4 - Koexistenz etc. at LMU München

Flashcards and summaries for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course 4 - Koexistenz etc. at the LMU München

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Wie zapfen pflanzliche Parasiten ihre Wirtspflanze an?

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Pflanzliche Parasiten

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Parasiten

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Saftmale an den Blüten einer Rosskastanie

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Mykorrhizatypen

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Mykorrhiza

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

N2-Fixierung bei Fabaceae:

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Symbiotische N-Fixierer

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Flechten

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Symbiose, Mutualismus

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Gegenseitige Förderung


Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

Facilitation kann in Konkurrenzverhältnis umschlagen

Your peers in the course 4 - Koexistenz etc. at the LMU München create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München on StudySmarter:

4 - Koexistenz etc.

Wie zapfen pflanzliche Parasiten ihre Wirtspflanze an?

Hemiparasiten: Xylem: Kurztrachee im Haustorium der Mistel mit offener Verbindung mit Trachee des Wirtes verbunden

Holoparasiten: Phloem: Suchhyphen des Parasiten suchen Anschluss an das Phloem

4 - Koexistenz etc.

Pflanzliche Parasiten

Hemiparasiten (Halbparasiten): betreiben selbst Photosynthese, beziehen vom Wirt Wasser und Mineralstoffe (durch zu Saugorganen [Haustorien] umgebildete Wurzel- oder Sprossabschnitte);
Beispiele: Wachtelweizen (Melampyrum), Klappertopf (Rhinanthus), Mistel (Viscum)

Holoparasiten (Vollparasiten):
betreiben selbst keine Photosynthese (chlorophyllfrei!), beziehen vom Wirt Wasser, Mineralstoffe und organische Stoffe;
Beispiele: Teufelszwirn bzw. Nessel-Seide (Cuscuta europaea), Sommerwurz (Orobanche).

4 - Koexistenz etc.

Parasiten

  • nutzen ihre Wirte als Habitat,
  • befallen in ihrem Lebenszyklus meist nur einen oder wenige Wirte,
  • sind in der parasitischen Phase ihres Lebenszyklus‘von mindestens einem essenziellen Nährstoff durch den Wirt abhängig,
  • schädigen ihre Wirte (aber töten sie nicht zwangsläufig).
  • Ein großer Teil aller Lebewesen lebt parasitisch;
  • alle Arten können Parasiten haben;
  • energetischer Vorteil: hohe Reproduktionsrate (gesicherte Nährstoffversorgung macht Anlage von Nahrungsreserven überflüssig, dadurch mehr Energie für Fortpflanzung verfügbar; viele Nachkommen erhöhen Chance der Wirtsfindung).

4 - Koexistenz etc.

Saftmale an den Blüten einer Rosskastanie

Wenn Blüten nach Bestäubung keinen Nektar mehr produzieren: Verfärbung der Saftmale von gelb nach rot (→ keine Signalwirkung mehr für Bienen).

Farbwechsel hat für beide Mutualismuspartner Vorteile, 

  •  Baum “lenkt” die Bestäuber auf noch nicht bestäubte Blüten, was die Bestäubungswahrscheinlichkeit erhöht,
  • Bestäuber können zielgerichtet noch unbestäubte Blüten anfliegen, die Nektar produzieren, und setzen keine unnötige Energie beim Anfliegen bereits bestäubter Blüten um.

4 - Koexistenz etc.

Mykorrhizatypen

  •  Insbesondere bei Bäumen der klimatisch gemäßigten Zonen überwiegt die Ektomykorrhiza. 
  • Die Ektendomykorrhiza stellt einen Übergang von der Ekto- zur Endomykorrhiza dar, bei der die Pilzhyphen in die Zellen der Wurzelrinde eindringen.
  •  Der global häufigste Mykorrhizatyp ist die vesikulär-arbuskuläre oder VA-Mykorrhiza. Sie ist auch bei Gräsern und krautigen Pflanzen gemäßigter Zonen weit verbreitet. Der Name stammt von den Strukturen, die die Hyphen in der Wurzelzelle ausbilden. Der Stoffaustausch zwischen Hyphe und Wurzelzelle erfolgt über den Arbuskel. 
  • Orchideen-Mykorrhiza: Dabei dringen die Pilzhyphen in die Zellen der äußeren Wurzelrinde ein, wo der Stoffaustausch erfolgt, werden aber bei einem Versuch des Eindringens in die Zellen der inneren Wurzelrinde von den Wurzelzellen attackiert und abgebaut.
    Folie

4 - Koexistenz etc.

Mykorrhiza

  • wörtlich übersetzt: “Pilzwurzel” –>keinen spezifischen Organismus wie z. B. eine Pilzart, sondern enge Lebensgemeinschaft zwischen Pilz und Pflanze. 
  • Der Pilz liefert Mineralstoffe an die Pflanze, der Pilz erhält dafür Kohlenhydrate von der Pflanze. In der Regel hat die Mykorrhiza für den daran beteiligten Pilz eine größere Bedeutung als für die beteiligte Pflanze.
  • Mykorrhiza spielt bedeutende Rolle in allen terrestrischen Ökosystemen
  • gering Bedeutung in sehr kalten oder ariden Lebensräumen;
  • bedeutsam für N- und P-Versorgung; evtl. auch Schutz vor Pathogenen.

4 - Koexistenz etc.

N2-Fixierung bei Fabaceae:

  • Symbiose mit Knöllchenbakterien
  • anaerobe Bedingungen in den Knöllchen durch Sauerstoff-bindendes Leghämoglobin 

  • hohen Stickstofffixierungsleistungen der symbiotischen N2-Fixierer, 
  • Nachlieferung von Mineralstickstoff aus organischer Substanz ist auch unter den günstigsten Umweltbedingungen in nährstoffreichen Wäldern sehr gering

4 - Koexistenz etc.

Symbiotische N-Fixierer

Fixierung von Luftstickstoff (N2) nur durch Bakterien (19 Familien, davon 8 Cyanobakterien-Familien):

  • Cyanobakterien: Gattungen Anabaena, 
  • Bakterien: Gattung Rhizobium 
  • NUR bei allen N2-fixierenden Bakterien: Enzym Nitrogenase: N2 → NH3 (sehr energieaufwändig);
  • Nitrogenase ist empfindlich gegen Sauerstoff → Abschirmung nötig: Leghämoglobin
  • Fixierung von Luftstickstoff (N2) kann nur von manchen Arten von Bakterien bewerkstelligt werden nicht von anderen Lebewesen wie Pilzen, Algen oder Mykorrhizapilze.


4 - Koexistenz etc.

Flechten

  • Zusammenleben zwischen (autotrophen) Grünalgen bzw. Cyanobakterien und (heterotrophen) Pilzen;
  • Flechtenpilze kommen außerhalb der Flechten nicht frei lebend vor;
  • Algen können sich nicht mehr generativ fortpflanzen;
  • austrocknungsresistente Besiedler von Extremstandorten sehr resistent gegen Hitze (bis 70 °C) und Kälte (bis –196 °C);
  • sehr langsames Wachstum (Durchmesserzuwachs oft nur wenige mm pro Jahr), aber z.T. hohes Alter (manche Krustenflechten: > 100 Jahre).

4 - Koexistenz etc.

Symbiose, Mutualismus

Symbiose = „Zusammenleben ungleichnamiger Organismen“ (De Bary 1879).

Im deutschen Sprachgebrauch:

Symbiose = Zusammenwirken zweier Organismen mit Vorteilen für beide Seiten

Eu-Symbiose (= Mutualismus) = Symbiose mit obligatem Zusammenleben.

Beispiele für Eu-Symbiosen: Flechten, symbiotische N-Fixierer, Mykorrhiza.

4 - Koexistenz etc.

Gegenseitige Förderung


Zwei Arten, die um dieselbe Ressource konkurrieren, bauen eine beidseitig vorteilhafte Beziehung auf:

pelagische Raubfische (z.B. Rotmeer-Leopard-Zackenbarsch) und Höhlen bewohnende Raubfische in einem Korallenriff (z.B. Riesenmuräne) profitieren von den jeweils in Gegenrichtung verlaufenden Fluchtbewegungen der Beutefische

4 - Koexistenz etc.

Facilitation kann in Konkurrenzverhältnis umschlagen

Saguaro-Kaktus  keimt und wächst unter dem Palo-Verde-Baum; wachsender Saguaro konkurriert später mit Palo-verde-Baum um Wasser und verdrängt diesen.

Sign up for free to see all flashcards and summaries for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Ancient Near Eastern Studies at the LMU München there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to LMU München overview page

Testverfahren (Referate)

Vorlesung

Umweltrecht

Staatsorgane des Bundes

3 - Konkurrenz

Allgemeine Grundrechtslehren

einzelne Grundrechte

Allgemeines Verwaltungsrecht

Handlungsformen der Verwaltung

Verwaltungsverfahren

Rechtsschutz: Gerichtliche Verwaltungsklagen

Europarecht

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for 4 - Koexistenz etc. at the LMU München or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards

How it works

Top-Image

Get a learning plan

Prepare for all of your exams in time. StudySmarter creates your individual learning plan, tailored to your study type and preferences.

Top-Image

Create flashcards

Create flashcards within seconds with the help of efficient screenshot and marking features. Maximize your comprehension with our intelligent StudySmarter Trainer.

Top-Image

Create summaries

Highlight the most important passages in your learning materials and StudySmarter will create a summary for you. No additional effort required.

Top-Image

Study alone or in a group

StudySmarter automatically finds you a study group. Share flashcards and summaries with your fellow students and get answers to your questions.

Top-Image

Statistics and feedback

Always keep track of your study progress. StudySmarter shows you exactly what you have achieved and what you need to review to achieve your dream grades.

1

Learning Plan

2

Flashcards

3

Summaries

4

Teamwork

5

Feedback