Motorische Entwicklung Im Kindes- & Jugendalter at Justus-Liebig-Universität Gießen | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen zu.

TESTE DEIN WISSEN

Sensible Phasen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Übergang zu exogenistischem Konzept
  • In Embryologie werden damit Zeitabschnitte der Entwicklung beschrieben, in denen Zellsysteme besonders empfindlich auf Umweltreize reagieren
  • Übertragung des Konzepts auf Verhalten durch Konrad Lenz  Prägung (s. Psych. 1. Semester)
  • Nachweise sensibler Phasen (geringe Praxisrelevanz)
    1. Messung potenzieller Einflussfaktoren
    2. Faktoren müssen vor, während & nach sensibler Phase vergleichbar realisiert sein  Wenn Reize nicht in sensibler Phase gegen werden  später nicht nachholbar
    3. Wirkung objektiv erfassbar
    4. Wirkungen langfristig beobachtet
    5. Unwirksamkeit von Versuchen, die in sensiblen Phasen erworbenen Dispositionen zu ändern („eingeprägt“)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Endogenistischer Ansatz

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Subjekt passiv, Umwelt passiv
  • Zurückführen von Entwicklung auf Entfaltung eines angelegten Planes
  • Anlagen & Reifung erklären Entwicklung/sind Grundlage
  • Reife findet Abschluss im späten Jugendalter (s. Reifeprüfung im Abitur)
  • Entwicklung vollzieht sich in Schüben, Phasen & Stufen

 Probleme:

  1. Weitreichende Annahmen über Universalität von Entwicklungssequenzen = Generalisierung
  2. Empirische Bestätigung leitet sich aus dem Körperwachstum ab  früher als Einschulungskriterium verwendet
  3. Folgerung: Erziehung muss sich am Reifungsprozess orientieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Motorische Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Umfasst Lebensaltersbezogene Veränderungen motorischer Funktionsprozesse, die sich i.d.R. in größeren Zeitabschnitten (Monate, Jahre, Jahrzehnte, Lebensverlauf) manifesteren
  2. Motorische Entwicklung & Entwicklung der Koordination in Literatur gleichgesetzt
  3. Baut auf motorischen Lernprozessen auf
  4. Von Wachstums- & Reifungsprozessen & Entwicklung physiologisch-konditioneller Funktionsbereiche (Kraft, Ausdauer usw.) abhängig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Chronologisches Alter Definition

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

= kalendarisches Alter

  1. Bezieht sich auf Zeit seit der Geburt
  2. Vergleichsmaßstab für Entwicklungsprozesse
  3. Nicht Ursache für Entwicklung!!
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Methodische Aspekte Untersuchung Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Entwicklungsverläufe über Längsschnittstudien oder Querschnittsstudien 
    1. Längsschnitt --> Gleiche Stichprobe über mehrere Messzeitpunkte messen
      • Vorteil: individuelle Entwicklungsverläufe
    2. Querschnitt --> In einem bestimmten Erfassungszeitraum verschiedene Altersstufen untersuchen
      • Vorteil: Untersuchungsökonomie
  • Expertiseansatz --> Querschnittskonzept
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Psychische Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geordnete (regelhafte), gerichtete & langfristige Veränderung des Erlebens und Verhaltens über Lebensspanne

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Entwicklungspsychologie der Lebensspanne

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Entwicklung endet nicht im frühen Erwachsenenalter
  • Verluste & Wachstum im höheren Lebensalter
  • Spielräume & Grenzen für Entwicklungsförderung

 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Lernen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Relativ dauerhafte Veränderung motorischer Funktionen im Minuten-, Stunden- oder Tagesbereich
  2. Fokussiert auf durch Übung verbesserte Prozesse
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definition Reifung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. Universell in einem Altersabschnitt vorkommend & nicht auf Lernen beruhen
  2. In Biologie  gengesteuerte Entfaltung von Strukturen & Funktionen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Zusammenfassung zentraler Grundannahmen motorischer Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Entwicklung basiert auf kontinuierlichem & kumulativem Prozess von Konzeption bis ins hohe Alter
  • Entwicklungsbereiche sind mehr oder weniger miteinander verbunden
  • Weiter Bereich individueller Differenzen
  • Umwelt spielt große Rolle für Entwicklung
  • Kritische & sensitive Perioden der Entwicklung
  • Profitiert von positiver Stimulation
  • Mensch besitzt große Kapazität für Veränderungen (neuronale Plastizität)
  • Facettenreicher & dynamischer Prozess
  • Mit höherem Alter gehen motorische Kapazitäten unweigerlich verloren, aber positive Stimulation & neuronale Plastizität gelten trotzdem
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundkonzepte motorischer Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Exogenistischer Ansatz

- Endogenistischer Ansatz

- Interaktionistischer Ansatz

- Konstruktivistischer Ansatz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Grundkonzepte motorischer Entwicklung

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Exogenistischer Ansatz

- Endogenistischer Ansatz

- Interaktionistischer Ansatz

- Konstruktivistischer Ansatz

Lösung ausblenden
  • 223102 Karteikarten
  • 2917 Studierende
  • 45 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Sensible Phasen

A:
  • Übergang zu exogenistischem Konzept
  • In Embryologie werden damit Zeitabschnitte der Entwicklung beschrieben, in denen Zellsysteme besonders empfindlich auf Umweltreize reagieren
  • Übertragung des Konzepts auf Verhalten durch Konrad Lenz  Prägung (s. Psych. 1. Semester)
  • Nachweise sensibler Phasen (geringe Praxisrelevanz)
    1. Messung potenzieller Einflussfaktoren
    2. Faktoren müssen vor, während & nach sensibler Phase vergleichbar realisiert sein  Wenn Reize nicht in sensibler Phase gegen werden  später nicht nachholbar
    3. Wirkung objektiv erfassbar
    4. Wirkungen langfristig beobachtet
    5. Unwirksamkeit von Versuchen, die in sensiblen Phasen erworbenen Dispositionen zu ändern („eingeprägt“)
Q:

Endogenistischer Ansatz

A:
  • Subjekt passiv, Umwelt passiv
  • Zurückführen von Entwicklung auf Entfaltung eines angelegten Planes
  • Anlagen & Reifung erklären Entwicklung/sind Grundlage
  • Reife findet Abschluss im späten Jugendalter (s. Reifeprüfung im Abitur)
  • Entwicklung vollzieht sich in Schüben, Phasen & Stufen

 Probleme:

  1. Weitreichende Annahmen über Universalität von Entwicklungssequenzen = Generalisierung
  2. Empirische Bestätigung leitet sich aus dem Körperwachstum ab  früher als Einschulungskriterium verwendet
  3. Folgerung: Erziehung muss sich am Reifungsprozess orientieren
Q:

Definition Motorische Entwicklung

A:
  1. Umfasst Lebensaltersbezogene Veränderungen motorischer Funktionsprozesse, die sich i.d.R. in größeren Zeitabschnitten (Monate, Jahre, Jahrzehnte, Lebensverlauf) manifesteren
  2. Motorische Entwicklung & Entwicklung der Koordination in Literatur gleichgesetzt
  3. Baut auf motorischen Lernprozessen auf
  4. Von Wachstums- & Reifungsprozessen & Entwicklung physiologisch-konditioneller Funktionsbereiche (Kraft, Ausdauer usw.) abhängig
Q:

Chronologisches Alter Definition

A:

= kalendarisches Alter

  1. Bezieht sich auf Zeit seit der Geburt
  2. Vergleichsmaßstab für Entwicklungsprozesse
  3. Nicht Ursache für Entwicklung!!
Q:

Methodische Aspekte Untersuchung Entwicklung

A:
  • Entwicklungsverläufe über Längsschnittstudien oder Querschnittsstudien 
    1. Längsschnitt --> Gleiche Stichprobe über mehrere Messzeitpunkte messen
      • Vorteil: individuelle Entwicklungsverläufe
    2. Querschnitt --> In einem bestimmten Erfassungszeitraum verschiedene Altersstufen untersuchen
      • Vorteil: Untersuchungsökonomie
  • Expertiseansatz --> Querschnittskonzept
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Definition Psychische Entwicklung

A:

Geordnete (regelhafte), gerichtete & langfristige Veränderung des Erlebens und Verhaltens über Lebensspanne

Q:

Entwicklungspsychologie der Lebensspanne

A:
  • Entwicklung endet nicht im frühen Erwachsenenalter
  • Verluste & Wachstum im höheren Lebensalter
  • Spielräume & Grenzen für Entwicklungsförderung

 

Q:

Definition Lernen

A:
  1. Relativ dauerhafte Veränderung motorischer Funktionen im Minuten-, Stunden- oder Tagesbereich
  2. Fokussiert auf durch Übung verbesserte Prozesse
Q:

Definition Reifung

A:
  1. Universell in einem Altersabschnitt vorkommend & nicht auf Lernen beruhen
  2. In Biologie  gengesteuerte Entfaltung von Strukturen & Funktionen
Q:

Zusammenfassung zentraler Grundannahmen motorischer Entwicklung

A:
  • Entwicklung basiert auf kontinuierlichem & kumulativem Prozess von Konzeption bis ins hohe Alter
  • Entwicklungsbereiche sind mehr oder weniger miteinander verbunden
  • Weiter Bereich individueller Differenzen
  • Umwelt spielt große Rolle für Entwicklung
  • Kritische & sensitive Perioden der Entwicklung
  • Profitiert von positiver Stimulation
  • Mensch besitzt große Kapazität für Veränderungen (neuronale Plastizität)
  • Facettenreicher & dynamischer Prozess
  • Mit höherem Alter gehen motorische Kapazitäten unweigerlich verloren, aber positive Stimulation & neuronale Plastizität gelten trotzdem
Q:

Grundkonzepte motorischer Entwicklung

A:

- Exogenistischer Ansatz

- Endogenistischer Ansatz

- Interaktionistischer Ansatz

- Konstruktivistischer Ansatz

Q:

Grundkonzepte motorischer Entwicklung

A:

- Exogenistischer Ansatz

- Endogenistischer Ansatz

- Interaktionistischer Ansatz

- Konstruktivistischer Ansatz

Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Für deinen Studiengang Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter an der Justus-Liebig-Universität Gießen gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung 1. Entwicklungspsychologie im Kindes und Jugendalter

FernUniversität in Hagen

Zum Kurs
Körperlich-motorische Entwicklung 1

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Motorische Entwicklung im Kindes- & Jugendalter