Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN
Wovon geht das informationsökonomische Modell aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Unvollständige Informationen
  • Rational handelnde Akteuere
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Arten von “unvollständiger Informationen“ gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Infodefizite, die alle ökonomischen Akteure betreffen
  • Infodefizite, von denen ökonomische Akteuere unterschiedlich betroffen sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann liegen Informationsdefizite vor, die alle ökonomischen Akteure betreffen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Beispielsweise bei Wettervorhersagen:
    • keiner kann mit Sicherheit sagen, wie das Wetter wird
      • betrifft alle
  • ist unproblematisch für das Funktionieren eines Wettbewerbsmarktes, da alle gleich betroffenen sind
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wann liegen Informationsdefizite, von denen ökonomische Akteure unterschiedlich betroffen sind vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Akteure verfügen über unterschiedliche Informationsmengen:
    • asymmetrische Information
  • problematischer für einen funktionierenden Marktmechanismus
  • einige Akteure verfügen über Infos, die die andern nicht haben 
    • Zugang zu privaten Informationen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind asymmetrische Informationen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ökonomische Akteure haben unterschiedlichen Zugang zu Informationen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Erläutere das Prinzipal-Agent-Verhältnis! Wer ist Prinzipal? Wer ist Agent? Was wollen Prinzipals von Agents wissen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Prinzipal: Auftraggeber -> Käufer, Chef
  • Agent: Beauftragter -> Verkäufer, Arbeitnehmer
  • Prinzipals beauftragen einen Agenten und Letzterer weiß oder tut etwas, was der Prinzipal nicht beobachten kann
    • Verborgene Handlungen
    • Verborgene Eigenschaften


- Prinzipals wollen in beiden Fällen die relevante Informationen, doch für den Agenten (Käufer, Arbeitnehmer) ist es besser, diese zu verheimlichen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind “verborgene Handlungen“ und in welchem Zusammenhang treten sie auf?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Prinzipal-Agent- Verhältnis
  • “hidden actions“
  • Tritt meist nach Vertragsabschluss auf
  • Informationsasymmetrie
  • Beispiel:
    • Arbeitnehmer und Chef, der Chef weiß nicht, wie sehr sich der Arbeitnehmer tatsächlich anstrengt
  • können weitreichende ökonomische Konsequenzen für den Abschluss eines Vertrages haben

MORAL HAZARD
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind verborgene Eigenschaften und in welchem Zusammenhang tauchen sie auf?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Prinzipal-Agent-Verhältnis
  • Informationsasymmetrie, die vor Vertragsabschluss auftritt
  • Eigenschaften des Agenten oder die von ihm angebotenen Güter oder Dienstleistungen
  • “Hidden characteristics“
  • Beispiel:
    • Zustand eines Gebrauchtwagen, VK (Agent) weiß über den genauen Zustand Bescheid, der Prinzipal nicht
    • Krankenversicherung - Krankheitsrisiko der Person
  • können weitreichende ökonomische Konsequenzen für den Abschluss eines Vertrages haben

ADVERSE SELEKTION
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Adverse Selektion?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verborgene Eigenschaften
  • Negativauslese, die bei verborgenen Eigenschaften auf einem Markt auftreten kann, sodass einige Marktteilnehmer auf einen Vertragsabschluss verzichten
  • kommt überall vor, wo verborgene Eigenschaften vorliegen und der Prinzipal die Eigenschaften des Agenten oder seine angebotenen Güter/Dienstleistungen nicht kennt
  • Beispiel Krankenversicherung:
    • es versichern sich nur Personen, die ein hohes Risiko haben, da sie nur die durchschnittlichen Prämien zahlen müssen
    • Personen mit niedrigen Risiko ist diese Prämie zu hoch und somit versichern sich nur Hochrisikopatienten und es kommt zu erhöhten Kosten für die Versicherung
  • Beispiel Gebrauchtwagen:
    • der Agent hat bessere Kenntnisse über den Wagen als der Prinzipal (Käufer)
    • Käufer will aus Unwissenheit und Angst, (kann hochwertige von minderwertigen Autos nicht unterscheiden) keine hohen Preis für eine hochwertigen Wagen bezahlen
    • somit werden nur noch minderwertige Gebrauchtwagen gehandelt -> Negativauswahl und der Markt für hochwertige Autos kommt zum erliegen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Moral Hazard und wo kommt es vor?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bei verborgenen Handlungen
  • Neigung einer Person, deren Verhalten unzulänglich beobachtbar ist, sich unehrlich oder auf andere Weise unerwünscht zu verhalten
  • Tritt nach Vertragsabschluss auf während der Vertragserfüllung, 
  • ökonomischen Fehlanreize, wenn Agenten verantwortungslos oder leichtsinnig ein Risiko auflösen oder verstärken
  • Gefahr von Verhaltensänderungen zulasten des Versicherers -> asymmetrische Information lässt sich nicht beobachten 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche Arten von Moral Hazard gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Ex Ante Moral Hazard - Verhaltensänderung vor einem Schadenseintritt
  • Ex post Moral Hazard - Verhaltensänderung nach einem Schadenseintritt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wovon geht das mikroökonomische Standardmodell aus?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Rational handelnde wirtschaftliche Akteure, die ihre Entscheidungen unter vollständigen Informationen treffen
  • Haushalt, der seinen Nutzen maximieren möchte, besitzt alle notwendigen Informationen um die beste Entscheidung zu treffen 
  • Modell des Wettbewerbsmarktes = vollständige Informationen
Lösung ausblenden
  • 1348439 Karteikarten
  • 22493 Studierende
  • 536 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Wovon geht das informationsökonomische Modell aus?
A:
  • Unvollständige Informationen
  • Rational handelnde Akteuere
Q:
Welche Arten von “unvollständiger Informationen“ gibt es?
A:
  • Infodefizite, die alle ökonomischen Akteure betreffen
  • Infodefizite, von denen ökonomische Akteuere unterschiedlich betroffen sind
Q:
Wann liegen Informationsdefizite vor, die alle ökonomischen Akteure betreffen?
A:
  • Beispielsweise bei Wettervorhersagen:
    • keiner kann mit Sicherheit sagen, wie das Wetter wird
      • betrifft alle
  • ist unproblematisch für das Funktionieren eines Wettbewerbsmarktes, da alle gleich betroffenen sind
Q:
Wann liegen Informationsdefizite, von denen ökonomische Akteure unterschiedlich betroffen sind vor?
A:
  • Akteure verfügen über unterschiedliche Informationsmengen:
    • asymmetrische Information
  • problematischer für einen funktionierenden Marktmechanismus
  • einige Akteure verfügen über Infos, die die andern nicht haben 
    • Zugang zu privaten Informationen
Q:
Was sind asymmetrische Informationen?
A:
Ökonomische Akteure haben unterschiedlichen Zugang zu Informationen
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Erläutere das Prinzipal-Agent-Verhältnis! Wer ist Prinzipal? Wer ist Agent? Was wollen Prinzipals von Agents wissen?
A:
  • Prinzipal: Auftraggeber -> Käufer, Chef
  • Agent: Beauftragter -> Verkäufer, Arbeitnehmer
  • Prinzipals beauftragen einen Agenten und Letzterer weiß oder tut etwas, was der Prinzipal nicht beobachten kann
    • Verborgene Handlungen
    • Verborgene Eigenschaften


- Prinzipals wollen in beiden Fällen die relevante Informationen, doch für den Agenten (Käufer, Arbeitnehmer) ist es besser, diese zu verheimlichen

Q:
Was sind “verborgene Handlungen“ und in welchem Zusammenhang treten sie auf?
A:
  • Prinzipal-Agent- Verhältnis
  • “hidden actions“
  • Tritt meist nach Vertragsabschluss auf
  • Informationsasymmetrie
  • Beispiel:
    • Arbeitnehmer und Chef, der Chef weiß nicht, wie sehr sich der Arbeitnehmer tatsächlich anstrengt
  • können weitreichende ökonomische Konsequenzen für den Abschluss eines Vertrages haben

MORAL HAZARD
Q:
Was sind verborgene Eigenschaften und in welchem Zusammenhang tauchen sie auf?
A:
  • Prinzipal-Agent-Verhältnis
  • Informationsasymmetrie, die vor Vertragsabschluss auftritt
  • Eigenschaften des Agenten oder die von ihm angebotenen Güter oder Dienstleistungen
  • “Hidden characteristics“
  • Beispiel:
    • Zustand eines Gebrauchtwagen, VK (Agent) weiß über den genauen Zustand Bescheid, der Prinzipal nicht
    • Krankenversicherung - Krankheitsrisiko der Person
  • können weitreichende ökonomische Konsequenzen für den Abschluss eines Vertrages haben

ADVERSE SELEKTION
Q:
Was ist die Adverse Selektion?
A:
  • Verborgene Eigenschaften
  • Negativauslese, die bei verborgenen Eigenschaften auf einem Markt auftreten kann, sodass einige Marktteilnehmer auf einen Vertragsabschluss verzichten
  • kommt überall vor, wo verborgene Eigenschaften vorliegen und der Prinzipal die Eigenschaften des Agenten oder seine angebotenen Güter/Dienstleistungen nicht kennt
  • Beispiel Krankenversicherung:
    • es versichern sich nur Personen, die ein hohes Risiko haben, da sie nur die durchschnittlichen Prämien zahlen müssen
    • Personen mit niedrigen Risiko ist diese Prämie zu hoch und somit versichern sich nur Hochrisikopatienten und es kommt zu erhöhten Kosten für die Versicherung
  • Beispiel Gebrauchtwagen:
    • der Agent hat bessere Kenntnisse über den Wagen als der Prinzipal (Käufer)
    • Käufer will aus Unwissenheit und Angst, (kann hochwertige von minderwertigen Autos nicht unterscheiden) keine hohen Preis für eine hochwertigen Wagen bezahlen
    • somit werden nur noch minderwertige Gebrauchtwagen gehandelt -> Negativauswahl und der Markt für hochwertige Autos kommt zum erliegen
Q:
Was ist Moral Hazard und wo kommt es vor?
A:
  • Bei verborgenen Handlungen
  • Neigung einer Person, deren Verhalten unzulänglich beobachtbar ist, sich unehrlich oder auf andere Weise unerwünscht zu verhalten
  • Tritt nach Vertragsabschluss auf während der Vertragserfüllung, 
  • ökonomischen Fehlanreize, wenn Agenten verantwortungslos oder leichtsinnig ein Risiko auflösen oder verstärken
  • Gefahr von Verhaltensänderungen zulasten des Versicherers -> asymmetrische Information lässt sich nicht beobachten 
Q:
Welche Arten von Moral Hazard gibt es?
A:
  • Ex Ante Moral Hazard - Verhaltensänderung vor einem Schadenseintritt
  • Ex post Moral Hazard - Verhaltensänderung nach einem Schadenseintritt
Q:
Wovon geht das mikroökonomische Standardmodell aus?
A:
  • Rational handelnde wirtschaftliche Akteure, die ihre Entscheidungen unter vollständigen Informationen treffen
  • Haushalt, der seinen Nutzen maximieren möchte, besitzt alle notwendigen Informationen um die beste Entscheidung zu treffen 
  • Modell des Wettbewerbsmarktes = vollständige Informationen
Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Mikroökonomie

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Zum Kurs
mikroökonomie

Staatliche Studienakademie Glauchau

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lektion 7 - Fortgeschrittene Mikroökonomie