Strafrecht AT & Straftaten Gegen Die Person (BT) at Humboldt-Universität Zu Berlin | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) an der Humboldt-Universität zu Berlin

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) Kurs an der Humboldt-Universität zu Berlin zu.

TESTE DEIN WISSEN
Eindringen
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Unter Eindringen versteht man das Betreten gegen den Willen des Berechtigten. Der Täter muss dabei zumindest mit einem Teil seines Körpers in die geschützte Räumlichkeit gelangen. Berechtigter ist zunächst der Hausrechtsinhaber, also wer die Befugnis hat, über Zugang und Aufenthalt in einem Raum zu bestimmen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Bestimmt werden, § 216

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Tötungsverlangen des Opfers als handlungsleitendes Motiv und Ursache des Tötungsvorsatzes.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ingerenz
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verantwortlichkeit für Gefahren, die sich aus eigenem pflichtwidrigem Verhalten ergeben, das gefahrbegründend oder -erhöhend war
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Verweilen ohne Befugnis
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Wer sich trotz Aufforderung nicht vom Tatobjekt entfernt.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Drohung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Das In-Aussicht-Stellen eines zukünftigen Übels, über dessen Eintritt man Einfluss zu haben vorgibt. (Opfer muss von Verwirklichung ausgehen) 
- konkludente Drohung möglich 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Geschäftsräume
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
abgeschlossene Betriebs- und Verkaufsstätten, die vorübergehend oder dauerhaft gewerblichen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Zwecken dienen.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Verwerflichkeit
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Eine Verwerflichkeit liegt vor, wenn das Mittel der Nötigung, der Erfolg der Nötigung oder das Verhältnis von Mittel und Erfolg verwerflich sind. Verwerflichkeit bedeutet sozialethische Anstößigkeit, ein Verhalten, das in erhöhtem Sinne als sittlich missbilligenswert anzusehen ist.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Beleidigung
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Die Kundgabe der Missachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung einer Person. Dies kann entweder durch eine ehrrührige Tatsachenbehauptung dem Betroffenen gegenüber oder durch ein ehrverletzendes Werturteil geschehen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Behaupten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Behaupten heißt, etwas als nach eigener Überzeugung gewiss oder richtig hinzustellen, gleichgültig, ob es als Produkt eigener oder fremder Wahrnehmung erscheint.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Empfindliches Übel
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Ein Übel ist eine künftige, nachteilige Veränderung der Außenwelt. Dieses ist empfindlich, wenn es sich eignet, den Bedrohten im Sinne des Täterverlangens zu motivieren.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Tatsache
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Tatsachen sind konkrete Vorgänge oder Zustände der Vergangenheit oder Gegenwart, die dem Beweis zugänglich sind.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Ernstlich
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Verlangen muss frei von Willensmängeln sein, sowie Einsichts- und Urteilsfähigkeit vorliegen
Lösung ausblenden
  • 165900 Karteikarten
  • 3086 Studierende
  • 72 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) Kurs an der Humboldt-Universität zu Berlin - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Eindringen
A:
Unter Eindringen versteht man das Betreten gegen den Willen des Berechtigten. Der Täter muss dabei zumindest mit einem Teil seines Körpers in die geschützte Räumlichkeit gelangen. Berechtigter ist zunächst der Hausrechtsinhaber, also wer die Befugnis hat, über Zugang und Aufenthalt in einem Raum zu bestimmen.
Q:
Bestimmt werden, § 216

A:
Tötungsverlangen des Opfers als handlungsleitendes Motiv und Ursache des Tötungsvorsatzes.
Q:
Ingerenz
A:
Verantwortlichkeit für Gefahren, die sich aus eigenem pflichtwidrigem Verhalten ergeben, das gefahrbegründend oder -erhöhend war
Q:
Verweilen ohne Befugnis
A:
Wer sich trotz Aufforderung nicht vom Tatobjekt entfernt.
Q:
Drohung
A:
Das In-Aussicht-Stellen eines zukünftigen Übels, über dessen Eintritt man Einfluss zu haben vorgibt. (Opfer muss von Verwirklichung ausgehen) 
- konkludente Drohung möglich 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Geschäftsräume
A:
abgeschlossene Betriebs- und Verkaufsstätten, die vorübergehend oder dauerhaft gewerblichen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Zwecken dienen.
Q:
Verwerflichkeit
A:
Eine Verwerflichkeit liegt vor, wenn das Mittel der Nötigung, der Erfolg der Nötigung oder das Verhältnis von Mittel und Erfolg verwerflich sind. Verwerflichkeit bedeutet sozialethische Anstößigkeit, ein Verhalten, das in erhöhtem Sinne als sittlich missbilligenswert anzusehen ist.
Q:
Beleidigung
A:
Die Kundgabe der Missachtung, Geringschätzung oder Nichtachtung einer Person. Dies kann entweder durch eine ehrrührige Tatsachenbehauptung dem Betroffenen gegenüber oder durch ein ehrverletzendes Werturteil geschehen
Q:
Behaupten
A:
Behaupten heißt, etwas als nach eigener Überzeugung gewiss oder richtig hinzustellen, gleichgültig, ob es als Produkt eigener oder fremder Wahrnehmung erscheint.
Q:
Empfindliches Übel
A:
Ein Übel ist eine künftige, nachteilige Veränderung der Außenwelt. Dieses ist empfindlich, wenn es sich eignet, den Bedrohten im Sinne des Täterverlangens zu motivieren.
Q:
Tatsache
A:
Tatsachen sind konkrete Vorgänge oder Zustände der Vergangenheit oder Gegenwart, die dem Beweis zugänglich sind.
Q:
Ernstlich
A:
Verlangen muss frei von Willensmängeln sein, sowie Einsichts- und Urteilsfähigkeit vorliegen
Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT)

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) an der Humboldt-Universität zu Berlin

Für deinen Studiengang Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) an der Humboldt-Universität zu Berlin gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT) Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Straftaten gegen die Ehre, Straftaten gegen die Verwaltung

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Zum Kurs
Strafrecht AT

LMU München

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT)
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Strafrecht AT & Straftaten gegen die Person (BT)