02 at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 02 an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 02 Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Welche Verfahren zur Kostenauflösung gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Statistische Verfahren benutzen vergangenheitsorientierte Ist-Daten, z.B. Differenzen-Quotienten-Verfahren
  • Analytische Verfahren benutzen zukunftsorientierte Plandaten, z.B. Verbrauchsanalysen, Messungen und Schätzungen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Arten von Deckungsbeiträgen gibt es?X

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Absoluter Stückdeckungsbeitrag meint die Differenz aus dem Stückpreis und den variablen Stückkosten. Er sagt aus wie viel Erlös pro Stück übrig bleibt um die Fixkosten abzudecken.
  • Sortendeckungsbeitrag meint die Differenz aus dem Sortenumsatz und den sortenbezogenen variablen Kosten
  • Gesamtdeckungsbeitrag meint die Summe aller Sortendeckungsbeiträge
  • Deckungsfaktor meint das Verhältnis zwischen dem absoluten Stückdeckungsbeitrag und dem Preis. Das Ergebnis sagt aus wie viel Prozent ein Produkt zur Deckung der Fixkosten beiträgt
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Break-even-Analyse?X

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Break-even-Analyse meint die Ermittlung des Beschäftigungsgrades eines Einproduktunternehmens an dem die Umsatzerlöse die Gesamtkosten bzw. die Deckungsbeiträge die Fixkosten decken (U=K). Ab diesem Punkt bringt jede zusätzlich verkaufte Einheit einen Stückgewinn in Höhe des Stückdeckungsbeitrages.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Teilkostenrechnung in der Kostenträgerrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Bei der Kostenträgerstückrechnung werden die in der Kostenstellenrechnung ermittelten variablen Gemeinkostenzuschlagssätze verwendet.

Materialeinzelkosten lt. Beleg
+variable Materialgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %
+ Fertigungseinzelkosten lt. Beleg
+ variable Fertigungsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in % 

= variable Herstellkosten pro Stück 

+ variable Verwaltungsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %

+ variable Vertriebsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %

= variable Selbstkosten pro Stück


  • Bei der Kostenträgerzeitrechnung werden die variablen Kosten des Kostenträgers anstatt der Gesamtkosten verwendet
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung werden die Fixkosten in verursachungsgerechte Gruppen aufgeteilt. Die Rechnung wird für langfristige Entscheidungen, wie die Programm- und Absatzplanung, die Vertriebserfolgsrechnung und die Filialplanung verwendet.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die einstufige Deckungsbeitragsrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bei der einstufigen Deckungsbeitragsrechnung (Direct Costing) werden die variablen Kosten von den Erlösen abgezogen und die Differenz zur Deckung des gesamten Fixkostenblocks verwendet. Die Rechnung beschränkt sich dabei auf kurzfristige Entscheidungen, wie die Ermittlung der Gewinnschwelle (Break-even-Analyse), Entscheidungen zum Produktions- und Absatzprogramm, Ermittlung der kruzfristigen Preisuntergrenze und Entscheidungen über Zusatzaufträge.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Vorgehen Teilkostenrechnung in der Kostenstellenrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Kostenauflösung der Gemeinkosten in fixe und variable Kosten.

2. Berechnung der variablen Gemeinkostenzuschlagssätze = (variable Gemeinkosten / Einzelkosten) * 100

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie wird das Produktions- und Absatzprogramm ermittelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Produktions- und Absatzprogramm meint die Programmpolitik im Hinblick auf die Ziele. Dabei sind für die Programmoptimierung folgende Rahmenbedingungen wichtig:

  • Planungszeitraum (Kurzfristig, Langfristig)
  • Höchst- und Mindestmengen (für bestimmte Sorten)
  • Engpässe (durch Material, Personal, Maschiene oder Raum)
    • Szenario 1 : Kein Engpass
    • Szenario 2 : Ein Engpass
    • Szenario 3 : Mehrere Engpässe
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die Programmoptimierung bei Szenario 1-3? X

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Szenario1:

Bei der Programmoptimierung ohne Engpass muss nur das gewinnmaximale Produktionsprogramm ermittelt werden. 


Szenario2:

Bei der Programmoptimierung mit einem Engpass müssen die Stückdeckungsbeiträge mit Berücksichtigung der Engpasskapazität ermittelt werden.


Szenario3:

Bei der Programmoptimierung mit mehreren Engpässen müssen die Stückdeckungsbeiträge durch eine lineare Optimierung (z.B. Simplexverfahren) ermittelt werden. Das ist ein mathematisches Verfahren zur optimalen Kombination mehrerer Variblen mit Nebenbedingungen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die kurzfristige Preisuntergrenze?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die kurzfristige Preisuntergrenze meint die variablen Kosten, da jeder darüberliegende Preis zur Deckung der Fixkosten beiträgt. Jedoch sind die Preisgrenzen nur relative Größen, weil sich die Rahmenbedingungen ständig ändern und sie sollten die Preispolitik nicht grundlegend entscheiden, da es das Ziel des Unternehens ist einen Gewinn zu erzeugen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Teilkostenrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Teilkostenrechnung unterscheidet im Gegensatz zur vollkostenrechnung zwischen fixen und variablen Kosten. Dabei sind die Einzelkosten immer variabel und Gemeinkosten variabel oder fix. Die Verteilung der Gemeinkosten in variable und fixe Kosten erfolgt durch die Kostenarten- oder Kostenstellenrechnung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Kritik gibt es an der Vollkostenrechnung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fixkostenproblem meint, dass die Fixkosten proportional zu den Einzelkosten verteilt werden, was nur bei gleichbleiben des Beschäftigungsgrades aussagekräftig ist. Ändert sich der Beschäftigungsgrad ändert sich auch die Verteilung der Fixkosten und damit auch die Stückkosten. Bei der Vollkostenrechnung wird der Beschäftigungsgrad aber als gegeben angenommen, was zur Kritik führt.
  • Gemeinkostenproblem meint, dass die Gemeinkosten bei Mehrproduktunternehmen verursachungsungerecht und subjektiv auf die Kostenstellen und Kostenträger und damit auch auf die Stückkosten verteilt werden.
Lösung ausblenden
  • 1348439 Karteikarten
  • 22493 Studierende
  • 536 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 02 Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Welche Verfahren zur Kostenauflösung gibt es?

A:
  • Statistische Verfahren benutzen vergangenheitsorientierte Ist-Daten, z.B. Differenzen-Quotienten-Verfahren
  • Analytische Verfahren benutzen zukunftsorientierte Plandaten, z.B. Verbrauchsanalysen, Messungen und Schätzungen.
Q:

Welche Arten von Deckungsbeiträgen gibt es?X

A:
  • Absoluter Stückdeckungsbeitrag meint die Differenz aus dem Stückpreis und den variablen Stückkosten. Er sagt aus wie viel Erlös pro Stück übrig bleibt um die Fixkosten abzudecken.
  • Sortendeckungsbeitrag meint die Differenz aus dem Sortenumsatz und den sortenbezogenen variablen Kosten
  • Gesamtdeckungsbeitrag meint die Summe aller Sortendeckungsbeiträge
  • Deckungsfaktor meint das Verhältnis zwischen dem absoluten Stückdeckungsbeitrag und dem Preis. Das Ergebnis sagt aus wie viel Prozent ein Produkt zur Deckung der Fixkosten beiträgt
Q:

Was ist die Break-even-Analyse?X

A:

Die Break-even-Analyse meint die Ermittlung des Beschäftigungsgrades eines Einproduktunternehmens an dem die Umsatzerlöse die Gesamtkosten bzw. die Deckungsbeiträge die Fixkosten decken (U=K). Ab diesem Punkt bringt jede zusätzlich verkaufte Einheit einen Stückgewinn in Höhe des Stückdeckungsbeitrages.

Q:

Teilkostenrechnung in der Kostenträgerrechnung?

A:
  • Bei der Kostenträgerstückrechnung werden die in der Kostenstellenrechnung ermittelten variablen Gemeinkostenzuschlagssätze verwendet.

Materialeinzelkosten lt. Beleg
+variable Materialgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %
+ Fertigungseinzelkosten lt. Beleg
+ variable Fertigungsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in % 

= variable Herstellkosten pro Stück 

+ variable Verwaltungsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %

+ variable Vertriebsgemeinkosten lt. Zuschlagssatz in %

= variable Selbstkosten pro Stück


  • Bei der Kostenträgerzeitrechnung werden die variablen Kosten des Kostenträgers anstatt der Gesamtkosten verwendet
Q:

Was ist die mehrstufige Deckungsbeitragsrechnung?

A:

Bei der mehrstufigen Deckungsbeitragsrechnung werden die Fixkosten in verursachungsgerechte Gruppen aufgeteilt. Die Rechnung wird für langfristige Entscheidungen, wie die Programm- und Absatzplanung, die Vertriebserfolgsrechnung und die Filialplanung verwendet.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was ist die einstufige Deckungsbeitragsrechnung?

A:

Bei der einstufigen Deckungsbeitragsrechnung (Direct Costing) werden die variablen Kosten von den Erlösen abgezogen und die Differenz zur Deckung des gesamten Fixkostenblocks verwendet. Die Rechnung beschränkt sich dabei auf kurzfristige Entscheidungen, wie die Ermittlung der Gewinnschwelle (Break-even-Analyse), Entscheidungen zum Produktions- und Absatzprogramm, Ermittlung der kruzfristigen Preisuntergrenze und Entscheidungen über Zusatzaufträge.

Q:

Vorgehen Teilkostenrechnung in der Kostenstellenrechnung?

A:

1. Kostenauflösung der Gemeinkosten in fixe und variable Kosten.

2. Berechnung der variablen Gemeinkostenzuschlagssätze = (variable Gemeinkosten / Einzelkosten) * 100

Q:

Wie wird das Produktions- und Absatzprogramm ermittelt?

A:

Das Produktions- und Absatzprogramm meint die Programmpolitik im Hinblick auf die Ziele. Dabei sind für die Programmoptimierung folgende Rahmenbedingungen wichtig:

  • Planungszeitraum (Kurzfristig, Langfristig)
  • Höchst- und Mindestmengen (für bestimmte Sorten)
  • Engpässe (durch Material, Personal, Maschiene oder Raum)
    • Szenario 1 : Kein Engpass
    • Szenario 2 : Ein Engpass
    • Szenario 3 : Mehrere Engpässe
Q:

Beschreibe die Programmoptimierung bei Szenario 1-3? X

A:

Szenario1:

Bei der Programmoptimierung ohne Engpass muss nur das gewinnmaximale Produktionsprogramm ermittelt werden. 


Szenario2:

Bei der Programmoptimierung mit einem Engpass müssen die Stückdeckungsbeiträge mit Berücksichtigung der Engpasskapazität ermittelt werden.


Szenario3:

Bei der Programmoptimierung mit mehreren Engpässen müssen die Stückdeckungsbeiträge durch eine lineare Optimierung (z.B. Simplexverfahren) ermittelt werden. Das ist ein mathematisches Verfahren zur optimalen Kombination mehrerer Variblen mit Nebenbedingungen.

Q:

Was ist die kurzfristige Preisuntergrenze?

A:

Die kurzfristige Preisuntergrenze meint die variablen Kosten, da jeder darüberliegende Preis zur Deckung der Fixkosten beiträgt. Jedoch sind die Preisgrenzen nur relative Größen, weil sich die Rahmenbedingungen ständig ändern und sie sollten die Preispolitik nicht grundlegend entscheiden, da es das Ziel des Unternehens ist einen Gewinn zu erzeugen.

Q:

Was ist die Teilkostenrechnung?

A:

Die Teilkostenrechnung unterscheidet im Gegensatz zur vollkostenrechnung zwischen fixen und variablen Kosten. Dabei sind die Einzelkosten immer variabel und Gemeinkosten variabel oder fix. Die Verteilung der Gemeinkosten in variable und fixe Kosten erfolgt durch die Kostenarten- oder Kostenstellenrechnung.

Q:

Welche Kritik gibt es an der Vollkostenrechnung?

A:
  • Fixkostenproblem meint, dass die Fixkosten proportional zu den Einzelkosten verteilt werden, was nur bei gleichbleiben des Beschäftigungsgrades aussagekräftig ist. Ändert sich der Beschäftigungsgrad ändert sich auch die Verteilung der Fixkosten und damit auch die Stückkosten. Bei der Vollkostenrechnung wird der Beschäftigungsgrad aber als gegeben angenommen, was zur Kritik führt.
  • Gemeinkostenproblem meint, dass die Gemeinkosten bei Mehrproduktunternehmen verursachungsungerecht und subjektiv auf die Kostenstellen und Kostenträger und damit auch auf die Stückkosten verteilt werden.
02

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 02 an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang 02 an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 02 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

02.12.

Universität Salzburg

Zum Kurs
02 AS I

Islamic Azad University, Najaf Abad

Zum Kurs
BWL 02

Technische Hochschule Aschaffenburg

Zum Kurs
2_02

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 02
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 02