Marketing I at Hochschule RheinMain

Flashcards and summaries for Marketing I at the Hochschule RheinMain

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Marketing I at the Hochschule RheinMain

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Neobehavioristische Forschungsansätze

(Stimulus-Organism-Response; S-O-R)

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

"Involvement" Definition

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

stakeholder

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Kennzeichnung unterschiedlicher Marktformen

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Produkte

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

"Aktiviertheit" Definition 

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Merkmale des Investitionsgütermarketings: Nachfragerseite

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Merkmale des Investitionsgütermarketings: Anbieterseite

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Besonderheiten von Dienstleistungen

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Gratifikationsprinzip

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Marktakteure

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Wirkungen von Emotionen 


Your peers in the course Marketing I at the Hochschule RheinMain create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Marketing I at the Hochschule RheinMain on StudySmarter:

Marketing I

Neobehavioristische Forschungsansätze

(Stimulus-Organism-Response; S-O-R)

  • arbeiten mit sog. "intervenierenden Variablen"
  • neben beobachtbaren und messbaren Variablen werden auch solche zugelassen, die nur indirekt über Indikatoren empirisch erfasst werden können
  • so wird versucht, die im Organismus (O) ablaufenden, nicht beobachtbaren Vorgänge zur Erklärung menschlichen Verhaltens heranzuziehen
  • folglich werden diese Modelle als "echte Verhaltensmodelle" bezeichnet

Marketing I

"Involvement" Definition

Involvement bezeichnet den Grad der "Ich-Beteiligung" bzw. des Engagements einer Person, sich für bestimmte Sachverhalte oder Aufgaben zu interessieren und einzusetzen. Es ist die auf die Informationsverarbeitung gerichtete Aktivität des Nachfragers und damit ein spezielles Sub-Konstrukt der Aktiviertheit.

Marketing I

stakeholder

  • Anspruchsgruppen
  • alle Personen, Gruppen oder Institutionen, die von den Aktivitäten eines Unternehmens direkt oder indirekt betroffen sind oder die irgendein Interesse an diesen Aktivitäten haben
  • versuchen auf das Unternehmen Einfluss zu nehmen
  • nach dem Stakeholder-Modell sollen Unternehmen ihre Stakeholder und deren Erwartungen und Anforderungen kennen und berücksichtigen
  • Zweck, Ziele und Strategie eines Unternehmens werden darauf ausgerichtet, dass die Interessen, Erwartungen und Ansprüche der wichtigen und einflussreichen Stakeholder erfüllt werden
  • Entwicklung eines Stakeholder-Konzepts und Umsetzung im Rahmen des Stakeholder-Managements
  • beachtet ein Unternehmen seine Stakeholder nicht, ist es in seiner Existenz bedroht

Marketing I

Kennzeichnung unterschiedlicher Marktformen

  • Anzahl und Größe der Marktteilnehmer (Monopol, Oligopol, Polypol)
  • Leistungsart (Konsum-, Dienstleistungs-, Finanzmärkte)
  • Transaktionsausrichtung (Beschaffungs- und Absatzmärkte)
  • Spielregeln des Marktes (frei und reguliert)
  • Zugang zu den Märkten (offene und geschlossen)
  • Vollkommenheitsgrad des Marktes
  • Netzwerkeffekte von Märkte

Marketing I

Produkte

Alle Angebote auf dem Markt, die das Ziel der Befriedigung von Wünschen und Bedürfnissen haben

Marketing I

"Aktiviertheit" Definition 

Nach klassischem Verständnis beschreibt die Aktiviertheit den inneren Erregungszustand eines Menschen. Aus physiologischer Sicht ist damit die Erregung des zentralen Nervensystems gemeint, die den Organismus des Menschen in einen Zustand der Leistungsbereitschaft und -fähigkeit versetzt.

Marketing I

Merkmale des Investitionsgütermarketings: Nachfragerseite

  • keine originäre, sondern abgeleitete (derivative) Nachfrage, die sich aus der Nachfrage nach Leistungen, die mithilfe der Investitionsgüter erstellt werden, ergibt
  • Nachfrager = Organisationen, vertreten durch professionelle Einkäufer oder Personengruppen (Buying Center)
  • organisationale Beschaffungsprozesse erstrecken sich über langen Zeitraum und besitzen einen ausgeprägten Phasenbezug
  • Kaufprozesse im Investitionsgüterbereich können unterschiedliche Komplexität und Intensität aufweisen
  • hohe Komplexität eines Investitionsproblems erfordert formalisierten Kaufentscheidungsprozess
  • vielfach umfangreicher Problemlösungsbedarf der beschaffenden Organisationen vorhanden

Marketing I

Merkmale des Investitionsgütermarketings: Anbieterseite

  • Angebot im Investitionsgüterbereich überwiegend nicht an anonymen Markt gerichtet; oft sich die gesamten Marketinganstrengungen auf einen Nachfrager fokussiert
  • herausragende Bedeutung des persönlichen Verkaufs; auf Anbieterseite existiert im Verkaufsbereich oftmals ein Selling Center
  • Kooperationen von Komplementäranbietern und zum Teil auch von Konkurrenten
  • oft hoher Individualisierungsgrad der Investitionsgüter
  • geringes Nachfragevolumen und Nachfragehäufigkeit erfordern im Allgemeinen eine Internationalisierung des Angebots 
  • ökonomische Entscheidungen teilweise durch staatliche Regelungen stark beeinflusst

Marketing I

Besonderheiten von Dienstleistungen


  1. Dienstleistungen weitgehend immaterielle Leistungen
  2. Dienstleistungsanbieter stellen keine Güter, sondern Leistungsfähigkeiten in Form von personeller, sachlicher oder immaterieller Ressourcen bereit
  3. Dienstleistungen können nur durch die Integration eines externen Faktors hergestellt werden, das heißt bei der Erbringung der Dienstleistung wird zwangsläufig ein externer Faktor, der in Form von Objekten (z.B. Auto in der Werkstatt) oder Subjekten (z.B. Patient im Krankenhaus) auftritt, in den Dienstleistungserstellungsprozess eingebunden 


Marketing I

Gratifikationsprinzip

  • ein Austausch zwischen Anbieter und Nachfrager kommt nur zustande, wenn dieser für beide Parteien vorteilhaft ist
  • Gratifikationen (Belohnungen, Vermeidung von Bestrafungen) sind demnach die maßgeblichen Antriebskräfte für das Zustandekommen von Transaktionen 

Marketing I

Marktakteure

  • aktuelle Nachfrager (Käufer, Konsumenten, ...)
  • potenzielle Nachfrager (Käufer, Konsumenten, Kunden, ...)
  • aktuelle Anbieter (Konkurrenten, Wettbewerber)
  • potenzielle Anbieter (potenzielle Konkurrenten, Wettbewerber)
  • Absatzmittler
  • Absatzhelfer
  • Beeinflusser (Wareninstitute, Verbrauchsberatungen, Internetportale)
  • (Staat, wenn er als Nachfrager oder Anbieter v von Dienstleistungen auftritt) 

Marketing I

Wirkungen von Emotionen 


Mit emotionalen Reizen sollen folgende Wirkungen erzielt werden: 


Schaffung einer positiven Wahrnehmungsatmosphäre: 

  • Informationen werden besser aufgenommen, erinnert und positiver beurteilt 
  • emotionale Elemente vermitteln keine konkreten Inhalte

Vermittlung emotionaler Konsumerlebnisse zur Produktdifferenzierung:

  • Verknüpfung von Marken oder Produkten mit spezifischen Emotionen
  • Verankerung in den Köpfen der Konsumenten


Sign up for free to see all flashcards and summaries for Marketing I at the Hochschule RheinMain

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Marketing I at the Hochschule RheinMain there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule RheinMain overview page

Marketing 2

Rechnungswesen I

Unternehmensführung I

Personalmanagement

Rechnungs- und Finanzwesen II

Patentrecht

VWL Makro

VWL Mikro

Recht 2

Logistikmanagement Hr. Feliciano

IuK II - Datenmanagement

SCM - Klausuren

VWL-Mikro

VWL-Makro

Logistikmanagement

VWL Abfuck

Logistik 3

Marketing at

Technische Hochschule Mittelhessen

Marketing at

Universität Greifswald

Marketing at

TU Berlin

Marketing at

Universität Stuttgart

Marketing at

Universität Duisburg-Essen

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Marketing I at other universities

Back to Hochschule RheinMain overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Marketing I at the Hochschule RheinMain or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards