Epilepsie at Katholische Hochschule Mainz | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Epilepsie an der Katholische Hochschule Mainz

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Epilepsie Kurs an der Katholische Hochschule Mainz zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wie ist die Epidemiologie bei einer Epilepsie? 5 Punkte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Epilepsie ist die häufigste neurologische Erkrankung
  • Ca. 5% der Bevölkerung erleidet mindestens einen epileptischen Anfall im Leben 
  • 0,8-1% (in Dtl. ca 700.000 Patienten) der Bevölkerung entwickelt eine Epilepsie
  • Epilepsie ist das wiederholte Auftreten unprovozierter epileptischer Anfälle 
  • Höchste Inzidenz in der Kindheit und im Alter 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Provokationsfaktoren bei einer Epilepsie? 7 Punkte
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Alkoholentzug 
  • Schlafentzug
  • Intoxikation (= Vergiftung)
  • Hypoglykämie (= Unterzuckerung)
  • Einnahme Anfallsschwelle-senkender Medikamente 
  • Absetzen antikonvulsiver Medikamente
  • Flackerlicht 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die 2 Klassifikationen der Epilepsie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Generalisierte Anfälle ca. 1/3 aller Patienten
—> ganzes Gehirn ist betroffen
  • Zwei Formen:
  • Generalisiert tonisch-klonisch (2 Phasen) 
  • Absence-Epilepsie (=kurzzeitige Bewusstseinsstörung) 
  • —> häufigste Form einer generalisierten Epilepsie (meist im Kindesalter)

2. Fokal:
—> kleiner Teil im Gehirn, je nachdem welcher Teil unterschiedliche Anfälle

--> einfach fokal (erhaltenes Bewusstsein) ca. 10%

--> komplex fokal (Bewusstseinsstörung) ca. 10%

—> sekundär-generalisiert: ca. 80%

  • initial fokal, der sich auf ganzes Gehirn überträgt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Diagnostikverfahren können bei einer Epilepsie angewendet werden?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Neben detaillierten Anamnese apparative Diagnostik, sie besteht aus zwei Säulen: 
  •  EEG
  • bildgebende Diagnostik (=MRT)


Außerdem: 

  • Labor
  • Neurologische Untersuchung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die 5 Therapieprinzipien bei einer Epilepsie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verhalten: 
  • Vermeidung von Triggerfaktoren (Schlafmangel, Alkohol, Discobesuch,...)
Pharmakotherapie: 
  • Symptomatische Anfallsprophylaxe
  • Unterbrechung von Status epileptici 
          —> Antikonvulsiva/Antiepileptika (70% der P. Völlig anfallsfrei)
Epilepsiechirurgie: 
  • Operative Beseitigung struktureller Ursachen 
Stimulationsbehandlung: 
  • Vagusnervstimulation
  • Tiefenhirnstimulation
Ketogene Diät 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die Erfolge von epilepsiechirurgischen Eingriffen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anfallsfreiheit wird abhängig von Ätiologie und Lokalisation in 50-80% der Fälle erreicht
  • Günstige Ätiologien sind u.a. benigne Hirntumoren und Hippocampussklerosen
  • Günstig ist eine temporale Lage 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Definieren Sie Epilepsie?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Epileptische Anfälle entstehen durch eine Dysbalance erregender und hemmender Einflüsse auf Nervenzellebene in Form einer übermäßigen Erregung bzw. verminderten Hemmung, sodass Nervenzellverbände unkontrolliert erregt werden

—> Diese unkontrollierten Entladungen können sowohl kurzzeitig zwischen epileptischen Anfällen als auch während des Anfalls auftreten.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was passiert bei Fokalen Anfällen ?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Es entsteht eine unkontrollierte Übererregung in einer Region des Gehirns 
—> Je nach Ursprungsregion, kommt es zu unterschiedlichen Symptomen/Anfällen 
—> zB. In motorischer Zentralregion, so machen sich fokale Anfälle durch motorische Entäußerungen des Gesichts oder eines Arms/Beins bemerkbar
- kann sich  zum  sekundär generalisiert tonisch-klonischen Anfall entwickeln

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen Sie die Symptome, die bei fokalen Anfällen auftreten können?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Bewusstseinsstörung
- Sprach- und Sprechverlust 
- Schluckstörungen 
  • bei Anfällen mit Bewusstseinsstörungen kann es zu einem Erlöschen lebenswichtiger Reflexe, insbesondere der Schluck- und Hustenreflexe kommen (=Aspirationsgefahr)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was passiert bei sog. primär generalisierten Anfällen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Es kommt zu Übererregung des gesamten Gehirns vom ersten Moment
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Nennen sie die allgemeinen Ursachen bei epileptischen Anfällen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Dysbalance zwischen hemmenden und erregenden Einflüssen auf Nervenzellebene 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind Ursachen bei/für fokale Anfälle?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Bei fokalen Anfällen liegt häufig eine bildmorphologisch erkennbare strukturelle Ursache zugrunde:
  • Narbe nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Schlaganfall
  • Hirnblutung
  • Hirntumor
Lösung ausblenden
  • 10762 Karteikarten
  • 288 Studierende
  • 0 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Epilepsie Kurs an der Katholische Hochschule Mainz - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wie ist die Epidemiologie bei einer Epilepsie? 5 Punkte
A:
  • Epilepsie ist die häufigste neurologische Erkrankung
  • Ca. 5% der Bevölkerung erleidet mindestens einen epileptischen Anfall im Leben 
  • 0,8-1% (in Dtl. ca 700.000 Patienten) der Bevölkerung entwickelt eine Epilepsie
  • Epilepsie ist das wiederholte Auftreten unprovozierter epileptischer Anfälle 
  • Höchste Inzidenz in der Kindheit und im Alter 
Q:
Was sind die Provokationsfaktoren bei einer Epilepsie? 7 Punkte
A:
  • Alkoholentzug 
  • Schlafentzug
  • Intoxikation (= Vergiftung)
  • Hypoglykämie (= Unterzuckerung)
  • Einnahme Anfallsschwelle-senkender Medikamente 
  • Absetzen antikonvulsiver Medikamente
  • Flackerlicht 
Q:
Nennen Sie die 2 Klassifikationen der Epilepsie?
A:
1. Generalisierte Anfälle ca. 1/3 aller Patienten
—> ganzes Gehirn ist betroffen
  • Zwei Formen:
  • Generalisiert tonisch-klonisch (2 Phasen) 
  • Absence-Epilepsie (=kurzzeitige Bewusstseinsstörung) 
  • —> häufigste Form einer generalisierten Epilepsie (meist im Kindesalter)

2. Fokal:
—> kleiner Teil im Gehirn, je nachdem welcher Teil unterschiedliche Anfälle

--> einfach fokal (erhaltenes Bewusstsein) ca. 10%

--> komplex fokal (Bewusstseinsstörung) ca. 10%

—> sekundär-generalisiert: ca. 80%

  • initial fokal, der sich auf ganzes Gehirn überträgt

Q:
Welche Diagnostikverfahren können bei einer Epilepsie angewendet werden?
A:
Neben detaillierten Anamnese apparative Diagnostik, sie besteht aus zwei Säulen: 
  •  EEG
  • bildgebende Diagnostik (=MRT)


Außerdem: 

  • Labor
  • Neurologische Untersuchung

Q:
Nennen Sie die 5 Therapieprinzipien bei einer Epilepsie?
A:
Verhalten: 
  • Vermeidung von Triggerfaktoren (Schlafmangel, Alkohol, Discobesuch,...)
Pharmakotherapie: 
  • Symptomatische Anfallsprophylaxe
  • Unterbrechung von Status epileptici 
          —> Antikonvulsiva/Antiepileptika (70% der P. Völlig anfallsfrei)
Epilepsiechirurgie: 
  • Operative Beseitigung struktureller Ursachen 
Stimulationsbehandlung: 
  • Vagusnervstimulation
  • Tiefenhirnstimulation
Ketogene Diät 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Nennen Sie die Erfolge von epilepsiechirurgischen Eingriffen?
A:
  • Anfallsfreiheit wird abhängig von Ätiologie und Lokalisation in 50-80% der Fälle erreicht
  • Günstige Ätiologien sind u.a. benigne Hirntumoren und Hippocampussklerosen
  • Günstig ist eine temporale Lage 

Q:
Definieren Sie Epilepsie?
A:
Epileptische Anfälle entstehen durch eine Dysbalance erregender und hemmender Einflüsse auf Nervenzellebene in Form einer übermäßigen Erregung bzw. verminderten Hemmung, sodass Nervenzellverbände unkontrolliert erregt werden

—> Diese unkontrollierten Entladungen können sowohl kurzzeitig zwischen epileptischen Anfällen als auch während des Anfalls auftreten.
Q:
Was passiert bei Fokalen Anfällen ?
A:
- Es entsteht eine unkontrollierte Übererregung in einer Region des Gehirns 
—> Je nach Ursprungsregion, kommt es zu unterschiedlichen Symptomen/Anfällen 
—> zB. In motorischer Zentralregion, so machen sich fokale Anfälle durch motorische Entäußerungen des Gesichts oder eines Arms/Beins bemerkbar
- kann sich  zum  sekundär generalisiert tonisch-klonischen Anfall entwickeln

Q:
Nennen Sie die Symptome, die bei fokalen Anfällen auftreten können?
A:
- Bewusstseinsstörung
- Sprach- und Sprechverlust 
- Schluckstörungen 
  • bei Anfällen mit Bewusstseinsstörungen kann es zu einem Erlöschen lebenswichtiger Reflexe, insbesondere der Schluck- und Hustenreflexe kommen (=Aspirationsgefahr)
Q:
Was passiert bei sog. primär generalisierten Anfällen?
A:
Es kommt zu Übererregung des gesamten Gehirns vom ersten Moment
Q:
Nennen sie die allgemeinen Ursachen bei epileptischen Anfällen?
A:
Dysbalance zwischen hemmenden und erregenden Einflüssen auf Nervenzellebene 
Q:
Was sind Ursachen bei/für fokale Anfälle?
A:
Bei fokalen Anfällen liegt häufig eine bildmorphologisch erkennbare strukturelle Ursache zugrunde:
  • Narbe nach Schädel-Hirn-Trauma
  • Schlaganfall
  • Hirnblutung
  • Hirntumor
Epilepsie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Epilepsie an der Katholische Hochschule Mainz

Für deinen Studiengang Epilepsie an der Katholische Hochschule Mainz gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Epilepsie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

EPILEPSIA

Universidad Privada Antenor Orrego

Zum Kurs
501-Epilepsies

Université de Toulouse-le-Mirail (Toulouse II)

Zum Kurs
Epilepsy

University of Bradford

Zum Kurs
EPILEPSIA

Universidad Privada Antenor Orrego

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Epilepsie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Epilepsie