01 at IU Internationale Hochschule | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für 01 an der IU Internationale Hochschule

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen 01 Kurs an der IU Internationale Hochschule zu.

TESTE DEIN WISSEN

Was ist das betriebliche Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das betriebliche Rechnungswesen meint die systematische, regelmäßige und/oder fallweise durchgeführte Erfassung, Aufbereitung, Auswertung und Übermittlung der betriebsbezogenen Daten mit dem Ziel der internen Verwendung zu Planungs-, Steuerungs- und Kontrollzwecken und der externen Verwendung zur Bereitstellung von Informationen und Beeinflussung Außenstehender.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Adressaten hat das Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Intern:

  • Management

Extern:

  • Finanzamt
  • Sozialversicherungsträger
  • Eigenkapitalgeber
  • Gläubiger
  • (Arbeitnehmer, Kunden, Lieferanten, Wettbewerber, Öffentlichkeit)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Funktionen des Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Intern

  • Informationsfunktion
  • Planungs- und Steuerungsfunktion 
  • Kontrollfunktion
  • Dokumentationsfunktion


Extern

  • Dokumentationsfunktion
  • Rechenschaftslegungsfunktion
  • Steuerbemessungs- und Abgabenbemessungsgrundlage
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Kosten- und Leistungsbegriffe gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Ebene liquide Mittel
Einzahlungen - Auszahlung
-> Liquiditätsüberwachung

2. Ebene Geldvermögen
Einnahmen - Ausgaben
-> Finanzmanagement

3. Ebene Bilanzvermögen
Aufwand - Ertrag
-> GuV

4. Ebene kalkulatorisches Vermögen
Kosten - Leistung
-> Kosten- und Leistungsrechnung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung gibt es?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Umfangbezogene Kostenrechnungssysteme unterscheiden zwischen Voll- und Teilkostenrechnung. Bei der Vollkostenrechnung werden alle anfallenden Kosten auf die Kostenträger verrechnet. Bei der Teilkostenrechnung werden nur die variablen Kosten auf die Kostenträger verrechnet.


Zeitbezogene Kostenrechnungssysteme unterscheiden zwischen Istkosten-, Normalkosten und Plankostenrechnung. Bei der Istkostenrechnung werden die in der Vergangenheit tatsächlich angefallenen Kosten betrachtet. Bei der Normalkostenrechnung werden Durchschnitswerte mehrerer Perioden betrachtet. Bei der Plankostenrechnung werden zukünftig erwartete Werte betrachtet.


neuere Kostenrechnungskonzepte lassen sich in Prozesskostenrechnung (Activity Based Costing bzw. Cost Driver Accounting), Zielkostenrechnung (Target Costing) und Lebenszykluskostenrechnung (Life Cycle Costing) unterteilen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 2. Ebene des Rechnungswesens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Geldvermögen =
Zahlungsmittelbestand
+ Einnahmen (Forderungen)
- Ausgaben (Verbindlichkeiten)

Jeder Geschäftsvorgang, der das Geldvermögen erhöht ist eine Einnahme.
Jeder Geschäftsvorgang, der das Geldvermögen verringert ist eine Ausgabe.


Note:

Wird eine Verbindlichkeit gezahlt, stellt es eine Auszahlung, aber keine Ausgabe dar.

Wird eine Verbindlichkeit aufgenommen, stellt es eine Ausgabe, aber keine Auszahlung dar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 1. Ebene des Rechnungswesens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Zahlungsmittelbestand = 

Bar- und Buchgeldbestand 

+ Einzahlungen

- Auszahlungen


Jeder Geschäftsvorgang, der den Zahlungsmittelbestand erhöht ist eine Einzahlung.

Jeder Geschäftsvorgang, der den Zahlungsmittelbestand verringert ist eine Auszahlung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Kennzeichen haben Leistungen/Kosten?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Erstellte/verbrauchte Güter und Dienstleistungen
  • Bewertung in Geldeinheiten
  • Betriebsbedingte Tätigkeit
  • Ordentlicher Anfall
  • Periodengerechter Anfall der Erstellung/Verbrauch oder anteilige Zuordbarkeit
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 4. Ebene des Rechnungswesens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Betriebsnotwendiges Vermögen = 

Gesamtvermögen

- nicht betriebsnotwendiges Vermögen


Die Gegenüberstellung von Kosten und Leistungen führt zum Betriebsergebnis, das Auskunft über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens in seiner betrieblichen Tätigkeit gibt.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist die Kostentheorie?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Kostentheorie stellt den Zusammenhang zwischen Kosteneinflussgrößen und der Kostenhöhe dar. Die Kosten lassen sich dabei in fixe und variable Kosten unterteilen. 

Fixe Kosten fallen auch bei keiner Produktionsleistung an und verändern sich nicht in Abhängigkeit des Beschäftigungsgrades. Variable Kosten verändern sich in Abhängigkeit zur Ausbringungsmenge.


Dabei können die Gesamtkosten K=K_f + k_v * m, Durschnitskosten (Stückkosten) und Grenzkosten ermittelt werden.

Die Grenzkosten meinen die Kosten, die durch eine zusätzlich produzierte Einheit anfallen. Sie werden durch die 1. Ableitung der Kostenfunktion ermittelt.  K´= dK / dx

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreibe die 3. Ebene des Rechnungswesens?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Gesamtvermögen = 

Geldvermögen 

+ Erträge 

- Aufwendungen


Die Erstellung von Gütern und Leistungen in einer Periode ist ein Ertrag und der Verbrauch von Gütern und Leistungen in einer Periode ist ein Aufwand. Dabei ist gesetzlich klar geregelt, was ein Ertrag und was ein Aufwand ist.


Note:

1. Wird ein Gut angeschaft und verbraucht, stellt es einen Aufwand und eine Ausgabe dar. (Dienstleistungen immer)

2. Wird ein bereits angeschafftes Gut verbraucht oder abgeschrieben, stellt es einen Aufwand, aber keine Ausgabe dar.

3. Wird ein Gut angeschafft, aber nicht verbraucht, stellt es keinen Aufwand, aber eine Ausgabe dar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Unterschiede zwischen externem und internem Rechnungswesen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Externes RechnungswesenInternes Rechnungswesen
Rechnungskreis • Rechnungskreis 1
 • Finanzbuchhaltung
 • (Jahresabschluss)
• Rechnungskreis 2
 • Betriebsbuchhaltung
 • (Kosten- und Leistungsrechnung)
Gegenstand • Zahlungs- und Geldmittel
 • Aufwand und Ertrag
 • Bestandsgrößen der Bilanz
• betriebliche Kosten und Leistungen
Erfolgsbegriff • Gewinn = Ertrag – Aufwand• Betriebsergebnis = Leistungen – Kosten
Grundlage • Handels- und Steuerrecht• keine juristischen Vorgaben
Bewertungsprinzip • nominelle Kapitalerhaltung
 • Anschaffungswert
• substanzielle Kapitalerhaltung
 • Wiederbeschaffungswert
Rechnungsperiode • ein Geschäftsjahr • nach Bedarf
Rechnungsumfang • pagatorische Zahlungen (reale Zahlungsströme)• zusätzlich: kalkulatorische Werte (tatsächliche Wertveränderungen)
Lösung ausblenden
  • 1348439 Karteikarten
  • 22493 Studierende
  • 536 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen 01 Kurs an der IU Internationale Hochschule - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Was ist das betriebliche Rechnungswesen?

A:

Das betriebliche Rechnungswesen meint die systematische, regelmäßige und/oder fallweise durchgeführte Erfassung, Aufbereitung, Auswertung und Übermittlung der betriebsbezogenen Daten mit dem Ziel der internen Verwendung zu Planungs-, Steuerungs- und Kontrollzwecken und der externen Verwendung zur Bereitstellung von Informationen und Beeinflussung Außenstehender.

Q:

Welche Adressaten hat das Rechnungswesen?

A:

Intern:

  • Management

Extern:

  • Finanzamt
  • Sozialversicherungsträger
  • Eigenkapitalgeber
  • Gläubiger
  • (Arbeitnehmer, Kunden, Lieferanten, Wettbewerber, Öffentlichkeit)
Q:

Was sind die Funktionen des Rechnungswesen?

A:

Intern

  • Informationsfunktion
  • Planungs- und Steuerungsfunktion 
  • Kontrollfunktion
  • Dokumentationsfunktion


Extern

  • Dokumentationsfunktion
  • Rechenschaftslegungsfunktion
  • Steuerbemessungs- und Abgabenbemessungsgrundlage
Q:

Welche Kosten- und Leistungsbegriffe gibt es?

A:

1. Ebene liquide Mittel
Einzahlungen - Auszahlung
-> Liquiditätsüberwachung

2. Ebene Geldvermögen
Einnahmen - Ausgaben
-> Finanzmanagement

3. Ebene Bilanzvermögen
Aufwand - Ertrag
-> GuV

4. Ebene kalkulatorisches Vermögen
Kosten - Leistung
-> Kosten- und Leistungsrechnung

Q:

Welche Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung gibt es?

A:

Umfangbezogene Kostenrechnungssysteme unterscheiden zwischen Voll- und Teilkostenrechnung. Bei der Vollkostenrechnung werden alle anfallenden Kosten auf die Kostenträger verrechnet. Bei der Teilkostenrechnung werden nur die variablen Kosten auf die Kostenträger verrechnet.


Zeitbezogene Kostenrechnungssysteme unterscheiden zwischen Istkosten-, Normalkosten und Plankostenrechnung. Bei der Istkostenrechnung werden die in der Vergangenheit tatsächlich angefallenen Kosten betrachtet. Bei der Normalkostenrechnung werden Durchschnitswerte mehrerer Perioden betrachtet. Bei der Plankostenrechnung werden zukünftig erwartete Werte betrachtet.


neuere Kostenrechnungskonzepte lassen sich in Prozesskostenrechnung (Activity Based Costing bzw. Cost Driver Accounting), Zielkostenrechnung (Target Costing) und Lebenszykluskostenrechnung (Life Cycle Costing) unterteilen.

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Beschreibe die 2. Ebene des Rechnungswesens?

A:

Geldvermögen =
Zahlungsmittelbestand
+ Einnahmen (Forderungen)
- Ausgaben (Verbindlichkeiten)

Jeder Geschäftsvorgang, der das Geldvermögen erhöht ist eine Einnahme.
Jeder Geschäftsvorgang, der das Geldvermögen verringert ist eine Ausgabe.


Note:

Wird eine Verbindlichkeit gezahlt, stellt es eine Auszahlung, aber keine Ausgabe dar.

Wird eine Verbindlichkeit aufgenommen, stellt es eine Ausgabe, aber keine Auszahlung dar.

Q:

Beschreibe die 1. Ebene des Rechnungswesens?

A:

Zahlungsmittelbestand = 

Bar- und Buchgeldbestand 

+ Einzahlungen

- Auszahlungen


Jeder Geschäftsvorgang, der den Zahlungsmittelbestand erhöht ist eine Einzahlung.

Jeder Geschäftsvorgang, der den Zahlungsmittelbestand verringert ist eine Auszahlung.

Q:

Welche Kennzeichen haben Leistungen/Kosten?

A:
  • Erstellte/verbrauchte Güter und Dienstleistungen
  • Bewertung in Geldeinheiten
  • Betriebsbedingte Tätigkeit
  • Ordentlicher Anfall
  • Periodengerechter Anfall der Erstellung/Verbrauch oder anteilige Zuordbarkeit
Q:

Beschreibe die 4. Ebene des Rechnungswesens?

A:

Betriebsnotwendiges Vermögen = 

Gesamtvermögen

- nicht betriebsnotwendiges Vermögen


Die Gegenüberstellung von Kosten und Leistungen führt zum Betriebsergebnis, das Auskunft über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens in seiner betrieblichen Tätigkeit gibt.

Q:

Was ist die Kostentheorie?

A:

Die Kostentheorie stellt den Zusammenhang zwischen Kosteneinflussgrößen und der Kostenhöhe dar. Die Kosten lassen sich dabei in fixe und variable Kosten unterteilen. 

Fixe Kosten fallen auch bei keiner Produktionsleistung an und verändern sich nicht in Abhängigkeit des Beschäftigungsgrades. Variable Kosten verändern sich in Abhängigkeit zur Ausbringungsmenge.


Dabei können die Gesamtkosten K=K_f + k_v * m, Durschnitskosten (Stückkosten) und Grenzkosten ermittelt werden.

Die Grenzkosten meinen die Kosten, die durch eine zusätzlich produzierte Einheit anfallen. Sie werden durch die 1. Ableitung der Kostenfunktion ermittelt.  K´= dK / dx

Q:

Beschreibe die 3. Ebene des Rechnungswesens?

A:

Gesamtvermögen = 

Geldvermögen 

+ Erträge 

- Aufwendungen


Die Erstellung von Gütern und Leistungen in einer Periode ist ein Ertrag und der Verbrauch von Gütern und Leistungen in einer Periode ist ein Aufwand. Dabei ist gesetzlich klar geregelt, was ein Ertrag und was ein Aufwand ist.


Note:

1. Wird ein Gut angeschaft und verbraucht, stellt es einen Aufwand und eine Ausgabe dar. (Dienstleistungen immer)

2. Wird ein bereits angeschafftes Gut verbraucht oder abgeschrieben, stellt es einen Aufwand, aber keine Ausgabe dar.

3. Wird ein Gut angeschafft, aber nicht verbraucht, stellt es keinen Aufwand, aber eine Ausgabe dar.

Q:

Was sind die Unterschiede zwischen externem und internem Rechnungswesen?

A:

Externes RechnungswesenInternes Rechnungswesen
Rechnungskreis • Rechnungskreis 1
 • Finanzbuchhaltung
 • (Jahresabschluss)
• Rechnungskreis 2
 • Betriebsbuchhaltung
 • (Kosten- und Leistungsrechnung)
Gegenstand • Zahlungs- und Geldmittel
 • Aufwand und Ertrag
 • Bestandsgrößen der Bilanz
• betriebliche Kosten und Leistungen
Erfolgsbegriff • Gewinn = Ertrag – Aufwand• Betriebsergebnis = Leistungen – Kosten
Grundlage • Handels- und Steuerrecht• keine juristischen Vorgaben
Bewertungsprinzip • nominelle Kapitalerhaltung
 • Anschaffungswert
• substanzielle Kapitalerhaltung
 • Wiederbeschaffungswert
Rechnungsperiode • ein Geschäftsjahr • nach Bedarf
Rechnungsumfang • pagatorische Zahlungen (reale Zahlungsströme)• zusätzlich: kalkulatorische Werte (tatsächliche Wertveränderungen)
01

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang 01 an der IU Internationale Hochschule

Für deinen Studiengang 01 an der IU Internationale Hochschule gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten 01 Kurse im gesamten StudySmarter Universum

01.03

Universität Regensburg

Zum Kurs
13.01.

Universität Salzburg

Zum Kurs
1_01

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs
2_01

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs
SW 01

ZHAW - Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden 01
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen 01