Planungs- Und Naturschutzrecht at Hochschule Osnabrück | Flashcards & Summaries

Lernmaterialien für Planungs- und Naturschutzrecht an der Hochschule Osnabrück

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Planungs- und Naturschutzrecht Kurs an der Hochschule Osnabrück zu.

TESTE DEIN WISSEN

16. Sind in die FFH-Verträglichkeitsprüfung auch die Wirkungen anderer Projekte und Pläne im Sinne von Summationswirkungen einzubeziehen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Ja

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

18. Stellt die EU-Kommission einen Verstoß gegen die Plichten der FFH- oder EU-Vogelschutzrichtlinie fest, kann sie ein Verfahren gegen den Mitgliedstaat einleiten. Wie wird ein solches Verfahren bezeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Vertrags-Verletzungs-Verfahren

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

2. Nennen Sie eine der Hauptpflichten der Mitgliedstaaten, die ihnen aus den beiden Naturschutzrichtlinien erwachsen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Kohärentes Netz aus Schutzgebieten schaffen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

14. Sind von Plan oder Projekt bestimmte Lebensraumtypen oder Arten betroffen, sind die Gründe für eine Zulassung zusätzlich eingeschränkt. Als was werden diese Lebensraumtypen und Arten bezeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Prioritäre Lebensräume

Prioritäre Arten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Seit den 1970er Jahren wird das deutsche Naturschutzgesetz von gemeinschaftsrechtlichen Vorschriften beeinflusst. Nennen Sie die beiden wichtigsten Naturschutzrichtlinien der Europäischen Union und das Jahr, aus dem diese stammen.

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

EG-Vogelschutzrichtlinie (1979)

FFH-Richtlinie (1992)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

8. Welche Konsequenz hat es, wenn der Mitgliedstaat pflichtwidrig Vogelschutzgebiete nicht gemeldet oder nicht hinreichend als Schutzgebiet gesichert hat?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Diese Gebiete unterliegen dem direkten Schutz der EU-Richtlinie -> striktes Verschlechterungsverbot


Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

9. Die FFH-Richtlinie enthält u. a. die Anhänge I und II. Welche Schutzgüter umfassen diese Anhänge?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Anhang I: Lebensräume/ Biotope

Anhang II: Arten

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

10. Wie hoch ist der Anteil der Natura 2000-Gebiete an der terrestrischen Fläche Deutschland?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

16 % der terrestrischen Fläche sind Natura 2000-Gebiete
(& 45 % der marinen Fläche)

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

6. Wer ist in Deutschland außerhalb der Ausschließlichen Wirtschaftszone für die Auswahl und Unterschutzstellung der EU-Vogelschutzgebiete zuständig?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Bundesländer

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

12. Pläne und Projekte, welche ein Natura 2000 Gebiet erheblich beeinträchtigen könnten, sind einer besonderen Prüfung zu unterziehen. Wie wird diese Prüfung bezeichnet?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

FFH-Verträglichkeitsprüfung

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

13. Pläne und Projekte, welche ein Natura 2000 Gebiet erheblich beeinträchtigen können, können nur unter zwei Voraussetzungen zugelassen werden. Nennen Sie diese beiden Voraussetzungen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Aus zwingenden Gründen des überwiegenden öffentlichen Interesses, einschließlich sozialer und

wirtschaftlicher Art

Wenn zumutbare Alternativen, dem mit Projekt oder Plan verfolgten Zweck an anderer Stelle ohne oder mit

geringen Beeinträchtigungen zu erreichen, nicht gegeben sind.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

1. Die Bundesländer sollen ein Netz verbundener

Biotope schaffen. Wieviel Prozent der Fläche eines

jeden Bundeslandes soll dieses Netz umfassen?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

mindestens 10 Prozent der

Fläche eines jeden Landes

Lösung ausblenden
  • 61865 Karteikarten
  • 1747 Studierende
  • 61 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Planungs- und Naturschutzrecht Kurs an der Hochschule Osnabrück - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

16. Sind in die FFH-Verträglichkeitsprüfung auch die Wirkungen anderer Projekte und Pläne im Sinne von Summationswirkungen einzubeziehen?

A:

Ja

Q:

18. Stellt die EU-Kommission einen Verstoß gegen die Plichten der FFH- oder EU-Vogelschutzrichtlinie fest, kann sie ein Verfahren gegen den Mitgliedstaat einleiten. Wie wird ein solches Verfahren bezeichnet?

A:

Vertrags-Verletzungs-Verfahren

Q:

2. Nennen Sie eine der Hauptpflichten der Mitgliedstaaten, die ihnen aus den beiden Naturschutzrichtlinien erwachsen.

A:

Kohärentes Netz aus Schutzgebieten schaffen.

Q:

14. Sind von Plan oder Projekt bestimmte Lebensraumtypen oder Arten betroffen, sind die Gründe für eine Zulassung zusätzlich eingeschränkt. Als was werden diese Lebensraumtypen und Arten bezeichnet?

A:

Prioritäre Lebensräume

Prioritäre Arten

Q:

1. Seit den 1970er Jahren wird das deutsche Naturschutzgesetz von gemeinschaftsrechtlichen Vorschriften beeinflusst. Nennen Sie die beiden wichtigsten Naturschutzrichtlinien der Europäischen Union und das Jahr, aus dem diese stammen.

A:

EG-Vogelschutzrichtlinie (1979)

FFH-Richtlinie (1992)

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

8. Welche Konsequenz hat es, wenn der Mitgliedstaat pflichtwidrig Vogelschutzgebiete nicht gemeldet oder nicht hinreichend als Schutzgebiet gesichert hat?

A:

Diese Gebiete unterliegen dem direkten Schutz der EU-Richtlinie -> striktes Verschlechterungsverbot


Q:

9. Die FFH-Richtlinie enthält u. a. die Anhänge I und II. Welche Schutzgüter umfassen diese Anhänge?

A:

Anhang I: Lebensräume/ Biotope

Anhang II: Arten

Q:

10. Wie hoch ist der Anteil der Natura 2000-Gebiete an der terrestrischen Fläche Deutschland?

A:

16 % der terrestrischen Fläche sind Natura 2000-Gebiete
(& 45 % der marinen Fläche)

Q:

6. Wer ist in Deutschland außerhalb der Ausschließlichen Wirtschaftszone für die Auswahl und Unterschutzstellung der EU-Vogelschutzgebiete zuständig?

A:

Bundesländer

Q:

12. Pläne und Projekte, welche ein Natura 2000 Gebiet erheblich beeinträchtigen könnten, sind einer besonderen Prüfung zu unterziehen. Wie wird diese Prüfung bezeichnet?

A:

FFH-Verträglichkeitsprüfung

Q:

13. Pläne und Projekte, welche ein Natura 2000 Gebiet erheblich beeinträchtigen können, können nur unter zwei Voraussetzungen zugelassen werden. Nennen Sie diese beiden Voraussetzungen?

A:

Aus zwingenden Gründen des überwiegenden öffentlichen Interesses, einschließlich sozialer und

wirtschaftlicher Art

Wenn zumutbare Alternativen, dem mit Projekt oder Plan verfolgten Zweck an anderer Stelle ohne oder mit

geringen Beeinträchtigungen zu erreichen, nicht gegeben sind.

Q:

1. Die Bundesländer sollen ein Netz verbundener

Biotope schaffen. Wieviel Prozent der Fläche eines

jeden Bundeslandes soll dieses Netz umfassen?

A:

mindestens 10 Prozent der

Fläche eines jeden Landes

Planungs- und Naturschutzrecht

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Planungs- und Naturschutzrecht an der Hochschule Osnabrück

Für deinen Studiengang Planungs- und Naturschutzrecht an der Hochschule Osnabrück gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Das sind die beliebtesten Planungs- und Naturschutzrecht Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Planungs- und Mietrecht

Hochschule RheinMain

Zum Kurs
Naturschutz und Landnutzung

Hochschule Anhalt

Zum Kurs
Verwaltungs- und Naturschutzrecht Fragen

Hochschule Hildesheim/ Holzminden/Göttingen

Zum Kurs
Planungsrecht

Hochschule RheinMain

Zum Kurs
Bau und Planungsrecht

RWTH Aachen

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Planungs- und Naturschutzrecht
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Planungs- und Naturschutzrecht