Lektion 1 Einführung In Die Prävention Und Die Gesundheitsförderung at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist notwendig, um durch wissenschaftliche Untersuchungen und entsprechende Konsequenzen die Ausbreitung einer Krankheit zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Dabei müssen die aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisse, die gesellschaftlichen Strukturen, die jeweilige Infrastruktur und der Zeitgeist ineinandergreifen, um als effektives Instrument zu fungieren.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wodurch werden die Definitionen der Begriffe Gesundheit, Gesundheitsförderung, Krankheitsentstehung und Prävention beeinflusst, sodass es sich hierbei um sich ständig wandelnde und unterschiedlich interpretierbare Werte, Überzeugungen und Einstellungen handelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diese Begriffsdefinitionen werden beeinflusst durch:

  • die Historie
  • den Zeitgeist
  • die Vorgaben durch Organe des Gesundheitssystems und ihren Experten
  • unsere eigenen Erfahrungen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Von welchen zwei verschiedenen Perspektiven wird der Gesundheitsdiskurs in unserer Gesellschaft historisch geprägt und wie sind diese definiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • das pathogenetische Gesundheitsmodell:
    • Gesundheit ist vor allem durch die Abwesenheit von Krankheit definiert
    • ist eher defizitorientiert
    • ignoriert die Ressourcen des Betreffenden
  • das Modell der Salutogenese von Aaron Antonovsky:
    • stellt die Entstehung und Erhaltung von Gesundheit, d. h. die Schutzfaktoren für die Gesundheit des Menschen in den Mittelpunkt
    • Fokus liegt hier auf der Betrachtung der Ressourcen:
      • Wie schafft es jemand, trotz widriger und belastender Umstände, gesund zu bleiben? D. h. es ist auch eine Aufgabe der Gesundheitsberufe, Menschen jeder Lebensphase dabei zu unterstützen, gesund zu bleiben
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet die beiden Definitionen des Begriffs "Krankheit" im Pschyrembel?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  1. „Störung der Lebensvorgänge in Organen oder im gesamten Organismus mit der Folge von subjektiv empfundenen bzw. objektiv feststellbaren körperlichen, geistigen bzw. seelischen Veränderungen“
  2. „im Sinne der sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Gesetze regelwidriger Körper- oder Geisteszustand, der in der Notwendigkeit einer Heilbehandlung […] zutage tritt"
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lautet die Definition von "Krankheit" des Gesundheitsbrockhaus?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Der Gesundheitsbrockhaus, sieht Krankheit als „Störung des körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“ und versucht, eine Abgrenzung zum Thema Gesundheit zu ziehen, indem eine „mithilfe statistischer Methoden gewonnene Schwankungsbreite zu berücksichtigen“ ist, „innerhalb derer der Betroffene noch als gesund angesehen wird“.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie definiert die Weltgesundheitsorganisation WHO den Begriff "Gesundheit" und warum ist diese Auslegung im Alltag auf institutioneller Ebene jedoch oft nicht akzeptiert?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen“.


Diese Auslegung ist im Alltag auf institutioneller Ebene jedoch oft nicht akzeptiert, weil Gesundheit im Sinne eines Zustandes des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens nicht möglich ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter "Gesundheit" nach dem Konzept des Gesundheits- und Krankheitskontinuums von Antonovsky und woraus resultiert die Ausprägung des Gesundheitszustandes?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesundheit ist eine dynamische Interaktion von belastenden und entlastenden Faktoren.


Die Ausprägung des Gesundheitszustandes eines Individuums resultiert aus dem Wechselverhältnis von Risiko- und Schutzfaktoren. 

  • je nach Überwiegen der Risiko- oder der Schutzfaktoren bewegt sich ein Individuum in einem Gesundheits- und Krankheitskontinuum
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie lassen sich Stressoren vermindern, Ressourcen stärken und wie lässt sich die Entwicklung des Klienten in Richtung Gesundheit im Rahmen der Salutogenese fokussieren?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Durch...

  • die Aktivierung von generalisierten Widerstandsquellen
  • die Stärkung des Kohärenzsinns (Synonym für die Bewältigungskompetenz)
  • die Aktivierung der Schutzfaktoren, welche das Kohärenzgefühl, mit den Dimensionen Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit, stärken
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wann spricht man von generalisierten Widerstandsquellen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Widerstandsquellen werden als generalisiert bezeichnet, wenn sie in jeder Situation wirksam werden. Dabei bedeutet der Widerstand die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der Person.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Begriff "Ressourcen"?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mit diesem Begriff werden die Mittel zur Erleichterung der Spannungsbewältigung (sowohl auf individueller als auch sozio-kultureller Ebene) bezeichnet.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin können Menschen durch die Aktivierung ihrer Schutzfaktoren unterstützt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Menschen können darin unterstützt werden...

  • persönliche Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln, um das eigene Leben zu gestalten
  • Herausforderungen zu meistern
  • Veränderungen der Umwelt zu integrieren
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter dem Begriff "Prävention" vor seinem historischen Hintergrund?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Historie:

Begriff: Prävention

  • auch Krankheitsprävention
  • relativ alter Ansatz aus der Sozialmedizin des 19. Jahrhunderts
  • zunehmender Gewinn von wissenschaftlichen Kenntnissen zu Krankheitsursachen führte zu gezielterem Einsatz der Prävention
    • wesentlicher Ansatzpunkt hierzu: 
      • Hygiene (am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert)
      • Ausweitung auf immer mehr Gebiete (z. B. Arbeitsschutz und Ernährung in den folgenden Jahrzehnten)
  • Beginn der wissenschaftlichen Begründung von Maßnahmen zur gezielten Vermeidung von Krankheiten und zur Verhinderung ihrer Ausbreitung
  • Beginn des heute vorherrschenden medizinisch-naturwissenschaftlichen Krankheitsverständnisses
Lösung ausblenden
  • 1366534 Karteikarten
  • 22680 Studierende
  • 536 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist notwendig, um durch wissenschaftliche Untersuchungen und entsprechende Konsequenzen die Ausbreitung einer Krankheit zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen?

A:

Dabei müssen die aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisse, die gesellschaftlichen Strukturen, die jeweilige Infrastruktur und der Zeitgeist ineinandergreifen, um als effektives Instrument zu fungieren.

Q:

Wodurch werden die Definitionen der Begriffe Gesundheit, Gesundheitsförderung, Krankheitsentstehung und Prävention beeinflusst, sodass es sich hierbei um sich ständig wandelnde und unterschiedlich interpretierbare Werte, Überzeugungen und Einstellungen handelt?

A:

Diese Begriffsdefinitionen werden beeinflusst durch:

  • die Historie
  • den Zeitgeist
  • die Vorgaben durch Organe des Gesundheitssystems und ihren Experten
  • unsere eigenen Erfahrungen
Q:

Von welchen zwei verschiedenen Perspektiven wird der Gesundheitsdiskurs in unserer Gesellschaft historisch geprägt und wie sind diese definiert?

A:
  • das pathogenetische Gesundheitsmodell:
    • Gesundheit ist vor allem durch die Abwesenheit von Krankheit definiert
    • ist eher defizitorientiert
    • ignoriert die Ressourcen des Betreffenden
  • das Modell der Salutogenese von Aaron Antonovsky:
    • stellt die Entstehung und Erhaltung von Gesundheit, d. h. die Schutzfaktoren für die Gesundheit des Menschen in den Mittelpunkt
    • Fokus liegt hier auf der Betrachtung der Ressourcen:
      • Wie schafft es jemand, trotz widriger und belastender Umstände, gesund zu bleiben? D. h. es ist auch eine Aufgabe der Gesundheitsberufe, Menschen jeder Lebensphase dabei zu unterstützen, gesund zu bleiben
Q:

Wie lautet die beiden Definitionen des Begriffs "Krankheit" im Pschyrembel?

A:
  1. „Störung der Lebensvorgänge in Organen oder im gesamten Organismus mit der Folge von subjektiv empfundenen bzw. objektiv feststellbaren körperlichen, geistigen bzw. seelischen Veränderungen“
  2. „im Sinne der sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Gesetze regelwidriger Körper- oder Geisteszustand, der in der Notwendigkeit einer Heilbehandlung […] zutage tritt"
Q:

Wie lautet die Definition von "Krankheit" des Gesundheitsbrockhaus?

A:

Der Gesundheitsbrockhaus, sieht Krankheit als „Störung des körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“ und versucht, eine Abgrenzung zum Thema Gesundheit zu ziehen, indem eine „mithilfe statistischer Methoden gewonnene Schwankungsbreite zu berücksichtigen“ ist, „innerhalb derer der Betroffene noch als gesund angesehen wird“.


Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie definiert die Weltgesundheitsorganisation WHO den Begriff "Gesundheit" und warum ist diese Auslegung im Alltag auf institutioneller Ebene jedoch oft nicht akzeptiert?

A:

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen“.


Diese Auslegung ist im Alltag auf institutioneller Ebene jedoch oft nicht akzeptiert, weil Gesundheit im Sinne eines Zustandes des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens nicht möglich ist.

Q:

Was versteht man unter "Gesundheit" nach dem Konzept des Gesundheits- und Krankheitskontinuums von Antonovsky und woraus resultiert die Ausprägung des Gesundheitszustandes?

A:

Gesundheit ist eine dynamische Interaktion von belastenden und entlastenden Faktoren.


Die Ausprägung des Gesundheitszustandes eines Individuums resultiert aus dem Wechselverhältnis von Risiko- und Schutzfaktoren. 

  • je nach Überwiegen der Risiko- oder der Schutzfaktoren bewegt sich ein Individuum in einem Gesundheits- und Krankheitskontinuum
Q:

Wie lassen sich Stressoren vermindern, Ressourcen stärken und wie lässt sich die Entwicklung des Klienten in Richtung Gesundheit im Rahmen der Salutogenese fokussieren?

A:

Durch...

  • die Aktivierung von generalisierten Widerstandsquellen
  • die Stärkung des Kohärenzsinns (Synonym für die Bewältigungskompetenz)
  • die Aktivierung der Schutzfaktoren, welche das Kohärenzgefühl, mit den Dimensionen Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit, stärken
Q:

Wann spricht man von generalisierten Widerstandsquellen?

A:

Widerstandsquellen werden als generalisiert bezeichnet, wenn sie in jeder Situation wirksam werden. Dabei bedeutet der Widerstand die Erhöhung der Widerstandsfähigkeit der Person.

Q:

Was versteht man unter dem Begriff "Ressourcen"?

A:

Mit diesem Begriff werden die Mittel zur Erleichterung der Spannungsbewältigung (sowohl auf individueller als auch sozio-kultureller Ebene) bezeichnet.

Q:

Worin können Menschen durch die Aktivierung ihrer Schutzfaktoren unterstützt werden?

A:

Menschen können darin unterstützt werden...

  • persönliche Kompetenzen und Fähigkeiten zu entwickeln, um das eigene Leben zu gestalten
  • Herausforderungen zu meistern
  • Veränderungen der Umwelt zu integrieren
Q:

Was versteht man unter dem Begriff "Prävention" vor seinem historischen Hintergrund?

A:

Historie:

Begriff: Prävention

  • auch Krankheitsprävention
  • relativ alter Ansatz aus der Sozialmedizin des 19. Jahrhunderts
  • zunehmender Gewinn von wissenschaftlichen Kenntnissen zu Krankheitsursachen führte zu gezielterem Einsatz der Prävention
    • wesentlicher Ansatzpunkt hierzu: 
      • Hygiene (am Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert)
      • Ausweitung auf immer mehr Gebiete (z. B. Arbeitsschutz und Ernährung in den folgenden Jahrzehnten)
  • Beginn der wissenschaftlichen Begründung von Maßnahmen zur gezielten Vermeidung von Krankheiten und zur Verhinderung ihrer Ausbreitung
  • Beginn des heute vorherrschenden medizinisch-naturwissenschaftlichen Krankheitsverständnisses
Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Gesundheitsförderung und -prävention

Deutsche Sporthochschule Köln

Zum Kurs
E - Prävention und Gesundheitsförderung

Universität Frankfurt am Main

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Lektion 1 Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung