Einführung In Das Recht at Karlsruher Institut Für Technologie | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Einführung in das Recht an der Karlsruher Institut für Technologie

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Einführung in das Recht Kurs an der Karlsruher Institut für Technologie zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie ist das Völkerrecht in die Hierarchie der deutschen Rechtsordnung einzuordnen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN


Völkerrecht steht neben deutscher Rechtsordnung 


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Rechtsgebiete kennen Sie? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht 
  • Strafrecht
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "überpositiven Rechtsdenken" und wozu dient dieses? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Grundsätzliche Übereinstimmung des Rechts mit ethischen Prinzipien. 
  • Verstößt das Recht gegen moralische Gebote, verliert es seine Verbindlichkeit. --> abhängig von Inhalt der konkreten Norm.
  • Dient der Ableitung der Verbindlichkeit des Rechts
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der "Systematischen Auslegung"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Versucht den Inhalt einer Rechtsnorm aus ihrem Zusammenhang im Gesetz oder Rechtssystem zu ermittelt 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet der Begriff "Stufenbau der Rechtsordnung"? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Klare und Strenge Hierarchie der Normen 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter der "Teleologischen Auslegung"? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Fragt nach Sinn und Zweck einer Norm 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was folgt aus dem Stufenbau der Rechtsordnung? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Rangniedrigere Norm muss mit ranghöherer Norm vereinbar sein, sonst ist sie nichtig von Anfang an (ex tunc)
  • Bundesrecht bricht Landesrecht aller Ebenen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen und erläutern Sie die 3 Freiheiten der Privatautonomie


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Abschlussfreiheit: Jedermann steht frei, ob und mit wem er einen Vertrag abschließen will  (Ausnahme: Kontrahierungszwang und -verbote, z.B. Energieversorger)
  • Inhaltsfreiheit und Gestaltungsfreiheit: Bei Abschluss eines Vertrags steht grundsätzlich frei, was vereinbart wird 
  • Formfreiheit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 5 wichtigsten Prinzipien des Privatrechts

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Grundsatz der Privatautonomie 
  • Grundsatz der Vertragsbindung (pacta sunt servanda)
  • Trennungsprinzip und Abstraktionsprinzip
  • Verschuldensprinzip
  • Grundsätze der zivilrechtlichen Beweislast
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Juristischen Personen im Privatrecht? 


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Juristische Personen = Schöpfungen der Rechtsordnung 
  • Vereinigungen von Personen oder Sachen (Stiftungen, Vereine etc.)
  • Juristische Personen handeln durch gesetzlicher Vertreter = Organe --> Brauchen eine natürliche Person, um handeln zu können 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die Rechtssubjekte und ihre Definitionen 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Natürliche Personen: Menschen 
  • Juristische Personen: Durch Rechtsordnung erschaffene künstliche Konstrukte 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nennen Sie die 2 Sonderfälle der Rechtsfähigkeit und ihre Bedeutung 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Nasciturus: Rechtsfähigkeit wird auf Zeitpunkt vor der Geburt verlagert, wenn das Kind die Geburt überlebt, z.B. Erbrecht 
  • Deliktsrecht: Kind kann Schaden geltend machen, der zeitlich vor der Geburt verursacht wurde, z.B. Mutter raucht in Schwangerschaft 
Lösung ausblenden
  • 151038 Karteikarten
  • 2621 Studierende
  • 204 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Einführung in das Recht Kurs an der Karlsruher Institut für Technologie - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie ist das Völkerrecht in die Hierarchie der deutschen Rechtsordnung einzuordnen?

A:


Völkerrecht steht neben deutscher Rechtsordnung 


Q:

Welche Rechtsgebiete kennen Sie? 

A:
  • Privatrecht
  • Öffentliches Recht 
  • Strafrecht
Q:

Was versteht man unter "überpositiven Rechtsdenken" und wozu dient dieses? 

A:
  • Grundsätzliche Übereinstimmung des Rechts mit ethischen Prinzipien. 
  • Verstößt das Recht gegen moralische Gebote, verliert es seine Verbindlichkeit. --> abhängig von Inhalt der konkreten Norm.
  • Dient der Ableitung der Verbindlichkeit des Rechts
Q:

Was versteht man unter der "Systematischen Auslegung"?

A:

Versucht den Inhalt einer Rechtsnorm aus ihrem Zusammenhang im Gesetz oder Rechtssystem zu ermittelt 

Q:

Was bedeutet der Begriff "Stufenbau der Rechtsordnung"? 

A:
  • Klare und Strenge Hierarchie der Normen 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter der "Teleologischen Auslegung"? 

A:

Fragt nach Sinn und Zweck einer Norm 

Q:

Was folgt aus dem Stufenbau der Rechtsordnung? 

A:
  • Rangniedrigere Norm muss mit ranghöherer Norm vereinbar sein, sonst ist sie nichtig von Anfang an (ex tunc)
  • Bundesrecht bricht Landesrecht aller Ebenen
Q:

Nennen und erläutern Sie die 3 Freiheiten der Privatautonomie


A:
  • Abschlussfreiheit: Jedermann steht frei, ob und mit wem er einen Vertrag abschließen will  (Ausnahme: Kontrahierungszwang und -verbote, z.B. Energieversorger)
  • Inhaltsfreiheit und Gestaltungsfreiheit: Bei Abschluss eines Vertrags steht grundsätzlich frei, was vereinbart wird 
  • Formfreiheit
Q:

Nennen Sie die 5 wichtigsten Prinzipien des Privatrechts

A:
  • Grundsatz der Privatautonomie 
  • Grundsatz der Vertragsbindung (pacta sunt servanda)
  • Trennungsprinzip und Abstraktionsprinzip
  • Verschuldensprinzip
  • Grundsätze der zivilrechtlichen Beweislast
Q:

Was versteht man unter Juristischen Personen im Privatrecht? 


A:
  • Juristische Personen = Schöpfungen der Rechtsordnung 
  • Vereinigungen von Personen oder Sachen (Stiftungen, Vereine etc.)
  • Juristische Personen handeln durch gesetzlicher Vertreter = Organe --> Brauchen eine natürliche Person, um handeln zu können 
Q:

Nennen Sie die Rechtssubjekte und ihre Definitionen 

A:
  • Natürliche Personen: Menschen 
  • Juristische Personen: Durch Rechtsordnung erschaffene künstliche Konstrukte 
Q:

Nennen Sie die 2 Sonderfälle der Rechtsfähigkeit und ihre Bedeutung 

A:
  • Nasciturus: Rechtsfähigkeit wird auf Zeitpunkt vor der Geburt verlagert, wenn das Kind die Geburt überlebt, z.B. Erbrecht 
  • Deliktsrecht: Kind kann Schaden geltend machen, der zeitlich vor der Geburt verursacht wurde, z.B. Mutter raucht in Schwangerschaft 
Einführung in das Recht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten Einführung in das Recht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in das Recht - Teil 1

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
Einführung in das Recht - Teil 2

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
Einführung in das Recht - Teil 3

Private Hochschule Göttingen

Zum Kurs
M01 Einführung in das Recht

FernUni Schweiz/UniDistance

Zum Kurs
Einführung in Recht

Hochschule RheinMain

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Einführung in das Recht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Einführung in das Recht