Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Zivilrecht T4 an der Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Zivilrecht T4 Kurs an der Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen zu.

TESTE DEIN WISSEN

subjektive Unmöglichekit

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

nur für den Schuldner ist es nicht mehr möglich

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

rechtsgutverletzung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

eine der in § 823 I genannten Rechtspositionen muss verletzt sein

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definition Gesundheit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die medizinische erhebliche- also aus ärztlicher Sicht behandlungsbedürftige- Störung der körperlichen, geistigen oder seelischen Lebensvorgänge
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def. Verrichtungsgehilfe
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Jemand, der bei der Ausführung der Verrichtung von Willen des Geschäftsherrn abhängig und weisungsgebunden im Pflichtenkreis des Geschäftsherrn tätig ist.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def. Vorsatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mit Wissen und Wollen des pflichtwidrigen Erfolges

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def. nachträgliche Unmöglichkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Nach Begründung des Schuldverhältnisses
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Lehre vom Schutzzweck der Norm

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Entscheidend ist, ob die vom Schädiger verletzte Norm gerade die Verhinderung des eingetretenen Verletzungserfolgs erfasst.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

TBM § 823 I BGB

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

TBM 1: Rechtsgutverletzung

TBM 2: Verletzungshandlung

TBM 3: Haftungsbegründende Kausalität

TBM 4: Widerrechtlichkeit

TBM 5: Vorsatz oder Fahrllässigkeit

TBM 6/RF: Schaden

​TBM 7/RF: Haftungsausfüllende Kausalität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Begrenzung der Zurechnung durch die Adäquanztheorie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Im Sinne der Adäquanztheorie müsste die Rechtsgutverletzung eine hinreichend wahrscheinliche Folge der Verletzungshandlung sein.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Def. Verletzungshandlung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Jedes menschliche Tun, das beherrschbar ist.


Positives Tun (ein in der Außenwelt erkennbares Handeln) oder
Unterlassen (nur dann, wenn eine Rechtspflicht zum Handeln gegenüber dem Verletzten bestand, wenn also eine Garantenstellung gegenüber dem Verletzten bestand und diese durch Unterlassen verletzt wurde, z. B. weil der Unterlassende eine Gefahrenquelle eröffnet hat und für eine Gefahrenquelle verantwortlich ist, z. B. : 

Allgemeine Verkehrssicherungspflicht: Jedermann, der in seinem
Verantwortungsbereich Gefahren schafft, muss die notwendigen
Vorkehrungen treffen, Gefahren von Dritten abzuwenden)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Def. Unmöglichkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der Anspruch auf Leistung ist ausgeschlossen, soweit diese für den Schuldner oder für jedermann unmöglich ist § 275 I BGB
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Ursachenzusammenhang i.S.d. Äquivalenztheorie

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nach der Äquivalenztheorie ist die haftungsbegründende Kausalität gegeben, wenn die Verletzungshandlung nicht hinweg gedacht werden kann, ohne dass die Rechtsgutverletzung entfiele.



Lösung ausblenden
  • 5676 Karteikarten
  • 190 Studierende
  • 4 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Zivilrecht T4 Kurs an der Kommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

subjektive Unmöglichekit

A:

nur für den Schuldner ist es nicht mehr möglich

Q:

rechtsgutverletzung 

A:

eine der in § 823 I genannten Rechtspositionen muss verletzt sein

Q:
Definition Gesundheit
A:
Die medizinische erhebliche- also aus ärztlicher Sicht behandlungsbedürftige- Störung der körperlichen, geistigen oder seelischen Lebensvorgänge
Q:
Def. Verrichtungsgehilfe
A:
Jemand, der bei der Ausführung der Verrichtung von Willen des Geschäftsherrn abhängig und weisungsgebunden im Pflichtenkreis des Geschäftsherrn tätig ist.
Q:

Def. Vorsatz

A:

mit Wissen und Wollen des pflichtwidrigen Erfolges

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Def. nachträgliche Unmöglichkeit
A:
Nach Begründung des Schuldverhältnisses
Q:

Lehre vom Schutzzweck der Norm

A:

Entscheidend ist, ob die vom Schädiger verletzte Norm gerade die Verhinderung des eingetretenen Verletzungserfolgs erfasst.

Q:

TBM § 823 I BGB

A:

TBM 1: Rechtsgutverletzung

TBM 2: Verletzungshandlung

TBM 3: Haftungsbegründende Kausalität

TBM 4: Widerrechtlichkeit

TBM 5: Vorsatz oder Fahrllässigkeit

TBM 6/RF: Schaden

​TBM 7/RF: Haftungsausfüllende Kausalität

Q:

Begrenzung der Zurechnung durch die Adäquanztheorie

A:

Im Sinne der Adäquanztheorie müsste die Rechtsgutverletzung eine hinreichend wahrscheinliche Folge der Verletzungshandlung sein.

Q:

Def. Verletzungshandlung

A:

Jedes menschliche Tun, das beherrschbar ist.


Positives Tun (ein in der Außenwelt erkennbares Handeln) oder
Unterlassen (nur dann, wenn eine Rechtspflicht zum Handeln gegenüber dem Verletzten bestand, wenn also eine Garantenstellung gegenüber dem Verletzten bestand und diese durch Unterlassen verletzt wurde, z. B. weil der Unterlassende eine Gefahrenquelle eröffnet hat und für eine Gefahrenquelle verantwortlich ist, z. B. : 

Allgemeine Verkehrssicherungspflicht: Jedermann, der in seinem
Verantwortungsbereich Gefahren schafft, muss die notwendigen
Vorkehrungen treffen, Gefahren von Dritten abzuwenden)

Q:
Def. Unmöglichkeit
A:
Der Anspruch auf Leistung ist ausgeschlossen, soweit diese für den Schuldner oder für jedermann unmöglich ist § 275 I BGB
Q:

Ursachenzusammenhang i.S.d. Äquivalenztheorie

A:

Nach der Äquivalenztheorie ist die haftungsbegründende Kausalität gegeben, wenn die Verletzungshandlung nicht hinweg gedacht werden kann, ohne dass die Rechtsgutverletzung entfiele.



Zivilrecht T4

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Zivilrecht T4 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Zivilrecht

Hochschule Mannheim

Zum Kurs
Zivilrecht

Freie Universität Berlin

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Zivilrecht T4
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Zivilrecht T4