Offene Fragen at Hochschule Osnabrück | Flashcards & Summaries

Select your language

Suggested languages for you:
Log In Start studying!

Lernmaterialien für Offene Fragen an der Hochschule Osnabrück

Greife auf kostenlose Karteikarten, Zusammenfassungen, Übungsaufgaben und Altklausuren für deinen Offene Fragen Kurs an der Hochschule Osnabrück zu.

TESTE DEIN WISSEN

32. Warum ist bei Kälberdurchfall die schnelle Versorgung des Kalbes mit Elektrolytlösung wichtig? (5) 

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Gefahr der Austrocknung → Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes

- Verhinderung schwerwiegender Folgen auf zellulärer Ebene (Zellstoffwechsel, Morphologie), die einen Flüssigkeitsverlust nach sich ziehen: 

-- Osmose von intrazellulärer Flüssigkeit zieht Diffusion von Elektrolyten (z.B. Natrium, Kalium) aus der Zelle nach sich → es kommt zu weiteren Symptomen wie z. B. Festliegen aufgrund einer Übersäuerung (Azidose) 

-- Rückgang der Darmzotten → weniger Oberfläche für Flüssigkeitsresorption und Nährstoffaufnahme

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

88. In einer Legehennenhaltung tritt trotz verschiedener Funktionsbereiche im Stall Federpicken auf. Was kann die Ursache sein? (10)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Neben dem reinen Vorhandensein von Funktionsbereichen im Haltungssystem muss auch auf die Ausgestaltung dieser Funktionsbereiche geachtet werden. Ist beispielsweise zwar Einstreu im Scharrbereich des Haltungssystems der Legehennen vorhanden, diese aber nicht locker und trocken und somit scharr- und rieselfähig, können die Tiere Verhaltensweisen wie Staubbaden und Scharren nicht oder nur sehr eingeschränkt ausleben. Dies kann zum Beispiel bei feuchter und verklebter Einstreu sowie bei „Plattenbildung“ in der Einstreu der Fall. In der Folge können Verhaltensstörungen entstehen. Außerdem müssen weitere Einflussfaktoren wie die Fütterung und die Beleuchtung als Ursache für eine Verhaltensstörung in Betracht gezogen werden. Häufig ist keine direkte eins-zu-eins-Beziehung vorhanden, sondern das Zusammenwirken verschiedener Einflussfaktoren führt in der Folge zur Entstehung von Verhaltensstörungen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

69. Wie können Neugeborene zu einem gewissen Grad und Winterschlaf haltende Tiere ihre Körpertemperatur soweit aufrechterhalten, dass sie nicht an Auskühlung sterben? (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

-Sie haben sogenanntes braunes Fettgewebe, das besonders viele Mitochondrien enthält 

-Mitochondrien sind für die Energieversorgung einer Zelle zuständig und können im braunen Fettgewebe, aufgrund einer Art „Kurzschluss“, die gewonnene Energie direkt als Wärme freisetzen, anstatt sie als ATP zu speichern

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

16. Warum ist es erforderlich, dass Zellen, Gase und Flüssigkeiten die Auskleidung von Blutgefäßen (Endothel) durchdringen können? (10 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Die Abwehrzellen des Organismus werden über das Blutgefäßsystem transportiert und können dann in das umliegende Gewebe auswandern, wenn dort beispielsweise eine Entzündung vorhanden ist. Über das Blutgefäßsystem erfolgt außerdem die Versorgung der Zellen des Körpers mit Sauerstoff und der Abtransport von CO₂, folglich müssen diese Gase das Endothel der Blutgefäße durchdringen können. Wasser kann ebenfalls vom umliegenden Gewebe in die Gefäße und umgekehrt gelangen, um bei Bedarf das Gleichgewicht (Homöostase) konstant zu halten.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

42. Bei Körpertemperaturen über 41 Grad Celsius (bei Fieber oder nicht kompensierbarem Hitzestress) kommt es zum Hitzetod. Was passiert dabei im Körper? (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Proteine stellen einen großen Anteil am Aufbau des Organismus. 

- Proteine denaturieren bei Temperaturen über 41 Grad Celsius, d.h.: sie verändern ihre Struktur, unter Verlust ihrer Funktion. 

- Insbesondere regulatorische Proteine wie Enzyme stehen in ihrer Funktion für den Stoffwechsel nicht mehr zur Verfügung. Kreislauf und Stoffwechsel können nicht mehr aufrecht erhalten bleiben. 

- Die Denaturierung der Proteine durch Hitze ist irreversibel (nicht umkehrbar).

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was sind Tierschutzindikatoren?Umdrehen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Tierschutzindikatoren sind geeignete, tierbezogene Merkmale, die nach § 11 (8) des Tierschutzgesetzes durch den Tierhalter zu erheben und zu bewerten sind. Ziel ist die Beurteilung, ob die Tierhalternorm (§ 2) erfüllt wird. Gesetzlich sind derzeit keine weiteren detaillierten Angaben zu den zu erhebenden Indikatoren gemacht.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

Was kennzeichnet die artgerechte Wasserversorgung bei Schwein, Rind, Pferd, Geflügel?Umdrehen


Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Was kennzeichnet die artgerechte Wasserversorgung bei Schwein, Rind, Pferd, Geflügel?Umdrehen

Die Wasserversorgung sollte in Qualität und Quantität der Tierart, der Tieranzahl und der Jahreszeit bzw. der Leistung entsprechen. Die Form der Wasserversorgung sollte für das Tier passend sein, sodass es zu einer genügenden Wasseraufnahme kommt. Rinder benötigen sehr viel Wasser. Folglich muss ein schneller Wassernachlauf gewährleistet sein. Schweine, Rinder und Pferde sind Saugtrinker, die am liebsten aus offenen Wasserflächen trinken. Hühner tauchen den Kopf in Wasser ein und heben in anschließend, damit das Wasser in den Schlund rinnt, Vögel können nicht saugen.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

31. Die Versorgung neugeborener Kälber oder anderer Säugetiere mit Kolostrum (Erstmilch) ist von großer Bedeutung für deren Immunabwehr. Das Kolostrum ist durch einen hohen Anteil an Antikörpern (AK) vom Muttertier gekennzeichnet, die dem Neugeborenen einen vorrübergehenden Schutz vor bestimmten Infektionen bietet. Wie gelangen diese vom Kolostrum, das sich nach der Aufnahme durch das Neugeborene im dessen Magen-Darm-Trakt befindet, in das „Immunsystem“? (5)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Über Transzytose = aktiver Stofftransport 

- Die Darmzellen können die AK über Endozytose aufnehmen. 

- Damit befinden sich die AK umhüllt von einem Vesikel im Inneren der Zelle.

 - Sie werden durch die Zelle hindurch transportiert und verschmelzen, auf der dem Blutgefäß zugewandten Seite, mit der Zellmembran. 

- So werden durch Exozytose die AK in ein Blutgefäß freigesetzt und stehen dem Immunsystem für Immunreaktionen zur Verfügung.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

63. Bei Pferden kommt es häufig zum Krankheitsbild der „Hufrehe“. Was ist das und welche Ursachen kennen Sie? (10 Punkte)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Bei der Hufrehe ist die Huflederhaut (zwischen Hufbein und Horn) entzündet. Es kommt zu Ödembildung und Schwellung der Huflederhaut sowie zu Durchblutungsstörungen im Bereich der Huflederhaut. Durch die fehlende Ausdehnungsmöglichkeit im Huf wird das Hufbein nach hinten gedrückt. Die Hufbeinspitze tendiert dann zum Boden hin. Es handelt sich um einen sehr schmerzhaften Prozess, der in hochgradigen Fällen bis zum sogenannten Ausschuhen führen kann (Hornschuh löst sich). 

- Ursachen können toxisch oder mechanisch sein: 

1. Mechanisch: 

• Durch Quetschen und Zerren der Huflederhaut. 

• Überbelastung des Hufes. 

2. Toxisch (Toxine gelangen über die Blutbahn zur Huflederhaut): 

• bei Koliken oder bei Nachgeburtsverhalten (Nachgeburt verbleibt in der Gebärmutter) kann es zur bakteriellen Zersetzung kommen, so dass Endotoxine in die Blutbahn aufgenommen werden können. 

• durch die Aufnahme von Giftpflanzen, Herbizide, Fungizide, Pestizide… 

• Kohlenhydratreiche Nahrung im Frühjahr (Oligofructose).

- Therapiert wird die Hufrehe mit entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mitteln. Das Kühlen des Hufes und das zur Verfügung stellen eines weichen Untergrundes wird empfohlen. Gegebenenfalls werden Stegeisen eingesetzt

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

41. Bei der Fütterung von Tieren ist die Art und Menge der im Futtermittel enthaltenen Aminosäuren von Interesse. Warum ist insbesondere auf den Gehalt an essentiellen Aminosäuren zu achten? (10)

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Zum Aufbau körpereigener Proteine ist die ausreichende Zufuhr von Proteinen mit der Nahrung notwendig. 

- Nahrungsproteine werden im Rahmen der Verdauung zu Aminosäuren, die Grundbausteine der Proteine abgebaut. Diese Aminosäuren können dann zum Aufbau körpereigener Proteine genutzt werden. 

- Nicht-essentielle Aminosäuren können vom Organismus selbst synthetisiert werden, beispielsweise durch Übertragung von Aminogruppen auf Fettsäuren mittels des Enzyms Transaminase. 

- Essentielle Aminosäure müssen mit der Nahrung zugefügt werden, weshalb diese in ausreichender Menge in der Nahrung enthalten sein müssen. 

- In bestimmten Leistungssituationen, z.B.: Wachstum Trächtigkeit oder starke körperliche Arbeit können einige Aminosäuren, deren Synthetisierung unter üblichen Bedingungen möglich ist, nicht mehr hergestellt werden. Diese Aminosäuren werden semiessentielle Aminosäuren genannt. Die Zufuhr dieser Aminosäuren mit dem Futtermittel ist dann unabdingbar.

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

84. Kurz nach der Geburt des Kalbes kann es bei laktierenden Kühen zur Entstehung von „Milchfieber“ kommen. Was ist die Ursache?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

- Beim sogenannten Milchfieber (Gebärparese) handelt sich um eine Stoffwechselkrankheit der Milchkühe, die durch einen Calcium-Mangel im Blut (Hypocalcämie) entsteht. Zum Ende der Ruhephase bzw. Trockenstehzeit muss die Kuh ihren Stoffwechsel abrupt umstellen um Biestmilch erzeugen zu können. Dabei werden große Mengen Calcium benötigt. Der Calciumbedarf wird über Zufuhr (Futter) und die Nutzung körpereigener Reserven, insbesondere aus dem Knochengewebe, gedeckt. 

- Kann die Kuh ihren Stoffwechsel nicht schnell genug umstellen, sinkt der Calciumspiegel im Blut. Da Calcium-Ionen die Auslösung der Kontraktion initiieren, kann keine Muskelarbeit mehr geleistet werden. Es kommt zum sogenannten „Festliegen". 

Lösung ausblenden
TESTE DEIN WISSEN

85. Warum reagiert der Körper auf Frieren unwillkürlich mit Zittern?

Lösung anzeigen
TESTE DEIN WISSEN

Das Zittern der Muskulatur stellt eine Möglichkeit zur Wärmeproduktion dar. Es handelt sich beim Zittern um Kontraktionen der Muskulatur. Bei der Kontraktion der Muskulatur wird chemische Energie, in Form von ATP, in mechanische Energie umgesetzt. Die Umsetzung erfolgt jedoch nur zu ca. 30%. Der Rest der Energie wird bei der Muskelarbeit in Form von Wärme frei und beeinflusst die Körpertemperatur. Bei niedriger Umgebungstemperatur kann die Kontraktion der Muskulatur also Wärme erzeugen und somit die Körpertemperatur erhöhen. Allerdings geht durch die dadurch notwendige verstärkte Muskeldurchblutung auch wieder vermehrt Wärme verloren.

Lösung ausblenden
  • 129064 Karteikarten
  • 3072 Studierende
  • 77 Lernmaterialien

Beispielhafte Karteikarten für deinen Offene Fragen Kurs an der Hochschule Osnabrück - von Kommilitonen auf StudySmarter erstellt!

Q:

32. Warum ist bei Kälberdurchfall die schnelle Versorgung des Kalbes mit Elektrolytlösung wichtig? (5) 

A:

- Gefahr der Austrocknung → Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes

- Verhinderung schwerwiegender Folgen auf zellulärer Ebene (Zellstoffwechsel, Morphologie), die einen Flüssigkeitsverlust nach sich ziehen: 

-- Osmose von intrazellulärer Flüssigkeit zieht Diffusion von Elektrolyten (z.B. Natrium, Kalium) aus der Zelle nach sich → es kommt zu weiteren Symptomen wie z. B. Festliegen aufgrund einer Übersäuerung (Azidose) 

-- Rückgang der Darmzotten → weniger Oberfläche für Flüssigkeitsresorption und Nährstoffaufnahme

Q:

88. In einer Legehennenhaltung tritt trotz verschiedener Funktionsbereiche im Stall Federpicken auf. Was kann die Ursache sein? (10)

A:

Neben dem reinen Vorhandensein von Funktionsbereichen im Haltungssystem muss auch auf die Ausgestaltung dieser Funktionsbereiche geachtet werden. Ist beispielsweise zwar Einstreu im Scharrbereich des Haltungssystems der Legehennen vorhanden, diese aber nicht locker und trocken und somit scharr- und rieselfähig, können die Tiere Verhaltensweisen wie Staubbaden und Scharren nicht oder nur sehr eingeschränkt ausleben. Dies kann zum Beispiel bei feuchter und verklebter Einstreu sowie bei „Plattenbildung“ in der Einstreu der Fall. In der Folge können Verhaltensstörungen entstehen. Außerdem müssen weitere Einflussfaktoren wie die Fütterung und die Beleuchtung als Ursache für eine Verhaltensstörung in Betracht gezogen werden. Häufig ist keine direkte eins-zu-eins-Beziehung vorhanden, sondern das Zusammenwirken verschiedener Einflussfaktoren führt in der Folge zur Entstehung von Verhaltensstörungen.

Q:

69. Wie können Neugeborene zu einem gewissen Grad und Winterschlaf haltende Tiere ihre Körpertemperatur soweit aufrechterhalten, dass sie nicht an Auskühlung sterben? (5)

A:

-Sie haben sogenanntes braunes Fettgewebe, das besonders viele Mitochondrien enthält 

-Mitochondrien sind für die Energieversorgung einer Zelle zuständig und können im braunen Fettgewebe, aufgrund einer Art „Kurzschluss“, die gewonnene Energie direkt als Wärme freisetzen, anstatt sie als ATP zu speichern

Q:

16. Warum ist es erforderlich, dass Zellen, Gase und Flüssigkeiten die Auskleidung von Blutgefäßen (Endothel) durchdringen können? (10 Punkte)

A:

Die Abwehrzellen des Organismus werden über das Blutgefäßsystem transportiert und können dann in das umliegende Gewebe auswandern, wenn dort beispielsweise eine Entzündung vorhanden ist. Über das Blutgefäßsystem erfolgt außerdem die Versorgung der Zellen des Körpers mit Sauerstoff und der Abtransport von CO₂, folglich müssen diese Gase das Endothel der Blutgefäße durchdringen können. Wasser kann ebenfalls vom umliegenden Gewebe in die Gefäße und umgekehrt gelangen, um bei Bedarf das Gleichgewicht (Homöostase) konstant zu halten.

Q:

42. Bei Körpertemperaturen über 41 Grad Celsius (bei Fieber oder nicht kompensierbarem Hitzestress) kommt es zum Hitzetod. Was passiert dabei im Körper? (5)

A:

- Proteine stellen einen großen Anteil am Aufbau des Organismus. 

- Proteine denaturieren bei Temperaturen über 41 Grad Celsius, d.h.: sie verändern ihre Struktur, unter Verlust ihrer Funktion. 

- Insbesondere regulatorische Proteine wie Enzyme stehen in ihrer Funktion für den Stoffwechsel nicht mehr zur Verfügung. Kreislauf und Stoffwechsel können nicht mehr aufrecht erhalten bleiben. 

- Die Denaturierung der Proteine durch Hitze ist irreversibel (nicht umkehrbar).

Mehr Karteikarten anzeigen
Q:

Was sind Tierschutzindikatoren?Umdrehen


A:

Tierschutzindikatoren sind geeignete, tierbezogene Merkmale, die nach § 11 (8) des Tierschutzgesetzes durch den Tierhalter zu erheben und zu bewerten sind. Ziel ist die Beurteilung, ob die Tierhalternorm (§ 2) erfüllt wird. Gesetzlich sind derzeit keine weiteren detaillierten Angaben zu den zu erhebenden Indikatoren gemacht.

Q:

Was kennzeichnet die artgerechte Wasserversorgung bei Schwein, Rind, Pferd, Geflügel?Umdrehen


A:

Was kennzeichnet die artgerechte Wasserversorgung bei Schwein, Rind, Pferd, Geflügel?Umdrehen

Die Wasserversorgung sollte in Qualität und Quantität der Tierart, der Tieranzahl und der Jahreszeit bzw. der Leistung entsprechen. Die Form der Wasserversorgung sollte für das Tier passend sein, sodass es zu einer genügenden Wasseraufnahme kommt. Rinder benötigen sehr viel Wasser. Folglich muss ein schneller Wassernachlauf gewährleistet sein. Schweine, Rinder und Pferde sind Saugtrinker, die am liebsten aus offenen Wasserflächen trinken. Hühner tauchen den Kopf in Wasser ein und heben in anschließend, damit das Wasser in den Schlund rinnt, Vögel können nicht saugen.

Q:

31. Die Versorgung neugeborener Kälber oder anderer Säugetiere mit Kolostrum (Erstmilch) ist von großer Bedeutung für deren Immunabwehr. Das Kolostrum ist durch einen hohen Anteil an Antikörpern (AK) vom Muttertier gekennzeichnet, die dem Neugeborenen einen vorrübergehenden Schutz vor bestimmten Infektionen bietet. Wie gelangen diese vom Kolostrum, das sich nach der Aufnahme durch das Neugeborene im dessen Magen-Darm-Trakt befindet, in das „Immunsystem“? (5)

A:

- Über Transzytose = aktiver Stofftransport 

- Die Darmzellen können die AK über Endozytose aufnehmen. 

- Damit befinden sich die AK umhüllt von einem Vesikel im Inneren der Zelle.

 - Sie werden durch die Zelle hindurch transportiert und verschmelzen, auf der dem Blutgefäß zugewandten Seite, mit der Zellmembran. 

- So werden durch Exozytose die AK in ein Blutgefäß freigesetzt und stehen dem Immunsystem für Immunreaktionen zur Verfügung.

Q:

63. Bei Pferden kommt es häufig zum Krankheitsbild der „Hufrehe“. Was ist das und welche Ursachen kennen Sie? (10 Punkte)

A:

- Bei der Hufrehe ist die Huflederhaut (zwischen Hufbein und Horn) entzündet. Es kommt zu Ödembildung und Schwellung der Huflederhaut sowie zu Durchblutungsstörungen im Bereich der Huflederhaut. Durch die fehlende Ausdehnungsmöglichkeit im Huf wird das Hufbein nach hinten gedrückt. Die Hufbeinspitze tendiert dann zum Boden hin. Es handelt sich um einen sehr schmerzhaften Prozess, der in hochgradigen Fällen bis zum sogenannten Ausschuhen führen kann (Hornschuh löst sich). 

- Ursachen können toxisch oder mechanisch sein: 

1. Mechanisch: 

• Durch Quetschen und Zerren der Huflederhaut. 

• Überbelastung des Hufes. 

2. Toxisch (Toxine gelangen über die Blutbahn zur Huflederhaut): 

• bei Koliken oder bei Nachgeburtsverhalten (Nachgeburt verbleibt in der Gebärmutter) kann es zur bakteriellen Zersetzung kommen, so dass Endotoxine in die Blutbahn aufgenommen werden können. 

• durch die Aufnahme von Giftpflanzen, Herbizide, Fungizide, Pestizide… 

• Kohlenhydratreiche Nahrung im Frühjahr (Oligofructose).

- Therapiert wird die Hufrehe mit entzündungshemmenden und schmerzstillenden Mitteln. Das Kühlen des Hufes und das zur Verfügung stellen eines weichen Untergrundes wird empfohlen. Gegebenenfalls werden Stegeisen eingesetzt

Q:

41. Bei der Fütterung von Tieren ist die Art und Menge der im Futtermittel enthaltenen Aminosäuren von Interesse. Warum ist insbesondere auf den Gehalt an essentiellen Aminosäuren zu achten? (10)

A:

- Zum Aufbau körpereigener Proteine ist die ausreichende Zufuhr von Proteinen mit der Nahrung notwendig. 

- Nahrungsproteine werden im Rahmen der Verdauung zu Aminosäuren, die Grundbausteine der Proteine abgebaut. Diese Aminosäuren können dann zum Aufbau körpereigener Proteine genutzt werden. 

- Nicht-essentielle Aminosäuren können vom Organismus selbst synthetisiert werden, beispielsweise durch Übertragung von Aminogruppen auf Fettsäuren mittels des Enzyms Transaminase. 

- Essentielle Aminosäure müssen mit der Nahrung zugefügt werden, weshalb diese in ausreichender Menge in der Nahrung enthalten sein müssen. 

- In bestimmten Leistungssituationen, z.B.: Wachstum Trächtigkeit oder starke körperliche Arbeit können einige Aminosäuren, deren Synthetisierung unter üblichen Bedingungen möglich ist, nicht mehr hergestellt werden. Diese Aminosäuren werden semiessentielle Aminosäuren genannt. Die Zufuhr dieser Aminosäuren mit dem Futtermittel ist dann unabdingbar.

Q:

84. Kurz nach der Geburt des Kalbes kann es bei laktierenden Kühen zur Entstehung von „Milchfieber“ kommen. Was ist die Ursache?

A:

- Beim sogenannten Milchfieber (Gebärparese) handelt sich um eine Stoffwechselkrankheit der Milchkühe, die durch einen Calcium-Mangel im Blut (Hypocalcämie) entsteht. Zum Ende der Ruhephase bzw. Trockenstehzeit muss die Kuh ihren Stoffwechsel abrupt umstellen um Biestmilch erzeugen zu können. Dabei werden große Mengen Calcium benötigt. Der Calciumbedarf wird über Zufuhr (Futter) und die Nutzung körpereigener Reserven, insbesondere aus dem Knochengewebe, gedeckt. 

- Kann die Kuh ihren Stoffwechsel nicht schnell genug umstellen, sinkt der Calciumspiegel im Blut. Da Calcium-Ionen die Auslösung der Kontraktion initiieren, kann keine Muskelarbeit mehr geleistet werden. Es kommt zum sogenannten „Festliegen". 

Q:

85. Warum reagiert der Körper auf Frieren unwillkürlich mit Zittern?

A:

Das Zittern der Muskulatur stellt eine Möglichkeit zur Wärmeproduktion dar. Es handelt sich beim Zittern um Kontraktionen der Muskulatur. Bei der Kontraktion der Muskulatur wird chemische Energie, in Form von ATP, in mechanische Energie umgesetzt. Die Umsetzung erfolgt jedoch nur zu ca. 30%. Der Rest der Energie wird bei der Muskelarbeit in Form von Wärme frei und beeinflusst die Körpertemperatur. Bei niedriger Umgebungstemperatur kann die Kontraktion der Muskulatur also Wärme erzeugen und somit die Körpertemperatur erhöhen. Allerdings geht durch die dadurch notwendige verstärkte Muskeldurchblutung auch wieder vermehrt Wärme verloren.

Offene Fragen

Erstelle und finde Lernmaterialien auf StudySmarter.

Greife kostenlos auf tausende geteilte Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren und mehr zu.

Jetzt loslegen

Das sind die beliebtesten StudySmarter Kurse für deinen Studiengang Offene Fragen an der Hochschule Osnabrück

Für deinen Studiengang Offene Fragen an der Hochschule Osnabrück gibt es bereits viele Kurse, die von deinen Kommilitonen auf StudySmarter erstellt wurden. Karteikarten, Zusammenfassungen, Altklausuren, Übungsaufgaben und mehr warten auf dich!

Mehr Karteikarten anzeigen

Das sind die beliebtesten Offene Fragen Kurse im gesamten StudySmarter Universum

Fragen

Technische Hochschule Köln

Zum Kurs
Medizin AKF offene Fragen

IU Internationale Hochschule

Zum Kurs
Halboffene Fragen

Universität Jena

Zum Kurs

Die all-in-one Lernapp für Studierende

Greife auf Millionen geteilter Lernmaterialien der StudySmarter Community zu
Kostenlos anmelden Offene Fragen
Erstelle Karteikarten und Zusammenfassungen mit den StudySmarter Tools
Kostenlos loslegen Offene Fragen