ASE - Bestimmungsübungen at Justus-Liebig-Universität Gießen | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für ASE - Bestimmungsübungen an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen ASE - Bestimmungsübungen Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen zu.

TESTE DEIN WISSEN
Familienmerkmale der Fam. Caryophyllaceae (=Nelkengewächse)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Blüte:
-doppelte Blütenhülle (Perianth)
- meist 5 Kronblätter (z.T. 4- oder 10-zählig, Kronblätter z.T. reduziert —> bestehen aus „Platte“ & „Nagel“
-Kelchblätter bei manchen Arten frei, bei anderen verwachsen 

Blütensymmetrie: radiär 

Staubblätter: 2 x 5 (immer 10)

Fruchtknoten: oberständig, zwei – fünf, miteinander verwachsen (coenocarp)

Blütenstand: häufig Dichasium 
(Sprossachse endet mit einer Blüte, bildet zwei Seitenachsen, die wiederum mit einer Blüte enden und sich verzweigen etc.)

Laubblätter: meist gegenständig, einfach (ganzrandig und ungeteilt), meist ohne Nebenblätter

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Familienmerkmale der Fam. Lamiaceae (=Lippenblütler)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Blüte: 
-meist zygomorph, z.T. radiär
- doppelte Blütenhülle (Perianth), meist 5-zählig
-Kronblätter verwachsen, Kelchblätter auch verwachsen, manchmal zweilippig 

Staubblätter:  4, paarweise mit verschieden langen Filamenten, (diese mit den Kronblättern verwachsen)

Fruchtknoten: 
-1 oberständiger coenokarper Fruchtknoten aus 2 Fruchtblättern  —> seine 2 Fächer werden durch falsche Scheidewand in 4 Klausen geteilt, zwischen denen der Griffel steht

Früchte: 4 einsamige Teilfrüchte (Klausen)
(es gibt nur zwei Familien mit Klausen: Lamiaceae und Boraginaceae!)

Laubblätter: ungeteilt, kreuzweise gegenständig (dekussiert)
an vierkantigem Stängel

Inhaltsstoffe: ätherische Öle

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Familienmerkmale der Fam. Ranunculaceae (=Hahnenfußgewächse)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Blüte: vielgestaltig 

Blütenhülle: Kronblätter nicht verwachsen
(Perigon o. Doppelte Blütenhülle, radiär bis zygomorph)

Staubblätter: zahlreiche 

Fruchtknoten: zahlreiche, meist frei

Laubblätter: wechselständig, ohne Nebenblätter (!), oft geteilt 

Bestimmte Pflanzen:
1. Ranunculus ficaria (Ficaria verna) = Scharbockskraut
2. Anemone nemorosa = Busch-Windröschen
3. Anemone ranunculoides = gelbes Windröschen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Mündung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
* auch als Gehäusemündung bezeichnet
= Die Öffnung des Schneckenhegehäuses

-> ohrförmig
-> gelippt/erweitert
-> gezähnt

[schaut man die Mündung frontal an, lässt sich erkennen, ob das Gehäuse rechts o. links gewunden ist (rechts: Mündung eher rechts; links: Mündung eher links)]
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Nabel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= an der Unterseite des Gehäuses liegende kleine Öffnung

—> auf Gehäuseunterseite mittig (wo die Gehäuseachse austritt)

*wenn man mit einer Nadel hineinpacken könnte: Nabel vorhanden 
-> eng, weit oder Schlitze-Ring bedeckt

*wenn man niergends hineinpicken kann: Nabel ist unsichtbar
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Lippe
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= die Lippe liegt (wenn vorhanden) an der Gehäusemündung

-> Die Mündung ist am Ende verbreitet und hat einen leichten Schwung nach außen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Merkmale von Gehäuseschnecken (=Gehäusemerkmale)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Maße 
-> Höhe (von Lippe bis Spitze)
-> Breite (Durchmesser der breitesten Stelle)

2. Form (Höhe-Breite-Verhältnis)
-> Turmförmig (höher als breiter)
-> flach (breiter als hoch) mit erhobenem Gewinde
-> flach mit erdrücktem Gewinde
-> Planispiral (in einer Ebene aufgerollt)

3. Struktur (glatt/gerippt)

4. Gehhäusewindung
-> linksgewunden (Mündung = überwiegend links)
-> rechtsgewunden (Mündung = überwiegend rechts)

5. Gehäusemündung (extra Karteikarte)
6. Nabel (extra Karteikarte)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriff der Muscheln (Bivalvia): Schließmuskel? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
= sind für das öffnen & schließen der Muschelschale zuständig 
*es gibt zwei: vorderer & hinterer Schließmuskel
*vorderer Schließmuskel länger/größer als hinterer

-> öffnet sich die Schale: Schließmuskeln = entspannt
-> schließen sich die Schalen Schließmuskeln ziehen sich zsm

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Begriff der Muscheln (Bivalvia): Schlosszähne?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
=Vorsprünge/Leisten der einen Schalenhälfte, die in die andere greifen 
*es gibt Hauptzähne & Seitenzähne 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Allgemeine Merkmale von Muscheln (Bivalvia)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
1. Schadenfroh (Verhältnis von Länge zu Höhe)

2. Schlosszähne
3.Wirbel
4. Ligament
5. Mantellinie, Mantelbucht
6. Schließmuskeln & Abdrücke der Schließmuskeln 

7. Lagebestimmung
-> der Wirbel liegt oben
-> Das Ligament liegt hinter dem Wirbel
-> hält man die Muschel in der Hand (mit dem Vorderende bei den Fingerspitzen & auf Oberseite schauend) hält die rechte Hand die rechte Schalenhzälfte
-> inneres Merkmal: Mantelbucht ist hinten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Schreibweise von Art & Gattung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Immer kursiv geschrieben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Familienmerkmale der Fam. Rosaceae (=Rosengewächse)?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Blüte:
-doppelte Blütenhülle (Perianth), meist 5-zählig 
-Kronblätter nicht verwachsen, Kelchblätter an der Basis etwas verwachsen

Blütensymmetrie: radiär 

Staubblätter: 5 bis zahlreich (meist viele)

Fruchtknoten: Oberständig & unterständig; mittelständig selten

Laubblätter: meist wechselständig, und i.d.R mit Nebenblättern

3 Wichtige Unterfamilien:
1. Rosoideae = Rosenartige
2. Maloideae = Kernobstgewächse
3. Prunoideae = Steinobstgewächse
Lösung ausblenden
  • 81526 Karteikarten
  • 1290 Studierende
  • 37 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen ASE - Bestimmungsübungen Kurs an der Justus-Liebig-Universität Gießen - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Familienmerkmale der Fam. Caryophyllaceae (=Nelkengewächse)
A:
Blüte:
-doppelte Blütenhülle (Perianth)
- meist 5 Kronblätter (z.T. 4- oder 10-zählig, Kronblätter z.T. reduziert —> bestehen aus „Platte“ & „Nagel“
-Kelchblätter bei manchen Arten frei, bei anderen verwachsen 

Blütensymmetrie: radiär 

Staubblätter: 2 x 5 (immer 10)

Fruchtknoten: oberständig, zwei – fünf, miteinander verwachsen (coenocarp)

Blütenstand: häufig Dichasium 
(Sprossachse endet mit einer Blüte, bildet zwei Seitenachsen, die wiederum mit einer Blüte enden und sich verzweigen etc.)

Laubblätter: meist gegenständig, einfach (ganzrandig und ungeteilt), meist ohne Nebenblätter

Q:
Familienmerkmale der Fam. Lamiaceae (=Lippenblütler)?
A:
Blüte: 
-meist zygomorph, z.T. radiär
- doppelte Blütenhülle (Perianth), meist 5-zählig
-Kronblätter verwachsen, Kelchblätter auch verwachsen, manchmal zweilippig 

Staubblätter:  4, paarweise mit verschieden langen Filamenten, (diese mit den Kronblättern verwachsen)

Fruchtknoten: 
-1 oberständiger coenokarper Fruchtknoten aus 2 Fruchtblättern  —> seine 2 Fächer werden durch falsche Scheidewand in 4 Klausen geteilt, zwischen denen der Griffel steht

Früchte: 4 einsamige Teilfrüchte (Klausen)
(es gibt nur zwei Familien mit Klausen: Lamiaceae und Boraginaceae!)

Laubblätter: ungeteilt, kreuzweise gegenständig (dekussiert)
an vierkantigem Stängel

Inhaltsstoffe: ätherische Öle

Q:
Familienmerkmale der Fam. Ranunculaceae (=Hahnenfußgewächse)?
A:
Blüte: vielgestaltig 

Blütenhülle: Kronblätter nicht verwachsen
(Perigon o. Doppelte Blütenhülle, radiär bis zygomorph)

Staubblätter: zahlreiche 

Fruchtknoten: zahlreiche, meist frei

Laubblätter: wechselständig, ohne Nebenblätter (!), oft geteilt 

Bestimmte Pflanzen:
1. Ranunculus ficaria (Ficaria verna) = Scharbockskraut
2. Anemone nemorosa = Busch-Windröschen
3. Anemone ranunculoides = gelbes Windröschen
Q:
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Mündung?
A:
* auch als Gehäusemündung bezeichnet
= Die Öffnung des Schneckenhegehäuses

-> ohrförmig
-> gelippt/erweitert
-> gezähnt

[schaut man die Mündung frontal an, lässt sich erkennen, ob das Gehäuse rechts o. links gewunden ist (rechts: Mündung eher rechts; links: Mündung eher links)]
Q:
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Nabel
A:
= an der Unterseite des Gehäuses liegende kleine Öffnung

—> auf Gehäuseunterseite mittig (wo die Gehäuseachse austritt)

*wenn man mit einer Nadel hineinpacken könnte: Nabel vorhanden 
-> eng, weit oder Schlitze-Ring bedeckt

*wenn man niergends hineinpicken kann: Nabel ist unsichtbar
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Begriff der Schnecken (Gastropoda): Lippe
A:
= die Lippe liegt (wenn vorhanden) an der Gehäusemündung

-> Die Mündung ist am Ende verbreitet und hat einen leichten Schwung nach außen
Q:
Merkmale von Gehäuseschnecken (=Gehäusemerkmale)
A:
1. Maße 
-> Höhe (von Lippe bis Spitze)
-> Breite (Durchmesser der breitesten Stelle)

2. Form (Höhe-Breite-Verhältnis)
-> Turmförmig (höher als breiter)
-> flach (breiter als hoch) mit erhobenem Gewinde
-> flach mit erdrücktem Gewinde
-> Planispiral (in einer Ebene aufgerollt)

3. Struktur (glatt/gerippt)

4. Gehhäusewindung
-> linksgewunden (Mündung = überwiegend links)
-> rechtsgewunden (Mündung = überwiegend rechts)

5. Gehäusemündung (extra Karteikarte)
6. Nabel (extra Karteikarte)
Q:
Begriff der Muscheln (Bivalvia): Schließmuskel? 
A:
= sind für das öffnen & schließen der Muschelschale zuständig 
*es gibt zwei: vorderer & hinterer Schließmuskel
*vorderer Schließmuskel länger/größer als hinterer

-> öffnet sich die Schale: Schließmuskeln = entspannt
-> schließen sich die Schalen Schließmuskeln ziehen sich zsm

Q:
Begriff der Muscheln (Bivalvia): Schlosszähne?
A:
=Vorsprünge/Leisten der einen Schalenhälfte, die in die andere greifen 
*es gibt Hauptzähne & Seitenzähne 
Q:
Allgemeine Merkmale von Muscheln (Bivalvia)?
A:
1. Schadenfroh (Verhältnis von Länge zu Höhe)

2. Schlosszähne
3.Wirbel
4. Ligament
5. Mantellinie, Mantelbucht
6. Schließmuskeln & Abdrücke der Schließmuskeln 

7. Lagebestimmung
-> der Wirbel liegt oben
-> Das Ligament liegt hinter dem Wirbel
-> hält man die Muschel in der Hand (mit dem Vorderende bei den Fingerspitzen & auf Oberseite schauend) hält die rechte Hand die rechte Schalenhzälfte
-> inneres Merkmal: Mantelbucht ist hinten 
Q:
Schreibweise von Art & Gattung?
A:
Immer kursiv geschrieben
Q:
Familienmerkmale der Fam. Rosaceae (=Rosengewächse)?
A:
Blüte:
-doppelte Blütenhülle (Perianth), meist 5-zählig 
-Kronblätter nicht verwachsen, Kelchblätter an der Basis etwas verwachsen

Blütensymmetrie: radiär 

Staubblätter: 5 bis zahlreich (meist viele)

Fruchtknoten: Oberständig & unterständig; mittelständig selten

Laubblätter: meist wechselständig, und i.d.R mit Nebenblättern

3 Wichtige Unterfamilien:
1. Rosoideae = Rosenartige
2. Maloideae = Kernobstgewächse
3. Prunoideae = Steinobstgewächse
ASE - Bestimmungsübungen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten ASE - Bestimmungsübungen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Botanische Bestimmungsübungen

Universität Bonn

Zum Kurs
ASE - Bestimmungsübungen - Botanik

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
ASE - Bestimmungsübungen Zoologie

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
ASE: Bestimmung Zoologie

Justus-Liebig-Universität Gießen

Zum Kurs
Begriffsbestimmungen

Donau-Universität Krems

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden ASE - Bestimmungsübungen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen ASE - Bestimmungsübungen