Marketing Und Vertrieb at Hochschule Trier | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Marketing und Vertrieb an der Hochschule Trier

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Marketing und Vertrieb Kurs an der Hochschule Trier zu.

TESTE DEIN WISSEN

Wie unterscheidet sich die Kaufentscheidung von Unternehmen zu der von Individuen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Unternehmen kaufen rational und die Entscheidungen werden meist im Kollektiv getroffen.
  • Ein  Individuum hingegen entscheidet öfter emotional und allein. In alltäglichen Dingen sind die Entscheidungskriterien die gleichen.
  • Bei einem Unternehmen hingegen können diese variieren. Sie werden beeinflusst durch Lieferanten, Lagerbestand usw. Zudem werden in einem UN Kaufentscheidungen meist fremd bestimmt und es sind Anreiz und Sanktionsmechanismen vorhanden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Als "Skalierung" bezeichnet man bei der Datenerhebung:
□ das Abbilden von empirischen Sachverhalten durch geeignete Größen. 

□ die Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägung eines Merkmales.

 □ die numerische Abbildung eines empirischen Merkmals. 

□ die Sammlung von empirischen Daten durch Befragung.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

□ die Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägung eines Merkmales.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Definieren Sie den Begriff der Marktsegmentierung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Aufteilung eines Gesamtmarktes bezüglich ihrer Marktreaktion in intern homogene
  • und 
  • untereinander heterogene Untergruppen.
  • Diese können als eigene Zielmärkte angesehen und mit einem spezifischen Marketing-Mix erreicht werden.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Erläutern Sie den Innovationsprozess

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Wichtige Phase des unternehmerischen Produktvariationsprozess sind :

a/ Die Innovations - bzw. Suchfeldbestimmung. 

b/ Die Ideengewinnung und die Ideenauswahl

c/ die Ideenprüfung und die Ideenauswahl.


zu a/ Das Unternehmen wählt die Produkt-/Marktbereiche aus , in dennen es innovativ tätig werden will (Voraussetzung : Technologie-, Produkt- und Marktplanung). Die Auswahl der abgegrenzten neuen Geschäftsfelder richtet sich nach der Attraktivität für das Unternehmen und der Stärke über die das Unternhmen in den einzelnen Feldern verfügt).
Zu b/
Innovation - oder Suchfelder bieten meist einer meist eher groben Rahmen, innerhalb dessen Ideen für konkrete neue Produktidee gewinnen lassen und das wie der Ideengewinnung.
zu c /
Die Ideenprüfung und Ideenauswahl umfasst 2 Teilaspekte : Die Grob- und die Feinauswahl. Grobauswahl (Screening) : Ziel darauf ab, unter Einhaltung von Mindesanforderungen undurchführbare Produktideen auszusondern.
Feinauswahl : Günstig eingestufte Produktkonzepte im Hinblick auf ihre Marktchancen detaillierter bewerten und auswählen.
Zu d/ Nach erfolgreicher Testphase müssen folgende Frage beantworten werden: wann, wie, für wen und wo soll das neue Produkte eingeführt auswählen.


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beschreiben Sie die Aufgaben des Marketingmanagements

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Situationsanalyse
  • Prognose
  • Marketingziele
  • Marketingstrategie
  • Marketing-Mix
  • Implementierung
  • Controlling




Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

"Objektivität" bezeichnet:
□ den Grad der Beeinflussung des Messinstrumentes auf den zu messenden Sachverhalt.

 □ die Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit des Messinstrumentes bei wiederholten Messungen.

 □ ob das Instrument auch misst, was es messen soll und die Übertragbarkeit auf die Realität.

 □ ob die Messvorgänge unabhängig vom Messenden sind.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ob die Messvorgänge unabhängig vom Messenden sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 ***

Welche mikro- und makroökonomischen Faktoren beeinflussen ein Unternehmen? Erläutern Sie diese kurz.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Mikroumwelt :

  • Kunden
  • Lieferanten
  • Wettbewerb
  • Absatzmittler

Makroumwelt :

  • Sozio-Kultur
  • Technologie
  • Ökonomie
  • Ökologie
  • Politisch-rechtlich



Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Worin unterscheiden sich Voll- und Teilerhebung?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Sie dienen die Abgrenzung der Grundgesamtheit.

  • Teilerhebung :50 von 100
  • Vollerhebung :100 Personen 

Grundgesamtheit : Summe aller Objekte über die eine Aussage getroffen werden soll (z.b alle Kunden, die mehr als pro Jahr kommen).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Welche Grundtypen von Kaufentscheidungen kennen Sie? Erläutern Sie diese kurz und nennen Sie jeweils ein Beispiel.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • intensiv :spontan, ungeplant. (zbp : Süßigkeit an der Kasse)
  • habituell: Gewohnheitskauf, Produkte des täglichen Gebrauch).
  • limitierte : Zur Kaufentscheidung nur limitierte Anzahl an Informationsquelle genutzt (zbp: bei Autokauf gen :erell nur BWM und Audi in Betracht gezogen).
  • extensiv :neuartige und große Bedeutung für den Kunden (zbp: Hauskauf).
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Definieren Sie die Begriffe Messen, Skalierung und Skala

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Messen: Abbilden von empirischen Sachverhalten durch geeignete Größen 


 Skalierung: Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägungen eines Merkmals 

 Skala: Numerische Abbildung eines empirischen Merkmals  Ratingskala: wird semantisch differenziert und als äquidistant interpretiert 

  •  Likert-Skala: 

• Testperson erhält eine gleich große Menge von positiven und negativen Stimuli zum Betrachtungsgegenstand

 • Zuordnung eines numerisches Wertes auf einer fünfstelligen Ratingskala 

  •  Semantisches Differential: besteht aus einer Menge von polar gefassten und semantisch abgestuften Eigenschaftsaussagen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Was ist unter der „3-Komponententheorie“ der Einstellung zu verstehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Überlegung (kognitive Komponente): bezieht auf Wissen, Meinungen, Überzeugungen, Ideen, Gedanken, Vermutungen über Einstellungsobjekt.
  • Gefühl (Affektive Komponente):beschreibt die Gefühl , die wir einem Einstellungsobjekt gegenüber empfinden, emotionale Bewertung.
  • Handlung (Konative Komponente) : meist die Art, wie wir uns dem Objekt gegenüber verhalten wollen, Verhaltensabsicht.
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

 Wozu dienen die „Sinus-Milieus“?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

 Sozialökologisches Milieu: Idealistisch, konsumkritisch, globalisierungsskeptisch, besitzt ausgeprägtes ökologisches und soziales Gewissen.

 Bürgerliche Mitte: Leistungs- und anpassungsbereiter Mainstream, bejaht die gesellschaftliche Ordnung, strebt nach beruflicher und sozialer Etablierung sowie nach Sicherheit und Harmonie.

Hedonistisches Milieu: Spaß- und erlebnisorientiert, verweigert sich den Konventionen und Leistungserwartungen der Gesellschaft




Lösung ausblenden
  • 35869 Karteikarten
  • 744 Studierende
  • 67 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Marketing und Vertrieb Kurs an der Hochschule Trier - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Wie unterscheidet sich die Kaufentscheidung von Unternehmen zu der von Individuen?

A:
  • Unternehmen kaufen rational und die Entscheidungen werden meist im Kollektiv getroffen.
  • Ein  Individuum hingegen entscheidet öfter emotional und allein. In alltäglichen Dingen sind die Entscheidungskriterien die gleichen.
  • Bei einem Unternehmen hingegen können diese variieren. Sie werden beeinflusst durch Lieferanten, Lagerbestand usw. Zudem werden in einem UN Kaufentscheidungen meist fremd bestimmt und es sind Anreiz und Sanktionsmechanismen vorhanden.
Q:

Als "Skalierung" bezeichnet man bei der Datenerhebung:
□ das Abbilden von empirischen Sachverhalten durch geeignete Größen. 

□ die Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägung eines Merkmales.

 □ die numerische Abbildung eines empirischen Merkmals. 

□ die Sammlung von empirischen Daten durch Befragung.

A:

□ die Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägung eines Merkmales.

Q:

 Definieren Sie den Begriff der Marktsegmentierung?

A:
  • Aufteilung eines Gesamtmarktes bezüglich ihrer Marktreaktion in intern homogene
  • und 
  • untereinander heterogene Untergruppen.
  • Diese können als eigene Zielmärkte angesehen und mit einem spezifischen Marketing-Mix erreicht werden.
Q:

 Erläutern Sie den Innovationsprozess

A:

Wichtige Phase des unternehmerischen Produktvariationsprozess sind :

a/ Die Innovations - bzw. Suchfeldbestimmung. 

b/ Die Ideengewinnung und die Ideenauswahl

c/ die Ideenprüfung und die Ideenauswahl.


zu a/ Das Unternehmen wählt die Produkt-/Marktbereiche aus , in dennen es innovativ tätig werden will (Voraussetzung : Technologie-, Produkt- und Marktplanung). Die Auswahl der abgegrenzten neuen Geschäftsfelder richtet sich nach der Attraktivität für das Unternehmen und der Stärke über die das Unternhmen in den einzelnen Feldern verfügt).
Zu b/
Innovation - oder Suchfelder bieten meist einer meist eher groben Rahmen, innerhalb dessen Ideen für konkrete neue Produktidee gewinnen lassen und das wie der Ideengewinnung.
zu c /
Die Ideenprüfung und Ideenauswahl umfasst 2 Teilaspekte : Die Grob- und die Feinauswahl. Grobauswahl (Screening) : Ziel darauf ab, unter Einhaltung von Mindesanforderungen undurchführbare Produktideen auszusondern.
Feinauswahl : Günstig eingestufte Produktkonzepte im Hinblick auf ihre Marktchancen detaillierter bewerten und auswählen.
Zu d/ Nach erfolgreicher Testphase müssen folgende Frage beantworten werden: wann, wie, für wen und wo soll das neue Produkte eingeführt auswählen.


Q:

Beschreiben Sie die Aufgaben des Marketingmanagements

A:
  • Situationsanalyse
  • Prognose
  • Marketingziele
  • Marketingstrategie
  • Marketing-Mix
  • Implementierung
  • Controlling




Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

"Objektivität" bezeichnet:
□ den Grad der Beeinflussung des Messinstrumentes auf den zu messenden Sachverhalt.

 □ die Zuverlässigkeit und Fehlerfreiheit des Messinstrumentes bei wiederholten Messungen.

 □ ob das Instrument auch misst, was es messen soll und die Übertragbarkeit auf die Realität.

 □ ob die Messvorgänge unabhängig vom Messenden sind.

A:

ob die Messvorgänge unabhängig vom Messenden sind.

Q:

 ***

Welche mikro- und makroökonomischen Faktoren beeinflussen ein Unternehmen? Erläutern Sie diese kurz.

A:

Mikroumwelt :

  • Kunden
  • Lieferanten
  • Wettbewerb
  • Absatzmittler

Makroumwelt :

  • Sozio-Kultur
  • Technologie
  • Ökonomie
  • Ökologie
  • Politisch-rechtlich



Q:

Worin unterscheiden sich Voll- und Teilerhebung?

A:

Sie dienen die Abgrenzung der Grundgesamtheit.

  • Teilerhebung :50 von 100
  • Vollerhebung :100 Personen 

Grundgesamtheit : Summe aller Objekte über die eine Aussage getroffen werden soll (z.b alle Kunden, die mehr als pro Jahr kommen).

Q:

 Welche Grundtypen von Kaufentscheidungen kennen Sie? Erläutern Sie diese kurz und nennen Sie jeweils ein Beispiel.

A:
  • intensiv :spontan, ungeplant. (zbp : Süßigkeit an der Kasse)
  • habituell: Gewohnheitskauf, Produkte des täglichen Gebrauch).
  • limitierte : Zur Kaufentscheidung nur limitierte Anzahl an Informationsquelle genutzt (zbp: bei Autokauf gen :erell nur BWM und Audi in Betracht gezogen).
  • extensiv :neuartige und große Bedeutung für den Kunden (zbp: Hauskauf).
Q:

 Definieren Sie die Begriffe Messen, Skalierung und Skala

A:

Messen: Abbilden von empirischen Sachverhalten durch geeignete Größen 


 Skalierung: Zuordnung von Zahlen zur Menge der Ausprägungen eines Merkmals 

 Skala: Numerische Abbildung eines empirischen Merkmals  Ratingskala: wird semantisch differenziert und als äquidistant interpretiert 

  •  Likert-Skala: 

• Testperson erhält eine gleich große Menge von positiven und negativen Stimuli zum Betrachtungsgegenstand

 • Zuordnung eines numerisches Wertes auf einer fünfstelligen Ratingskala 

  •  Semantisches Differential: besteht aus einer Menge von polar gefassten und semantisch abgestuften Eigenschaftsaussagen

Q:

 Was ist unter der „3-Komponententheorie“ der Einstellung zu verstehen?

A:
  • Überlegung (kognitive Komponente): bezieht auf Wissen, Meinungen, Überzeugungen, Ideen, Gedanken, Vermutungen über Einstellungsobjekt.
  • Gefühl (Affektive Komponente):beschreibt die Gefühl , die wir einem Einstellungsobjekt gegenüber empfinden, emotionale Bewertung.
  • Handlung (Konative Komponente) : meist die Art, wie wir uns dem Objekt gegenüber verhalten wollen, Verhaltensabsicht.
Q:

 Wozu dienen die „Sinus-Milieus“?

A:

 Sozialökologisches Milieu: Idealistisch, konsumkritisch, globalisierungsskeptisch, besitzt ausgeprägtes ökologisches und soziales Gewissen.

 Bürgerliche Mitte: Leistungs- und anpassungsbereiter Mainstream, bejaht die gesellschaftliche Ordnung, strebt nach beruflicher und sozialer Etablierung sowie nach Sicherheit und Harmonie.

Hedonistisches Milieu: Spaß- und erlebnisorientiert, verweigert sich den Konventionen und Leistungserwartungen der Gesellschaft




Marketing und Vertrieb

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Marketing und Vertrieb an der Hochschule Trier

Für deinen Studiengang Marketing und Vertrieb an der Hochschule Trier gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Marketing und Vertrieb Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Marketing & Vertrieb

Fachhochschule des Mittelstands

Zum Kurs
Marketing Vertrieb

Hochschule Furtwangen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Marketing und Vertrieb
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Marketing und Vertrieb