Management Und Logistik In Der Porduktion - DLBLOISCM101 at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Zur Optimierung der Parallelisierung von Arbeitsabläufen müssen welche Kriterien bekannt sein?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Um die Parallelisierung zu optimieren, müssen die Prozesse und ihre Abhängigkeiten sehr genau bekannt sein. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wen oder was betreffen Aufschiebesstrategien?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aufschiebestrategien betreffen entweder 

  • die Produktion (assembly postponement) oder
  • die Logistik (geographic postponement). 


Bei der Produktion

Produktionsaktivitäten, die zu einer Produktdifferenzierung führen, werden an das Ende der Produktionsprozesse verschoben. 


Bei der Logistik

Transport bereits differenzierter Produkte wird für bestimmte Absatzgebiete so lange wie möglich aufgeschoben. 

Die differenzierten Produkte werden also an zentralen Standorten vorerst gelagert.

Erst nach konkreten Kundenaufträgen erfolgt die Auslieferung. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

An welchen Stellen in der Fertigung kann der Kundenentkoppelungspunkt realisiert werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dieser Punkt kann an unterschiedlichen Stellen in der Fertigung realisiert werden und wird demnach als 

  • „Make-to-Stock“, 
  • „Assemble-to-Order“, 
  • „Make-to-Order“ und 
  • „Engineer-to-Order“ 

bezeichnet 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Make-to-Order (MTO)? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beim Make-to-Order (MTO) befindet sich der Kundenentkoppelungspunkt zwischen der Beschaffung und der Fertigung. Dabei werden Rohstoffe, Standardkomponenten und andere Teile kundenanonym beschafft und die Fertigung setzt erst mit dem Eingang des konkreten Kundenauftrags ein. Die Folge ist, dass sich zwar die Bestände deutlich verringern, sich aber die Durchlaufzeit erheblich verlängert. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere "Postponement"  

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Postponement (Aufschiebestrategien) wird die späte Spezifizierung von Produkten verstanden. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Ziel von Postponement?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Nutzung der Skaleneffekte in Produktion und Logistik. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Materialwirtschaft


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Materialwirtschaft beinhaltet mehrere Dimensionen. 

  • umfasst das Versorgungssystem eines Unternehmens über alle Wertsteigerungsstufen hinweg. 
  • enthält alle Aufgaben der Planung, Disposition, Durchführung und Kontrolle für die Beschaffung, Bevorratung und Verteilung aller notwendigen Materialien und Güter.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Definiere "Kundenentkoppelungspunkt"

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Kundenentkopplungspunkt ist der Übergang von einer kundenanonymen zu einer kundenspezifischen Variantenfertigung. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Make-to-Stock (MTS)? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beim Make-to-Stock (MTS) handelt es sich um eine reine Lagerfertigung.
Kundenentkoppelungspunkt: zwischen der Endmontage und der Distribution. 

Zwar können die Kunden schnell beliefert werden, die Bestandskosten sind aber sehr hoch, da das Risiko besteht, dass der Bestand nicht abverkauft werden kann. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was bedeutet Assemble-to-Order (ATO)? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Beim Assemble-to-Order (ATO) befindet sich der Kundenentkoppelungspunkt zwischen der Fertigung und der Montage. Die Module werden kundenanonym vorproduziert und erst nach dem Kundenauftrag fix zu einer kundenspezifischen Variante montiert. Zwar verlängert sich dadurch die Durchlaufzeit, die Bestandskosten können aber deutlich reduziert werden. 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Standardisierungsmöglichkeiten im Rahmen von SE gibt es?


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • technisch-strukturelle Aspekte, wie Module, Bauelemente und Komponenten
  • prozessuale Aspekte, wie Phasen und Ablauforganisation der Fertigung
  • aufbauorganisatorische Aspekte, wie Schnittstellen zwischen Projekten und Abteilungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorteile von Postponement

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verknüpfung der  beide Strategien: „Kostenführerschaft“ und „Differenzierung“
    • Dies ist zu realisieren, da Postponement eine tragende Säule des „Mass-Customization-Konzepts“ (Konzept einer maßgeschneiderten oder individualisierten Massenproduktion) ist, bei dem gleichzeitig günstige Kosten sowie hoher Kundennutzen durch Individualisierung/ Vielfalt ausgenutzt werden 
  • Ausnutzung von Größen- und Synergieeffekte
  • Ausnutzung eines verzögerten Kostenanstiegs in der Wertkette mit entsprechendem Sinken der Kapitalbindung
  • Ausgleich von Nachfrageschwankungen nach unterschiedlichen Produktvarianten durch den sogenannten „Risk Pooling Effect“ 
  • Risikoreduzierung
  • Erreichung höherer Flexibilität der logistischen Aktivitäten 
    • Voraussetzung für Postponement: Lieferzeiten ab dem Postponement-Punkt entspricht den Kundenanforderungen
  • Verringerung der Teile und Typenvielfalt 
  • eine Reduzierung von Beständen, Langsamdrehern und des Lagerhaltungsrisikos 
  • geringeres Verschrottungsrisiko
  • schnellere Reaktionszeiten und 
  • höhere Lieferflexibilität
  • steuerliche Vorteile
Lösung ausblenden
  • 1464451 Karteikarten
  • 23790 Studierende
  • 577 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Zur Optimierung der Parallelisierung von Arbeitsabläufen müssen welche Kriterien bekannt sein?

A:

Um die Parallelisierung zu optimieren, müssen die Prozesse und ihre Abhängigkeiten sehr genau bekannt sein. 

Q:

Wen oder was betreffen Aufschiebesstrategien?

A:

Aufschiebestrategien betreffen entweder 

  • die Produktion (assembly postponement) oder
  • die Logistik (geographic postponement). 


Bei der Produktion

Produktionsaktivitäten, die zu einer Produktdifferenzierung führen, werden an das Ende der Produktionsprozesse verschoben. 


Bei der Logistik

Transport bereits differenzierter Produkte wird für bestimmte Absatzgebiete so lange wie möglich aufgeschoben. 

Die differenzierten Produkte werden also an zentralen Standorten vorerst gelagert.

Erst nach konkreten Kundenaufträgen erfolgt die Auslieferung. 

Q:

An welchen Stellen in der Fertigung kann der Kundenentkoppelungspunkt realisiert werden?

A:

Dieser Punkt kann an unterschiedlichen Stellen in der Fertigung realisiert werden und wird demnach als 

  • „Make-to-Stock“, 
  • „Assemble-to-Order“, 
  • „Make-to-Order“ und 
  • „Engineer-to-Order“ 

bezeichnet 

Q:

Was bedeutet Make-to-Order (MTO)? 

A:

Beim Make-to-Order (MTO) befindet sich der Kundenentkoppelungspunkt zwischen der Beschaffung und der Fertigung. Dabei werden Rohstoffe, Standardkomponenten und andere Teile kundenanonym beschafft und die Fertigung setzt erst mit dem Eingang des konkreten Kundenauftrags ein. Die Folge ist, dass sich zwar die Bestände deutlich verringern, sich aber die Durchlaufzeit erheblich verlängert. 

Q:

Definiere "Postponement"  

A:

Unter Postponement (Aufschiebestrategien) wird die späte Spezifizierung von Produkten verstanden. 

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist das Ziel von Postponement?

A:

Nutzung der Skaleneffekte in Produktion und Logistik. 

Q:

Materialwirtschaft


A:

Materialwirtschaft beinhaltet mehrere Dimensionen. 

  • umfasst das Versorgungssystem eines Unternehmens über alle Wertsteigerungsstufen hinweg. 
  • enthält alle Aufgaben der Planung, Disposition, Durchführung und Kontrolle für die Beschaffung, Bevorratung und Verteilung aller notwendigen Materialien und Güter.
Q:

Definiere "Kundenentkoppelungspunkt"

A:

Der Kundenentkopplungspunkt ist der Übergang von einer kundenanonymen zu einer kundenspezifischen Variantenfertigung. 

Q:

Was bedeutet Make-to-Stock (MTS)? 

A:

Beim Make-to-Stock (MTS) handelt es sich um eine reine Lagerfertigung.
Kundenentkoppelungspunkt: zwischen der Endmontage und der Distribution. 

Zwar können die Kunden schnell beliefert werden, die Bestandskosten sind aber sehr hoch, da das Risiko besteht, dass der Bestand nicht abverkauft werden kann. 

Q:

Was bedeutet Assemble-to-Order (ATO)? 

A:

Beim Assemble-to-Order (ATO) befindet sich der Kundenentkoppelungspunkt zwischen der Fertigung und der Montage. Die Module werden kundenanonym vorproduziert und erst nach dem Kundenauftrag fix zu einer kundenspezifischen Variante montiert. Zwar verlängert sich dadurch die Durchlaufzeit, die Bestandskosten können aber deutlich reduziert werden. 

Q:

Welche Standardisierungsmöglichkeiten im Rahmen von SE gibt es?


A:
  • technisch-strukturelle Aspekte, wie Module, Bauelemente und Komponenten
  • prozessuale Aspekte, wie Phasen und Ablauforganisation der Fertigung
  • aufbauorganisatorische Aspekte, wie Schnittstellen zwischen Projekten und Abteilungen
Q:

Vorteile von Postponement

A:
  • Verknüpfung der  beide Strategien: „Kostenführerschaft“ und „Differenzierung“
    • Dies ist zu realisieren, da Postponement eine tragende Säule des „Mass-Customization-Konzepts“ (Konzept einer maßgeschneiderten oder individualisierten Massenproduktion) ist, bei dem gleichzeitig günstige Kosten sowie hoher Kundennutzen durch Individualisierung/ Vielfalt ausgenutzt werden 
  • Ausnutzung von Größen- und Synergieeffekte
  • Ausnutzung eines verzögerten Kostenanstiegs in der Wertkette mit entsprechendem Sinken der Kapitalbindung
  • Ausgleich von Nachfrageschwankungen nach unterschiedlichen Produktvarianten durch den sogenannten „Risk Pooling Effect“ 
  • Risikoreduzierung
  • Erreichung höherer Flexibilität der logistischen Aktivitäten 
    • Voraussetzung für Postponement: Lieferzeiten ab dem Postponement-Punkt entspricht den Kundenanforderungen
  • Verringerung der Teile und Typenvielfalt 
  • eine Reduzierung von Beständen, Langsamdrehern und des Lagerhaltungsrisikos 
  • geringeres Verschrottungsrisiko
  • schnellere Reaktionszeiten und 
  • höhere Lieferflexibilität
  • steuerliche Vorteile
Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

3.2 Logistik und Prozessmanagement

Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Zum Kurs
Produktions- und Logistikmanagement i

Universität Bamberg

Zum Kurs
Produktion- und Logistik

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Management und Logistik in der Porduktion - DLBLOISCM101