?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nachsorge

  • Stadium I: nach R0-Resektion -> Koloskopische Nachsorge
  • Stadium II und III
    • alle 6 Monate, mind. 2 Jahre, danach alle 12 Monate
    • Anamnese, körperliche Untersuchung
    • CEA-Bestimmung
    • Abdomen-Sono
    • Koloskopie
    • nur bei Rektumkarzinom: CT, Sigmoidoskopie, Röntgen-Thorax

80% der Rezidive treten in den ersten beiden Jahren nach Behandlung auf

5-JÜ: 62% (DE)


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie ist die Diarrhoe definiert? Welche Kriterien gibt es?

Nach welchem Zeitraum unterscheidet man zwischen akuter und chronischer Diarrhoe?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diarrhoe

  • mehr als 3 mal pro 24 Stunden - zu häufige Stuhlentleehrung
  • verminderte Stuhlkonsistenz
  • erhöhtes Stuhlgewicht >200-250g/d

akute Diarrhoe: weniger als 2 Wochen

chronische Diarrhoe: Vorlesung: >1 Monat // Amboss: >2 Wochen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Norovirus

Infektionsweg? Welcher Diarrhoe-Typ? Klinik? Diagnose?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Infektionsweg: fäkal-oral (oral: Tröpfchen Erbrochenes, Kontakt-und Schmierinfektion)

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp

Klinik: Übelkeit, schwallartiges Erbrechen, hochfrequente wässrige Diarrhoe. Bauchkrämpfe, Fieber

Diagnose durch Klinik - Erregernachweis meist unnötig

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Norovirus

Epidemiologie? Therapie? Infektiosität? Prävention?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Epidemiologie: ca. 50% aller nicht bakteriellen Gastroenteritidien der Erwachsenen

Therapie: supportiv, symptomatisch (Wasser- und Elektrolytsubstitution -> Orale Rehydratationslösung (ORL) und ggf. Antiemetika)

Infektiosität: sehr hoch-nur geringe Viruslast notwendig!! bis ca. 48h nach Sistieren der Symptome

Prävention: Hygiene, Iso, Händedesinfektion

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Darminfektionen: Was sind die häufigsten Erreger/Ausbrüche...

...lebensmittelbedingt?

...nosokomial?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

lebensmittelbedingt: Campylobacter, Salmonela ssp.

nosokomial: Noro-, Rotavirus, Clostridium difficile

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rotavirus

Therapie? / Prävention?

Diarrhoe-Typ?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Therapie: Wasser und Elektrolytsubstitution -> ORL / Antiemetika

Prävention: Schluckimpfung für Säuglinge (2-3mal, Beginn: 6-12. Woche) & Hygienemaßnahmen

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Giardiasis 

Was ist das? / Epidemiologie? / Übertragung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Infektionskrankheit durch den Parasiten Giardia lamblia (Protozoen)

Epidemiologie: >300Mio weltweit, (Sub)Tropen, Reisekrankheit

Übertragung: oral (Trinwasser, Lebensmittel) und anal-oraler Sexualkontakt

Aufnahme Zyste über kontaminiertes Trinkwasser/Nahrungsmittel -> Umwandlung zum Trophozoiten -> Vermehrung und Anhaftung -> Ausscheiden von Zysten


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Giardiasis

Klinik? / Diagnostik? / Therapie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Klinik: breiig, wässrige, fettreiche Diarrhoe, Bauchkrämpfe, Blähungen, Gewichtsverlust (Malassimilation), Übelkeit, Erbrechen

Diagnostik: Reiseanamnese + -> Mikroskopische Stuhluntersuchung 

Therapie: supportiv, symptomatisch / Metronidazol 5-7d

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Cholera

Erreger? Infektionsweg? Diarrhoe-Typ? Inkubationszeit? Prognose Letalität behandelt/unbehandelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Erreger: Vibrio cholerae

Infektionsweg: oral (fäkal kontaminiertes Lebensmitte/Trinkwasser)

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp (Choleratoxin)

Inkubationszeit: wenige Stunden-wenige Tage

Prognose: Letalität behandelt: <1% // unbehandelt: 30-60%

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Rotavirus

Epidemiologie (Wer ist betroffen?) / Infektiösität? / Übertragungsweg?

Symptome?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Epidemiologie: häufigster Erreger bei Kindern (60%)

Infektiösität: sehr hoch -> fäkal-oraler Übertragungsweg, bis zu 48h nach Sistieren der Symptome

Symptome: wässrige Diarrhoe / Erbrechen / Fieber / abdominelle Schmerzen / unspezifische respirat. Symptome (50%)

Lösung ausblenden
  • 657395 Karteikarten
  • 9265 Studierende
  • 571 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Gastro Kurs an der LMU München - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Definition Gastroenteritis

A:

Schleimhautentzündung von Magen (Gastritis) und Dünndarm (Enteritis)

Q:

Magenkarzinom

Therapie?

A:

Endoskopische Resektion (kurativ)

  • bis T1a
  • En-bloc-Resektion mittels endoskopischer Mukosaresektion (EMR)/Submukosadissektion (ESD)

Gastrektomie mit D2-Lymphadenektomie (kurativ)

  • ab T1b 
  • Mitresektion Omentum minus und majus, radikale Lymphadenektomie der Kompartimente I (LKs der großen und kleinen Kurvatur) und II (LKs entlang der Äste des Truncus coeliacus und im Lig. hepatoduodenale)
  • Passagewiederherstellung durch Roux-Y-Anastomose (Komplette Magenentfernung, orales Duodenumende wird blind verschlossen, Jejunum wird mobilisiert und an den Ösophagus genäht (End-zu-End-Anastomose), Ende Duodenum wird an Jejunum genäht (End-zuSeit-Anastomose)

Subtotale Gastrektomie: z.B. bei Karzinomen des unteren Magendrittels

Perioperative Chemotherapie

  • ab T3
  • Standart: Therapie nach FLOT-Schema: Kombination aus Docetaxel, Oxaliplatin und 5-FU
Q:

Kolorektales Karzinom

Nachsorge UICC-Stadium I und II/III? Wann treten die meisten Rezidive auf? 5-Jahres-Überleben?

A:

Nachsorge

  • Stadium I: nach R0-Resektion -> Koloskopische Nachsorge
  • Stadium II und III
    • alle 6 Monate, mind. 2 Jahre, danach alle 12 Monate
    • Anamnese, körperliche Untersuchung
    • CEA-Bestimmung
    • Abdomen-Sono
    • Koloskopie
    • nur bei Rektumkarzinom: CT, Sigmoidoskopie, Röntgen-Thorax

80% der Rezidive treten in den ersten beiden Jahren nach Behandlung auf

5-JÜ: 62% (DE)


Q:

Wie ist die Diarrhoe definiert? Welche Kriterien gibt es?

Nach welchem Zeitraum unterscheidet man zwischen akuter und chronischer Diarrhoe?

A:

Diarrhoe

  • mehr als 3 mal pro 24 Stunden - zu häufige Stuhlentleehrung
  • verminderte Stuhlkonsistenz
  • erhöhtes Stuhlgewicht >200-250g/d

akute Diarrhoe: weniger als 2 Wochen

chronische Diarrhoe: Vorlesung: >1 Monat // Amboss: >2 Wochen

Q:

Norovirus

Infektionsweg? Welcher Diarrhoe-Typ? Klinik? Diagnose?


A:

Infektionsweg: fäkal-oral (oral: Tröpfchen Erbrochenes, Kontakt-und Schmierinfektion)

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp

Klinik: Übelkeit, schwallartiges Erbrechen, hochfrequente wässrige Diarrhoe. Bauchkrämpfe, Fieber

Diagnose durch Klinik - Erregernachweis meist unnötig

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Norovirus

Epidemiologie? Therapie? Infektiosität? Prävention?

A:

Epidemiologie: ca. 50% aller nicht bakteriellen Gastroenteritidien der Erwachsenen

Therapie: supportiv, symptomatisch (Wasser- und Elektrolytsubstitution -> Orale Rehydratationslösung (ORL) und ggf. Antiemetika)

Infektiosität: sehr hoch-nur geringe Viruslast notwendig!! bis ca. 48h nach Sistieren der Symptome

Prävention: Hygiene, Iso, Händedesinfektion

Q:

Darminfektionen: Was sind die häufigsten Erreger/Ausbrüche...

...lebensmittelbedingt?

...nosokomial?

A:

lebensmittelbedingt: Campylobacter, Salmonela ssp.

nosokomial: Noro-, Rotavirus, Clostridium difficile

Q:

Rotavirus

Therapie? / Prävention?

Diarrhoe-Typ?


A:

Therapie: Wasser und Elektrolytsubstitution -> ORL / Antiemetika

Prävention: Schluckimpfung für Säuglinge (2-3mal, Beginn: 6-12. Woche) & Hygienemaßnahmen

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp

Q:

Giardiasis 

Was ist das? / Epidemiologie? / Übertragung?

A:

Infektionskrankheit durch den Parasiten Giardia lamblia (Protozoen)

Epidemiologie: >300Mio weltweit, (Sub)Tropen, Reisekrankheit

Übertragung: oral (Trinwasser, Lebensmittel) und anal-oraler Sexualkontakt

Aufnahme Zyste über kontaminiertes Trinkwasser/Nahrungsmittel -> Umwandlung zum Trophozoiten -> Vermehrung und Anhaftung -> Ausscheiden von Zysten


Q:

Giardiasis

Klinik? / Diagnostik? / Therapie?

A:

Klinik: breiig, wässrige, fettreiche Diarrhoe, Bauchkrämpfe, Blähungen, Gewichtsverlust (Malassimilation), Übelkeit, Erbrechen

Diagnostik: Reiseanamnese + -> Mikroskopische Stuhluntersuchung 

Therapie: supportiv, symptomatisch / Metronidazol 5-7d

Q:

Cholera

Erreger? Infektionsweg? Diarrhoe-Typ? Inkubationszeit? Prognose Letalität behandelt/unbehandelt?

A:

Erreger: Vibrio cholerae

Infektionsweg: oral (fäkal kontaminiertes Lebensmitte/Trinkwasser)

Diarrhoe-Typ: Sekretionstyp (Choleratoxin)

Inkubationszeit: wenige Stunden-wenige Tage

Prognose: Letalität behandelt: <1% // unbehandelt: 30-60%

Q:

Rotavirus

Epidemiologie (Wer ist betroffen?) / Infektiösität? / Übertragungsweg?

Symptome?

A:

Epidemiologie: häufigster Erreger bei Kindern (60%)

Infektiösität: sehr hoch -> fäkal-oraler Übertragungsweg, bis zu 48h nach Sistieren der Symptome

Symptome: wässrige Diarrhoe / Erbrechen / Fieber / abdominelle Schmerzen / unspezifische respirat. Symptome (50%)

Gastro

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Gastro an der LMU München

Für deinen Studiengang Gastro an der LMU München gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Gastro Kurse im gesamten StudySmarter Universum

GASTRO

Universidad Alas Peruanas

Zum Kurs
GASTRO

Universidad Señor de Sipán

Zum Kurs
Gastro💩🤢🐛

Université de Tunis El Manar

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Gastro
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Gastro