Bekleidungsproduktion at Hochschule Reutlingen

Flashcards and summaries for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen

Arrow Arrow

It’s completely free

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

studysmarter schule studium
d

4.5 /5

studysmarter schule studium
d

4.8 /5

Study with flashcards and summaries for the course Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Welche Aufgaben hat das Produktmanagement? (3P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Nennen Sie drei der wichtigsten Stoffmessen. (3P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Was versteht man unter „Fitting“? (1P) (erster Punkt reicht, evtl. auch ausführlicher)

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Was ist ein Mood-Board? (3P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Wozu werden Musterteile benötigt? (4P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Nennen Sie die wichtigsten Schritte bei der Kollektionserstellung. (5P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Was versteht man unter einem Blockauftrag? (2P)

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Erklären Sie das Whole-Sale-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Erklären Sie das Retail-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Welche Geschäftssysteme gibt es in der Bekleidungsproduktion? (2P)

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Welche Vorteile bringt die digitale Kollektionserstellung mit sich? (6P)

This was only a preview of our StudySmarter flashcards.
Flascard Icon Flascard Icon

Millions of flashcards created by students

Flascard Icon Flascard Icon

Create your own flashcards as quick as possible

Flascard Icon Flascard Icon

Learning-Assistant with spaced repetition algorithm

Sign up for free!

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Was versteht man unter einem Kollektionsrahmenplan (Zweck und Inhalt) (4P)

Your peers in the course Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen create and share summaries, flashcards, study plans and other learning materials with the intelligent StudySmarter learning app.

Get started now!

Flashcard Flashcard

Exemplary flashcards for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen on StudySmarter:

Bekleidungsproduktion

Welche Aufgaben hat das Produktmanagement? (3P)

• Koordinationsstelle zwischen Design, Vertrieb und Logistik
• Erstellt den Kollektionsrahmenplan
• Ist für die Analyse der Abverkäufe zuständig (um dies für das nächste mal zu
berücksichtigen)

Bekleidungsproduktion

Nennen Sie drei der wichtigsten Stoffmessen. (3P)

• Munic Fabric →  München/Deutschland, Anfang Feb. & Mitte Juli
• Milano Unica → Mailand/Italien, Feb. & Juli
• Premiere Vision → Paris/Frankreich

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter „Fitting“? (1P) (erster Punkt reicht, evtl. auch ausführlicher)

• Anprobe des Prototypen von Models (meistens Hausinterne)


• Models führen die Teile vor
• Modelmacher/Direktricen begutachten die Passform
• Evtl. werden Korrekturen am Modell vorgenommen
➔ Vorgang im Kollektionsrahmenplan

Bekleidungsproduktion

Was ist ein Mood-Board? (3P)

• Ermöglichen eine erste visuelle Orientierung

• Damit visualisieren Designer Stimmungen und sammeln neue Ideen aller Art
(Silhouetten, Materialien, Farben)
• 1. Farbkonzept festgelegt
• 2. Materialauswahl nach den Stoffmessen

• Eine Art von Collage

Bekleidungsproduktion

Wozu werden Musterteile benötigt? (4P)

1. Für Fotoshootings: (Die "Books" müssen nicht erklärt werden.)
➔ Look-Book (Handbuch für den Einzelhandel mit Farbthemen und Silhouetten)
➔ Order-Book (für Agenturen und Show-Rooms)
➔ Image-Book (für den Einzelhandel, Endverbraucher)

 
2. Für Kollektion für den Vertrieb:
➔ zur Präsentation der Kollektion für die Kunden in den Showrooms


3. Für Musterteile auf Messen


4. Für Werbung und Modeschauen

Bekleidungsproduktion

Nennen Sie die wichtigsten Schritte bei der Kollektionserstellung. (5P)

1. Farbkonzept wird erstellt
2. Stoffkonzept wird erstellt
3. Modellkonzept (Modellmacher setzt Skizze von Designer um, daraus werden bestimmte
Modelle ausgewählt)
4. Zuordnung Farbe zu Stoff zu Modell
5. Musterteil / Prototypenherstellung

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter einem Blockauftrag? (2P)

Es ist der Rohauftrag für Stückfärber. Dieser Auftrag ist bindend und nach und nach wird die
Ware je nach Farbwunsch eingeteilt.


(Der Einkäufer braucht über die Saison viel Standartware. Nur weiß er noch nicht wie viel in
welcher Farbe verkauft werden wird, deshalb wird die Ware beim Weber „geblockt“. Somit hat
der Weber auf jeden Fall die Ware für weitere Einteilungen vorrätig. Später kann die Rohware je nach Farbe und Menge (Meter) eingeteilt werden.)

Bekleidungsproduktion

Erklären Sie das Whole-Sale-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

• Der Produzent/die Marke verkauft an den Einzelhändler
• Marke hat keinen Einfluss darauf was eingekauft und wie die Marke präsentiert wird


Vorteil: Kein Abverkaufs Risiko
Nachteil: Man hat keinen Einfluss auf was gekauft wird und wie die Marke präsentiert wird.

Bekleidungsproduktion

Erklären Sie das Retail-Prinzip. Welche Vor- und Nachteile gibt es dabei? (3P)

Marke produziert für eigene Stores.


Bsp.: Zara
• Einzelhandlelskette und macht Kollektionen für eigene Filialen
• Eigene Sourcing-Abteilungen geben vor, woher T-Shirts oder Strickteile kommen und wer
Hosen und Jacken liefert
• Der Trend geht zum Retailprinzip (eigene Läden aufzumachen)


Vorteil:
• Kann über die Warenpräsentation bestimmen
• (Große Zeit und Kostenersparnis, da keine Verkaufskollektion erstellt werden muss)
• (Keine Konkurrenz, weil exklusiv (Private Label) und damit freie Kalkulation)


Nachteil:
• Volles Warenrisiko (Abschriften)

Bekleidungsproduktion

Welche Geschäftssysteme gibt es in der Bekleidungsproduktion? (2P)

Whole-Sale Prinzip und Retail-Prinzip

Bekleidungsproduktion

Welche Vorteile bringt die digitale Kollektionserstellung mit sich? (6P)

• Nachhaltiger da keine Reisekosten anfallen
• Eine Ersparnis in der Zeit von Anfang bis Ende des Prozesses
• Ersparnis von Personal das in der Entwicklung gebraucht wird
• Ersparnis an Material
• Ersparnis an Produktionskosten (für Musterteile)
• Ersparnis an Transportkosten
• Kürzere und direktere Kommunikation


Andere mögliche Antworten:
• Flexibler in der Reaktion auf Änderungen in der gesamten Wertschöpfungskette
• Die generelle Go-To-Market Zeit wird verkürzt
• Besser und schneller an Verbrauchertrends anpassen
• Kostengünstiger und besser die Bedürftnisse der Handelspartner befriedigen (durch
geringere Samplekosten und bei Stoffen und Schnitten können mehr Variationen
eingesehen werden

Bekleidungsproduktion

Was versteht man unter einem Kollektionsrahmenplan (Zweck und Inhalt) (4P)

„Der Kollektionsrahmenplan ist das Budget für die Kreativabteilung und gibt die Anzahl der
Modelle pro Artikel wieder. Wird vom Produktmanagement erstellt.“


• Gibt vor wie viele Modelle und Artikel (Stoffe) je Produktgruppe erstellt werden dürfen
• Produkte, Themen und Kollektionen werden entschieden und nach Kosten, Qualität oder
Produktivität bewertet 

• Gibt den Zeitlichen Fahrplan der Kollektion vor (z.B. Liefertermin, etc.)


Sign up for free to see all flashcards and summaries for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen

Singup Image Singup Image
Wave

Other courses from your degree program

For your degree program Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen there are already many courses on StudySmarter, waiting for you to join them. Get access to flashcards, summaries, and much more.

Back to Hochschule Reutlingen overview page

Makroökonomie

Bekleidungstechnologie/technik

Handelsbetriebslehre

Produktion at

Universität St. Gallen

Produktion at

Hochschule Niederrhein

Produktion at

Hochschule München

Produktion at

Universität Mannheim

Produktion at

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Similar courses from other universities

Check out courses similar to Bekleidungsproduktion at other universities

Back to Hochschule Reutlingen overview page

What is StudySmarter?

What is StudySmarter?

StudySmarter is an intelligent learning tool for students. With StudySmarter you can easily and efficiently create flashcards, summaries, mind maps, study plans and more. Create your own flashcards e.g. for Bekleidungsproduktion at the Hochschule Reutlingen or access thousands of learning materials created by your fellow students. Whether at your own university or at other universities. Hundreds of thousands of students use StudySmarter to efficiently prepare for their exams. Available on the Web, Android & iOS. It’s completely free.

Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
Awards

Best EdTech Startup in Europe

Awards
Awards

EUROPEAN YOUTH AWARD IN SMART LEARNING

Awards
Awards

BEST EDTECH STARTUP IN GERMANY

Awards
X

StudySmarter - The study app for students

StudySmarter

4.5 Stars 1100 Rating
Start now!
X

Good grades at university? No problem with StudySmarter!

89% of StudySmarter users achieve better grades at university.

50 Mio Flashcards & Summaries
Create your own content with Smart Tools
Individual Learning-Plan

Learn with over 1 million users on StudySmarter.

Already registered? Just go to Login