Epidemiologie psychischer Störungen at LMU München

Flashcards and summaries for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Zentrale Merkmale KVT

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Interventionen der KVT

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

KVT: Lernprinzip 1 und Anwendung

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

KVT: Lernprinzip 2 und Anwendung

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Verhaltensanalyse SORKC als Teil der KVT

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Vergleich VT und KT 

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Beispiel KVT: Behandlung von Depression (Modell Hautzinger)

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Verhaltenstherapie heute

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Gesprächspsychotherapie

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Merkmale der Klientenzentrierten Therapie

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Systematische Therapie - Perspektiven

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Bedeutung von Therapieschulen heute

Your peers in the course Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München on StudySmarter:

Epidemiologie psychischer Störungen

Zentrale Merkmale KVT
  • Orientierung an der wissenschaftlichen Psychologie
  • Evidenzbasierung
  • Unterscheidung zwischen Aufrechterhaltenden, auslösenden & Risikofaktoren: Fokus auf Veränderung aufrechterhaltenden Prozessen
  • Störungsspezifische Therapie & Ätiologiekonzepte
  • Methodisch integrativ
  • Ziel- & Problemorientiert

Epidemiologie psychischer Störungen

Interventionen der KVT
  • Operante Verfahren
  • Exposition
  • Kognitive Umstrukturierung
  • Fertigkeitstraining (Selbstsicherheit, Emotionsregulation)
  • Entspannungsverfahren

Epidemiologie psychischer Störungen

KVT: Lernprinzip 1 und Anwendung
Klassische Konditionierung

Systematische Desensibilisierung
  • Konfrontation mit angstauslösender Situation (nach Hierarchie)
  • Exposition in vivo effektiver als in sensu
  • kein Entspannungsverfahren notwendig

Stimuluskontrolle
  • Veränderung auslösender Bedingungen
  • Beeinflussung von Verhalten durch geplante Anwendung und Kontrolle der dem Zielverhalten vorausgehenden Reizbedingungen

Epidemiologie psychischer Störungen

KVT: Lernprinzip 2 und Anwendung
Operante Konditionierung

Kontingenz: Wie häufig Konsequenz auf Verhalten folgt
Kontinuität: Wie schnell Konsequenz folgt

Wichtig für
  • Verhaltensstörungen im Kinder/Jugendalter
  • Substanzabhängigkeit 
  • Hospitalisierung chronisch schizophrener Patienten

Interventionen
  • Verstärkungen erwünschten Verhaltens
  • Tokenprogramme
  • Abbau unerwünschten Verhaltens durch ausbleibende Verstärkung

Epidemiologie psychischer Störungen

Verhaltensanalyse SORKC als Teil der KVT
Stimulus
  • In/externe Reize

Organismus
  • situationsübergreifende biologische/psychische Merkmale

Reaktion
  • behavioral
  • affektiv
  • kognitiv
  • physiologisch

Kontingenz

Consequence

Epidemiologie psychischer Störungen

Vergleich VT und KT 
Verhaltenstherapie
  • basiert auf objektiven Beobachtungen, messbar
  • Interventionen: experimente, Manipulation der UV

Kognitive Therapie
  • Beschäftigung mit subjektiven Variablen, Gedanken
  • Interventionen: Gespräch, Dialog

Gemeinsamkeiten
  1. Empirische Orientierung
  2. Ziel & Problemorientierung

Epidemiologie psychischer Störungen

Beispiel KVT: Behandlung von Depression (Modell Hautzinger)
Kognitive Faktoren
  • realitätsfremde, verzerrte, negative Kognitionen/Strukturen, unrealistische Selbstwirksamkeitserwartung
  • Behandlung: Kognitive Interventionen

Soziale Faktoren
  • Verhaltensdefizite, geringe Bewältigungsstrategien
  • Behandlung: soziales Kompetenztraining

Aktivitätsrate
  • Mangel reaktionskontingenter Verstärker, keine verstärkenden Ereignisse/Aktivitäten
  • Behandlung: Verhaltensaktivierung, Lewinsohn

Epidemiologie psychischer Störungen

Verhaltenstherapie heute
  • Heterogene Gruppe von Therapien & Interventionen
  • Vielzahl konkreter Techniken: klassische VT, kognitiv, emotionsfokussiert, Akzeptanz- & Achtsamkeitsorientiert
  • Störungsspezifische Interventionen: Orientierung an empirischer Evidenz zu Entstehung, Auslösung, Aufrechterhaltung, Wirksamkeit, Wirkfaktoren
  • PT-Forschung als inhärentes MerkmalEinflüsse durch evidence-based medicine aufgenommen 


Wichtige Veränderungen
  1. Manualisierung
  2. störungsspezifische Orientierung
  3. theoretisch & methodisch integrative Ansätze

Epidemiologie psychischer Störungen

Gesprächspsychotherapie
  • Humanistische Grundorientierung
  • Klientenzentrierte Therapie von C. Rogers
  • Ablehnung der klassischen kategorialen Klassifikation und des medizinischen Krankheitsbegriffs

  • Selbstaktualisierungstendenz: Individuen streben nach Entwicklung, Selbstverwirklichung, höherer Ordnung
  • Ziel: Rahmenbedingungen für Entwicklung schaffen

Epidemiologie psychischer Störungen

Merkmale der Klientenzentrierten Therapie
  1. nicht direktiv
  2. notwendige & hinreichende Voraussetzungen: EAK
  • Empathie
  • Akzeptanz
  • Kongruenz = Echtheit/Unverfälschtheit des Therapeuten

Epidemiologie psychischer Störungen

Systematische Therapie - Perspektiven
  1. Mehrgenerationen-
  2. Erlebensorientierte-
  3. Strukturell-strategische
  4. Narrative Perspektive
  5. Störungsspezifische Ansätze und Methoden

Epidemiologie psychischer Störungen

Bedeutung von Therapieschulen heute
  • Bzgl berufs- & sozialrechtlichen Regelungen fest verankert

Wissenschaftliche klinische Psyc
  • weitgehende Auflösung der Schulen
  • schülerübergreifende, evidenzbasierten PT
  • kognitiv-verhaltenstherapuetische Grundorientierung

Entwicklung neuer Therapieformen, u.a. einige, die sich nicht eindeutig Schulen zuordnen lassen


Sign up for free to see all flashcards and summaries for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to LMU München overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Epidemiologie psychischer Störungen at the LMU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards