Projektentwicklung at Hochschule RheinMain | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Projektentwicklung an der Hochschule RheinMain

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Projektentwicklung Kurs an der Hochschule RheinMain zu.

TESTE DEIN WISSEN

Beispiel GRZ = 0,6
(B-Plan v. 1999)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

→ oberirdische Überbauung maximal 60 %
→ unterirdische Unterbauung 0,6 x 1,5 = 0,9,
aber begrenzt auf 0,8, was maßgebend ist.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Fragestellungen – Wann wird ein Haus gebaut? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Kann ich Wohnungen überhaupt verkaufen oder vermieten? Besteht Bedarf?
2. Soll ich andere Nutzungen auf das Grundstück platzieren?
3. Darf ich überhaupt auf dem Grundstück bauen?
4. Wem gehört das Grundstück?
5. Was sind seine bautechnischen Eigenschaften/Restriktionen?
6. Was kostet die Baumaßnahme und wie lange dauert sie?
7. Mit welchen Erträgen kann ich rechnen?
8. Ist das Ganze überhaupt wirtschaftlich?

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Projektsteuerung – Projektmanagement - Projektcontrolling 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Projektsteuerung: Stabsfunktion neben Projektleitung
  • Projektmanagement: übernimmt Projektsteuerung und Projektleitung und ist zwischen Bauherr und Rest geschaltet (übernimmt eine Linienfunktion)
  • Projektcontrolling: Stabsfunktion neben Projektleitung (steuert nicht sondern arbeitet nur Projektleitung zu)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was legt "Hmax oder HbA" im Bebauungsplan fest?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

ergibt sich durch die Anzahl der oberirdischen Geschosse und die Geschosshöhe, z. B. 3,60 m bei Bürogeschossen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was legt "GFZ" im Bebauungsplan fest?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

GFZ begrenzt die Summe aller Ausnutzungen je Geschoss

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wie kann das Maß der baulichen Nutzung festgelegt werden?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Maß der baulichen Nutzung kann festgelegt werden durch:

▪ Grundflächenzahl GRZ oder der Größe der Grundstücksflächen der baulichen Anlagen (absolute Angabe)
▪ Geschossflächenzahl GFZ oder die Geschossfläche (absolute Angabe)
▪ Baumassenzahl BMZ oder der Baumasse (absolute Angabe)
▪ Zahl der Vollgeschosse Z
▪ Höhe der baulichen Anlagen HbA

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die wichtigsten Vorgaben eines Bebauungsplanes und was regeln sie? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Art der baulichen Nutzung reglementiert, WAS gebaut werden darf
Maß der baulichen Nutzung regelt, WIE GROSS gebaut werden darf

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was legt "Z" im Bebauungsplan fest?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Z (eventuell zzgl. Dachgeschoss) die Anzahl der oberirdischen Geschosse

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Beispiele für Festsetzungen im Bebauungsplan

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

▪ Art der baulichen Nutzung
▪ Maß der baulichen Nutzung
▪ Bauweise, überbaubare und nicht überbaubare Grundstücksflächen
▪ Anzahl erforderlicher Stellplätze – abhängig von Größe der Nutzungen
▪ Flächen für Stellplätze und Garagen sowie deren Gestaltung
▪ Festsetzung zum Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern
▪ Festsetzung zum passiven Schallschutz

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was legt die GRZ fest?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

GRZ legt die maximale Fläche des EG fest

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Wo werden Abkürzungen und Symboliken in Bebauungsplänen definiert? 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

In der Planzeichenverordnung (PlanZV)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Faktoren stellen in Kombination die Projektentwicklung dar?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Standort > Kapital > Idee

Lösung ausblenden
  • 61628 Karteikarten
  • 1439 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Projektentwicklung Kurs an der Hochschule RheinMain - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Beispiel GRZ = 0,6
(B-Plan v. 1999)

A:

→ oberirdische Überbauung maximal 60 %
→ unterirdische Unterbauung 0,6 x 1,5 = 0,9,
aber begrenzt auf 0,8, was maßgebend ist.

Q:

Fragestellungen – Wann wird ein Haus gebaut? 

A:

1. Kann ich Wohnungen überhaupt verkaufen oder vermieten? Besteht Bedarf?
2. Soll ich andere Nutzungen auf das Grundstück platzieren?
3. Darf ich überhaupt auf dem Grundstück bauen?
4. Wem gehört das Grundstück?
5. Was sind seine bautechnischen Eigenschaften/Restriktionen?
6. Was kostet die Baumaßnahme und wie lange dauert sie?
7. Mit welchen Erträgen kann ich rechnen?
8. Ist das Ganze überhaupt wirtschaftlich?

Q:

Projektsteuerung – Projektmanagement - Projektcontrolling 

A:
  • Projektsteuerung: Stabsfunktion neben Projektleitung
  • Projektmanagement: übernimmt Projektsteuerung und Projektleitung und ist zwischen Bauherr und Rest geschaltet (übernimmt eine Linienfunktion)
  • Projektcontrolling: Stabsfunktion neben Projektleitung (steuert nicht sondern arbeitet nur Projektleitung zu)
Q:

Was legt "Hmax oder HbA" im Bebauungsplan fest?

A:

ergibt sich durch die Anzahl der oberirdischen Geschosse und die Geschosshöhe, z. B. 3,60 m bei Bürogeschossen

Q:

Was legt "GFZ" im Bebauungsplan fest?

A:

GFZ begrenzt die Summe aller Ausnutzungen je Geschoss

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Wie kann das Maß der baulichen Nutzung festgelegt werden?

A:

Das Maß der baulichen Nutzung kann festgelegt werden durch:

▪ Grundflächenzahl GRZ oder der Größe der Grundstücksflächen der baulichen Anlagen (absolute Angabe)
▪ Geschossflächenzahl GFZ oder die Geschossfläche (absolute Angabe)
▪ Baumassenzahl BMZ oder der Baumasse (absolute Angabe)
▪ Zahl der Vollgeschosse Z
▪ Höhe der baulichen Anlagen HbA

Q:

Was sind die wichtigsten Vorgaben eines Bebauungsplanes und was regeln sie? 

A:

Art der baulichen Nutzung reglementiert, WAS gebaut werden darf
Maß der baulichen Nutzung regelt, WIE GROSS gebaut werden darf

Q:

Was legt "Z" im Bebauungsplan fest?

A:

Z (eventuell zzgl. Dachgeschoss) die Anzahl der oberirdischen Geschosse

Q:

Beispiele für Festsetzungen im Bebauungsplan

A:

▪ Art der baulichen Nutzung
▪ Maß der baulichen Nutzung
▪ Bauweise, überbaubare und nicht überbaubare Grundstücksflächen
▪ Anzahl erforderlicher Stellplätze – abhängig von Größe der Nutzungen
▪ Flächen für Stellplätze und Garagen sowie deren Gestaltung
▪ Festsetzung zum Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern
▪ Festsetzung zum passiven Schallschutz

Q:

Was legt die GRZ fest?

A:

GRZ legt die maximale Fläche des EG fest

Q:

Wo werden Abkürzungen und Symboliken in Bebauungsplänen definiert? 

A:

In der Planzeichenverordnung (PlanZV)

Q:

Welche Faktoren stellen in Kombination die Projektentwicklung dar?

A:

Standort > Kapital > Idee

Projektentwicklung

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Projektentwicklung an der Hochschule RheinMain

Für deinen Studiengang Projektentwicklung an der Hochschule RheinMain gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Projektentwicklung Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Produktentwicklung

Hochschule Ansbach

Zum Kurs
Projektentwicklung II

Universität Regensburg

Zum Kurs
produktentwicklung

FOM Hochschule für Oekonomie & Management

Zum Kurs
Produktentwicklung

Hochschule Karlsruhe

Zum Kurs
Produktentwicklung

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Projektentwicklung
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Projektentwicklung