Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN
Der Durchfluss beschreibt die Menge V an Wasser (Liter l oder Kubikmeter m3) in einem definierten Zeitintervall t (Sekunde s oder Stunde h) und hängt damit von Art und Anzahl der angeschlossenen Entnahmestellen ab. Der Durchfluss berechnet sich aus dem Produkt von mittlerer Fließgeschwindigkeit und Querschnittsfläche der Rohrleitung: Wie heißt die Formel?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Q = V:t = v · A

Q = Durchfluss (l/s oder m3/s)
V = Wassermenge (l oder m3)
t = Zeitabschnitt (s)
v = Fließgeschwindigkeit (m/s) 
A = Strömungsquerschnitt (m2)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Innerhalb eines Gebäudes unterscheidet man zwischen folgenden Leitungsarten:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• VL: Versorgungsleitung (öffentliches Trinkwassernetz des Wasserversorgers),
• AL: Anschlussleitung (führt von der Versorgungsleitung zum Hausanschluss),
• HAE: Hauptabsperrarmatur (ab hier beginnen hauseigene Verbrauchsleitungen),
• TW: Trinkwasserleitung kalt (führt nicht erwärmtes Trinkwasser),
• TWW: Trinkwasserleitung warm (führt auf mind. 55 °C erwärmtes Trinkwasser),
• TWZ: Trinkwasserzirkulation (an Zirkulationspumpe für Warmwasser),
• SL: Steigleitung (senkrecht verlegte Trinkwasserleitung),
• SWL: Stockwerksleitung (versorgen einzelne Geschosse oder Wohnungen),
• ZL: Zirkulationsleitung (an Zirkulationspumpe angeschlossene Umlaufleitung) sowie
• ZZL: Zählerzuleitung (Leitung zwischen HAE und Wasserzähler).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist eine Grauwassernutzungsanlagen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Grauwassernutzungsanlage dient nicht nur dem Sammeln und Speichern von Grauwasser, sondern auch der Aufbereitung des gering verschmutzten, fäkalienfreien Abwassers aus dem Gebäudebetrieb.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist die Zentrale und dezentrale Anlagen?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
• Zentrale Anlagen: Alle Entnahmestellen eines Gebäudes werden von einem Trinkwassererwärmer über ein gemeinsames Rohrleitungsnetz versorgt, teils auch gebäudeübergreifend.
• Dezentrale Anlagen: Das Trinkwasser wird in unmittelbarer Nähe der Entnahmestellen erwärmt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktioniert die Regenwasserversorgung mit dem Schwerkraftsystem?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ist der Tank in ausreichender Höhe installiert, z. B. auf einem Garagendach, können tiefer gelegene Stockwerke (Erdgeschoss und Kellergeschoss) durch die Schwerkraft, ohne Pumpen, mit Regenwasser versorgt werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Struktur der Trinkwasserinstallation innerhalb eines Gebäudes ist nach dem folgenden Prinzip aufgebaut:
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Einspeisung
Verteilung
Anwendung
Regelung/Automation
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Abkürzung HLKS
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Abkürzung TGA
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Technische Gebäudeausrüstung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
DIN 276
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Kosten im Bauwesen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie funktioniert die Wasserspeicherung?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wasserspeicher werden eingesetzt, um Schwankungen des Wasserverbrauchs im Lei- tungsnetz auszugleichen. Der Wasserverbrauch ist niemals konstant, sondern in Abhän- gigkeit von der Tages- und auch Jahreszeit sehr unterschiedlich. So kommt es regelmä- ßig (üblicherweise in den Morgenstunden) zu Verbrauchsspitzen, die es abzudecken gilt. Ein Wasserspeicher dient dabei als Puffer, um stets eine ausreichende Menge an Wasser vorzuhalten und dem Leitungsnetz bei Bedarf beisteuern zu können. Aber auch im Falle von Störungen oder Unterbrechungen (z. B. bei Wartungsarbeiten) dient der Wasserspeicher zur Sicherstellung der kontinuierlichen Wasserversorgung. Gefüllt wird der Wasserspeicher wieder in den Zeiträumen, an denen der Verbrauch gering ist (meist in der Nacht).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was ist Behaglichkeit?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Der Begriff „Behaglichkeit“ definiert einen Zustand, in dem sich Menschen körperlich und seelisch wohlfühlen. Behaglichkeit beschreibt ein Gefühl von Gemütlichkeit, Komfort und Wohlbefinden hinsichtlich des
 (Raum-)Klimas, bei dem kein Verlangen nach Änderung verspürt wird.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Hinsichtlich des Wirkprinzips gibt es drei verschiedene Systemarten. (Heizung/Warmwasser)
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • das Durchflusssystem, 
  • das Speichersystem
  • das Speicherladesystem
Lösung ausblenden
  • 1366534 Karteikarten
  • 22680 Studierende
  • 536 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Der Durchfluss beschreibt die Menge V an Wasser (Liter l oder Kubikmeter m3) in einem definierten Zeitintervall t (Sekunde s oder Stunde h) und hängt damit von Art und Anzahl der angeschlossenen Entnahmestellen ab. Der Durchfluss berechnet sich aus dem Produkt von mittlerer Fließgeschwindigkeit und Querschnittsfläche der Rohrleitung: Wie heißt die Formel?
A:
Q = V:t = v · A

Q = Durchfluss (l/s oder m3/s)
V = Wassermenge (l oder m3)
t = Zeitabschnitt (s)
v = Fließgeschwindigkeit (m/s) 
A = Strömungsquerschnitt (m2)

Q:
Innerhalb eines Gebäudes unterscheidet man zwischen folgenden Leitungsarten:
A:
• VL: Versorgungsleitung (öffentliches Trinkwassernetz des Wasserversorgers),
• AL: Anschlussleitung (führt von der Versorgungsleitung zum Hausanschluss),
• HAE: Hauptabsperrarmatur (ab hier beginnen hauseigene Verbrauchsleitungen),
• TW: Trinkwasserleitung kalt (führt nicht erwärmtes Trinkwasser),
• TWW: Trinkwasserleitung warm (führt auf mind. 55 °C erwärmtes Trinkwasser),
• TWZ: Trinkwasserzirkulation (an Zirkulationspumpe für Warmwasser),
• SL: Steigleitung (senkrecht verlegte Trinkwasserleitung),
• SWL: Stockwerksleitung (versorgen einzelne Geschosse oder Wohnungen),
• ZL: Zirkulationsleitung (an Zirkulationspumpe angeschlossene Umlaufleitung) sowie
• ZZL: Zählerzuleitung (Leitung zwischen HAE und Wasserzähler).
Q:
Was ist eine Grauwassernutzungsanlagen?
A:
Eine Grauwassernutzungsanlage dient nicht nur dem Sammeln und Speichern von Grauwasser, sondern auch der Aufbereitung des gering verschmutzten, fäkalienfreien Abwassers aus dem Gebäudebetrieb.
Q:
Was ist die Zentrale und dezentrale Anlagen?
A:
• Zentrale Anlagen: Alle Entnahmestellen eines Gebäudes werden von einem Trinkwassererwärmer über ein gemeinsames Rohrleitungsnetz versorgt, teils auch gebäudeübergreifend.
• Dezentrale Anlagen: Das Trinkwasser wird in unmittelbarer Nähe der Entnahmestellen erwärmt.
Q:
Wie funktioniert die Regenwasserversorgung mit dem Schwerkraftsystem?
A:
Ist der Tank in ausreichender Höhe installiert, z. B. auf einem Garagendach, können tiefer gelegene Stockwerke (Erdgeschoss und Kellergeschoss) durch die Schwerkraft, ohne Pumpen, mit Regenwasser versorgt werden.
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Die Struktur der Trinkwasserinstallation innerhalb eines Gebäudes ist nach dem folgenden Prinzip aufgebaut:
A:
Einspeisung
Verteilung
Anwendung
Regelung/Automation
Q:
Abkürzung HLKS
A:
Heizung, Lüftung, Klima, Sanitär
Q:
Abkürzung TGA
A:
Technische Gebäudeausrüstung
Q:
DIN 276
A:
Kosten im Bauwesen
Q:
Wie funktioniert die Wasserspeicherung?
A:
Wasserspeicher werden eingesetzt, um Schwankungen des Wasserverbrauchs im Lei- tungsnetz auszugleichen. Der Wasserverbrauch ist niemals konstant, sondern in Abhän- gigkeit von der Tages- und auch Jahreszeit sehr unterschiedlich. So kommt es regelmä- ßig (üblicherweise in den Morgenstunden) zu Verbrauchsspitzen, die es abzudecken gilt. Ein Wasserspeicher dient dabei als Puffer, um stets eine ausreichende Menge an Wasser vorzuhalten und dem Leitungsnetz bei Bedarf beisteuern zu können. Aber auch im Falle von Störungen oder Unterbrechungen (z. B. bei Wartungsarbeiten) dient der Wasserspeicher zur Sicherstellung der kontinuierlichen Wasserversorgung. Gefüllt wird der Wasserspeicher wieder in den Zeiträumen, an denen der Verbrauch gering ist (meist in der Nacht).
Q:
Was ist Behaglichkeit?
A:
Der Begriff „Behaglichkeit“ definiert einen Zustand, in dem sich Menschen körperlich und seelisch wohlfühlen. Behaglichkeit beschreibt ein Gefühl von Gemütlichkeit, Komfort und Wohlbefinden hinsichtlich des
 (Raum-)Klimas, bei dem kein Verlangen nach Änderung verspürt wird.
Q:
Hinsichtlich des Wirkprinzips gibt es drei verschiedene Systemarten. (Heizung/Warmwasser)
A:
  • das Durchflusssystem, 
  • das Speichersystem
  • das Speicherladesystem
Gebäudetechnik DLBBIGEBT01

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Gebäudetechnik DLBBIGEBT01 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Gebäudetechnik

Technische Hochschule Deggendorf (THD)

Zum Kurs
Gebäudetechnik

Fachhochschule Oberösterreich

Zum Kurs
gebäudetechnik

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

Zum Kurs
Gebäudetechnik

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Gebäudetechnik DLBBIGEBT01
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Gebäudetechnik DLBBIGEBT01