Produktionstechnik at Hochschule RheinMain | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Produktionstechnik an der Hochschule RheinMain

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Produktionstechnik Kurs an der Hochschule RheinMain zu.

TESTE DEIN WISSEN

Grundgedanke - Just-In-Time

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

die richtigen Bauteile in ausreichender Menge am richtigen Ort und zur richtigen Zeit bereitstellen

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist mit „Respect for People“ gemeint?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

„die MA sind entscheidend für den Unternehmenserfolg“ damit ist das ein Teil des TPS

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was ist das Hardfräsen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Herkömmliche Herstellungsweise: zuerst fräsen und dann härten (Problem: Materialverzug nach der Wärmebehandlung)

Hartfräsen: zuerst verhärten und dann fräsen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind die Unverkettete Fertigungssysteme?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

1. Bearbeitungszentrum

2. Flexible Fertigungszelle

3. Flexible Fertigungssysteme

4. Flexible Transferstraßen


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne vort- und Nachteile der Netzplantechnik

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Vorteile 

o Ausführlichkeit des Netzplans 

o Analyse des sog. “Kritischen Pfades” (Pfad der fokussiert werden muss, um Termin Verschiebung zu vermeiden) 

o Liefert eine solide Basis für die Festlegung von Terminen und “Deadlines” 

 

- Nachteile 

o Relativ hoher Aufwand bei komplexen Projekten 

o Änderungen bzw. Verzögerungen im Projektablauf erfordern hohen Pflegeaufwand

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Arbeitsvorbereitung? O

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Arbeitsplanung und die Arbeitssteuerung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne 6 Kriterien einer sinnvollen Baugruppenstruktur?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Vormontierbar

- Vorprüfbar

- Standartisierte Baugruppenschnittstellen

- Aufteilung in Grund- Varianten- und Optionsbaugruppen

- Überschaubare Zahl von Bauteilen pro Baugruppe

- Montageorientierte Baugruppenabgrenzung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was besagt das Pareto-Prinzip? O


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Mit 20% Aufwand sind 80% Umsetzung erreichbar
  • Weitere 80% sind notwendig für eine 100% Umsetzung
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne drei Ursachen für das Pareto Prinzip O

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Anzahl der Regeln für Ausnahmen nehmen exponentiell zu
  • Anzahl der Sonderwerkzeuge gegenüber Standardwerkzeuge hoch
  • Erfassung von technologischer Randbedingung notwendig
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was versteht man unter Spanen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Unter Spanen versteht man gemäß DIN 8589 einen Trennvorgang, bei dem von einem Werkstück mit Hilfe der Schneiden eines Werkzeugs Werkstoffschichten in Form von Spänen zur Änderung der Werkstückform und (oder) Werkstückoberfläche mechanisch abgetragen werden.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Nenne zwei Arten von Spanen

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • Geometrisch bestimmte Schneiden (z.B. Drehen, Fräsen, Hobeln, Sägen)
  • Geometrisch unbestimmte Schneiden (z.B. Schleifen, Honen, Läppen)
Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Welche Beanspruchungsarten wirken auf eine Schneide beim Spanvorgang?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN
  • mechanisch: Zug, Druck, Biegung, Wechsellast beim Fräsen
  • thermisch: Temperatur, Temperaturwechsel
  • chemisch: Diffusion, Oxidation, Korrosion
Lösung ausblenden
  • 61628 Karteikarten
  • 1439 Studierende
  • 25 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Produktionstechnik Kurs an der Hochschule RheinMain - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

Grundgedanke - Just-In-Time

A:

die richtigen Bauteile in ausreichender Menge am richtigen Ort und zur richtigen Zeit bereitstellen

Q:

Was ist mit „Respect for People“ gemeint?

A:

„die MA sind entscheidend für den Unternehmenserfolg“ damit ist das ein Teil des TPS

Q:

Was ist das Hardfräsen?

A:

Herkömmliche Herstellungsweise: zuerst fräsen und dann härten (Problem: Materialverzug nach der Wärmebehandlung)

Hartfräsen: zuerst verhärten und dann fräsen.

Q:

Was sind die Unverkettete Fertigungssysteme?

A:

1. Bearbeitungszentrum

2. Flexible Fertigungszelle

3. Flexible Fertigungssysteme

4. Flexible Transferstraßen


Q:

Nenne vort- und Nachteile der Netzplantechnik

A:

- Vorteile 

o Ausführlichkeit des Netzplans 

o Analyse des sog. “Kritischen Pfades” (Pfad der fokussiert werden muss, um Termin Verschiebung zu vermeiden) 

o Liefert eine solide Basis für die Festlegung von Terminen und “Deadlines” 

 

- Nachteile 

o Relativ hoher Aufwand bei komplexen Projekten 

o Änderungen bzw. Verzögerungen im Projektablauf erfordern hohen Pflegeaufwand

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was versteht man unter Arbeitsvorbereitung? O

A:

Die Arbeitsplanung und die Arbeitssteuerung

Q:

Nenne 6 Kriterien einer sinnvollen Baugruppenstruktur?

A:

- Vormontierbar

- Vorprüfbar

- Standartisierte Baugruppenschnittstellen

- Aufteilung in Grund- Varianten- und Optionsbaugruppen

- Überschaubare Zahl von Bauteilen pro Baugruppe

- Montageorientierte Baugruppenabgrenzung

Q:

Was besagt das Pareto-Prinzip? O


A:
  • Mit 20% Aufwand sind 80% Umsetzung erreichbar
  • Weitere 80% sind notwendig für eine 100% Umsetzung
Q:

Nenne drei Ursachen für das Pareto Prinzip O

A:
  • Anzahl der Regeln für Ausnahmen nehmen exponentiell zu
  • Anzahl der Sonderwerkzeuge gegenüber Standardwerkzeuge hoch
  • Erfassung von technologischer Randbedingung notwendig
Q:

Was versteht man unter Spanen?

A:

Unter Spanen versteht man gemäß DIN 8589 einen Trennvorgang, bei dem von einem Werkstück mit Hilfe der Schneiden eines Werkzeugs Werkstoffschichten in Form von Spänen zur Änderung der Werkstückform und (oder) Werkstückoberfläche mechanisch abgetragen werden.

Q:

Nenne zwei Arten von Spanen

A:
  • Geometrisch bestimmte Schneiden (z.B. Drehen, Fräsen, Hobeln, Sägen)
  • Geometrisch unbestimmte Schneiden (z.B. Schleifen, Honen, Läppen)
Q:

Welche Beanspruchungsarten wirken auf eine Schneide beim Spanvorgang?

A:
  • mechanisch: Zug, Druck, Biegung, Wechsellast beim Fräsen
  • thermisch: Temperatur, Temperaturwechsel
  • chemisch: Diffusion, Oxidation, Korrosion
Produktionstechnik

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Produktionstechnik an der Hochschule RheinMain

Für deinen Studiengang Produktionstechnik an der Hochschule RheinMain gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Produktionstechnik Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Produktionstechnik 2

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
Labor Produktionstechnik 2

Rheinische Fachhochschule

Zum Kurs
Bauproduktionstechnik I

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Zum Kurs
Bauproduktionstechnik

Hochschule für Technik Stuttgart

Zum Kurs
PRODUKTIONSTECHNIK

Universität Duisburg-Essen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Produktionstechnik
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Produktionstechnik