QS - Schmidt at Hochschule Weihenstephan-Triesdorf | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für QS - Schmidt an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen QS - Schmidt Kurs an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf zu.

TESTE DEIN WISSEN
Was ist die EMAS Def. der EU - Verordnung? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
EMAS = Eco - Management and Audit Scheme 
-> Umweltpolitik
-> Energie

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Wie heißt das nationale Umsetzungsgesetz? Welche 2 zentralen Bestandteile werden darin geregelt?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
-> UAG = Umweltauditgesetz 
-> Zulassung - & Aufsichtssystem für Umweltgutachter sowie Registrierung der Organisation geregelt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
In der EU Union müssen vor Inkrafttreten in nationales Recht umgewandelt werden. Wie verhält es sich bei der EMAS - Verordnung? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Muss nicht umgewandelt werden, weil es eine Verordnung ist
- Verordnungen haben Durchgriffswirkung 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche 3 wesentlichen Zulassungsvorraussetzungen bestehen nach Umweltauditgesetz für Umweltgutachter? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Fachkunde 
  • Zuverlässigkeit 
  • Unabhängigkeit 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Stellen Sie Risiken und Chancen für Organisationen (wie z.B. gewerbliche Unternehmen) gegenüber, die sich am EMAS - System beteiligen.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
Chancen/Vorteile:
  • Wettbewerbsvorteil (günstigere Kredite, Versicherungen) 
  • Risikominimierung (strafliche Konsequenzen)
  • Image steigt (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Zentrale Info - Bereitschaft (alle Genehmigungen sichtbar) 
  • Kosteneinsparung (Strom-, Energie-, Abfallkosten)

Risiken/Nachteile:
  • Bürokratischer Aufwand (Personal, Zeit) 
  • Kostenaufwand (Personalaufwand, externe Prüfung, Zertifizierung, Validierung) 
  • Kontinuierliche Verbesserung wirklich wollen
  • Pflicht zur Freiwilligkeit 
  • Umweltschutz als Daueraufgabe etablieren 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Skizzieren Sie am Bsp. energieeffiziente Kühlung/ Kühltechnik stichpunktartig 4 Maßnahmen, um den Energieverbrauch zu senken.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Kältemittel an Gegebenheit anpassen
  • Kühlkette nicht unterbrechen
  • Kühlmöbel richtig aufstellen/ Keine Zugluft
  • Außerhalb Verkaufszeiten Nachtabdecken
  • Türen der Kühlräume nur kurzfristig öffnen
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Energieeinsparung/ Nennen Sie mind. 5 energierelevante Themenbereiche (nicht das Themenbereich Kühlung/Kühltechnik) in einem produzierenden Unternehmen der LM-Branche.
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
- Beleuchtung 
- Prozesswärme
- Druckluft
- Punpensystem
- Lüftung 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Welche betrieblichen Managementsysteme gibt es?
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Umweltschutz
  • Arbeitsschutz
  • Nachhaltigkeit
  • Energie
  • Gesundheitsschutz
  • Qualität

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was bedeutet „ISO EN DIN 14001“ bzw. „ISO EN DIN 50001“. Was verbirgt sich dahinter? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • ISO EN DIN 14001: Umweltmanagementsystem (UMS)
  • ISO EN DIN 50001: Energiemanagementsystem (EnMS)
  • ISO: Internationale Standardisierungs-Organisation
  • EN: Europäische Norm
  • DIN: Deutsche Industrie Norm (deutsches Institut für Normung) 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Verschiedene Organigramm-Arten
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Linienorganisation (GF ganz oben, dann A-D und dann jeweils eine Linie nach unten)
  • -> Vorteil: Klar abgegrenzte Bereiche
  • -> Nachteil: komplizierte Verständigung
  • Matrixorganisation (GF ganz oben, dann A-D und nach unten alle miteinander verbunden)
  • Stabstelle (Energie/Unwelt/GF ganz oben, danach wie bei linienorganisation) 
  • -> Vorteil: hohe Durchsetzungskraft
  • -> Nachteil: A2 oder so, müssen was umsetzen wovon sie eig nicht überzeugt sind 
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Die Rückführung und Verwertung von Verpackungen werden in Kreislaufwirtschaftsgesetz & in der Verpackungsverordnung geregelt. Nennen Sie 3 grundlegende Verpackungsarten, die dort geregelt sind. 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Verkaufsverpackung 
  • Transportverpackung
  • Getränkeverpackung 
  • Umberpackung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN
Was sind die Prinzipien des Umweltrechts? 
Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Versorgungsprinzip
  • Verursacherprinzip
  • Gemeinlastprinzip
  • Subsidaritätsprinzip
  • Kooperationsprinzip
Lösung ausblenden
  • 56747 Karteikarten
  • 1177 Studierende
  • 87 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen QS - Schmidt Kurs an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:
Was ist die EMAS Def. der EU - Verordnung? 
A:
EMAS = Eco - Management and Audit Scheme 
-> Umweltpolitik
-> Energie

Q:
Wie heißt das nationale Umsetzungsgesetz? Welche 2 zentralen Bestandteile werden darin geregelt?

A:
-> UAG = Umweltauditgesetz 
-> Zulassung - & Aufsichtssystem für Umweltgutachter sowie Registrierung der Organisation geregelt

Q:
In der EU Union müssen vor Inkrafttreten in nationales Recht umgewandelt werden. Wie verhält es sich bei der EMAS - Verordnung? 
A:
- Muss nicht umgewandelt werden, weil es eine Verordnung ist
- Verordnungen haben Durchgriffswirkung 

Q:
Welche 3 wesentlichen Zulassungsvorraussetzungen bestehen nach Umweltauditgesetz für Umweltgutachter? 
A:
  • Fachkunde 
  • Zuverlässigkeit 
  • Unabhängigkeit 
Q:
Stellen Sie Risiken und Chancen für Organisationen (wie z.B. gewerbliche Unternehmen) gegenüber, die sich am EMAS - System beteiligen.
A:
Chancen/Vorteile:
  • Wettbewerbsvorteil (günstigere Kredite, Versicherungen) 
  • Risikominimierung (strafliche Konsequenzen)
  • Image steigt (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit)
  • Zentrale Info - Bereitschaft (alle Genehmigungen sichtbar) 
  • Kosteneinsparung (Strom-, Energie-, Abfallkosten)

Risiken/Nachteile:
  • Bürokratischer Aufwand (Personal, Zeit) 
  • Kostenaufwand (Personalaufwand, externe Prüfung, Zertifizierung, Validierung) 
  • Kontinuierliche Verbesserung wirklich wollen
  • Pflicht zur Freiwilligkeit 
  • Umweltschutz als Daueraufgabe etablieren 
Mehr Karteikarten anzeigen
Q:
Skizzieren Sie am Bsp. energieeffiziente Kühlung/ Kühltechnik stichpunktartig 4 Maßnahmen, um den Energieverbrauch zu senken.

A:
  • Kältemittel an Gegebenheit anpassen
  • Kühlkette nicht unterbrechen
  • Kühlmöbel richtig aufstellen/ Keine Zugluft
  • Außerhalb Verkaufszeiten Nachtabdecken
  • Türen der Kühlräume nur kurzfristig öffnen
Q:
Energieeinsparung/ Nennen Sie mind. 5 energierelevante Themenbereiche (nicht das Themenbereich Kühlung/Kühltechnik) in einem produzierenden Unternehmen der LM-Branche.
A:
- Beleuchtung 
- Prozesswärme
- Druckluft
- Punpensystem
- Lüftung 
Q:
Welche betrieblichen Managementsysteme gibt es?
A:
  • Umweltschutz
  • Arbeitsschutz
  • Nachhaltigkeit
  • Energie
  • Gesundheitsschutz
  • Qualität

Q:
Was bedeutet „ISO EN DIN 14001“ bzw. „ISO EN DIN 50001“. Was verbirgt sich dahinter? 
A:
  • ISO EN DIN 14001: Umweltmanagementsystem (UMS)
  • ISO EN DIN 50001: Energiemanagementsystem (EnMS)
  • ISO: Internationale Standardisierungs-Organisation
  • EN: Europäische Norm
  • DIN: Deutsche Industrie Norm (deutsches Institut für Normung) 
Q:
Verschiedene Organigramm-Arten
A:
  • Linienorganisation (GF ganz oben, dann A-D und dann jeweils eine Linie nach unten)
  • -> Vorteil: Klar abgegrenzte Bereiche
  • -> Nachteil: komplizierte Verständigung
  • Matrixorganisation (GF ganz oben, dann A-D und nach unten alle miteinander verbunden)
  • Stabstelle (Energie/Unwelt/GF ganz oben, danach wie bei linienorganisation) 
  • -> Vorteil: hohe Durchsetzungskraft
  • -> Nachteil: A2 oder so, müssen was umsetzen wovon sie eig nicht überzeugt sind 
Q:
Die Rückführung und Verwertung von Verpackungen werden in Kreislaufwirtschaftsgesetz & in der Verpackungsverordnung geregelt. Nennen Sie 3 grundlegende Verpackungsarten, die dort geregelt sind. 
A:
  • Verkaufsverpackung 
  • Transportverpackung
  • Getränkeverpackung 
  • Umberpackung
Q:
Was sind die Prinzipien des Umweltrechts? 
A:
  • Versorgungsprinzip
  • Verursacherprinzip
  • Gemeinlastprinzip
  • Subsidaritätsprinzip
  • Kooperationsprinzip
QS - Schmidt

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten QS - Schmidt Kurse im gesamten StudySmarter Universum

LF16 Frau Schmidt

Universität Heidelberg

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden QS - Schmidt
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen QS - Schmidt